DEUTSCH
Zentrum für Migration, Integration und Sicherheit Zentrum für Gesundheit und Migration Zentrum für Religion und Globalisierung Zentrum für Europa und Globalisierung Fachbereich Arbeit, Bildung und Soziales Fachbereich Sozialraum und Migration Studienangebot Dialogforum - Summer School Forschungsprojekte Publikationen Veranstaltungen News Newsletter News-Archiv Kooperationen Team

News

News - Department für Migration und Globalisierung
Festakt zu Ehren von Gudrun Biffl
29.11.2017

Festliche Zeitreise durch Werk und Wirken der Migrationsexpertin

Die Gründerin und Leiterin des Departments für Migration und Globalisierung der Donau-Universität Krems, Univ.-Prof. Dr. Gudrun Biffl, wurde am 28. November in einer Feier für ihr langjähriges Wirken geehrt. Die Migrationsexpertin übergibt nach knapp zehn Jahren an der Donau-Universität Krems anlässlich ihrer Pensionierung den Lehrstuhl sowie die Departmentleitung an Univ.-Prof. Dr. Mathias Czaika.

Globalisierungsforum: Nachhaltige Strukturförderung sinnvoll
20.06.2017

Struktur- und Investitionsfonds seien jedoch „kein europäischer Dauerbankomat“

Die milliardenschweren EU-Struktur- und Investitionsfonds (ESIF), eine der größten Regionalförderungsprogramme weltweit, stehen immer wieder in der Kritik. Zu Unrecht, wie die ExpertInnen des 7. Globalisierungsforums des Zentrums für Europa und Globalisierung der Donau-Universität Krems betonen: Im Sinne des Wirtschaftswachstums führt an nachhaltigen Strukturförderungen kein Weg vorbei, argumentieren die ExpertInnen aus Wissenschaft, Politik und Verwaltung.

Zukunftsfragen der Migration: Das Dialogforum 2017
19.06.2017

Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis an der Donau-Universität Krems

Die Europäische Union steht vor der schwierigen Aufgabe, eine gemeinsame politische und rechtliche Basis zu erarbeiten, die der Integration von MigrantInnen förderlich ist. Das neunte Dialogforum der Donau Universität Krems, das von 26. bis 29. Juni stattfindet, leistet dazu als Vernetzungsplattform für Migrations- und Integrations-AkteurInnen einen wichtigen Beitrag. Ziel des Dialogforums ist es, aktuelle Themen aus der Migrations- und Integrationspolitik wissenschaftlich fundiert zu diskutieren und daraus gemeinsame Strategien mit dem Ziel der Integrationsförderung abzuleiten. Neben ExpertInnen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft nehmen auch Bildungsministerin Dr. Sonja Hammerschmid sowie Staatssekretärin Mag. Muna Duzdar teil.

Symposion Dürnstein zum Thema Gewalt: Ursachen, Faktoren, Gegenstrategien
16.03.2017

Kuratorin Ursula Baatz: „Gewalt nicht unvermeidlich, weil biologisch bedingt, sondern hat immer soziale Ursachen“

Im Rahmen des Symposions Dürnstein, das von 9. bis 11. März 2017 im Stift Dürnstein stattfand, diskutierten internationale ReferentInnen mögliche Umgangsformen mit Gewalt in einer immer bedrohlicher wirkenden Welt. Prof. Gudrun Biffl, Leiterin des Departments für Migration und Globalisierung an der Donau-Universität Krems, sprach zum Thema Menschenhandel als einer neuen Form der Sklaverei.

Strategien gegen Fanatismus: Inklusion, Reflexion und gelebte Demokratie
10.03.2017

Die Polarisierung der Gesellschaft und die Möglichkeiten dagegen anzugehen standen im Zentrum der Konferenz „Das öffentliche Gespräch in der Demokratie“

Von 7. bis 8. März diskutierten rund 80 ExpertInnen aus Wissenschaft und Politik - darunter auch Staatssekretärin Muna Duzdar - sowie VertreterInnen religiöser und zivilgesellschaftlicher Organisationen über die Ursachen von Fanatismus und Hass und mögliche Gegenstrategien. Wichtigstes Gegenmittel sei der Kampf gegen gesellschaftliche Ausgrenzung; aber auch gelebte Demokratie, beispielsweise in Schulen, sei ein Schutzschild gegen Extremismus, so WissenschafterInnen wie Susanne Heine und Ernst-Dieter Lantermann.

Fachdiskussion zu Slums: Upgraden statt übersiedeln
08.03.2017

ExpertInnen aus Äthiopien, Indien, Deutschland, den Niederlanden und Österreich diskutierten Trends und Lösungsansätze in Bezug auf informelles Wohnen

In Äthiopien und Indien – wie auch in vielen anderen Entwicklungs- und Schwellenländern – erweisen sich aktuelle Projekte des staatlichen sozialen Wohnbaus als wenig effizient. Mehr Erfolg versprachen sich die TeilnehmerInnen einer internationalen Fachdiskussion an der Donau-Universität Krems von Initiativen zur Verbesserung der Infrastruktur in bestehenden Slums.

Dialog mit „Dialogfeinden“ gestalten
23.02.2017

Konferenz „Das öffentliche Gespräch in der Demokratie“ von 7. bis 8. März 2017 an der Donau-Universität Krems: Strategien gegen die Polarisierung der Gesellschaft entwickeln

Die Chancen, aber auch die Grenzen der Verständigung in einer offenen Gesellschaft sind Themen der Konferenz „Das öffentliche Gespräch in der Demokratie“, die von 7. bis 8. März 2017 an der Donau-Universität Krems veranstaltet wird. In Workshops und Podiumsdiskussionen werden dabei Problemfelder wie Hass und Hetze im Internet, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit oder der Umgang mit fundamentalistischer religiöser Identität bearbeitet. Neben WissenschafterInnen wie Susanne Heine und Ernst-Dieter Lantermann sowie den VertreterInnen zahlreicher interreligiöser Initiativen nimmt auch Staatssekretärin Mag. Muna Duzdar teil.

Zusammenarbeit für zukunftsfitte Regionen
21.02.2017

NÖ.Regional und Donau-Universität Krems besiegelten Kooperationsvertrag

Vergangene Woche unterzeichneten Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bohuslav und Univ.-Prof. Mag. Dr. Gudrun Biffl vom Department für Migration und Globalisierung der Donau-Universität Krems einen Kooperationsvertrag. Die Donau-Universität Krems soll dabei Transformationsprozesse, die Gemeinden und Regionen betreffen, erforschen und damit zur Erarbeitung von Lösungen beitragen. Im Fokus stehen dabei die Digitalisierung ebenso wie demografische Trends.

Globalisierungsforum: Europas Entwicklungspolitik auf dem Prüfstand
30.11.2016

Sechstes Globalisierungsforum der Donau-Universität Krems in Kooperation mit dem Haus der EU in Wien: Sammelband „Europa und Demokratien im Wandel“ präsentiert

Trägt die Entwicklungs- und Migrationspolitik Europas zu einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung der ärmsten Länder der Welt bei? Diese Frage diskutierten im Rahmen des sechsten Globalisierungsforums der Europaparlamentarier Othmar Karas, Migrationsexpertin Gudrun Biffl, Kurt Bayer (Österreichische Entwicklungsbank) sowie Cengiz Günay vom Österreichischen Institut für Internationale Politik – und kamen dabei zu unterschiedlichen Einschätzungen. Allgemein betont wurde jedoch die Notwendigkeit, Migrationspolitik und Entwicklungspolitik stärker aufeinander abzustimmen.

Donau-Universität Krems bei KEBÖ-Jahrestagung zur Erwachsenenbildung
10.10.2016

Migrationsforscherin Gudrun Biffl im Impulsreferat zu Aus- und Weiterbildung für Flüchtlinge

Das Thema „Bildung, Flucht und Migration“ diskutierten mehr als 100 ErwachsenenbildnerInnen bei der Jahrestagung der Konferenz der Erwachsenenbildung Österreichs (KEBÖ), am 28. September in Wien. In Ihrem Referat beleuchtete die Leiterin des Departments für Migration und Globalisierung an der Donau-Universität Krems, Prof. Gudrun Biffl, die Qualifikationen der Flüchtlinge in Österreich und skizzierte den Bedarf an kreative Lösungen zu deren Integration in den Arbeitsmarkt sowie zur erwerbsnahen Aus- und Weiterbildung.