DEUTSCHENGLISH
Uni-News Archiv Social-Media-Newsroom Veranstaltungen Newsletter upgrade Presse Offene Stellen Mitteilungsblätter
Neue Kooperationen in Bulgarien und Großbritannien
Donau-Universität Krems expandiert Kooperationsnetzwerk in Ost- und Westeuropa
29.02.2008
Die Donau-Universität Krems weitet das bestehende Kooperationsnetzwerk Richtung Ost- und Westeuropa aus. Vor kurzem wurden Kooperationen mit der Medizinischen Universität Varna in Bulgarien und mit der University of Brighton in Großbritannien vereinbart.
Campus Krems
Foto: www.sticklerfotografie.at
Neubau am Campus Krems

Die Donau-Universität Krems hat mit der Medizinischen Universität Varna und der Internationalen Medizinischen Vereinigung Bulgariens (IMAB) am 21. Februar eine Kooperationsvereinbarung für die nächsten drei Jahre getroffen. Ziel ist es, Studierende, Gastprofessoren und Vortragenden der Universitäten in Krems und Varna auszutauschen, gemeinsam Forschungs- und Bildungsprojekte durchzuführen sowie den Wissenstransfer durch Arbeitsgruppen und Workshops zwischen Österreich und Bulgarien zu forcieren. „Mit dieser Kooperation kommt die Donau-Universität Krems auch ihrem gesetzlichen Auftrag, nach Osteuropa zu wirken, nach“, erklärt Rektor Heinrich Kern. Die nächsten Meilensteine in der österreichisch-bulgarischen Zusammenarbeit sind Treffen der Vertreter beider Universitäten im Mai in Varna und im Juni in Krems. Im Herbst 2008 soll ein erster Austausch von Studierenden und GastprofessorInnen stattfinden.

Kooperation mit der University of Brighton
Mit der University of Brigthon wurde am 14. Februar eine Absichtserklärung für eine umfangreiche Kooperation unterzeichnet. Ziel ist es, in den Bereichen Medizin, Technik, Healthcare und Pharmazie zu kooperieren und gemeinsame Projekte durchzuführen. Konkrete Projekte sind unter anderem die Integration eines neuartigen Akustiksystems des Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie in das bestehende Labor für Umgebungsintelligenz in Brighton, die Zusammenarbeit auf dem Gebiet magnetischer Nanopulver gemeinsam mit dem Institut für Werkstofftechnik der Technischen Universität Ilmenau und die Koordination eines EU-Projekts zum Thema Gesundheitsversorgung für illegale Zuwanderer, das ursprünglich vom Ludwig Boltzmann Institut für Medizin- und Gesundheitssoziologie der Universität Wien getragen wurde. Weiters sollen Studierende der Donau-Universität Krems und der Fachhochschule Krems die Möglichkeit erhalten, ein Doktoratsstudium an der University of Brighton zu absolvieren.
Medizinische Universität Varna
Internationale Medizinische Vereinigung Bulgariens
University of Brigthon