Master of Arts (Bildwissenschaft)

Der vom Zentrum für Bildwissenschaften angebotene berufsbegleitende Master in Bildwissenschaft, der zum 11. Mal 2022 startet, setzt sich mit neuesten Ergebnissen bildbezogener Fragestellungen aus Forschung und Praxis auseinander und bietet interdisziplinäre bildbezogene Forschung mit Spezialisierungsmöglichkeiten in den Bereichen Fotografie, Ausstellungsdesign und Management, Digitalem Sammlungsmanagement und Medien Kunst Geschichte. Der Studiengang ist damit europaweit ein einzigartiges Weiterbildungsprogramm, das durch ein modulares Ausbildungskonzept eine individuelle Schwerpunktsetzung ermöglicht.

Wahlfachgruppen

Wahlfachgruppe Visuelle Analyse

Die Präsenzzeit setzt sich aus drei fünftägigen Modulen zusammen, in denen Seminare, Übungen und Vorlesungen zu den unten genannten Themen stattfinden.

Die drei Präsenzmodule finden 2022/2023 an den folgenden Terminen statt:
Modul 1: 17. - 21.10.2022
Modul 2: 05. - 09.12.2022
Modul 3: 06. - 10.02.2023

Unterrichtssprache: Deutsch

Darüber hinaus arbeiten die Studierenden zu Hause an einem Praxisprojekt (bei letzerem handelt es sich um eine wissenschaftliche oder forschungspraktische Arbeit im Bereich Bildwissenschaften).

Theoretische Grundlagen der Bildwissenschaften

Ziele

Das Modul führt in die bildwissenschaftlichen Methoden ein. Wichtig ist hierbei, einen Überblick über die Zugänge verschiedener Disziplinen zu bekommen. Darüber hinaus werden bildwissenschaftliche Arbeitstechniken wie Quellenkunde sowie Fachliteraturrecherche und –auswertung vermittelt. Ebenfalls wird Basiswissen zu zentralen Themengebieten vermittelt. Die TeilnehmerInnen erhalten einen Überblick in visuelle Kulturen, visuelle Wahrnehmung sowie Informationsästhetik.

Inhalte

~ Einführung in die Bildwissenschaften, 
~ Visuelle Wahrnehmung, 
~ Bildphilosophie und bildtheoretische Ansätze, 
~ Ikonologie und Ikonographie, 
~ Quellenkunde und Fachliteratur, 
~ Bildanalyse und -hermeneutik 
~ Visuelle Kulturen, 
~ Geschichte und Bildtheorie der Informationsästhetik

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Medienkunde allgemein & Digital Literacy

Ziele

Das Modul vermittelt Grundlagenwissen im Bereich Medienkunde. Ebenfalls werden Kenntnisse zu bildgebenden Verfahren und Drucktechniken vermittelt. Kompetenzen im Bereich visueller Analyse werden vertieft. Darüber hinaus werden Kenntnisse und aktuelle Ansätze im Visual & Cultural Literacy-Bereich vermittelt. Die Teilnehmer erhalten Grundlagenwissen zu Digital Image Science und digitalen Bildern.

Inhalte

~ Mediengeschichte und –philosophie, 
~ Bilderschließung und –documentation, 
~ Digitales Bild, 
~ Bildgebende Verfahren und Drucktechniken, 
~ Digital Humanities & Digital Image Science (tools, databases, digital literacy)
~ Visual & Cultural Literacy

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Bild- und Medienanalyse

Ziele

Das Modul führt in Bild- und Medienanalyse ein. Kenntnisse zu Bildtypen / -gattungen sowie Selektionskriterien und Bildrezeption werden vermittelt. Grundlagenwissen zu Medientheorie und Bildrechten wird erlangt. Die Studierenden erhalten Kompetenzen in den Themengebieten „Bild und Gesellschaft“ sowie Bildnutzung in den Massenmedien. Ebenfalls wird ein Einblick in Partizipations- und Konvergenzkultur geboten.

Inhalte

~ Typologie der Bilder, Bildgattungen, 
~ Selektionskriterien und Bildrezeption, 
~ Bildrechte, 
~ Bildverwendung in Massenmedien, 
~ Bild und Gesellschaft, 
~ Digitale Wissenskulturen
~ Partizipations- und Konvergenzkultur / Medientheorie

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Praxisprojekt zu Bildwissenschaften

Ziele

Flexibles Lernen ermöglicht den Studierenden, die Richtung und das Endergebnis der Fächer des Universitätslehrgang selbst zu bestimmen, indem er den Inhalt, die Struktur und die Ziele des abschließenden Forschungs- oder Praxisprojekts wählt und umsetzt.

Inhalte

~ Eigenständige Abfassung einer wissenschaftlichen oder forschungspraktischen Arbeit im Bereich Bildwissenschaften
~ Projektabschluss mit Präsentation und schriftlichen Unterlagen

ECTS-Punkte

9

Wahlfachgruppe Crossmediales Ausstellungswesen

Der Universitätslehrgang „Crossmediale Ausstellungsentwicklung“ hat das Ziel, den Studierenden durch eine Vernetzung von Lehre, lehrbezogener Forschung und Praxis vertiefte problem- und anwendungsorientierte Fähigkeiten und Kenntnisse in angewandter Praxis der Disziplin Bildwissenschaft zu vermitteln. Der Universitätslehrgang ist interdisziplinär ausgerichtet und bietet den Studierenden die Möglichkeit, kompaktes Basiswissen zu erwerben, um Ausstellungsentwicklung und crossmediale Wissensvermittlung von (wissenschaftlichen) Ausstellungen professionell zu erarbeiten und Ausstellungen durch wissenschaftlich fundierte Kenntnisse in allen relevanten Bereichen professionell umsetzen zu können. Das Studium vermittelt Grundlagenwissen zur Ausstellungsentwicklung in Verbindung mit Medientheorie und -praxis, besonders mit aktuellsten Strategien der partizipativen und konvergenten multimedialen Vermittlung.

Die drei Präsenzmodule finden 2023 an den folgenden Terminen statt:
Modul 1: 17. - 21.04.2023
Modul 2: 12. - 16.06.2023
Modul 3: 28.08. - 01.09.2023

Unterrichtssprache: Deutsch oder Englisch

Crossmediale Wissensvermittlung und Storytelling im Kultur- und Wissenschaftsbereich

Ziele

Dieses Modul führt in die Geschichte und Theorie der Entwicklung von Ausstellungen von der greifbaren Agora bis zu modernen virtuellen Ausstellungen als Beispiele für crossmediale Wissensvermittlung ein. Von Erlebniswelten bis hin zu digitaler Vermittlung und Intervention werden verschiedene Typen von wissenschaftlichen, künstlerischen und kommerziellen Ausstellungen und deren Vermittlung analysiert. Die Analyse von Besucherforschung für Museen und User Experience für digitale Welten geben Einblicke in die Parameter und Möglichkeiten des Storytellings zur Wissenserweiterung. 

Inhalte

~ Einführung in die Ausstellungskonzeption und -entwicklung,
~ Crossmediales Storytelling für das Kultur- und Kreativsektor   
~ Überblick von materiell zu virtueller Dramaturgie für den Wissensvermittlung
~ Besucherforschung und UX-Design für Museologie und Kulturmanagement
~ Einführung in das Zeit- und Projektmanagement von Kulturprojekte

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Medienkonvergenz und -diversität für zeitgenössische Ausstellungen im postdigitalen Zeitalter

Ziele

Ausstellungen existieren in einer durch das digitale Zeitalter veränderten Umgebung. Ausstellungsentwicklung muss heute die Erwartungen des zeitgenössischen Publikums erfüllen, haptisches und digitales Engagement zu kombinieren, sowie die Möglichkeit zur interaktiv und partizipativen Wissenskonstruktion. Dieses Modul konzentriert sich auf die konzeptionelle Entwicklung von multimedialen Interpretationstechniken sowie auf eine tiefere Untersuchung der crossmedialen Ausstellungsprojekt Organisation, die am häufigsten in Kultur- und Kreativ Projekten eingesetzt wird.

Inhalte

~ Arten der Interpretation und des Ausstellens - wissenschaftliche / künstlerische / kommerzielle Ausstellungen
~ Arten der Vermittlung und ihre vielfältigen medialen Formen - Spezifika für virtuelle, Dauer- oder Wanderausstellungen
~ Auseinandersetzung mit partizipativen Methoden und Begründung für Publikums Engagement und Co-Kreation
~ Bild-, Text- und Mediengestaltung für verschiedene Medienanwendungen
~ Fallstudien herausragender Projekte von internationalen Dozenten 

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Planung und Umsetzung von crossmedialen Ausstellungsprojekten

Ziele

Der praxisorientierte Universitätslehrgang vermittelt Kompetenzen für die Integration diverse Medien in Wissensvermittlungs-Räume. Personen aus dem Kultur- und Medienbereich, die zukunftsorientierte Ansätze erkunden und crossmediale Ausstellungsstrategien entwickeln wollen, treten in diesem Modul in die Praxis ein. Die Fokussierung auf praktische Aspekte und Best-Practice-Beispiele durch Pflicht- und Wahlelemente unterstützt individuell initiierte Projekte, die den Lehrgang abschließen.

Inhalte

~ Konzeption und Durchführung eines praktischen Projekts,
~ Problemanalyse und Lösungsmodelle,
~ Expertengespräche und Feedback,
~ Ideenentwicklung und Vernetzung,
~ Nachhaltigkeit und Integration der SDGs im Kreativ- & Kultursektor.
~ Diversität & Inklusion für Teams und Publikum
~ Optional: Urheberrecht und Leihverkehr, Rechtliches und Versicherung,
~ Optional: Finanzierung und Fundraising/Sponsoring,
~ Optional: Kommunikation und Marketing.

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Praxisprojekt zu crossmedialer Ausstellungsentwicklung

Ziele

Flexibles Lernen ermöglicht den Studierenden, die Richtung und das Endergebnis der Fächer des Universitätslehrgang selbst zu bestimmen, indem er den Inhalt, die Struktur und die Ziele des abschließenden Forschungs- oder Praxisprojekts wählt und umsetzt.

Inhalte

~ Eigenständige Projektkonzeption und -realisierung mit Thesisbildung im wissenschaftliche oder forschungspraktischen Anwendungskontext
~  Projektabschluss mit Präsentation und schriftlichen Unterlagen

ECTS-Punkte

9

Wahlfachgruppe Digitales Sammlungswesen & Datenanalyse

Die Wahlfachgruppe "Digitales Sammlungswesen" setzt sich aus 3 fünftägigen Modulen und einem Praxisprojekt zusammen.

Die drei Präsenzmodule finden 2023/24 an den folgenden Terminen statt:
Modul 1: 09. - 13.10.2023
Modul 2: 04. - 08.12.2023
Modul 3: 26. - 29.02.2024

Digitalisierung und Strategien digitaler Archivierung

Ziele

Das Modul führt in den Themenbereich der Digitalisierung von Kulturgut sowie der digitalen Archivierung ein. Wichtig hierbei ist es einen Überblick über Digitalisierungs und Archivierungsstrategien zu gewinnen und für die angestrebte Anwendung in der Praxis evaluieren und analysieren zu können. Hierzu gehört ein Verständnis von grundlegenden Datenbankarchitekturen und Datenstrukturen, die in digitalen Sammlungen und deren Vernetzung zur Anwendung kommen sowie ein aktueller Marktüberblick über Standardsoftware für unterschiedliche Anwendungsbereiche im Sammlungsmanagement und Digital Asset Management. Eine praktische Einführung in digitale Bildverwaltung sowie eine Erarbeitung von Erschließungsstrategien und ein Überblick über Best Practices im Hinblick auf Workflow runden das Modul ab.

Inhalte

~ Theorie und Praxis der Bilddigitalisierung, 
~ Digitalisierungs- und Archivierungstechnologien, 
~ Datenbankarchitektur in Sammlungsmanagement-Systemen, 
~ Verwaltung von kulturellen Daten mit kommerzieller und Open Source Software, 
~ Digitale Erschließungsstrategien und Workflow-/optimierung, 
~ Qualitätsparameter und Evaluierungskriterien

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Digitalisierungskonzepte, Datenerhebung und Nachhaltigkeit/Erhaltung

Ziele

Das Modul gibt einen Überblick die Planung von digitalen Sammlungsprojekten: von der Soll-Ist-Analyse der Sammlungsbestände, über Projektplanung und -management im Bereich digital Cultural Heritage bis hin zur Erstellung und Bewertung von konkreten Spezifikationen für das Projekt. Zudem vermittelt es das Wissen und ein vertieftes Verständnis von z.B. technischen Standards, Kategorisierung und Metadaten, oder unterschiedlichen Methoden zur Suche von Daten und visuellem Material, die für die erfolgreiche Planung einer digitalen Sammlung eine entscheidende Rolle spielen. Diese gilt es im Hinblick auf die eigenen Projektziele und die technische Machbarkeit zu bewerten und zu evaluieren. Die Kenntnis rund um die Umsetzung der Datenspeicherung und die Herausforderung von Langzeitarchivierung ermöglicht es die Projekte für eine langfristige Verfügbarkeit der Kulturdaten auszurichten.  

Inhalte

~ Soll-Ist-Analyse von Sammlungsbeständen, 
~ Projektmanagement-Tools: Konzeption, Planungsphasen, Umfeldanalyse, Projektantrag, 
~ Pflichtenheft und Beschaffung, 
~ Erschließung, Standards und Metadaten, 
~ Retrieval von Daten und Image-Retrieval, 
~ Datenspeicherung und Langzeitarchivierung

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Datenmanagement, -analyse und Vermittlung in Informationsinstitutionen

Ziele

Dieses Modul ermöglicht das Verständnis der rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen in denen digitale Sammlungen agieren. Ein besonderes Augenmerk wird neben dem Vergleich unterschiedlicher Finanzierungsmodelle für digitale Sammlungen und dem Umgang mit Projektfinanzen in der Praxis auch auf die Einführung und Beurteilung von unterschiedlichen Möglichkeiten der Vermarktung von Bildinhalten sowie der adäquaten Vermittlung und Präsentation von Sammlungen gelegt.

Inhalte

~ Finanzierungsmodelle und Projektabrechnung, 
~ Fundraising und Sponsoring, 
~ Recht und Content-Schutz, 
~ Vermittlungskonzepte und Präsentationsstrategien, 
~ Nutzungs- und Vermarktungsmodelle, 
~ Digitaler Bildmarkt, 
~ Digital Prints, 
~ PR und Marketing

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Praxisprojekt zur Analyse kultureller Daten & kuratorischen Umsetzung

Ziele

Flexibles Lernen ermöglicht den Studierenden, die Richtung und das Endergebnis der Fächer des Universitätslehrgang selbst zu bestimmen, indem er den Inhalt, die Struktur und die Ziele des abschließenden Forschungs- oder Praxisprojekts wählt und umsetzt.

Inhalte

~ Eigenständige Projektkonzeption und -realisierung mit Thesisbildung im wissenschaftliche oder forschungspraktischen Anwendungskontext
~ Projektabschluss mit Präsentation und schriftlichen Unterlagen

ECTS-Punkte

9

Wahlfachgruppe Fotografie / technisch reproduzierte Bilder

Die Präsenzzeit setzt sich aus drei fünftägigen Modulen zusammen, in denen Seminare, Übungen und Vorlesungen zu den unten genannten Themen stattfinden.

Die drei Präsenzmodule finden 2024 an den folgenden Terminen statt:
Modul 1: 08. - 12.04.2024
Modul 2: 17. - 21.06.2024
Modul 3: 16. - 20.09.2024

Unterrichtssprache: Deutsch

Darüber hinaus arbeiten die Studierenden zu Hause an einem Praxisprojekt (bei letzterem handelt es sich um eine wissenschaftliche oder forschungspraktische Arbeit zu Fotografie / technisch reproduzierten Bildern).

Geschichte und Technik der Fotografie (19-21Jh.)

Ziele

Dieses Modul führt in Geschichte und Technik der Fotografie ein. Kompetenzen zu fotografischen Bildmaterialien und Kameratechnik werden erworben. Ebenfalls erhalten die TeilnehmerInnen Kenntnisse zu verschiedenen Spezialgebieten sowie in die Themenfelder „Fotografie und Gesellschaft“ sowie „Zeitgeschichte und Fotografie“.

Inhalte

~ Geschichte der Fotografie im 19., 20. Jh. Und 21 Jh. und ihrer ProtagonistInnen, 
~ Kameratechnik
~ Fotografische Bildmaterialien
~ Fotografie und Gesellschaft
~ Spezialthemen der Fotografie (z. B. Atelierfotografie, private Fotografie, abstrakte Fotografie, das Dokumentarische in der Fotografie, Kriegsfotografie u. v. m., 
~ Zeitgeschichte und Fotografie

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Theorien der Fotografie / Technisch reproduzierten Bilder, Fotogenres, Fotokunst

Ziele

Dieses Modul führt in Theorien der Fotografie ein. Darüber hinaus werden Kenntnisse zu zentralen fotografischen Genres und bedeutende FotografInnen erworben. Die TeilnehmerInnen erhalten zudem Kompetenzen bei der historischen Einordnung und Dokumentation von Fotografien. Ebenfalls werden konservatorisches Grundlagenwissen zu diesen sowie verschiedene Präsentationsmöglichkeiten vermittelt.

Inhalte

~ Fototheorie
~ Pressefotografie, Reportagefotografie, 
~ Ausgewählte künstlerische Positionen der Fotografie im 20. und 21. Jh., 
~ Analyse und Erschließung von Fotografien, 
~ Qualifizierter Einsatz von Bildern in unterschiedlichen Bereichen (zB Werbung, Wissenschaft), 
~ Bewahrung und Präsentation von fotografischen Materialien, 

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Bilder in Social Media und Bildmärkte

Ziele

Das Modul bietet eine Einführung in Bildmärkte und -zirkulation. Die TeilnehmerInnen erhalten Kenntnisse zu Vermarktungsstrategien im allgemeinen Bildmarkt und im Fotokunstbereich. Darüber hinaus werden Kenntnisse zu den Themenfeldern Fotografie und Wissenschaft sowie Fotografie und Social Media vermittelt.

Inhalte

~ Bildmedien in der Wissenschaft, 
~ Fotografie und Social Media
~ Fotobücher
~ Vermarktungsstrategien und Kompetenz am Bildmarkt und im Fotokunstbereich, 
~ Effizienzsteigerung im Bildvertrieb und am internationalen Bildmarkt, 
~ Ermittlung praktikabler Überlebensstrategien für den Zukunftsmarkt

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Praxisprojekt zu Fotografie / technisch reproduzierten Bildern

Ziele

Flexibles Lernen ermöglicht den Studierenden, die Richtung und das Endergebnis der Fächer des Universitätslehrgang selbst zu bestimmen, indem er den Inhalt, die Struktur und die Ziele des abschließenden Forschungs- oder Praxisprojekts wählt und umsetzt.

Inhalte

~ Abfassung einer wissenschaftlichen oder forschungspraktischen Arbeit im Bereich Bildwissenschaften
~ Projektabschluss mit Präsentation und schriftlichen Unterlagen

ECTS-Punkte

9

Wahlfachgruppe Media Art, Science and Technology Research

Die Präsenzzeit setzt sich aus zwei neuntägigen Modulen zusammen, in denen Seminare, Übungen und Vorlesungen zu den unten genannten Themen stattfinden.

Die Präsenzmodule finden 2022/2023 an den folgenden Terminen statt:
Modul 1: 01. - 09.10.2022
Modul 2: 01. - 09.12.2022
Modul 3: 16. - 24.09.2023
Modul 4: 02. - 10.12.2023

Unterrichtssprache: Englisch

Media Histories & Media Art Research

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Digital Archiving and Preservation Strategies

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Exhibiting, Curating and Collecting in the Digital Age

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Genres and Parameters of Media in Art, Science and Technology

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Case Studies and Institutions in Media Art Futures

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Media Art Criticism & Writing for Research and the Public

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Research on Institutionalization of Media Arts

ECTS-Punkte

9

Practical Project in Media Art, Science and Technology

ECTS-Punkte

9

Abschlussarbeit

Wissenschaftliches Arbeiten

Ziele

Inhaltliche und methodische Begleitung der TeilnehmerInnen bei der Erarbeitung der Master Thesis

Inhalte

Inhaltliche und methodische Begleitung der TeilnehmerInnen bei der Erarbeitung der Master Thesis

ECTS-Punkte

5

Master Thesis

ECTS-Punkte

25

Akademische_r Expert_in in Bildwissenschaften

Das Studium umfasst berufsbegleitend 4 Semester und wird als Experten-Programm mit akademischem Abschluss geführt. Hierzu werden zwei der unten stehenden Certified Programs nach freier Wahl kombiniert. Nach dem Abschluss AE ist ein Upgrade zum Masterprogramm “Bildwissenschaft, MA” möglich.

Der Universitätslehrgang Bildwissenschaften (AE) hat das Ziel, den Studierenden durch eine Vernetzung von Lehre, lehrbezogener Forschung und Praxis vertiefte problem- und anwendungsorientierte Fähigkeiten und Kenntnisse in Teilbereichen der Disziplin Bildwissenschaften zu vermitteln. Ziel ist es, den Studierenden die professionelle
Sammlung - Bewahrung - Erschließung - Vermittlung von Bildern sowie ein wissenschaftlich fundiertes und praxisorientiertes Wissen über Bilder und Bildinformationen zu vermitteln.

Der Universitätslehrgang ist interdisziplinär ausgerichtet und bietet den Studierenden die Möglichkeit, theoretische und praktische Fähigkeiten zu erwerben, um bildwissenschaftliche Grundlagen zu verstehen, in größeren Zusammenhängen zu analysieren und anzuwenden, sowie praxisorientierte bildwissenschaftliche Projekte zu planen und durchzuführen. Das modularisierte Studienangebot ermöglicht es dabei den Studierenden, sich individuell in Themen der Bildwissenschaften zu spezialisieren.

Wahlfachgruppen

Wahlfachgruppe Visuelle Analyse

Die Präsenzzeit setzt sich aus drei fünftägigen Modulen zusammen, in denen Seminare, Übungen und Vorlesungen zu den unten genannten Themen stattfinden.

Die drei Präsenzmodule finden 2022/2023 an den folgenden Terminen statt:
Modul 1: 17. - 21.10.2022
Modul 2: 05. - 09.12.2022
Modul 3: 06. - 10.02.2023

Unterrichtssprache: Deutsch

Darüber hinaus arbeiten die Studierenden zu Hause an einem Praxisprojekt (bei letzerem handelt es sich um eine wissenschaftliche oder forschungspraktische Arbeit im Bereich Bildwissenschaften).

Theoretische Grundlagen der Bildwissenschaften

Ziele

Das Modul führt in die bildwissenschaftlichen Methoden ein. Wichtig ist hierbei, einen Überblick über die Zugänge verschiedener Disziplinen zu bekommen. Darüber hinaus werden bildwissenschaftliche Arbeitstechniken wie Quellenkunde sowie Fachliteraturrecherche und –auswertung vermittelt. Ebenfalls wird Basiswissen zu zentralen Themengebieten vermittelt. Die TeilnehmerInnen erhalten einen Überblick in visuelle Kulturen, visuelle Wahrnehmung sowie Informationsästhetik.

Inhalte

~ Einführung in die Bildwissenschaften, 
~ Visuelle Wahrnehmung, 
~ Bildphilosophie und bildtheoretische Ansätze, 
~ Ikonologie und Ikonographie, 
~ Quellenkunde und Fachliteratur, 
~ Bildanalyse und -hermeneutik 
~ Visuelle Kulturen, 
~ Geschichte und Bildtheorie der Informationsästhetik

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Medienkunde allgemein & Digital Literacy

Ziele

Das Modul vermittelt Grundlagenwissen im Bereich Medienkunde. Ebenfalls werden Kenntnisse zu bildgebenden Verfahren und Drucktechniken vermittelt. Kompetenzen im Bereich visueller Analyse werden vertieft. Darüber hinaus werden Kenntnisse und aktuelle Ansätze im Visual & Cultural Literacy-Bereich vermittelt. Die Teilnehmer erhalten Grundlagenwissen zu Digital Image Science und digitalen Bildern.

Inhalte

~ Mediengeschichte und –philosophie, 
~ Bilderschließung und –documentation, 
~ Digitales Bild, 
~ Bildgebende Verfahren und Drucktechniken, 
~ Digital Humanities & Digital Image Science (tools, databases, digital literacy)
~ Visual & Cultural Literacy

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Bild- und Medienanalyse

Ziele

Das Modul führt in Bild- und Medienanalyse ein. Kenntnisse zu Bildtypen / -gattungen sowie Selektionskriterien und Bildrezeption werden vermittelt. Grundlagenwissen zu Medientheorie und Bildrechten wird erlangt. Die Studierenden erhalten Kompetenzen in den Themengebieten „Bild und Gesellschaft“ sowie Bildnutzung in den Massenmedien. Ebenfalls wird ein Einblick in Partizipations- und Konvergenzkultur geboten.

Inhalte

~ Typologie der Bilder, Bildgattungen, 
~ Selektionskriterien und Bildrezeption, 
~ Bildrechte, 
~ Bildverwendung in Massenmedien, 
~ Bild und Gesellschaft, 
~ Digitale Wissenskulturen
~ Partizipations- und Konvergenzkultur / Medientheorie

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Praxisprojekt zu Bildwissenschaften

Ziele

Flexibles Lernen ermöglicht den Studierenden, die Richtung und das Endergebnis der Fächer des Universitätslehrgang selbst zu bestimmen, indem er den Inhalt, die Struktur und die Ziele des abschließenden Forschungs- oder Praxisprojekts wählt und umsetzt.

Inhalte

~ Eigenständige Abfassung einer wissenschaftlichen oder forschungspraktischen Arbeit im Bereich Bildwissenschaften
~ Projektabschluss mit Präsentation und schriftlichen Unterlagen

ECTS-Punkte

9

Wahlfachgruppe Crossmediales Ausstellungswesen

Der Universitätslehrgang „Crossmediale Ausstellungsentwicklung“ hat das Ziel, den Studierenden durch eine Vernetzung von Lehre, lehrbezogener Forschung und Praxis vertiefte problem- und anwendungsorientierte Fähigkeiten und Kenntnisse in angewandter Praxis der Disziplin Bildwissenschaft zu vermitteln. Der Universitätslehrgang ist interdisziplinär ausgerichtet und bietet den Studierenden die Möglichkeit, kompaktes Basiswissen zu erwerben, um Ausstellungsentwicklung und crossmediale Wissensvermittlung von (wissenschaftlichen) Ausstellungen professionell zu erarbeiten und Ausstellungen durch wissenschaftlich fundierte Kenntnisse in allen relevanten Bereichen professionell umsetzen zu können. Das Studium vermittelt Grundlagenwissen zur Ausstellungsentwicklung in Verbindung mit Medientheorie und -praxis, besonders mit aktuellsten Strategien der partizipativen und konvergenten multimedialen Vermittlung.

Die drei Präsenzmodule finden 2023 an den folgenden Terminen statt:
Modul 1: 17. - 21.04.2023
Modul 2: 12. - 16.06.2023
Modul 3: 28.08. - 01.09.2023

Unterrichtssprache: Deutsch oder Englisch

Crossmediale Wissensvermittlung und Storytelling im Kultur- und Wissenschaftsbereich

Ziele

Dieses Modul führt in die Geschichte und Theorie der Entwicklung von Ausstellungen von der greifbaren Agora bis zu modernen virtuellen Ausstellungen als Beispiele für crossmediale Wissensvermittlung ein. Von Erlebniswelten bis hin zu digitaler Vermittlung und Intervention werden verschiedene Typen von wissenschaftlichen, künstlerischen und kommerziellen Ausstellungen und deren Vermittlung analysiert. Die Analyse von Besucherforschung für Museen und User Experience für digitale Welten geben Einblicke in die Parameter und Möglichkeiten des Storytellings zur Wissenserweiterung. 

Inhalte

~ Einführung in die Ausstellungskonzeption und -entwicklung,
~ Crossmediales Storytelling für das Kultur- und Kreativsektor   
~ Überblick von materiell zu virtueller Dramaturgie für den Wissensvermittlung
~ Besucherforschung und UX-Design für Museologie und Kulturmanagement
~ Einführung in das Zeit- und Projektmanagement von Kulturprojekte

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Medienkonvergenz und -diversität für zeitgenössische Ausstellungen im postdigitalen Zeitalter

Ziele

Ausstellungen existieren in einer durch das digitale Zeitalter veränderten Umgebung. Ausstellungsentwicklung muss heute die Erwartungen des zeitgenössischen Publikums erfüllen, haptisches und digitales Engagement zu kombinieren, sowie die Möglichkeit zur interaktiv und partizipativen Wissenskonstruktion. Dieses Modul konzentriert sich auf die konzeptionelle Entwicklung von multimedialen Interpretationstechniken sowie auf eine tiefere Untersuchung der crossmedialen Ausstellungsprojekt Organisation, die am häufigsten in Kultur- und Kreativ Projekten eingesetzt wird.

Inhalte

~ Arten der Interpretation und des Ausstellens - wissenschaftliche / künstlerische / kommerzielle Ausstellungen
~ Arten der Vermittlung und ihre vielfältigen medialen Formen - Spezifika für virtuelle, Dauer- oder Wanderausstellungen
~ Auseinandersetzung mit partizipativen Methoden und Begründung für Publikums Engagement und Co-Kreation
~ Bild-, Text- und Mediengestaltung für verschiedene Medienanwendungen
~ Fallstudien herausragender Projekte von internationalen Dozenten 

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Planung und Umsetzung von crossmedialen Ausstellungsprojekten

Ziele

Der praxisorientierte Universitätslehrgang vermittelt Kompetenzen für die Integration diverse Medien in Wissensvermittlungs-Räume. Personen aus dem Kultur- und Medienbereich, die zukunftsorientierte Ansätze erkunden und crossmediale Ausstellungsstrategien entwickeln wollen, treten in diesem Modul in die Praxis ein. Die Fokussierung auf praktische Aspekte und Best-Practice-Beispiele durch Pflicht- und Wahlelemente unterstützt individuell initiierte Projekte, die den Lehrgang abschließen.

Inhalte

~ Konzeption und Durchführung eines praktischen Projekts,
~ Problemanalyse und Lösungsmodelle,
~ Expertengespräche und Feedback,
~ Ideenentwicklung und Vernetzung,
~ Nachhaltigkeit und Integration der SDGs im Kreativ- & Kultursektor.
~ Diversität & Inklusion für Teams und Publikum
~ Optional: Urheberrecht und Leihverkehr, Rechtliches und Versicherung,
~ Optional: Finanzierung und Fundraising/Sponsoring,
~ Optional: Kommunikation und Marketing.

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Praxisprojekt zu crossmedialer Ausstellungsentwicklung

Ziele

Flexibles Lernen ermöglicht den Studierenden, die Richtung und das Endergebnis der Fächer des Universitätslehrgang selbst zu bestimmen, indem er den Inhalt, die Struktur und die Ziele des abschließenden Forschungs- oder Praxisprojekts wählt und umsetzt.

Inhalte

~ Eigenständige Projektkonzeption und -realisierung mit Thesisbildung im wissenschaftliche oder forschungspraktischen Anwendungskontext
~  Projektabschluss mit Präsentation und schriftlichen Unterlagen

ECTS-Punkte

9

Wahlfachgruppe Digitales Sammlungswesen & Datenanalyse

Die Wahlfachgruppe "Digitales Sammlungswesen" setzt sich aus 3 fünftägigen Modulen und einem Praxisprojekt zusammen.

Die drei Präsenzmodule finden 2023/24 an den folgenden Terminen statt:
Modul 1: 09. - 13.10.2023
Modul 2: 04. - 08.12.2023
Modul 3: 26. - 29.02.2024

Digitalisierung und Strategien digitaler Archivierung

Ziele

Das Modul führt in den Themenbereich der Digitalisierung von Kulturgut sowie der digitalen Archivierung ein. Wichtig hierbei ist es einen Überblick über Digitalisierungs und Archivierungsstrategien zu gewinnen und für die angestrebte Anwendung in der Praxis evaluieren und analysieren zu können. Hierzu gehört ein Verständnis von grundlegenden Datenbankarchitekturen und Datenstrukturen, die in digitalen Sammlungen und deren Vernetzung zur Anwendung kommen sowie ein aktueller Marktüberblick über Standardsoftware für unterschiedliche Anwendungsbereiche im Sammlungsmanagement und Digital Asset Management. Eine praktische Einführung in digitale Bildverwaltung sowie eine Erarbeitung von Erschließungsstrategien und ein Überblick über Best Practices im Hinblick auf Workflow runden das Modul ab.

Inhalte

~ Theorie und Praxis der Bilddigitalisierung, 
~ Digitalisierungs- und Archivierungstechnologien, 
~ Datenbankarchitektur in Sammlungsmanagement-Systemen, 
~ Verwaltung von kulturellen Daten mit kommerzieller und Open Source Software, 
~ Digitale Erschließungsstrategien und Workflow-/optimierung, 
~ Qualitätsparameter und Evaluierungskriterien

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Digitalisierungskonzepte, Datenerhebung und Nachhaltigkeit/Erhaltung

Ziele

Das Modul gibt einen Überblick die Planung von digitalen Sammlungsprojekten: von der Soll-Ist-Analyse der Sammlungsbestände, über Projektplanung und -management im Bereich digital Cultural Heritage bis hin zur Erstellung und Bewertung von konkreten Spezifikationen für das Projekt. Zudem vermittelt es das Wissen und ein vertieftes Verständnis von z.B. technischen Standards, Kategorisierung und Metadaten, oder unterschiedlichen Methoden zur Suche von Daten und visuellem Material, die für die erfolgreiche Planung einer digitalen Sammlung eine entscheidende Rolle spielen. Diese gilt es im Hinblick auf die eigenen Projektziele und die technische Machbarkeit zu bewerten und zu evaluieren. Die Kenntnis rund um die Umsetzung der Datenspeicherung und die Herausforderung von Langzeitarchivierung ermöglicht es die Projekte für eine langfristige Verfügbarkeit der Kulturdaten auszurichten.  

Inhalte

~ Soll-Ist-Analyse von Sammlungsbeständen, 
~ Projektmanagement-Tools: Konzeption, Planungsphasen, Umfeldanalyse, Projektantrag, 
~ Pflichtenheft und Beschaffung, 
~ Erschließung, Standards und Metadaten, 
~ Retrieval von Daten und Image-Retrieval, 
~ Datenspeicherung und Langzeitarchivierung

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Datenmanagement, -analyse und Vermittlung in Informationsinstitutionen

Ziele

Dieses Modul ermöglicht das Verständnis der rechtlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen in denen digitale Sammlungen agieren. Ein besonderes Augenmerk wird neben dem Vergleich unterschiedlicher Finanzierungsmodelle für digitale Sammlungen und dem Umgang mit Projektfinanzen in der Praxis auch auf die Einführung und Beurteilung von unterschiedlichen Möglichkeiten der Vermarktung von Bildinhalten sowie der adäquaten Vermittlung und Präsentation von Sammlungen gelegt.

Inhalte

~ Finanzierungsmodelle und Projektabrechnung, 
~ Fundraising und Sponsoring, 
~ Recht und Content-Schutz, 
~ Vermittlungskonzepte und Präsentationsstrategien, 
~ Nutzungs- und Vermarktungsmodelle, 
~ Digitaler Bildmarkt, 
~ Digital Prints, 
~ PR und Marketing

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Praxisprojekt zur Analyse kultureller Daten & kuratorischen Umsetzung

Ziele

Flexibles Lernen ermöglicht den Studierenden, die Richtung und das Endergebnis der Fächer des Universitätslehrgang selbst zu bestimmen, indem er den Inhalt, die Struktur und die Ziele des abschließenden Forschungs- oder Praxisprojekts wählt und umsetzt.

Inhalte

~ Eigenständige Projektkonzeption und -realisierung mit Thesisbildung im wissenschaftliche oder forschungspraktischen Anwendungskontext
~ Projektabschluss mit Präsentation und schriftlichen Unterlagen

ECTS-Punkte

9

Wahlfachgruppe Fotografie / technisch reproduzierte Bilder

Die Präsenzzeit setzt sich aus drei fünftägigen Modulen zusammen, in denen Seminare, Übungen und Vorlesungen zu den unten genannten Themen stattfinden.

Die drei Präsenzmodule finden 2024 an den folgenden Terminen statt:
Modul 1: 08. - 12.04.2024
Modul 2: 17. - 21.06.2024
Modul 3: 16. - 20.09.2024

Unterrichtssprache: Deutsch

Darüber hinaus arbeiten die Studierenden zu Hause an einem Praxisprojekt (bei letzterem handelt es sich um eine wissenschaftliche oder forschungspraktische Arbeit zu Fotografie / technisch reproduzierten Bildern).

Geschichte und Technik der Fotografie (19-21Jh.)

Ziele

Dieses Modul führt in Geschichte und Technik der Fotografie ein. Kompetenzen zu fotografischen Bildmaterialien und Kameratechnik werden erworben. Ebenfalls erhalten die TeilnehmerInnen Kenntnisse zu verschiedenen Spezialgebieten sowie in die Themenfelder „Fotografie und Gesellschaft“ sowie „Zeitgeschichte und Fotografie“.

Inhalte

~ Geschichte der Fotografie im 19., 20. Jh. Und 21 Jh. und ihrer ProtagonistInnen, 
~ Kameratechnik
~ Fotografische Bildmaterialien
~ Fotografie und Gesellschaft
~ Spezialthemen der Fotografie (z. B. Atelierfotografie, private Fotografie, abstrakte Fotografie, das Dokumentarische in der Fotografie, Kriegsfotografie u. v. m., 
~ Zeitgeschichte und Fotografie

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Theorien der Fotografie / Technisch reproduzierten Bilder, Fotogenres, Fotokunst

Ziele

Dieses Modul führt in Theorien der Fotografie ein. Darüber hinaus werden Kenntnisse zu zentralen fotografischen Genres und bedeutende FotografInnen erworben. Die TeilnehmerInnen erhalten zudem Kompetenzen bei der historischen Einordnung und Dokumentation von Fotografien. Ebenfalls werden konservatorisches Grundlagenwissen zu diesen sowie verschiedene Präsentationsmöglichkeiten vermittelt.

Inhalte

~ Fototheorie
~ Pressefotografie, Reportagefotografie, 
~ Ausgewählte künstlerische Positionen der Fotografie im 20. und 21. Jh., 
~ Analyse und Erschließung von Fotografien, 
~ Qualifizierter Einsatz von Bildern in unterschiedlichen Bereichen (zB Werbung, Wissenschaft), 
~ Bewahrung und Präsentation von fotografischen Materialien, 

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Bilder in Social Media und Bildmärkte

Ziele

Das Modul bietet eine Einführung in Bildmärkte und -zirkulation. Die TeilnehmerInnen erhalten Kenntnisse zu Vermarktungsstrategien im allgemeinen Bildmarkt und im Fotokunstbereich. Darüber hinaus werden Kenntnisse zu den Themenfeldern Fotografie und Wissenschaft sowie Fotografie und Social Media vermittelt.

Inhalte

~ Bildmedien in der Wissenschaft, 
~ Fotografie und Social Media
~ Fotobücher
~ Vermarktungsstrategien und Kompetenz am Bildmarkt und im Fotokunstbereich, 
~ Effizienzsteigerung im Bildvertrieb und am internationalen Bildmarkt, 
~ Ermittlung praktikabler Überlebensstrategien für den Zukunftsmarkt

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Praxisprojekt zu Fotografie / technisch reproduzierten Bildern

Ziele

Flexibles Lernen ermöglicht den Studierenden, die Richtung und das Endergebnis der Fächer des Universitätslehrgang selbst zu bestimmen, indem er den Inhalt, die Struktur und die Ziele des abschließenden Forschungs- oder Praxisprojekts wählt und umsetzt.

Inhalte

~ Abfassung einer wissenschaftlichen oder forschungspraktischen Arbeit im Bereich Bildwissenschaften
~ Projektabschluss mit Präsentation und schriftlichen Unterlagen

ECTS-Punkte

9

Wahlfachgruppe Media Art, Science and Technology Research

Die Präsenzzeit setzt sich aus zwei neuntägigen Modulen zusammen, in denen Seminare, Übungen und Vorlesungen zu den unten genannten Themen stattfinden.

Die Präsenzmodule finden 2022/2023 an den folgenden Terminen statt:
Modul 1: 01. - 09.10.2022
Modul 2: 01. - 09.12.2022
Modul 3: 16. - 24.09.2023
Modul 4: 02. - 10.12.2023

Unterrichtssprache: Englisch

Media Histories & Media Art Research

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Digital Archiving and Preservation Strategies

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Exhibiting, Curating and Collecting in the Digital Age

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Genres and Parameters of Media in Art, Science and Technology

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Case Studies and Institutions in Media Art Futures

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Media Art Criticism & Writing for Research and the Public

Lernformat

Blended Learning (COVID-19-Info)

ECTS-Punkte

7

Research on Institutionalization of Media Arts

ECTS-Punkte

9

Practical Project in Media Art, Science and Technology

ECTS-Punkte

9

Persönliche Beratung

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte. Wir stehen Ihnen jederzeit gerne für Auskünfte zur Verfügung.

Zum Anfang der Seite