Soziale Probleme stehen im Fokus sozialer Organisationen. Aber was sind überhaupt „soziale Probleme“? Wie entstehen sie? Wer definiert sie? Welche Entwicklungen machen diese durch? Und welche Rolle können NGOs im politischen Entscheidungsprozess bei der Bewältigung gesellschaftlicher Fehlentwicklungen einnehmen?

Im ersten Teil des Moduls wird das Phänomen sozialer Problemlagen aus soziologischer Sicht beleuchtet und unter die Oberfläche gesellschaftlicher Problementstehungs- und -lösungsprozesse geblickt. Relevante theoretische Annäherungen und Theorien (z.B. Labeling Approach, Vorurteilsforschung, Stigmatisierung) werden dabei diskutiert, um Sensibilisierung zu schaffen, aber auch die subtile Macht der Thematisierung und Inszenierung zu erkennen und im Sinne sozialer Organisationen nutzbar zu machen.

Im zweiten Teil der Lehrveranstaltung wird die erarbeitete Theorie heruntergebrochen auf zwei konkrete Phänomene:
1. Wohnungslosigkeit

2. Sucht

Termin: 16. bis 18. Juni 2023
8 ECTS

Eine Anmeldung ist ca. 6  Monate zuvor möglich.

Zielgruppe

Studierende/Alumni der Universität für Weiterbildung Krems

Abschluss
Teilnahmezertifikat
Lernformat
Online-Lehre/Fernstudium
Dauer
3 Tage
Teilnahmegebühr
EUR 400,-- für Alumni | EUR 300,-- für Studierende des Departments für Wirtschaft und Gesundheit
Präsenzphasen
Fr-So
Beginn
16. Juni 2023
Sprache
Deutsch
Studienort
Universität für Weiterbildung Krems
Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30
3500 Krems
Veranstalter

Sie haben Fragen oder Interesse an dem Seminar?

Schreiben Sie uns eine E-Mail an studyservice_dwg@donau-uni.ac.at oder melden Sie sich gleich direkt an.

Zum Anfang der Seite