DEUTSCH
Zentrum für Infrastrukturelle Sicherheit Zentrum für E-Governance Studienprogramme & Seminare News Archiv Veranstaltungen CeDEM Conference Series Forschung Team Studienprogramme und Seminare Forschung und Projekte Sicherheitsplattform Veranstaltungen Faculty und Team
CeDEM Asia in Südkorea mit Fokus auf soziale Medien eröffnet
07.12.2016
„Facebook is more or less gone“, argumentierte ein Experte des Open-Data-Workshops im chinesischen Macau, an dem das E-Governance-Team der Donau-Universität im Vorfeld der Konferenz teilnahm.

Der erste Tag der CeDEM Asia, die heuer in Daegu, Südkorea stattfindet, stand stark im Zeichen der sozialen Medien. So beleuchtete Professorin Eun-Ju Lee von der Seoul National University in ihrer Keynote, wie PolitikerInnen auf Twitter Aufmerksamkeit generieren. Dabei gelte: Je persönlicher, desto besser werde die Message behalten – allerdings funktioniere das genderspezifisch: bei Politikern wesentlich besser als bei Politikerinnen. Am Nachmittag der Konferenz beschäftigte sich  ein von der Konrad Adenauer-Stiftung organisiertes Panel mit der Frage „How to fill people with enthusiasm for political topics via social media“ – ein auch angesichts der politischen Ereignisse des heurigen Jahres – vom Brexit über die US-Wahl bis hin zur Bundespräsidentenwahl in Österreich – sehr aktuelles Thema.


Die CeDEM Asia-Konferenz für e-Demokratie und Open Government wurde am Mittwoch vom Rektor der Donau-Universität Krems, Mag. Friedrich Faulhammer, eröffnet. Die erste Keynote hielt der Soziologe Rich Ling, Professor an der Nanyang Technological University in Singapur, zum Thema „Müllsammlung und Mobiltelefonie in Myanmar“. Ling zeigte auf, wie wichtig der Besitz eines Mobiltelefons für die informelle Wirtschaft ist, um das Business-Risiko zu minimieren. Am Donnerstag, den 8. 12. hält Prof. Dr. Michael Best vom United Nations University Institute on Computing and Society (UNU-CS) in China seine Keynote zum Thema Gender, Frieden und Daten am Beispiel der Vereinten Nationen.


„Facebook is more or less gone“
Auch bei einem ExpertInnen-Workshop der United Nations University in Macau, China, an dem das Team um Departmentleiter Peter Parycek im Vorfeld der Konferenz teilnahm, wurde die Zukunft der sozialen Medien diskutiert – und Facebook schon stark der Vergangenheit zugeordnet. „Facebook-type Social Media is more or less gone”, sagte Marko Skoric von der City University of Hong Kong. Neue soziale Medien würden viel stärker einer Face-to-Face-Kommunikation ähneln. Generell gelte, dass von der Kommunikation in sozialen Medien vor allem diejenigen beeinflusst werden, die kommunizieren, und nicht die EmpfängerInnen ihrer Botschaften – oder kurz gesagt: „You are more affecting yourself than others.“


An dem Workshop, der in Zusammenarbeit mit dem United Nations University Institute on Computing and Society und der City University of Hong Kong stattfand, nahm auch Malavika Jayaram, LL.M., vom Hongkonger Thinktank „Digital Asia Hub“ teil.

 

Fotos und weitere Infos finden Sie HIER.


 

ZOOM