• Abschluss

    Akademische_r Expert_in in Bildwissenschaften

  • ECTS-Punkte

    60

  • Dauer

    4 Semester, berufsbegleitend

  • Kosten

    EUR 7.850,--

  • Zulassungsvoraussetzungen

    Gemäß Curriculum

  • Sprache

    Deutsch

  • Studienort

    Krems (AT)

  • Verordnung (Curriculum)

    Curriculum (PDF | 104 KB)

Der berufsbegleitende Akademische Experte in Bildwissenschaft setzt sich mit neuesten Ergebnissen bildbezogener Fragestellungen aus Forschung und Praxis auseinander und bietet ein Studienprogramm zur interdisziplinären bildbezogenen Forschung mit Spezialisierungsmöglichkeiten in den Bereichen Fotografie, Ausstellungsdesign und -management und Digitalem Sammlungsmanagement. Der Studiengang bietet hiermit ein europaweit einzigartiges Weiterbildungsprogramm, das den Studierenden durch ein modulares Ausbildungskonzept eine individuelle Schwerpunktsetzung ermöglicht.

Die interdisziplinäre Weiterbildung bietet einen umfassenden Blick auf die Zusammenhänge lehrbezogener Forschung und Praxis und stärkt damit die berufliche Kompetenz.

Dr.phil.
Viola Rühse, MA

Studienleitung

Viola Rühse

Haben Sie Fragen?

Wir beraten Sie gerne.

Oder nehmen Sie gleich direkt Kontakt auf.

  • zukunftsorientiert

  • interdisziplinär

  • forschungsgeleitet

In Kombination mit anderen Weiterbildungsprogrammen lassen sich Stackable Programs bis zu einem akademischen Abschluss verbinden.

Nach dem ersten Academic Expert Program (AEP) stehen viele weitere Möglichkeiten offen, wie z. B. ein akademischer Abschluss (Master of Science (CE), Master of Arts (CE), Master of Legal Studies).

Das Stackable Program bietet mir volle Flexibilität bei der Gestaltung meines Studiums.

Tatjana Kohl

Studentin

Tatjana Kohl

Welche aufbauenden Studien & Programme gibt es?

Wahlfachgruppen

Fächer

ECTS
Wahlfachgruppe Visuelle Analyse

Die Präsenzzeit setzt sich aus drei fünftägigen Modulen zusammen, in denen Seminare, Übungen und Vorlesungen zu den unten genannten Themen stattfinden. Die drei Präsenzmodule finden 2024/25 an den folgenden Terminen statt: Modul 1: 21.-25.10.2024 Modul 2:02.-06.12.2024 Modul 3: 10.-14.02.2025 Unterrichtssprache: Deutsch Darüber hinaus arbeiten die Studierenden zu Hause an einem Praxisprojekt (bei letzerem handelt es sich um eine wissenschaftliche oder forschungspraktische Arbeit im Bereich Bildwissenschaften).

  • Inhalte

    ~ Einführung in die Bildwissenschaften, 
    ~ Visuelle Wahrnehmung, 
    ~ Bildphilosophie und bildtheoretische Ansätze, 
    ~ Ikonologie und Ikonographie, 
    ~ Quellenkunde und Fachliteratur, 
    ~ Bildanalyse und -hermeneutik 
    ~ Visuelle Kulturen, 
    ~ Geschichte und Bildtheorie der Informationsästhetik

  • Inhalte

    ~ Mediengeschichte und –philosophie, 
    ~ Bilderschließung und –documentation, 
    ~ Digitales Bild, 
    ~ Bildgebende Verfahren und Drucktechniken, 
    ~ Digital Humanities & Digital Image Science (tools, databases, digital literacy)
    ~ Visual & Cultural Literacy

  • Inhalte

    ~ Typologie der Bilder, Bildgattungen, 
    ~ Selektionskriterien und Bildrezeption, 
    ~ Bildrechte, 
    ~ Bildverwendung in Massenmedien, 
    ~ Bild und Gesellschaft, 
    ~ Digitale Wissenskulturen
    ~ Partizipations- und Konvergenzkultur / Medientheorie

  • Inhalte

    ~ Eigenständige Abfassung einer wissenschaftlichen oder forschungspraktischen Arbeit im Bereich Bildwissenschaften
    ~ Projektabschluss mit Präsentation und schriftlichen Unterlagen

Wahlfachgruppe Crossmediales Ausstellungswesen

Der Universitätslehrgang „Crossmediale Ausstellungsentwicklung“ hat das Ziel, den Studierenden durch eine Vernetzung von Lehre, lehrbezogener Forschung und Praxis vertiefte problem- und anwendungsorientierte Fähigkeiten und Kenntnisse in angewandter Praxis der Disziplin Bildwissenschaft zu vermitteln. Der Universitätslehrgang ist interdisziplinär ausgerichtet und bietet den Studierenden die Möglichkeit, kompaktes Basiswissen zu erwerben, um Ausstellungsentwicklung und crossmediale Wissensvermittlung von (wissenschaftlichen) Ausstellungen professionell zu erarbeiten und Ausstellungen durch wissenschaftlich fundierte Kenntnisse in allen relevanten Bereichen professionell umsetzen zu können. Das Studium vermittelt Grundlagenwissen zur Ausstellungsentwicklung in Verbindung mit Medientheorie und -praxis, besonders mit aktuellsten Strategien der partizipativen und konvergenten multimedialen Vermittlung. Die drei Präsenzmodule finden 2023 an den folgenden Terminen statt: Modul 1: 17. - 21.04.2023 Modul 2: 12. - 16.06.2023 Modul 3: 28.08. - 01.09.2023 Unterrichtssprache: Deutsch oder Englisch

  • Inhalte

    ~ Einführung in die Ausstellungskonzeption und -entwicklung,
    ~ Crossmediales Storytelling für das Kultur- und Kreativsektor   
    ~ Überblick von materiell zu virtueller Dramaturgie für den Wissensvermittlung
    ~ Besucherforschung und UX-Design für Museologie und Kulturmanagement
    ~ Einführung in das Zeit- und Projektmanagement von Kulturprojekte

  • Inhalte

    ~ Arten der Interpretation und des Ausstellens - wissenschaftliche / künstlerische / kommerzielle Ausstellungen
    ~ Arten der Vermittlung und ihre vielfältigen medialen Formen - Spezifika für virtuelle, Dauer- oder Wanderausstellungen
    ~ Auseinandersetzung mit partizipativen Methoden und Begründung für Publikums Engagement und Co-Kreation
    ~ Bild-, Text- und Mediengestaltung für verschiedene Medienanwendungen
    ~ Fallstudien herausragender Projekte von internationalen Dozenten 

  • Inhalte

    ~ Konzeption und Durchführung eines praktischen Projekts,
    ~ Problemanalyse und Lösungsmodelle,
    ~ Expertengespräche und Feedback,
    ~ Ideenentwicklung und Vernetzung,
    ~ Nachhaltigkeit und Integration der SDGs im Kreativ- & Kultursektor.
    ~ Diversität & Inklusion für Teams und Publikum
    ~ Optional: Urheberrecht und Leihverkehr, Rechtliches und Versicherung,
    ~ Optional: Finanzierung und Fundraising/Sponsoring,
    ~ Optional: Kommunikation und Marketing.

  • Inhalte

    ~ Eigenständige Projektkonzeption und -realisierung mit Thesisbildung im wissenschaftliche oder forschungspraktischen Anwendungskontext
    ~  Projektabschluss mit Präsentation und schriftlichen Unterlagen

Wahlfachgruppe Digitales Sammlungswesen & Datenanalyse

Die Wahlfachgruppe "Digitales Sammlungswesen" setzt sich aus 3 fünftägigen Modulen und einem Praxisprojekt zusammen. Die drei Präsenzmodule finden 2023/24 an den folgenden Terminen statt: Modul 1: 09. - 13.10.2023 Modul 2: 04. - 08.12.2023 Modul 3: 26.02. - 01.03.2024

  • Inhalte

    ~ Theorie und Praxis der Bilddigitalisierung, 
    ~ Digitalisierungs- und Archivierungstechnologien, 
    ~ Datenbankarchitektur in Sammlungsmanagement-Systemen, 
    ~ Verwaltung von kulturellen Daten mit kommerzieller und Open Source Software, 
    ~ Digitale Erschließungsstrategien und Workflow-/optimierung, 
    ~ Qualitätsparameter und Evaluierungskriterien

  • Inhalte

    ~ Soll-Ist-Analyse von Sammlungsbeständen, 
    ~ Projektmanagement-Tools: Konzeption, Planungsphasen, Umfeldanalyse, Projektantrag, 
    ~ Pflichtenheft und Beschaffung, 
    ~ Erschließung, Standards und Metadaten, 
    ~ Retrieval von Daten und Image-Retrieval, 
    ~ Datenspeicherung und Langzeitarchivierung

  • Inhalte

    ~ Finanzierungsmodelle und Projektabrechnung, 
    ~ Fundraising und Sponsoring, 
    ~ Recht und Content-Schutz, 
    ~ Vermittlungskonzepte und Präsentationsstrategien, 
    ~ Nutzungs- und Vermarktungsmodelle, 
    ~ Digitaler Bildmarkt, 
    ~ Digital Prints, 
    ~ PR und Marketing

  • Inhalte

    ~ Eigenständige Projektkonzeption und -realisierung mit Thesisbildung im wissenschaftliche oder forschungspraktischen Anwendungskontext
    ~ Projektabschluss mit Präsentation und schriftlichen Unterlagen

Wahlfachgruppe Fotografie / technisch reproduzierte Bilder

Die Präsenzzeit setzt sich aus drei fünftägigen Modulen zusammen, in denen Seminare, Übungen und Vorlesungen zu den unten genannten Themen stattfinden. Die drei Präsenzmodule finden 2024 an den folgenden Terminen statt: Modul 1: 08. - 12.04.2024 Modul 2: 17. - 21.06.2024 Modul 3: 16. - 20.09.2024 Unterrichtssprache: Deutsch Darüber hinaus arbeiten die Studierenden zu Hause an einem Praxisprojekt (bei letzterem handelt es sich um eine wissenschaftliche oder forschungspraktische Arbeit zu Fotografie / technisch reproduzierten Bildern).

  • Inhalte

    Wissenschaftliche Grundkenntnisse zu Untersuchungsgegenständen, Fragestellungen, Methoden und Strömungen der Fotografieforschung
    Geschichte der Fotografie im 19. Und 20. Jh. Und ihrer Protagonist_innen
    Gesellschaftliche Funktionen und Entstehungsprozesse fotografischer Ausdrucksweisen Identifizierung historischer und zeitgenössischer fotografischer Materialien, Verfahren und Kameratechniken
    Verschiedene Spezialthemen der Fotografie (z. B. Atelierfotografie, private Fotografie, abstrakte Fotografie, das Dokumentarische in der Fotografie, Kriegsfotografie u. v. m.)
    Zeitgeschichte und Fotografie

     

  • Inhalte

    Pressefotografie, Reportagefotografie
    Ausgewählte Künstlerische Positionen der Fotografie im 20. und 21. Jh.
    Übung zu Fotomaterialien und Identifizierung historischer Fotoverfahren
    Analyse und Interpretation von Fotografien
    Qualifizierter Einsatz von Bildern im wissenschaftlichen, journalistischen und kommerziellen Bereich
    Bewahrung und Präsentation von fotografischen Materialien

  • Inhalte

    Bildmedien in der Wissenschaft und ihre Rolle in Erkenntnisprozessen
    Formen der Organisation, Zirkulation und Veröffentlichung von Bildern
    Ethische Aspekte der mediatisierten Alltagskommunikation
    Zentrale Akteur_innen, Mechanismen und Entwicklungen am allgemeinen Bildmarkt, im Fotokunstmarkt und im Bildvertrieb
    Vermarktungsstrategien und Kompetenz am internationalen Bildmarkt

  • Inhalte

    ~ Abfassung einer wissenschaftlichen oder forschungspraktischen Arbeit im Bereich Bildwissenschaften
    ~ Projektabschluss mit Präsentation und schriftlichen Unterlagen

Wahlfachgruppe Media Art, Science and Technology Research

Die Präsenzzeit setzt sich aus zwei neuntägigen Modulen zusammen, in denen Seminare, Übungen und Vorlesungen zu den unten genannten Themen stattfinden. Die Präsenzmodule finden 2023/2024 an den folgenden Terminen statt: Modul 1: 16. - 24.09.2023 Modul 2: 02. - 10.12.2023 Modul 3: 20. - 28.10.2024 Modul 4: 02. - 10.12.2024 Unterrichtssprache: Englisch

Profitieren Sie von unserem Programm

  • Interdisziplinäre Ausrichtung 
  • Erwerb theoretischer und praktischer Fähigkeiten, um bildwissenschaftliche Grundlagen zu verstehen, in größeren Zusammenhängen zu analysieren und anzuwenden, sowie praxisorientierte bildwissenschaftliche Projekte zu planen und durchzuführen.
  • Modularisiertes Studienangebot

Die Lehrveranstaltungen finden größtenteils auf dem Campus der Universität für Weiterbildung Krems statt. Studierende erwartet am modernen Campus eine einzigartige Lernumgebung mit komfortablen Unterkünften, einem Programmkino, Restaurants, Cafés und einem Fitnessstudio. 

Darüber hinaus können einige Lehrveranstaltungen auch in der Außenstelle im UNESCO-Weltkulturerbe Stift Göttweig stattfinden. Untergebracht in einem separaten Gebäudeteil des Stiftes aus dem 14. Jahrhundert stehen umfangreiche Ressourcen für ein zielgerichtetes Studium zur Verfügung.

Die Stadt Krems an der Donau liegt in Niederösterreich, an einem der schönsten Abschnitte des Donautals, der Wachau mit ihren mittelalterlichen Ortschaften, Burgen und Weinterrassen. Nur 80 km vom Vienna International Airport entfernt, ist Krems über Autobahnen und Schnellstraßen wie mit der Bahn erreichbar.

Studienorte

 

Für alle, die Natur und Bewegung als Ausgleich zum Studienalltag suchen, ist der Campus auch idealer Ausgangspunkt zum Wandern, Radfahren, Rudern oder Schwimmen. Kunst- und Kulturbegeisterte sind in Krems ebenfalls gut aufgehoben: Musikfestivals sowie die Ausstellungen der innovativen Landesgalerie Niederösterreich, der renommierten Kunsthalle Krems und des einzigen Karikaturmuseums Österreichs zählen zu den Highlights der Stadt. Am Ende eines arbeitsreichen Studientags laden Heurigenlokale zum genussvollen Ausklang ein.

 

Göttweig_ZBW

 

Zulassungsvoraussetzungen

Ein abgeschlossenes österreichisches Hochschulstudium, oder

  • ein nach Maßgabe ausländischer Studienvorschriften abgeschlossenes gleichwertiges Hochschulstudium, oder
  • Vorliegen der allgemeinen Universitätsreife und mindestens vier (2) Jahre studienrelevante, qualifizierte Berufserfahrung in adäquater Position, wenn damit eine dem Abs. 1a gleichzuhaltende Qualifikation erreicht wird. Es können auch Aus- und Weiterbildungszeiten eingerechnet werden. 
  • ohne Vorliegen der allgemeinen Universitätsreife mindestens acht (4) Jahre Berufserfahrung, davon mindestens vier (2) Jahre studienrelevante Berufserfahrung in adäquater Position. Es können auch Aus- und Weiterbildungszeiten eingerechnet werden.

Bewerbungsprozess

  1. Kontaktaufnahme zur Klärung der Erwartungen an das Studium und Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen
  2. Online-Bewerbung (Geben Sie die Studienkennzahl UM 992 387 im Online-Tool ein.)
  3. Durchführung des Auswahlverfahrens (Bewerbungsgespräch mit der Studienleitung)
  4. Zulassung zum Studium

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und Sie bald an der Universität für Weiterbildung Krems begrüßen zu dürfen.

Zum Anfang der Seite