DEUTSCHENGLISH
Mikro- und Nanosensorik Verteilte Systeme und Sensornetzwerke Modellierung und Simulation Wasser und Umweltsensorik Publikationen Team Wissenschaftliche Veranstaltungen Preise und Auszeichnungen Kooperationspartner Infrastruktur Kontakt

Laboraustattung und Infrastruktur

 

 

Das DISS besitzt die notwendige Laborausstattung, technischen Einrichtungen und Modellierungswerkzeuge, um Sensor-Aktuator Systeme, aber auch eingebettete, vernetzte Systeme zu entwickeln, zu testen und zu charakterisieren. Die Fertigung erfolgt entweder durch uns in Partnereinrichtungen oder bei Projektpartnern. Nachfolgend sind die wichtigsten Ressourcen gelistet, die sowohl in gemeinsamen Forschungsprojekten als auch im Rahmen von Industriebeauftragungen verfügbar sind.

 

  • High-End-Messequipment zur Vermessung und Inbetriebnahme von eingebetteten Systemen wie Spektrumanalysator (13,6 GHz), Netzwerkanalysatoren, Mehrkanaloszilloskope (bis 20 GS/s), Kommunikationsnetzwerkmessungen, Testnetzwerke inkl. einer dedizierten Timinginfrastruktur
  • Digitaler holographischer MEMS-Analysator (R-2100 von Lyncee Tec) zur Vermessung von schwingenden MEMS-Strukturen: Mit diesem Geräte ist es möglich, schwingende Oberflächen ganzheitlich topographisch ohne XYZ Abtastung zu erfassen (Auflösung 1 nm in-plane und 5 pm out-of-plane, Frequenzbereich: statisch bis 25 MHz).
  • Messumgebung zur Charakterisierung und Analyse von magnetischen Sensoren: Magnetowiderstand, Magnetisierung (Alternating Gradient Magnetometer (AGM) und magneto-optischer Kerr-Effekt (MOKE)) in linearen und rotierenden Feldern bis zu 0,5 T. Magnetowiderstand und MOKE im Temperaturbereich 20 K bis 450 K (Kryostat).
  • Rauschmessung an Sensoren und elektronischen Komponenten: elektrisches und magnetisches Rauschen im Temperaturbereich von 20 K bis 450 K.
  • Softwarepakete zur Simulation- und Modellierung: Multiphysik und Systemsimulation von thermischen, thermomechanischen, fluidischen und elektromagnetischen Problemstellungen (COMSOL, ANSYS HFSS, …), mikromagnetischen Modellierungsaufgaben (OOMMF, FEM) und optischen Eigenschaften von Nanoobjekten (Discrete Dipole Approximation) sowie Netzwerk- und Timingsimulationen (OMNeT++, ns-3)
  • Erstellung von analytischen Modellen und modellbasierten, hocheffizienten Steuerungsalgorithmen für Mess- und Steuerungsaufgaben
  • CAD/CAE-Software für das Design von elektronischen Systemen, Leiterplatten, FPGAs und ASICS (Altera, Xilinx, Mentor)
  • Fertigung von Demonstratoren, Prototypen und Kleinserien von entwickelten Sensor- und Aktuatorlösungen: Als spezielle Ausrüstung stehen uns dabei eine Repair-Lötstation und eine Mikrofräse zur Verfügung.
  • Klimakammer zur Charakterisierung von elektronischen Systemen und Sensoren im Temperaturbereich von -40 °C bis 180 °C. Der Prüfraum bietet Platz für Objekte bis zu 62 x 36 x 89 cm Größe.
  • Auf dem Gebiet der technologischen Fertigung von Mikro- und Nanostrukturen hat das DISS mehrere strategische Partnerschaften, die einen Zugang zu den notwendigen Fertigungstechnologien und Reinrauminfrastrukturen (Reinraumklasse 100 - 10.000) ermöglichen.
     

 

Solderstation
Foto: DISS/Lechner/fotografundfee.at ZOOM
Moke
Foto: DISS/Lechner/fotografundfee.at ZOOM
Climatechamber
Foto: DISS/Lechner/fotografundfee.at ZOOM