Prävention und Intervention bei Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung: Multidisziplinäre Perspektiven

Beschreibung

Ziel des bilateral angelegten Kooperationsprojekts ist es, unterschiedliche ineinandergreifende Konzepte und Technologien wirksamer Prävention und Intervention gegen Menschenhandel aus multidisziplinärer und interinstitutioneller Perspektive zu entwickeln, um sie im Einsatz gegen den Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung konkret für Schulungs-, Interventions- und Konzeptionszwecke zur Verfügung zu stellen. Im Zentrum des Projekts steht die Entwicklung eines in dieser Form noch nicht vorliegenden technischen Gerätes zur Auffindung betroffener minderjähriger Opfer, das im Zusammenspiel mit dem sozial- und rechtswissenschaftlich ermittelten Präventions- und Interventionskonzept die Vorbeugung wirksamer gestalten soll. Das Projekt besteht aus sieben Arbeitspaketen, hinter den institutionellen Partnern steht ein grenzüberschreitendes multidisziplinäres Projektkonsortium von WissenschaftlerInnen und PraxisexpertInnen mit unterschiedlichen Forschungs- bzw. Tätigkeitsschwerpunkten. Dadurch sollen verschiedene und doch ineinandergreifende Expertisen mit dem Fokus auf grenzüberschreitenden Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung im Sinne einer Verbesserung der zivilen Sicherheitsarchitektur der beiden europäischen Staaten Österreich und Deutschland zusammengeführt werden. Besonders der von den Bedarfsträgern eingebrachte momentan stark wachsende Bedarf an qualifizierenden Schulungen an der SIAK im konkreten Umgang mit Menschenhandelsopfern soll durch die Ergebnisse des Projekts mithilfe konkreter Konzepte für qualifizierte Schulungsreihen im Bereich der Prävention und Intervention von Menschenhandel besser gedeckt werden.

Details

Projektzeitraum 01.10.2014 - 30.09.2017
Fördergeber FFG
Förderprogramm KIRAS
Department

Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit

Zentrum für Psychotherapie

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Mag. Dr. Katharina Gerlich
Projekt­mitarbeit Mag. Dr. Katharina Gerlich Bakk.phil. Heidemarie Hinterwallner, MA MA Mag. Dr. Edith Huber Mag. Martha Schneider

Publikationen

Gahleitner, S.; Gerlich, K.; Heiler, R.; Hinterwallner, H.; Huber, E.; Körner, M.; Pfaffenlehner, J.; Völschow, Y. (2019). Reaching and Supporting Trafficked Women in Austria and Germany: A Call for Training on Attachment and Trust-Building. Dignity: A Journal on Sexual Exploitation and Violence, Vol. 4: Iss. 2, Article 4: https://doi.org/10.23860/dignity.2019.04.02.04

Gahleitner, S. B.; De Andrade; M.; Heiler R.; Huber E.; Völschow, Y; (2018). Wieder Vertrauen wagen? Professionelle Beziehungsgestaltung mit gewaltbetroffenen Frauen. Zeitschrift für Psychotraumatologie und ihre Anwendungen, 16: 80-92

Schneider, M.; Andrade, M.d.; Gerlich, K.; Heiler, R.; Hinterwallner, H.; Huber, E.; Völschow, Y.; Gahleitner, S. (2018). Wege aus der Krise für "hard-to-reach"-KlientInnen? Erfahrungen aus einem Forschungsprojekt zum Thema Frauenhandel. Klinische Sozialarbeit, 14(1): 12-13

Gahleitner, S.; Heiler, R.; Gerlich, K.; Körner, M.; Völschow, Y. (2017). Forschen aus der Praxis - Forschen für die Praxis: Chancen und Grenzen im Rahmen eines Projekts zur Gewaltpräventationsforschung. In: Ehlert, G.; Gahleitner, B.; Köttig, M.; Sauer, S.; Riemann, G; Schmitt, R.; Völter, B., Forschen und Promovieren in der sozialen Arbeit: 65-75, Barbara Budrich, Berlin

Gahleitner S.; Gerlich K; Heiler R.; Hinterwallner H.; Huber, E.; Körner M.; Pfaffenlehner J.; Völschow Y. (2017). Psychosoziale Arbeit mit Frauen aus dem Frauenhandel - Ein Plädoyer für bildungs- und traumasensible interprofessionelle Zusammenarbeit. Trauma & Gewalt: 22-32

Gahleitner, S.B.; Gerlich, K.; Heiler, R.; Hinterwallner, H.; Huber, E.; Körner, M.; Pfaffenlehner, J.; Völschow, Y. (2017). Psychosoziale Arbeit mit Frauen aus dem Frauenhandel. Trauma & Gewalt: 22-35

Vorträge

Prävention und Intervention bei Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung

6. KIRAS Fachtagung, 07.11.2017

Opfer im Fokus-Hintergründe, Herausforderungen und Unterstützungsmöglichkeiten

PRIMSA Abschlusstagung, 08.09.2017

Rechtliche und kriminologische Ergebnisse

PRIMSA Nationale Tagung, 04.05.2017

Beziehungs- und Vertrauensprozesse im 'hard-to-reach'-Bereich am Beispiel der Arbeit mit Frauen aus dem Menschenhandel

19. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie und der 22. Zürcher Psychotraumatologie-Tagung, 11.02.2017

Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung - Traumaarbeit mit komplex traumatisierten Frauen als multiprofessionelle Herausforderung

19. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie und der 22. Zürcher Psychotraumatologie-Tagung, 11.02.2017

Präsentation ausgewählter KIRAS Projekte: PRIMSA Prävention und Intervention bei Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung

6. KIRAS Fachtagung, FFG, 18.10.2016

More than just a relationship: weaving professional relationships in healing processes

47th Annual Meeting of the Society for Psychotherapy Research 2016, Jerusalem, 24.06.2016

Projekte gegen den Frauenhandel forschen-Forschung für Projekte im Frauenhandel: Das PRIMSA Projekt

Tagung "Forschen und Promovieren in der Sozialen Arbeit" Alice Salomon Hochschule Berlin, 15.01.2016

Prävention und Intervention bei Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung

5. Kiras Fachtagung, 05.11.2015

Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung: Implikationen für die Klinische Sozialarbeit/Teil 3

Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit, 24.04.2015

Team

Mag. Dr. Katharina Gerlich

Mag. Dr. Katharina Gerlich

Bakk.phil. Heidemarie Hinterwallner, MA MA

Mag. Martha Schneider

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK