DEUTSCH
Sicherheitsmanagement

Information Security Management

Certified Program - CP
Master of Science - MSc
Matrix
Die zunehmende Vernetzung der Unternehmen bietet ungeahnte Möglichkeiten der Information und Transparenz. Damit verbunden sind aber auch sämtliche Risken und Gefahren der Manipulation.

Hier gilt es, technische und organisatorische Vorkehrungen zu treffen. Doch oft setzen die Maßnahmen nur Blockaden nach außen und ignorieren das Problem internen Unwissens oder Fahrlässigkeit. Damit steigt der Bedarf von Unternehmen sowie Behörden an ausgebildeten Fachkräften, die das Bindeglied zwischen Management und MitarbeiterInnen darstellen.

Information Security ManagerInnen müssen über die Fähigkeit verfügen, in großen Zusammenhängen sicher und zielgerichtet zu agieren. Neben Qualifikationen zu Problemlösungen im technischen Bereich müssen Bewusstseinsbildung, Gruppendynamik und prozessorientierte Umsetzung erfasst und MitarbeiterInnen sowie Management entsprechend kommuniziert werden. Projektmanagement, Controllingaktivitäten und Rechtssicherheit runden das Anforderungsprofil ab.
Zielgruppe GeschäftsführerInnen, AbteilungsleiterInnen, EDV-LeiterInnen, Sicherheitsbeauftragte, IT-BeraterInnen
Sprache Deutsch
Beginn auf Anfrage
Abschluss Certified Program - CP Master of Science - MSc
Dauer 2 Semester - berufsbegleitend
4 Semester - berufsbegleitend
ECTS-Punkte 30  (Infos zu ECTS) 90
Teilnahmegebühr EUR 6.900,- EUR 15.900,-
Veranstaltungsort Donau-Universität Krems
Veranstalter Zentrum für Infrastrukturelle Sicherheit
Department für E-Governance in Wirtschaft und Verwaltung
Kontakt Maria Schuler
Telefon: +43 (0)2732 893-2307,  Fax: +43 (0)2732 893-4304
E-Mail: maria.schuler@donau-uni.ac.at
Follow us

 

Das Certified Programm "Information Security Management" besteht aus vier fachlichen Schwerpunkten (Fachgebiete), wobei jedes Fachgebiet in zwei sog. Kompaktmodule unterteilt ist.

 

Shadow

Sicherheits- & Security Management

Dieses Fachgebiet legt die Grundlagen zum Verständnis. Es beleuchtet Motivation, Ziele und Inhalte des Information Security Management, definiert relevante Begriffe innerhalb des Sicherheitsumfeldes, vermittelt Rolle, Skills, Aufgaben und Verantwortlichkeiten von CISOs & ISOs und skizziert die Implementierung eines Information Security Management Systems (ISMS) nach ISO/IEC 27001 sowie nach dem BSI IT-Grundschutz.

 

Kompaktmodule: Sicherheits- & Security Management
>> Grundlagen des Information Security Management
>> Information Security Management in der Praxis

 

Shadow

Geschäftsmodelle und IT-Strategie

Die zunehmende Positionierung der IT in Unternehmen, ihr wachsender Beitrag zum Unternehmenserfolg und die zunehmenden Risiken, die mit der IT verbunden sind, erfordern eine klare Bestimmung der Rolle bzw. des Wertes der IT im Unternehmen (IT Value), klare Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten (IT Sourcing) und ein abgestimmtes Verständnis über das Zusammenspiel zwischen Business und IT.

Kompaktmodule: Geschäftsmodelle und IT-Strategie
>> Management & Paradigmenwechsel
>> IT Value & Sourcing

 

Shadow

Governance, Risk & Compliance

Die auf den Geschäftszweck ausgerichtete Steuerung der IT (Governance), die Überprüfung, ob und wie IT- bzw. operative Risiken und vor allem die fortbestandsgefährdenden Risiken erkannt und deshalb vermieden werden können (Risk Management) sowie die Einhaltung rechtlicher Verpflichtungen im Bereich der IT-Landschaft (geltende Gesetze, unternehmensinterne und vertragliche Regelungen) (Compliance) sind für ein ganzheitlich ausgelegtes, erfolgreiches Information Security Management von zentraler Bedeutung.

 

Kompaktmodule: Governance, Risk & Compliance
>> Compliance
>> Governance & Risk

 

Shadow

Krise - Notfall - Business Continuity Management

Krisen und Notfälle sowie adäquate Krisenkommunikation (Öffentlichkeitsarbeit in Krisenfällen) sind weder aus dem Stand heraus noch mit den vorherrschenden Alltagsstrukturen zu bewältigen. Sie bedürfen sorgfältiger und professioneller Planung und erfordern verantwortungsbewusste Umsetzung. Unzureichendes Handeln in Krisen und Notfällen (Krisen- und Notfallmanagement) kann betroffenen Organisationen hohen Schaden zufügen.

Unter dem Begriff des Business Continuity Management (BCM) werden alle notwendigen ablauf- und aufbauorganisatorischen Maßnahmen subsumiert, welche den Fortbestand eines Unternehmens in einer Krisen- oder Notfallsituation sicherstellen sollen; von der Analyse über die Planung, das Krisen- und Notfallmanagement, der Dokumentation bis hin zu entsprechenden Übungsabläufen.

In diesem Fachgebiet werden Grenzen und Anwendungsfälle präsentiert und durchgespielt.

Kompaktmodule: Krise - Notfall - Business Continuity Management
>> Business Continuity Management
>> Krisen- und Notfallmanagement

 

Shadow

 

Informationen zum weiterführenden Masterlehrgang finden Sie hier!

 

 

Lehrgangsleitung:

Mag. Dr. Walter Seböck, MSc, MBA

Telefon: +43 (0)2732 893-2317
Fax: +43 (0)2732 893-4100
E-Mail: walter.seboeck@donau-uni.ac.at
Website: http://www.donau-uni.ac.at/de/department/gpa/index.php
Adresse:
Donau-Universität Krems
Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30
3500 Krems