DEUTSCHENGLISH
Zentren Studienangebot Forschung Seminare Publikationen News & Presse Veranstaltungen Consulting und Kooperationen Finanzierung und Förderungen Links Team Sekretariat

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Brainin

Leiter des Departments für Klinische Neurowissenschaften und Präventionsmedizin / Leiter des Zentrums für Neurowissenschaften
Forschungsleistungen an der Donau-Universität Krems

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Brainin

Büro
Trakt I, EG, Raum 0.311
Telefon
+43 (0)2732 893-2810 od. +43 (0)2272 9004-10721
Fax
+43 (0)2732 893-4810 od. +43 (0)2272 9004-17721
E-Mail

Homepage
http://www.donau-uni.ac.at/neuro
Adresse
Donau-Universität Krems
Fakultät für Gesundheit und Medizin
Department Klinische Neurowissenschaften und Präventionsmedizin
Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30
3500 Krems


Michael Brainin, MD. Dr (hon), FESO, FAHA

Professor Brainin ist Professor für Klinische Neurowissenschaften an der Donau Universität Krems, und Leiter des Departments Klinische Neurowissenschaften und Präventionsmedizin. Er ist Vorstand der Neurologischen Abteilung des Karl Landsteiner Universitätsklinikums Tulln.

Sein Schwerpunkt in der Forschung liegt auf zerebrovaskuläre Krankheiten inklusive Akuttherapie, Recovery und Kognition. Prof. Brainin hat mehr als 250 peer-reviewed Publikationen, meist zu dem Thema Schlaganfall-Behandlung und Rehabilitation, veröffentlicht. Sein h-Index ist 33, er wurde mehr als 4000 Mal zitiert. Auf über 1000 internationalen Konferenzen wurde er als Vortragender und/oder Vorsitzender eingeladen. Er hat mehrere Bücher herausgegeben, unter anderem das ,,Textbook of Stroke Medicine‘‘ (2015, with WD Heiss, Cambridge Univ Press 2nd edition). Als PI und Co-PI hat er bei vielen internationalen Trials mitgewirkt.

Von 2012-2014 war Prof. Brainin Präsident der European Stroke Organisation (ESO), von 2008-2014 war er Treasurer und seit 2014 Vize-Präsident der World Stroke Organisation (WSO).

2015 wurde er President Elect der World Stroke Organisation und wird 2018 das Amt übernehmen.

Bis 2008 war er Vorsitzender des Stroke Scientist Panel der EFNS. Von 2008-2014er war Vorsitzender des Scientific Commitee der European Federation of Neurological Societies (EFNS). Während dieser Zeit war Prof. Brainin verantwortlich für die Produktion von europäischen neurologischen Behandlungs- Richtlinien. Er war Mitglied vieler EFNS Programm Komitees, so auch für den ersten Kongress der European Academy of Neurology (EAN) in 2014. 2014 wurde er zum ,,Individual Full Board Member‘‘ der EAN gewählt. Für die EAN fungiert er als Mitglied des Scientific Commitee. In den letzten zwei Jahren ist er Co-Chair des ,,Scientific Subspecialty Panel General Neurology‘‘ gemeinsam mit Jean Schoenen.

Er ist Vorsitzender des WSO Education Committee (2008-) für das er Weiterbildungsprogramme für viele Länder in allen Regionen der Welt mitentwickelt hat. Er ist Editor-in-chief für die World Stroke Academy (WSA). Er leitet verschiedene Postgraduale Lehrprogramme an der Universität, unter diesen der European Master in Stroke Medicine.

Er arbeitet als Associate Editor für das European Journal of Neurology, fungiert als Senior Consulting Editor für die Zeitschrift ,,Stroke‘‘. Er ist Section Editor (Education) für das International Journal of Stroke. Prof. Brainin ist auch Mitglied in verschiedenen Editorial Boards, u.a. Neuroepidemiology, Journal of Neurological Sciences und European Stroke Journal. Er ist ad hoc Reviewer für Lancet Neurology, Neurology, Brain und BMJ sowie für mehrere Forschungsinstitute (u.a. Charite Berlin, MRC, European Programms 20/20).

Prof. Brainin erhielt 2016 die Ehrenmitgliedschaft der ESO und ist International Fellow der American Stroke Association. Er erhielt mehrere Auszeichnungen, u.a. den Marinescu Award 2015 der Rumänischen Gesellschaft für Neurologie und Ehrendoktorate der Hanoi Universität, Vietnam und der Universität Cluj, Rumänien; eine Ehrenprofessur der Zhengzhou Universität sowie Ehrenmitgliedschaften der Französischen Neurologischen Gesellschaft, Ungarische Schlaganfallgesellschaft und der Indischen Schlaganfallgesellschaft.