DEUTSCH
Uni-News Social-Media-Newsroom Veranstaltungen Newsletter upgrade Presse Offene Stellen Mitteilungsblätter

Land Niederösterreich verleiht Wissenschaftspreise 2005

Würdigungspreis für Zahnmediziner Rudolf Slavicek

Veranstaltungsort
Campus Krems, Audimax
Termin
28.10.2005
Beginn
19:30
Das Land Niederösterreich vergibt am 28. Oktober 2005 die Wissenschaftspreise 2005. Univ.-Prof. MR Dr. Rudolf Slavicek, Leiter des Zentrums für Interdisziplinäre Zahnheilkunde der Donau-Universität Krems, zählt zu den Preisträgern.
Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll wird die diesjährigen Wissenschaftspreise des Landes Niederösterreich im Audimax des Campus Krems übergeben. Das Land Niederösterreich ehrt seit 40 Jahren Wissenschaftler und Erwachsenenbildner für ihr Lebenswerk (Würdigungspreise) bzw. einzelne Projekte (Anerkennungspreise).

Wissenschaftspreisträger 2005

Kategorie Wissenschaft
 
Würdigungspreise:
HR Hon.-Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Engelbrecht, Bildungshistoriker
 
 
MR Univ.-Prof. Dr. Rudolf Slavicek, Zahnmediziner
 
Anerkennungspreise:
Mag. Dr. Bernhard Rudolf Hofstötter, LL.M., Jurist
 
 
Mag. Dr. Thomas Wallnig, MAS, Historiker
 
 
Ao. Univ.-Prof. DI Dr. Christian Hellmich, Techniker
 
 
Univ.-Doz. Mag. Dr. Elisabeth Waigmann, Biochemikerin
 
 
 
 
Zeitgeschichte: Oral History - Sonderpreis 2005
 
Würdigungspreis:
Mag. Dr. Ela Hornung, Mag. Dr. Ernst Langthaler, Mag. Dr. Sabine Schweitzer
– Bereich Oral History
 
 
Anerkennungspreise: 
Kulturpark Eisenstraße-Ötscherland
– Projekt „Ich weiß was – Dokumentation Eisenstraße“
 
 
Maria Schiffinger, Helena Miksche – Projekt „Bomben in Krems“
 
Kategorie Erwachsenenbildung
 
Würdigungspreis: 
HR Prof. Dr. Günther Kienast, Pädagoge
 
Anerkennungspreise:  
Mag. Karlheinz Pilcz, Mag. Leo Tichat, Margareta Divjak-Mirwald
Projekt "Immer wenn der Kuckuck schrie"
 
 
Beatrix Dangl-Watko – Projekt „LIMA“
 

          

Festprogramm

Begrüßung
Prof. Dr. Helmut Kramer
Rektor der Donau-Universität Krems
Gastrede
"Dialog der Generationen in der Arbeitswelt"
Univ.-Prof. Dipl.-Psych. Dr. Heidi Möller
Festrede
Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll
Überreichung der Würdigungs- und Anerkennungspreise
Wissenschaft
Zeitgeschichte: Oral History - Sonderpreis 2005
Musikalisches Rahmenprogramm
Wolfgang Friedrich und die New Orleans Dixieland Band
Moderation
Inge Winder, ORF Niederösterreich

Im Anschluss an den Festakt laden der Landeshauptmann von Niederösterreich und die Donau-Universität Krems zum Empfang. Ihre Anmeldung zur Verleihung der Wissenschaftspreise 2005 richten Sie bitte an
Magdalena Moser
Tel: 02732 893-2247
E-Mail: magdalena.moser@donau-uni.ac.at

Auszeichnung für Zahnmediziner Rudolf Slavicek

Rudolf Slavicek
ZOOM
Rudolf Slavicek

Für sein wissenschaftliches Lebenswerk wird der Leiter des Interndisziplinären Zentrums für Zahnmedizin, Univ.-Prof. MR Dr. Rudolf Slavicek, mit dem Wissenschaftspreis des Landes Niederösterreich ausgezeichnet. Rudolf Slavicek, am 13. März 1928 in Wien geboren, hat sich in besonderem Maß um die Zahnmedizin verdient gemacht. Seine international hervorragende wissenschaftliche Lehr- und Forschungstätigkeit wurde durch den Berufstitel „Medizinalrat“ im Jahre 1982, die Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens der Österreichischen Dentistenkammer 1984, die Verleihung des großen Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich 1992, sowie die Verleihung des Österreichischen Ehrenkreuzes für Wissenschaft und Kunst 1998 bereits in der Vergangenheit außerordentlich gewürdigt.

Die zahlreichen Stationen seines Wirkens als Hochschullehrer und Vortragender auf der ganzen Welt, u. a. in Marseille, Stuttgart, Dublin, Zürich, Stockholm, San Francisco, Boston, Yokusuka und Beijing, um nur einige Stationen zu nennen, machen deutlich, dass Rudolf Slavicek als international anerkannter Experte ein gern gesehener Gast an Universitäten und Ausbildungsstätten der Zahnmedizin auf unserem Erdball war und ist.

Rudolf Slavicek hat mehr als 200 wissenschaftliche Publikationen veröffentlicht. Als Höhepunkt seines bisherigen wissenschaftlichen Schaffens gilt seine im Jahr 2000 erschienene Monographie „Das Kauorgan – Funktionen und Dysfunktionen des Kauorgans“ mittlerweile ein Standardwerk der Zahnmedizin mit 550 Seiten und 600 Abbildungen.

Die wissenschaftliche Fachkompetenz, verbunden mit hoher persönlicher Integrität von Rudolf Slavicek, hat in logischer Konsequenz auch dazu geführt, dass ihm immer wieder die Übernahme von Funktionen in Fachverbänden und Wissenschaftsorganisationen angetragen wurden. Rudolf Slavicek hat nie gezögert diese ehrenamtlichen Funktionen zu übernehmen, um auch in Gremien einen Beitrag zur Weiterentwicklung seines Fachs leisten zu können.

Insbesondere hat sich Rudolf Slavicek auch der universitären Weiterbildung in seinem Fach gewidmet; bereits 1976 als Leiter des neu gegründeten Zahnärztlichen Fortbildungsinstituts, als Hochschullehrer, von 1993 bis 1998 als Vorstand der Universitätsklinik für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Universität Wien. In jüngerer Vergangenheit hat Rudolf Slavicek seit 1999 als Leiter das Zentrum für Interdisziplinäre Zahnheilkunde an der Donau-Universität Krems sehr erfolgreich aufgebaut. Als bereits legendär können seine Lehrveranstaltungen im Rahmen von Videokonferenzen mit mitternächtlichem Einsatz der Fachkollegen in Kooperation mit dem Kanagawa Dental College in Yokosuka, Japan und der Medical School der Tufts University Boston, USA bezeichnet werden. Insbesondere der wissenschaftlichen Weiterbildung von bereits in der Praxis tätigen Zahnärzten gilt das große Engagement von Rudolf Slavicek, der zur Kompetenzentwicklung der Studierenden großen Wert auch auf deren intensive Betreuung über die Präsenzveranstaltungen hinaus legt. Die Verknüpfung von wissenschaftlicher Forschung mit praxisnahen Fragestellungen liegt Rudolf Slavicek ganz besonders am Herzen, er ist ein von Studierenden hoch geschätzter und anerkannter Hochschullehrer.

Die alleinige Schilderung des wissenschaftlichen Werdegangs wird der Gesamtpersönlichkeit von Rudolf Slavicek aber sicher nicht gerecht. Insbesondere im persönlichen Kontakt entfaltet sich das positive Wesen und Überzeugungskraft dieses außergewöhnlichen Menschen. Wer einmal einer Abschlussfeier seiner Master-Studiengänge beiwohnen durfte, kann nur beeindruckt sein von Ausstrahlung und Charisma von Rudolf Slavicek und der ihm entgegengebrachten Hochachtung der Studierenden.

Rudolf Slavicek ist verheiratet, hat vier Kinder und ist seit Jahrzehnten in Niederösterreich verwurzelt. Ein wichtiges Jubiläum von Rudolf Slavicek sollte hier auch nicht verschwiegen werden; der Abschluss seiner Promotion zum Doktor der gesamten Heilkunde und damit der Beginn seiner wissenschaftlichen Laufbahn jährten sich 2004 zum 50. Mal.