DEUTSCHENGLISH
Studienangebote Referenzen Graphische Sammlung Stift Göttweig - GSSG Archive of Digital Art - ADA Media Art Histories Textarchiv - MAH.org Forschung News und Veranstaltungen Danube TeleLectures Beirat Partner & Links Team
Neue Publikation „Museum and Archive on the Move“
31.08.2017
Der neue, von Prof. Dr. Oliver Grau im De Gruyter-Verlag herausgegebene Sammelband mit Beiträgen internationaler Experten fokussiert wesentliche Veränderungen des Kunst- und Kulturbereichs im digitalen Zeitalter.

Die digitale Revolution hat weitreichende Auswirkungen auf die Schaffung, Dokumentation, Analyse und Bewahrung des kulturellen Erbes. In dem neuen, von Oliver Grau in Gemeinschaft mit Wendy Coones und Viola Rühse herausgegebenen Sammelband „Museum and Archive on the Move“ wird der vielfältige Veränderungsprozess analysiert, der sich durch die Koalition digitaler Technologien mit Kunst und Kultur in den letzten Jahren ergeben hat. Führende internationale ExpertInnen – darunter Lev MANOVICH, Sean CUBITT, Christiane PAUL, Sarah KENDERDINE, Jeffrey SHAW, Dieter BOGNER, Oliver GRAU, Andreas BROECKMANN, Ryszard W. KLUSZCZYŃSKI, Jorge WAGENSBERG u.a. – diskutieren, wie sich unsere Wahrnehmung und Interaktion mit Bildern im digitalen Zeitalter verändert haben und wie sich Museen und Archive den neuen digitalen Herausforderungen der Sammlung, Erforschung und Erschließung, aber auch der Vermittlung stellen. Die zukunftsweisenden Forschungsergebnisse sind von wesentlichem Interesse für MitarbeiterInnen in Kultur- und wissenschaftseinrichtungen wie z. B. Sammlungen, Archiven und Museen und ihre Nutzer.

Museum and Archive on the Move. Changing Cultural Institutions in the Digital Era. Herausgegeben von Oliver Grau in Gemeinschaft mit Wendy Coones und Viola Rühse, De Gruyter, September 2017, 324 Seiten, 39,95 €, ISBN 978-3-11-052963-0.

Zu den HerausgeberInnen:
Oliver Grau ist Inhaber des ersten Lehrstuhls für Bildwissenschaften im deutschen Sprachraum. Sein Buch Virtual Art: From Illusion to Immersion (MIT Press 2003) ist die international meist zitierte kunsthistorische Monographie des letzten Jahrzehnts. Er ist in 14 Sprachen übersetzt und hat zahlreiche Auszeichnungen für Publikationen – darunter Mediale Emotionen (2005), MediaArtHistories (2007), Imagery in the 21st Century (2011) und Visual Power of Digital Arts (2016) – erhalten. Wendy Jo Coones und Viola Rühse sind als wissenschaftliche Mitarbeiterinnen an der Donau-Universität tätig.


DE GRUYTER