DEUTSCHENGLISH
Studienwegweiser MBA MSc Kurzprogramme Studienübersicht Häufige Fragen Studien- und Kompetenzbereiche Kooperationen DBS-Methode Qualitätssicherung / Akkreditierungen Stipendien Veranstaltungen News Forschung Consulting Team

Studienwegweiser der Danube Business School

Österreichs erstes deutschsprachiges MBA-Programm startete 1991 an der Donau-Universität Krems. Damit war der Grundstein der Danube Business School gelegt. Inzwischen haben mehrere tausend Managerinnen und Manager mit einem MBA-Studium an der Danube Business School den Grundstein für ihre weitere Karriere gelegt.
Team Danube Business School

Die Danube Business School bietet heute folgende drei Studienformate für eine Management-Weiterbildung an – zugeschnitten auf die Erfordernisse der Praxis und die individuellen Ziele und Bedürfnisse der Studierenden.

 

Danube Business School
         

MBA-Programme

 

MSc-Programme

 

Akademische/r Experte/in, Zertifikatsprogramme & Seminare

 

Die MBA-Programme schärfen die strategischen Management- und Leadership-Kompetenzen der Studierenden und vermitteln gleichzeitig breit gefächertes State-of-the-art Managementwissen.

 

MSc-Programme vertiefen die operativen Management-Kompetenzen und vermitteln anwendungsorientierte Management-Tools in einem Fachbereich oder in einer Branche.

 

Kurzprogramme
Vermitteln in kurzen kompakten Einheiten Management-Skills und Management-Tools in betrieblichen Funktionsbereichen oder Branchen in Form von Akademischen Programmen, Certified Programs, Corporate Programs und Seminaren.

 

Unterrichtsform an der Danube Business School

Blended Learning
Das Studienangebot der Danube Business School wird in Form von Blended Learning angeboten, um die Anforderungen an ein berufsbegleitendes Studium bestmöglich zu erfüllen. Blended Learning besteht aus einem Mix von Selbststudium in E-Learning-Modulen und Präsenzmodulen am Campus. Die Ausprägung dieses Mix hängt vom Weiterbildungsziel eines Universitätslehrgangs ab. 

Lernkonzept

 

In E-Learning-Modulen erarbeiten oder aktualisieren die Studierenden selbständig Inhalte einzelner betriebswirtschaftlicher Fächer. Dabei stehen das individuelle Lerntempo und die flexible Zeiteinteilung der Studierenden im Vordergrund.


On Campus-Module: Neue Erkenntnisse zur Lösung komplexer Problemstellungen und weiterführender Fragen werden laut Lernforschung am besten durch soziale Interaktion im Plenum oder in Kleingruppen am Campus im Austausch mit kompetenten KollegInnen und Vortragenden mit profunder Fach- oder Branchen-Expertise erarbeitet.

 

Die nachstehende Skala zeigt an, welcher Anteil der zu erwerbenden ECTS in Form von E-Learning bzw in sozialer Interaktion on campus erworben werden. Beispiel: 50% E-Learning und 50% On Campus bei einem MBA-ProgrammBlended Learning