DEUTSCH
Das Department Team Studienangebot / Programme Forschung Publizierte Master-Thesen Publikationen Forschungsprojekte Zentrum für Geistiges Eigentum, Medien- und Innovationsrecht Fachbereich Internationale Beziehungen und interdisziplinäre Rechtsprogramme Fachbereich Internationales Recht und Alternative Streitbeilegung Fachbereich Unternehmens- und Gesellschaftsrecht Fachbereich Versicherungsrecht News / Medienberichte Fachtagungen / Veranstaltungen ESA Space Law

Publizierte Master-Thesen

Department für Rechtswissenschaften und Internationale Beziehungen
Publizierte Master-Thesen

Wir gratulieren folgenden AbsolventInnen des Departments für Rechtswissenschaften und Internationale Beziehungen zur Publikation Ihrer Master-Thesen:



Dr. Frank Witzleben, MA
(Menschenrechte 2016)
Witzleben Frank

VERLAG:
LOGOS-Verlag, 2016

TITEL:
GEZIELTE TÖTUNG - EIN LEGITIMATIONSPROBLEM AUS VÖLKERRECHTLICHER SICHT

KURZBESCHREIBUNG:
Diese Studie zur gezielten Tötung greift ein kontrovers diskutiertes Thema auf: Der Einsatz von Kampfdrohnen mit dem Ziel der Tötung von Individuen fernab eines Kriegsschauplatzes hat sich zu einer Staatenpraxis entwickelt, der von Seiten der politisch führenden europäischen Nationen kein Widerstand entgegengesetzt wird. Berichte und Diskussionen innerhalb der Organisationen der Vereinten Nationen lassen dagegen erkennen, dass diese Form geheimdienstlich gesteuerter Operationen sowohl das humanitäre Völkerrecht der Genfer Konventionen als auch die maßgeblichen Menschenrechtskonventionen verletzt. Innerhalb des Völkerrechts gibt es bis heute weder eine Legaldefinition des Begriffs gezielter Tötung noch eine einheitliche Rechtsprechung auf der Grundlage des humanitären Völkerrechts.
Auch im Rahmen des Rechtsregimes der Menschenrechte sind bisher keine verbindlichen Urteile zur Legalität/Illegalität gezielter Tötungen im Grenzbereich von Kriegsführung, Strafverfolgung und präventiver Gefahrenabwehr ergangen. Die vorliegende Untersuchung diskutiert die Herausforderungen an das Völkerrecht und die UN vor dem Hintergrund der asymmetrischen Kriege und des transnationalen Terrorismus.
Bernhard Kamptner, Mag. Dr., MA, MBA
(International Relations 2016)
Kamptner Bernhard 2015

VERLAG:
Akademikerverlag 2015

TITEL:
Global & Regional Economic Governance - wirksame Instrumente....?

KURZBESCHREIBUNG:

Dieses Buch bietet eine Analyse sowohl der Grundlagen von Economic Governance als auch der komplexen Thematik ihres gemeinsamen Wirkens und dem Zusammenspiel von Instrumenten und Maßnahmen der Stabilitätspolitik. Die hervortretenden Schwierigkeiten und Widerstände bei der Implementierung, etwa infolge unterstellter Demokratie- und Legitimationsdefizite bei Entwicklungsprozessen oder Nichthandeln von EU-Organen finden im Untersuchungsprojekt der Griechenland-Krise Erwähnung. Neben einer chronologischen Skizzierung der 'Grexit-Abwehr' in der ersten Hälfte 2015 werden verschiedene Verbesserungsansätze zu Economic Governance und somit zum konstruktiven Weiterbestehen der EU respektive der Eurozone vorgestellt.
Die unabdingbare Symbiose von globalen, europapolitischen und nationalstaatlichen Prozessen mit dem Unternehmenssektor - hier speziell der Großbanken - bleibt unbestritten, damit die angesprochenen Problemstellungen der wirtschaftlichen Gegenwart in dem sozial und ökonomisch sehr differenzierten Staatenbund gemeistert werden können.
Christian Pleil, MSc, MLS
Akad. Wundmanager
(Master of Legal Studies - Vertiefung Medizinrecht 2014)
Pleil Christian, Lehrgang Medizinrecht

VERLAG:
Akademikerverlag 2015

TITEL:
Die Reanimation im rechtlichen Aspekt

KURZBESCHREIBUNG:

Die Cardiopulmonale Reanimation in der Humanmedizin ist sowohl für Laien als auch für Professionisten eine nicht alltägliche Gegebenheit. Im ersten Kapitel dieses Buches werden die ERC-Leitlinien des Jahres 2010 kurz dargestellt. Der Hauptteil beschäftigt sich mit den Tätigkeitsprofilen von drei Angehörigen der Gesundheitsberufe (Ärzteschaft, Angehörige der Gesundheits- und Krankenpflegeberufe und Angehörige des Sanitätsdienstes) des österreichischen Gesundheitswesens. Zu guter Letzt wird auf die ärztliche Anordnung der Unterlassung der Cardiopulmonalen Reanimation - "Do not resuscitate" oder "Allow natural death" - unter dem Blickpunkt der österreichischen Rechtslehre inkl. möglicher Vertretungsoptionen für Erwachsenen eingegangen und entsprechende Lösungsvorschläge für Anwenderinnen und Anwender vorgestellt.



RA Frank van Veen, M.A.
(Menschenrechte 2013)
Van Veen Frank

VERLAG:
Akademikerverlag 2014

TITEL:
Folter im Rechtsstaat?

KURZBESCHREIBUNG:

In der rechtspolitischen Diskussion der vergangenen Jahre wurde die Frage, ob das in der EMRK verankerte Folterverbot absolute Geltung beanspruchen müsse oder ob es einer Güterabwägung unterliegen solle, kontrovers diskutiert. Die vorliegende Arbeit untersucht diese Frage aus verschiedenen Blickwinkeln, wobei der Schwerpunkt auf der Frage liegt, welche praktischen Konsequenzen eine Lockerung des Folterverbots hätte und was die ausnahmsweise Zulassung von Folter für den Rechtsstaat bedeuten würde.




Daniele Jul, B.A., M.A.
(International Relations 2014)
Jul Daniela Int Rel 2014

VERLAG:
Akademikerverlag (2014)

TITEL:
Abu Dhabi – Wirtschaftspolitik und außenpolitische Aspekte;
Eine Betrachtung unter Berücksichtigung des politischen Systems und des geschichtlichen Hintergrunds


KURZBESCHREIBUNG:

Vor der Gründung der Vereinigten Arabischen Emirate 1971 war die Region politisch und ökonomisch weitgehend unbedeutend. Die rasante wirtschaftliche Entwicklung innerhalb von 40 Jahren ließ frühere Kritiker bald verstummen. Der Großteil der wirtschaftlichen Erfolge kann dem Erdölsektor zugerechnet werden, mit nur sehr geringer Diversifizierung in anderen Sektoren. Um die Zukunftsaussichten zu optimieren und die Volkswirt- schaft weniger vom Erdölpreis abhängig zu machen, gab der Präsident der Emirate, Scheich Mohamed bin Zayed Al Nahyan, den Auftrag einen "Fahrplan" zur breiteren wirtschaftlichen Diversifikation zu erstellen. Die "Abu Dhabi Economic Vision 2030" wird, wie der Name schon schlussfolgern lässt, vorerst im Emirat Abu Dhabi umgesetzt und eventuell später auf die Föderation der Vereinigten Arabischen Emirate ausgeweitet. In diesem Buch wird eine aktuelle Einschätzung der bisherigen Zielerreichung der Economic Vision 2030 gegeben, die anhand des veröffentlichten Zahlenmaterials erstellt wurde.
Eine Zusammenfassung des geschichtlichen Hintergrunds der Vereinigten Arabischen Emirate, mit welchen Abu Dhabi untrennbar verbunden ist sowie eine Beschreibung der innenpolitischen Strukturen des Emirats Abu Dhabi und dessen außenpolitischer Interaktion mit ausgewählten Akteuren, sind ebenso enthalten.




Jasmine Brozek, M.A., M.A.
(International Relations 2014)
(Menschenrechte/Human Right 2012)
Brozek Jasmine

VERLAG:
Akademikerverlag (2014)

TITEL:
Terrorismus und Menschenrechte - Die Auswirkungen von Terrorismus auf den Menschenrechtsschutz

KURZBESCHREIBUNG:

Terrorismus in den unterschiedlichsten Formen hat direkte und indirekte Auswirkungen auf das Leben danach. Mehr Sicherheit bedingt beispielsweise größere Einschnitte in Bereichen wie Datenschutz, Privatsphäre und persönliche Freiheit. Die indirekten Auswirkungen auf den Menschenrechtsschutz werden anhand der gesetzlichen Änderungen nach den Anschlägen vom 11. September 2001 analysiert. Basierend auf UN-Resolutionen, US-amerikanischer Gesetzgebung und jener innerhalb der EU werden Schlussfolgerungen auf Basis des Abgleichs mit den Meinungen von ausgesuchten Experten getroffen. Diese beziehen sich vorwiegend auf die Auswirkungen innerhalb der USA und der EU und schneiden auch jene in der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) und der Afrikanischen Union an.




Mag. Rainer Fadinger, M.A.
(International Relations 2012)
Rainer Fadinger 2012 Version 2

VERLAG:
Akademikerverlag (2012)

TITEL:
The expired conflict: An appraisal of efforts, failures and solution options to resolve the Cyprus problem

KURZBESCHREIBUNG:

In the summer of 1960 Cyprus became an independent republic for the first time in its eventful history under various colonial rulers. This, however, was the moment when the trouble actually started as the two ethnic groups of the new country – Greek and Turkish Cypriots – had significantly different perceptions of how their common state should function. While the Republic of Cyprus broke apart only 14 years into its existence, these different perceptions have remained until the present day. "The Expired Conflict" provides a compact account of the various stages of this inter-ethnic conflict and focuses on the question whether there are any options left that could possibly lead to a settlement; a settlement with consequences far beyond the borders of this “unsinkable aircraft carrier” of the eastern Mediterranean. The book offers a detailed insight into the contentious issues and shows how little these issues have changed after almost forty years of partition. By now, the author argues, the conflict has significantly exceeded its "expiry date", only to live up to its questionable reputation of being what scholars have termed the “diplomats’ graveyard".





Prok. Ewald Kupfinger, MLS, MBA, AFM
(Master of Legal Studies 2011)
Kupfinger Ewald

VERLAG:
Akademikerverlag (2013)

TITEL:
Rechtliche Aspekte bei Übernahme von Bauleistungen

KURZBESCHREIBUNG:
Die Zielsetzung der vorliegenden Arbeit besteht darin, die Leistungserbringung, die Übernahme der Gewährleistung und das Schadenersatzrecht in Grundzügen darzustellen und in einem zweiten Schritt insbesondere die rechtliche Bedeutung dieser Rechtsinstrumente für den Bauvertrag zu ergründen. Gerade in der Bauwirtschaft bzw. für Unternehmen, welche im Zusammenhang mit der Bauwirtschaft stehen, sind Gewährleistungs- und Schadenersatzvorschriften sowie die damit zusammenhängenden Normen wesentlich.



Mag.a Katharina Schlick, M.A.
(International Relations 2011)
Schlick Katharina Publ Mt 2012

VERLAG:
Peter Lang - Internationaler Verlag der Wissenschaften (2012)

TITEL:
An der schönen blauen Donau - Chancen und Nutzen der Donauraumstrategie

KURZBESCHREIBUNG:

Europa hat zwei dominante Flüsse: den Rhein und die Donau. Über den Rhein hinweg konnte sich die deutsch-französische Verständigung nach 1945 entwickeln, während die Donau vom Eisernen Vorhang lange Zeit betroffen war. Das hat sich nun verändert: begann die europäische Integration nach Kriegen zwischen Frankreich und Deutschland am Rhein, sollte diese nun entlang der Donau fortgesetzt werden. In der Donauraumstrategie geht es darum, gemeinsame Wachstumspotenziale in der Region zu erkennen und zu nutzen. Nur so ist es möglich, in relativ kurzer Zeit eine solide Grundlage für neue, kohärente und koordinierte Synergien zu schaffen. Primäres Ziel der EUSDR ist die effizientere Nutzung bereits vorhandener Strukturen und Ressourcen. Ein wichtiges Ziel ist es, im Sinne der Donauraumstrategie die kulturelle Kohäsion und die zwischenmenschlichen Synergien im Donauraum zu stärken - auch der gemeinsame wirtschaftliche Nutzen der Zusammenarbeit ist erstrebenswert. Das Buch zeigt, dass durch diese Strategie die Donauregion zu einer echten Region des 21. Jahrhunderts und zu einer der attraktivsten Regionen Europas werden kann.




Martin KRÄMER, B.A., M.A.
(International Relations 2009)

VERLAG:
Grin Verlag (2009)

TITEL:
Das Nationalitätenproblem Kosovos - Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven im Lichte europäischer und internationaler Konfliktlösungsbemühungen

KURZBESCHREIBUNG:

Das Kosovo, das sich nach dem Scheitern der über zwei Jahre andauernden Statusverhandlungen am 17.2.2008 einseitig für unabhängig erklärt hatte, ist gegenwärtig ein beschränkt- souveräner Staat, dessen Bevölkerung mit einer äußerst tristen wirtschaftlichen und sozialen Zukunftsprognose konfrontiert wird. Dass Kosovo überhaupt 2008 die bedingte Unabhängigkeit erlangen konnte, ist auf einen jahrzehntelang andauernden, oft schmerzlich empfundenen Ablösungsprozess zurückführbar, der seine ursächliche Begründung in einem nach wie vor ungelösten ethnischen Konflikt zwischen Serben und Kosovoalbanern findet. Die historisch bedingten Gegensätze zwischen den im Kosovo lebenden sechs verschiedenen Nationalitäten, insbesondere zwischen der serbischen und der kosovoalbanischen Volksgruppe, unterliegen einer wachsenden Verhärtung und lassen auf die zunehmend institutionalisierte Austragung eines national und international ausgetragenen ethnischen Konfliktes, der durch die zivile und militärische Präsenz internationaler Organisationen bis auf weiteres lediglich eingefroren wurde, schließen. Trotz der seitens wichtiger EU- und NATO- Staaten unterstützten Ausrufung der Unabhängigkeit besitzt das jüngste staatliche Gebilde Europas, das von derzeit 58 Staaten diplomatisch anerkannt wird, nach wie vor nur eingeschränkte Souveränität und ist bis auf weiteres ethnisch geteilt.



Daniel KÖSTER, M.A.
(International Relations 2009)

VERLAG:
VDM Verlag Dr. Müller Aktiengesellschaft & Co. KG (2009)

TITEL:
Die Auswirkungen des Lissabon-Vertrags auf Umwelt- und Energiepolitik - Mehr Subsidiarität und doch weniger Mitsprache in der EU?

KURZBESCHREIBUNG:

Wer einen nur oberflächlichen Blick auf den Lissabon-Vertrag zur Reform der EU wirft, könnte zu dem voreiligen Schluss kommen, dass der Vertrag im Bereich der Umwelt- und Energiepolitik wenig bis nichts ändert: Im Energiebereich bekommt die EU explizite Handlungskompetenzen um Dinge zu tun, die sie schon längst tut. Im Umweltbereich scheint sich gar nichts zu ändern. Wenn man den Vertrag aber in den Kontext der historischen Entwicklung der Steuerungsmuster in der EU-Politik stellt, sind seine Auswirkungen sehr viel differenzierter einzuschätzen: Die Änderung der politischen Dynamik durch die Neugewichtung der Institutionen und die Stärkung des Subsidiaritätsprinzips werden voraussichtlich dazu führen, dass die politischen Steuerungsmuster noch heterogener werden. Die politische Initiative in der Umwelt- und Energiepolitik wird insgesamt weiter von der nationalstaatlichen Ebene auf Unionsebene wandern, gleichzeitig wird aber den Mitgliedsstaaten durch die Wahl offener Politikmuster mehr Spielraum bei der Umsetzung der gemeinschaftlichen Ziele gelassen.



Josef BRINDLINGER, MLS
(Master of Legal Studies - Vertiefung Versicherungsrecht 2009)

VERLAG:
AV Akademikerverlag (2013)

TITEL:
Öffentlich rechtliche Umwelthaftung

Untertitel:
Versicherbarkeit in Österreich

KURZBESCHREIBUNG:

Öffentliche Rechtliche Umwelthaftung ist in mehreren Gesetzen in Österreich verankert. Die Versicherungswirtschaft bietet erst seit Einführung des Bundes Umwelthaftungsgesetzes (B UHG) die Möglichkeit der Absicherung gegen derartige öffentlich rechtliche Ansprüche. Aus Sicht des Autors sind diese Versicherungslösungen aber unzureichend und ohne Rücksicht auf bereits bestehende Haftungsbestimmungen (z.B. WRG etc.). Die aufgezeigte Problematik gleicht einem Damoklesschwert die Versicherungswirtschaft insbesondere aber auch der Gesetzgeber ist hier gefordert nach Lösungen zu suchen.



Dr. Bernhard BACHNA, MAS, MLS, M.A.
(Master of Legal Studies 2009)

VERLAG:
VDM Verlag Dr. Müller Aktiengesellschaft & Co. KG (2009)

TITEL:
Verordnung (EG) Nr. 1901/2006 (Paediatric Regulation) – Kinderarzneimittel: Generikazulassungen vs. zielgruppenspezifische Arzneimittelzulassungen

KURZBESCHREIBUNG:

Das österreichische Arzneimittelgesetz gibt klare Richtlinien zur Entwicklung und Zulassung von Originalarzneimittel und Generika. Jedoch bieten die Umstände der Generikazulassung Basis umfangreicher medizinisch-fachlicher, politischer und auch rechtlicher kontroversieller Diskussionen, ob nicht doch Unterschiede zwischen einem Referenzarzneimittel und einem darauf bezogenem Generikum bestehen können. Zwei Themen werden verbunden: Einerseits ist der im Bereich der nichtspezifischen Arzneimittel bereits bestehende Umgang mit Generika im pädiatrischen Bereich der Arzneimittel zu hinterfragen und andererseits erfordet die übliche Praxix des Off-license und Off-label Uses in Hinblick auf die verstärkte Zulassung von zielgruppenspezifischen Arzneimitteln ((eben VO (EG) Nr. 1901/2006)) eine rechtliche und möglicherweise auch fachliche Neubeurteilung.



Reinhold WEISS, MLS
(Master of Legal Studies 2009)

VERLAG:
VDM Verlag Dr. Müller Aktiengesellschaft & Co. KG (2009)

TITEL:
Mobbing: Die unscheinbare Gefahr von innen für Wirtschaft, Recht und Gesellschaft

KURZBESCHREIBUNG:

Mobbing hat sich mittlerweile zu einem akuten gesellschaftlichen Problem ausgewachsen, das jedes Unternehmen und jeden Arbeitnehmer betreffen kann. Dennoch herrscht allerorts große Unsicherheit im Umgang mit dieser sowohl betrieblich als auch individuell oftmals geradezu existenzbedrohenden Problematik vor. Was kann ich als Personalverantwortlicher, Jurist, Betriebsrat, Betroffener, Kollege oder Interessensvertreter dagegen tun, dass es zu Mobbing kommt? Wie kann ich einem laufenden Mobbing wirksam entgegentreten? Wie sehen die gesetzlichen Rahmenbedingungen auf nationaler und europäischer Ebene aus und welche Veränderungen sind hier anzustreben? Das Werk beleuchtet die Thematik sowohl juristisch-fachlich, als auch soziologisch-psychologisch und aus der Situation der Betroffenen und zeigt darüber hinaus einen praxisnahen Weg auf, wie Mobbing wirksam bekämpft werden kann. Dieses Buch richtet sich insbesonders an Personalverantwortliche, Unternehmer, Rechtsanwälte, Therapeuten, Mediatoren, Firmenjuristen, Führungskräfte, Interessenvertretungen, Richter und Staatsanwälte sowie Menschen mit politischer und gesellschaftlicher Verantwortung und sollte daher in keiner Bibliothek fehlen!



Dr. Gerhard WOTAWA, M.A.
(International Relations 2009)

VERLAG:
VDM Verlag Dr. Müller Aktiengesellschaft & Co. KG (2009)

TITEL:
Compliance control and verification in International Treaties

Untertitel:
Description and comparison of treaty compliance control systems in the area of international security, arms control and non-profileration and in the area of environmental protection

KURZBESCHREIBUNG:

Many problems on this globe cannot be solved by one state alone or by a group of states; they can only be addressed if all states work together. Basis for any cooperative solution are multilateral agreements. Such treaties need to be effective regarding the problem they address, and they need to create a framework where the compliance of parties is controlled. If both aspects are fulfilled, problems can be solved. Gerhard Wotawa compares verification and compliance control systems from key treaties in the areas of arms control and environment. He shows that in both areas, such systems are being developed and improved, but along different pathways and with different institutional settings. The author explains that such differences are not justifiable. Treaties should be negotiated considering not only the best practices in their respective area, but taking into account successes and challenges in the other area, and the overall experience gained so far. The book is intended for students of political sciences and international relations, natural scientists interested in treaty verification, and persons involved in the negotiation and verification of international agreements.




Mag. Dr. Stefan Zotti, M.E.S.
(EURAS 2009)
Zotti Euras Tn Passfoto

VERLAG:
NOMOS Verlagsgesellschaft mbH & Co KG, Deutschland (2009)

TITEL:
Politische Parteien auf europäischer Ebene

KURZBESCHREIBUNG:

Politische Parteien sind ein wesentlicher Bestandteil des europäischen Demokratiemodells und zentrale politische Akteure auf nationaler Ebene. In vielen europapolitischen Diskussionen spielen die bestehenden europäischen Parteien dagegen eine untergeordnete Rolle. Seit dem Vertrag von Maastricht, in welchem ein eigener Vertragsartikel für politische Parteien auf europäischer Ebene geschaffen wurde, ist deren politische Bedeutung jedoch signifikant gewachsen. Welchen Beitrag können europäische Parteien zur weiteren Demokratisierung der Union und zur Stärkung politischer Partizipationsmöglichkeiten leisten? Entwickelt sich die EU zu einer europäischen Parteiendemokratie?

Die vorliegende Studie bietet eine übersichtliche Darstellung der Entwicklung europäischer politischer Parteien aus politikwissenschaftlicher und europarechtlicher Perspektive. Ausgehend vom Vertrag von Maastricht wird die politische Diskussion über ein europäisches Parteienstatut nachgezeichnet und die bestehende rechtliche Regelung für politische Parteien auf europäischer Ebene dargestellt.




Lic.iur. Arlinda BERISHA, LL.M.
(EURO-JUS LL.M. 2007)

VERLAG:
VDM Verlag Dr. Müller Aktiengesellschaft & Co. KG (2009)

TITEL:
Der Rücktritt vom Vertrag im Europäischen Fernabsatzrecht

KURZBESCHREIBUNG:

Die Verwendung neuer Kommunikationstechnologien ermgölicht, dass Verträge auch via Mausklick, Telefon, Teleshopping, Katalog, Videotext etc. zustande kommen (Fernabsatzverträge). Obwohl die innovativen Absatztechniken enorme Vorteile für die Kontrahenten bieten, bergen sie gleichzeitig auch manche Gefahren für die Verbraucher. Die Vertragspartei bleibt unbekannt, die Leistung kann bei Vertragsschluss nicht überprüft werden oder es fehlen Informationen über die Vertragsbedingungen. Hat der Kunde ein Recht, im Falle von Unzufriedenheit vom Vertrag zurückzutreten? Gibt es ein einheitliches Rücktrittsrecht im Eruopäischen Fernabsatz?
Ausgehend von der Fernabsatzrichtlinie behandelt das Buch einführend die Entstehung sowie die Wichtigkeit des Fernabsatzes und analysiert in der Folge die Notwendigkeit, Voraussetzungen und Rechtsfolgen des Rücktrittsrechts im Europäischen Fernabsatz. Es untersucht weitrhin die Umsetzung dieses Rechts in den MItgliedstaaten der EU, zeigt die unterschiedlichen Regelungen auf und erläutert den Bedarf nach Harmonisierung auf EU-Ebene. Das Buch richtet sich an Juristen, Verbraucher, Gewerbetreibende und weitere interessierte Personen.