DEUTSCH
Uni-News Archiv Social-Media-Newsroom Veranstaltungen Newsletter upgrade Presse Offene Stellen Mitteilungsblätter
Summer School: Standort-Bestimmung und „Energietankstelle“
Führung, Innovation und Digitalisierung als Schwerpunkte der heurigen Summer School der Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung
04.09.2017
Die Summer School der Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung, die von 30. August bis 1. September 2017 an der Donau-Universität Krems stattfand, fokussierte einerseits auf die Digitalisierung und die technologischen sowie wirtschaftlichen Veränderungen; andererseits wurden in verschiedenen Workshops – zur Macht der Improvisation, vernetzten Kreativität oder Führen in einem virtuellen Umfeld – Werkzeuge vorgestellt, um diesen Wandel mitgestalten zu können.

In einem Impulsvortrag zum Thema Digitalisierung warf Univ.-Prof. Dr. Peter Parycek, Leiter des Departments für E-Governance in Wirtschaft und Verwaltung an der Donau-Universität Krems, die Frage auf, ob die Digitalisierung ein makrohistorisches Phänomen wie die Entwicklung von Landwirtschaft oder die Aufklärung darstellen könnte. Zahlreiche Indizien deuten auf eine größere Umwälzung. Aktuell gehe es unter anderem darum, Werkzeuge zu entwickeln, die unsere kognitiven Fähigkeiten erweitern, wie beispielsweise Datenanalyse für evidenzbasierte Entscheidungen oder automatisierte Entscheidungssysteme: „So wie wir irgendwann Hammer und Schraubenzieher erfunden haben, werden wir in Zukunft kognitive Werkzeuge entwickeln und nutzen“, erklärte Peter Parycek. Wesentlich sei es jedoch auch, die neuen Bereiche entsprechend zu regulieren. Die Schwierigkeit dabei sei es, den passenden Umfang und Zeitpunkt zu finden.


EU-Datenschutz-Grundverordnung
Ein solches Instrument für den angemessenen Umgang mit personenbezogener Information stand im Zentrum des Workshops von Univ.-Prof. Dr. Clemens Appl, Leiter des Departments für Rechtswissenschaften und Internationale Beziehungen, und Dr. Matthias Schmidl, dem stellvertretenden Leiter der Datenschutzbehörde: Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung, die nach einer knappen Übergangsfrist ab 25. Mai 2018 gilt, verpflichtet öffentliche Institutionen, Unternehmen, aber beispielsweise auch Vereine dazu, personenbezogene Daten nur unter Beachtung strenger Anforderungen zu verarbeiten und zu sichern – andernfalls drohen juristischen Personen Geldbußen von bis zu vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes.


Weitere Schwerpunkte der diesjährigen Summer School lagen im Bereich der Führung und Kommunikation: So stellte Prof. (FH) Dr. Richard Pircher, Studiengangsleiter an der Fachhochschule des bfi Wien, neue Führungs- und Entscheidungsmodelle vor; Dr. Stefan Krummaker, Associate Professor der Norwich Business School, University of East Anglia in London, beschrieb die Entwicklung und Führung von Hochleistungsteams. Auch der Vortrag der Kommunikationsberaterin Dr. Ingrid Kösten zum „Code der Alpha-Typen“ sowie das Thema „Führen in einem virtuellen Umfeld“ des Trainers Roland Friedl stieß auf großes Interesse der TeilnehmerInnen.


Besonderen Anklang fand der diesjährige Fokus auf Improvisation, Innovation und vernetzte Kreativität: So stellte Prof. Ralf Wetzel von der belgischen Vlerick Business School im Workshop „Macht der Improvisation“ die Möglichkeiten des spielerischen Umgangs mit Unsicherheit vor; Dr. Manuel Nagl von GPM Consulting und Dr. Lukas Zenk vom Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement der Donau-Universität Krems unterrichteten Neuromanagement bzw. vernetzte Kreativität.


Umgang mit Unsicherheit
„Gerade in der Gegenwart, die immer stärker durch Brüche statt Kontinuität gekennzeichnet ist, nimmt auch die gefühlte Unsicherheit zu – da stellt sich natürlich die Frage, wie man persönlich und als Team damit umgeht“, so der Summer School-Teilnehmer Alfred Füsselberger, MBA, MAS, Geschäftsführer der Leasfinanz GmbH und Head of Sales Support der UniCredit Leasing. Der Alumni der Donau-Universität Krems ist Stammgast der Summer School der Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung. Abgesehen davon, dass er „generell für Weiterbildung brennt“, ist die Summer School für Alfred Füsselberger eine „extrem lässige Kombination“ aus interessanten Themen, die praxisnah aufbereitet werden, und einer heterogenen Gruppe, die verschiedene Perspektiven einbringt: „Diese drei Tage dienen nicht nur der Standort-Bestimmung, sondern auch als Energietankstelle – da lade ich meine Batterien wieder auf“, so der UniCredit-Manager.


Die nächste Summer School der Fakultät findet von 29. bis 31. August 2018 statt.


Weitere Informationen: www.donau-uni.ac.at/sus


Rückfragen
Gerlinde Ecker, MSc
Department für E-Governance in Wirtschaft und Verwaltung
Donau-Universität Krems
Tel. +43 (0)2732 893-2471
gerlinde.ecker@donau-uni.ac.at
www.donau-uni.ac.at/gpa