DEUTSCHENGLISH
Stabsstelle Beratung Mentoring Programme Seminare und Workshops Publikationen und Broschüren Rückschau Links

Gleichstellung und Gender Studies

Stabsstelle des Rektorats der Donau-Universität Krems

Mit Gender sind gesellschaftliche Geschlechterrollen und Geschlechterverhältnisse gemeint. Gender ist an Universitäten doppelt relevant: Zum einen sind Gender spezifische Fragestellungen und Inhalte ein breites Feld in universitärer Forschung und Lehre; Zum anderen können Gender spezifische Organisations- und Personalentwicklungsmaßnahmen die Chancengleichheit an Universitäten nachhaltig verbessern.

Weihnachtsurlaub

Die Stabsstelle für Gleichstellung und Gender Studies ist vom 23. Dezember 2017 bis 07. Januar 2018 auf Urlaub!

 

Start des dritten Durchgangs "Karriere_Mentoring III, 2017-2019"
13.-16. September 2017 in Gmunden

 

Die Universitäten Krems, Linz und Salzburg starteten am 13. September 2017 in Gmunden den dritten Durchgang (2017-2019) des gemeinsamen, erfolgreichen Karriereentwicklungsprogramms „Karriere_Mentoring III“ für Wissenschafterinnen der drei Universitäten.

 

Mehr lesen

 

Girls' Day 2017 an der Donau-Universität Krems

Am Donnerstag 27. April 2017 fand an der Donau-Universität Krems bereits zum elften Mal der österreichweite Aktionstag "Girls' Day" statt. 35 Schülerinnen der 3. Klassen und zwei Lehrerinnen der Neuen Mittelschule Herzogenburg besuchten die Universität.

 

Nach einer Führung durch das Haus und Begrüßung durch die Stabsstelle für Gleichstellung und Gender Studies sowie durch Vizerektorin Univ.-Prof.in Dr.in Viktoria Weber konnten die Schülerinnen im künstlichen Himmel des Lichtlabors am Department für Bauen und Umwelt das Zusammenspiel von Tageslicht und Gebäuden selbst ausprobieren.

 

Im Department Interaktive Medien und Bildungstechnologien wurden spielerisch Einblicke in die Forschungstätigkeit des Departments gegeben und das Projekt MIT-MUT vorgestellt. Die Schülerinnen konnten selbst tätig werden, indem sie eine App-Idee durch Brainstorming-Techniken entwickelten.
 

In den Biomedizinischen Labors erhielten sie Einblicke in die Forschungstätigkeit des Zentrums für Biomedizinische Technologie und in die Entwicklung von Blutreinigungssystemen. Es wurden Hintergrundinformationen zu Fragen wie: Wie funktioniert ein Blutreinigungssystem? Wann wird es angewendet? Was versteht man unter Sepsis? geliefert. Außerdem durften die Schülerinnen bei Experimenten zum Thema Blut selbst Hand anlegen: Wie wird die Blutgruppe bestimmt? Welche Zellen enthält unser Blut? Wie können Bakterien im Blut sichtbar gemacht werden?
 

Zum Abschluss lud die Donau-Universität Krems alle Schülerinnen und Lehrkräfte zu einem kleinen Imbiss ein.

 

Hier einige Bilder der Veranstaltung:

 

 

Weltfrauentag 2017 an der Donau-Universität Krems - Frauen sichtbar machen

Plakat Weltfrauentag 2017

 

Auch heuer würdigte die Donau-Universität Krems diesen Gedenktag wieder mit einer eigenen Veranstaltung:

Die Schauspielerin Doris Schretzmayer las Auszüge aus "biografiA", der von Dr.in Ilse Korotin ins Leben gerufenen Biografiensammlung bekannter und weniger bekannter österreichischer Frauen vom Mittelalter bis heute:

 

Von Elisabeth von Ungarn, Adelige, (1409-1442), der „Stainerin“, Bettlerin und Betrügerin (1740-unbekannt), Francesca Scanagatta, Offizierin, die sich als Mann im habsburgisch-kaiserlichen Heer verkleidete (1776-1865), Anna Forneris, Kärntner Bauerntocher und Reisende im Orient, (1783- unbekannt), Gerty Cori, Biochemikerin und Nobelpreisträgerin, (1896-1957), Eugenie Goldstern, Ethnologin und Wissenschaftlerin, (1883-1942) bis zu Stella Kadmon, Theatermacherin (1902-1989):

 

Die Geschichte dieser sieben Frauen wählten die Gründerin der Biografiensammlung, Dr.in Ilse Korotin, Leiterin der Dokumentationsstelle Frauenforschung am Institut für Wissenschaft und Kunst in Wien, und die Schauspielerin Doris Schretzmayer für den Weltfrauentag an der Donau-Universität Krems aus. Mit der Lesung erinnerte die Veranstaltung an Frauen in der Geschichte, deren Biografie vielfach ungeschrieben und damit unsichtbar blieb.

 

In seiner Begrüßungsrede hob Rektor Mag. Friedrich Faulhammer die Rolle von Gleichstellung und Chancengleichheit an der Donau-Universität Krems hervor. Seit 2005 sind bereits zahlreiche Maßnahmen an der Universität gesetzt worden, um Chancengleichheit und Gleichstellung herzustellen. Der Universitätsleitung, so der Rektor, sei jedoch bewusst, dass es noch weitere Anstrengungen brauche, um die Donau-Universität Krems an die Spitzengruppe österreichischer öffentlicher Universitäten im Bereich der Chancengleichheit heran zu führen. Weiters verwies Faulhammer auf die Verankerung der Erhöhung des Frauenanteils in Führungspositionen als Ziel einer der sieben Leitstrategien der Donau-Universität Krems: Frauenförderung durch entsprechende Berufungspolitik und Besetzung der Leitungspositionen.

Um Gleichstellung von Frauen jedoch zu erreichen, so Dr.in Doris Czepa und Mag.a Michaela Gindl von der Stabsstelle für Gleichstellung und Gender Studies und Mag. Friedrich Altenburg, Vorsitzender des Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen der Donau-Universität Krems, sei es enorm wichtig, das Wirken von Frauen in der Gesellschaft sichtbar zu machen. Die Stabsstelle für Gleichstellung und Gender Studies setzte mit dieser Veranstaltung ein Zeichen für die Wichtigkeit, am Weg zu Gleichberechtigung und Chancengleichheit Frauen in der Gesellschaft und in der Geschichte sichtbar zu machen.
 

Hier einige Bilder der Veranstaltung: 

 

 

 

Leitfaden für geschlechtergerechtes Formulieren - 3. Auflage

 

Nur wenn Frauen und Männer gleichermaßen angesprochen werden, werden sie von Lesenden und Zuhörenden auch mitgedacht! Der "Leitfaden für geschlechtergerechtes Formulieren" erläutert die Grundprinzipien geschlechtergerechter Sprache und erleichtert mit praktischen Beispielen deren Anwendung.

Leitfaden geschlechtergerechtes Formulieren
Auch als Broschüre in der Stabsstelle erhältlich!