DEUTSCH
Zentrum für Infrastrukturelle Sicherheit Zentrum für E-Governance Studienprogramme & Seminare News Archiv Veranstaltungen CeDEM Conference Series Forschung Team Studienprogramme und Seminare Forschung und Projekte Sicherheitsplattform Veranstaltungen Faculty und Team
Forschungsprojekt „SmartGov“
Das Department für E-Governance ist seit 1.4.2016 für die Leitung des Projekts "SmartGov - Advanced Decision Support für Smart Governance" verantwortlich.
14.06.2016
„SmartGov“ ist ein transdisziplinäres und internationales Forschungsprojekt, an dem 8 Projektpartner aus Österreich, den Niederlanden, Spanien und Zypern beteiligt sind. Das Projektziel ist die Entwicklung von neuen Methoden und technischen Anwendungen in Smart Cities.

                      

Leitung des internationalen Forschungsprojekts „SmartGov“

 

Das Department für E-Governance ist seit 1.4.2016 für die Leitung des Projekts "SmartGov - Advanced Decision Support für Smart Governance" verantwortlich. „SmartGov“ ist ein transdisziplinäres und internationales Forschungsprojekt, an dem 8 Projektpartner aus Österreich, den Niederlanden, Spanien und Zypern beteiligt sind. Das Projektziel ist die Entwicklung von neuen Methoden und technischen Anwendungen in Smart Cities.


Das Konsortium des Projekts „SmartGov - Advanced Decision Support für Smart Governance“ ist ein internationales und transdisziplinäres Projektteam: Es besteht aus drei Universitäten (Donau Universität Krems, TU Delft, Cyprus University of Technology), aus 3 Softwareunternehmen (Active Solution AG, Interfusion Services Limited, Kenus Informatica, sowie aus 2 Pilotstädten (Limassol/Zypern und Quart de Poblet/Spanien).


Gefördert wird das Projekt durch JPI Urban Europe. Die Joint Programming Initiative Urban Europe wurde 2010 gegründet, um die Kooperation im Bereich Stadtforschung und -entwicklung auszubauen, um attraktive, nachhaltige und wirtschaftlich starke Städte zu schaffen.

 

Die Ziele des Projekts „SmartGov“ konzentrieren sich auf die Entwicklung neuer Methoden und technischer Anwendungen in der Stadtentwicklung auf Basis von Fuzzy Cognitive Maps (FCMs). Fuzzy Cognitive Maps werden zur Modellierung und Visualisierung komplexer Fragestellungen verwendet. Diese sollen Entscheidungsträger bei der Gestaltung und Umsetzung von Prozessen in der Stadtplanung unterstützen, indem unterschiedliche Auswirkungen von Maßnahmen in Smart Cities simuliert werden.

 

Im Vordergrund steht dabei die Analyse von bestehender Forschungsliteratur, die Untersuchung von Linked Open Data, sowie von Daten aus Social Media. Besonderes Augenmerk liegt auf der Beteiligung von BürgerInnen und weiteren Akteuren während des gesamten politischen Entscheidungsprozesses. Dadurch soll das Wissen und das Bewusstsein zu gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedürfnissen in der Stadtplanung, vor allem im Hinblick auf nachhaltige Mobilität und neue Energieeffizienzpolitik gesteigert werden.

 


 

Bilder vom SmartGov Workshop in der Pilotstadt Limassol/Zypern