Bauen und Umwelt - Donau-Universität Krems 
DEUTSCHENGLISH
Zentren Lehre Forschung Lichtlabor News Medienberichte Veranstaltungen Team

Department für Bauen und Umwelt

Das Department für Bauen und Umwelt fokussiert seine Forschung auf spezialisierte Themen, welche von anderen Universitäten Österreichs nicht als Spezialgebiete behandelt werden. Bei diesen kann sich das Department bei Forschungs- und Lehrkooperationen komplementär einbringen.

Leitung:  

 

 

Zu den Spezialgebieten des Departments für Bauen und Umwelt zählen:

 

  • Lebenszykluskosten am Bau: Das Department hat federführend die österreichischen Standards für die Berechnung der Lebenszykluskosten am Bau entwickelt. Es beschäftigt sich mit der Weiterentwicklung der Berechnungsmodelle und mit der angewandten Forschung des Lebenszyklusmodells insbesondere an historischen Bauten;

 

  • UNESCO-Welterbe und Kulturgüterschutz: Das Department profiliert sich mit der Grundlagen- und Begleitforschung zu UNESCO-Welterbestätten, insbesondere mit den Nominierungsverfahren, mit der Weiterentwicklung des Bewertungsverfahrens (Heritage Impact Assessment) und mit Erhaltungs- und Entwicklungsstrategien. Darüber hinaus werden Konzepte für die Erhaltung von Monumenten bei Katastrophen (Erdbeben, Hochwasser, Klimawandel etc.) und bei bewaffneten Konflikten entwickelt.

 

  • Bauklimatik, Tageslichtkonzeption und Energieeffizienz: Mit diesen Themen werden Fragestellungen um die Nutzbarmachung speziell von historisch bedeutsamen Bestandsbauten untersucht. Hierbei gilt es, mit möglichst wenig technischem Aufwand und bestmöglicher Nutzung der bauphysikalischen Eigenschaften der Gebäudesubstanz den Nutzungsanforderungen zu entsprechen.

 

  • Wiederaufbau von erdbebenzerstörten Städten und Revitalisierung von strukturschwachen Siedlungsstrukturen: Dabei liegt der Fokus auf gesamtheitlichen Ansätzen, also nicht nur auf der Rekonstruktion der Bausubstanz, sondern auch auf der Wiederherstellung der kulturellen und sozialen Strukturen, des religiösen Lebens, der ökonomischen Zyklen und der Bewirtschaftung des Umfelds.

 

Alle diese Forschungsthemen werden in interdisziplinärer Form in der Forschung bearbeitet und in die universitäre Lehre eingebracht.