Neu!

Business Development im Tourismus

Master of Business Administration

Zur vorherigen Seite

Master of Business Administration

Der Masterlehrgang „Business Development im Tourismus“, MBA legt den speziellen Fokus auf die Themen Strategie, Unternehmertum und Leadership in der Tourismusbranche. Damit schafft der Lehrgang eine innovative Kombination aus betriebswirtschaftlichem Fachwissen und persönlicher Weiterentwicklung. In Planspielen, Fallstudien und Projektarbeiten werden praxisrelevante Managementkonzepte und Führungsinstrumente erarbeitet und im Dialog mit Vortragenden, Expertinnen und Experten aus der Praxis reflektiert.

Die im Lehrgang erarbeiteten Konzepte und Tools bilden die Grundlage für die:

  • Erfolgreiche Führung von Tourismusbetrieben
  • Entwicklung innovativer Geschäftsideen
  • Gestaltung einzigartiger Leistungen und Erlebnisse
  • Begeisterung von Gästen bzw. KundInnen

Unterrichtsprogramm

Pflichtfächer

Strategie, Planung & Entrepreneurship

Ziele

Die Studierenden sollen die Anspruchsgruppen einer Unternehmung identifizieren können und auf Basis von deren Anforderungen an unternehmerisches Handeln ein Verständnis für die Konstruktion eines Unternehmensleitbilds (Mission, Vision) gewinnen. Sie sind in der Lage, die relevante Umwelt und ihre Veränderungen zu identifizieren und hieraus Chancen- bzw. Bedrohungspotenziale für die Unternehmensziele abzuleiten und zu operationalisieren. Gleichfalls sind sie in der Lage, Methoden zur Identifikation kritischer Erfolgsfaktoren, zur Ermittlung der relativen Wettbewerbsposition, konkurrenzbezogener Stärken und Schwächen anzuwenden sowie aus den Ergebnissen strategische Handlungsnotwendigkeiten abzuleiten.

Ein didaktischer Schwerpunkt wird auf das Erwerben von Analysefähigkeiten komplexer Sachverhalte eines multidimensionalen, internationalen Unternehmensumfelds gesetzt. Ziel hierbei ist es, konkrete Handlungsempfehlungen für die Alltagssituation abzuleiten.

Inhalte

A)        Unternehmensführung verantwortet das Ganze

  • Grundlegende Begriffe und Konzepte
  • Die zentrale Aufgabe: der Unternehmens-Umwelt-Fit
  • Normative Aspekte und unternehmensgenuine Ressourcen als strategische Ansatzpunke

B)        Strategie und Planung

  • Strategieentwicklung als systematische Abfolge von Einzelschritten

-     Instrumente strategischer Planung

-     Die Balanced Scorecard in der Praxis

C)        Internationales Management

-     Prozess der Internationalisierung

-     Chancen und Risiken internationaler Geschäftstätigkeit

-     Unternehmensstrategie und Unternehmensplanung in internationalen Geschäftsfeldern

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

5

Rechnungswesen und Finanzierung, Controlling

Ziele

Die TeilnehmerInnen verstehen Bilanzen, können diese interpretieren und erkennen Optimierungspotentiale. Weiters erhalten Sie ein betriebswirtschaftliches Grundwissen im Kostenmanagement und sind dazu in der Lage, Ihr betriebliches Leistungsangebot entsprechend Ihren individuellen Zielsetzungen zu optimieren. Letztlich sind Sie dazu in der Lage, Ihre zukünftigen Investitionsalternativen kritisch zu bewerten und Ihre Entscheidungen über objektive und betriebswirtschaftlich anerkannte Methoden zu begründen.

Inhalte

Tag 1: Externes Rechnungswesen:

  • Einführung in das kaufmännische Rechnungswesen - Grundbegriffe des Rechnungswesens
  • Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung und Funktionen der Buchhaltung
  • Die Zusammenhänge in der Buchhaltung für den Jahresabschluss
  • Gliederung der Bilanz, Bilanzpositionen verstehen und interpretieren können
  • Gliederung der Gewinn- und Verlustrechnung, Erfolgspositionen verstehen und interpretieren können
  • Überblick über die Finanz- und erfolgswirtschaftliche Bilanzanalyse
  • Einfache Methoden der Bilanzpolitik

 

Tag 2: Internes Rechnungswesen - Kostenrechnung, Planung, Budgetierung:

  • Einführung in die Kostenrechnung mit Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung
  • Einführung in die Deckungsbeitragsrechnung
  • Konzeption einer integrierten Kostenrechnung
  • Konzeption einer integrierten Budgetierung/Planungsrechnung
  • Case Study zur Kostenrechnung
  • Produktions- bzw. Dienstleistungsprogrammoptimierung

 

Tag 3: Internes Rechnungswesen - Investition und Finanzierung:

  • Einführung in die Investitionsrechnung
  • Methoden der statischen Investitionsrechnung
    • Kostenvergleichsrechnung
    • Gewinnvergleichsrechnung
    • Statische Rentabilitätsvergleichsrechnung
    • Statische Amortisationsrechnung
  • Methoden der dynamischen Investitionsrechnung
    • Kapitalwertmethode
  • Case Study zur Investitionsrechnung
ECTS-Punkte

4

Organisational Behaviour

Ziele

Studierenden sollen die wissenschaftlichen Grundstrukturen von Organisationsmanagement bzw. Organizational Behaviour kennen und einen praxisorientierten, beispielhaften Transfer sicherstellen können.

Die LV bietet eine strukturierte Darstellung von effizienten Organisationskonzepten und begleitenden Prozessen.

Die Studierenden lernen, aufbauend auf den wichtigsten theoretischen Grundlagen, strukturiert berufspraktische Probleme im Bereich des Dienstleistungsmanagements zu analysieren. Zugleich geht es um Transferleistungen an ausgewählten Praxisbeispielen.

Inhalte
  • Organisationstheorien im Überblick
  • Organisationsstrukturen und Verhaltensspektren in Organisationen
  • Organisations- und Personalentwicklung
  • Interdependenzen von Mensch und Organisation
  • Change und Änderungsprozesse in Organisationen
ECTS-Punkte

4

Personalmanagement & Personaleinsatzplanung

Ziele

Nach Abschluss dieser Lehrveranstaltung kennen die Studierenden die wichtigsten Instrumente des Personalmanagements. Sie erfassen die Möglichkeiten und Grenzen dieser Instrumente und können sie in der Praxis anwenden.

Inhalte

Die Studierenden kennen die wichtigsten Instrumente der Bereiche des Personalmanagements, wie etwa Rekrutierung, Personalentwicklung, Gehaltsmanagement, und lernen verschiedene Anwendungsmöglichkeiten in der Praxis kennen.

ECTS-Punkte

4

Dienstleistungsmanagement, Service Design & CRM

Ziele

Studierenden sollen die wichtigsten Prinzipien des Dienstleistungsmanagements kennen und in die Praxis umsetzen können. Im Einzelnen soll die ausgesprochene Heterogenität von Dienstleistungen erkannt und die damit einhergehenden Implikationen auf das Dienstleistungsmanagement diskutiert und bewertet werden können.

Die Studierenden lernen, aufbauend auf den wichtigsten theoretischen Grundlagen, strukturiert berufspraktische Probleme im Bereich des Dienstleistungsmanagements zu analysieren. Zugleich geht es um Transferleistungen an ausgewählten Praxisbeispielen.

Inhalte
  • Zentrale Aspekte des Dienstleistungsmanagement
  • Vom Erlebnis zur Dienstleistung
  • Dienstleistungsmarketing
  • Social Media und Dienstleistungsmanagement
  • Praxisbeispiele
ECTS-Punkte

4

Zukunftsentwicklungen & Trends der Freizeitwirtschaft

ECTS-Punkte

3

Qualitätsmanagement

Ziele

Den Teilnehmern wird der Begriff und die Thematik der Qualität und des Qualitätsmanagements nähergebracht.

Inhalte

Begriffe Qualität und Qualitätsmanagement werden dargestellt und erläutert; kurzer Abriss über die Entwicklung der Begriffe und verschiedene Methoden; praxisrelevante Darstellung des Managementsystems zur Servicequalität

ECTS-Punkte

3

Produktentwicklung und Erlebnisgestaltung

ECTS-Punkte

2

Rechtskompetenzen (Reiserecht, Arbeitsrecht)

Ziele

Einführung in die juristische Denkweise; Systematischer Umgang mit den maßgeblichen gesetzlichen Vorschriften; Rechtliche Lösung einfacher Lebenssachverhalte

Inhalte
  • Einführung in das Privatrecht, insbesondere die Einführung in die Rechtsgeschäftslehre, das Gewährleistungs- oder auch Leistungsstörungsrecht
  • Individualarbeitsrecht, Rechte und Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis, Beendigung des Arbeitsverhältnisses, Tarifrecht
  • Reiserecht, Individualreiserecht mit Beherbergungs- und Bewirtungsvertrag, Pauschalreiserecht
  • Einführung in das Gesellschaftsrecht, Erläuterung der wesentlichen Personen- und Kapitalgesellschaften
ECTS-Punkte

6

Wellness-, Freizeit- und Tourismusmarkt

ECTS-Punkte

4

Destinations- und Regionalmanagement

Ziele
  • Konzeptionelle Grundlagen des Destinationsmanagements und das Management von Tourismusorganisationen kennen
  • Die Destination und das Konglomerat der Leistungsträger im Wettbewerb erkennen
  • Die speziellen Probleme und Anforderungen der Anspruchsgruppen innerhalb der Destination im Kontext einer Gesamtstrategie einordnen
  • Den Strategieprozess einer Destination erstellen können
  • Die Strukturen und das betriebliche Management von zeitgemässen Tourismusorganisationen (DMO’s) kennen
  • Das Wesen die Bedeutung von Leitbildern für Destinationen kennen und Hauptbestandteile benennen können
  • Die Bedeutung von Kooperationen im Destinationsmanagement beurteilen und Kooperationspotenziale erkennen können
  • Qualität als Leistungsbestandteil der touristischen Leistungsträger bewerten und deren Bedeutung ableiten; Erfassen der Komponenten der Destinationsqualität und diese im Kontext zur betrieblichen Qualität evaluieren können.
Inhalte
  • Organisation und Wirken von Tourismusorganisationen
  • Destinationsmanagement
  • Destinationsqualität
  • Destinationsbildung / Destinationsentwicklung
  • Kooperationsmanagement in Destinationen
  • Theorien & Praxisbeispiele
ECTS-Punkte

3

Marketing & Digital Marketing in der Tourismuswirtschaft

ECTS-Punkte

3

Business Development Planspiel

ECTS-Punkte

3

Preispolitik und Yield Management im Tourismus

ECTS-Punkte

3

Planung und Betrieb von Wellnesseinrichtungen

ECTS-Punkte

3

Family Business Management

ECTS-Punkte

3

Innovationsmanagement und Kreativitätstechniken

ECTS-Punkte

3

Entrepreneurship & Business Planning

ECTS-Punkte

5

Projektarbeit

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

15

Master-Thesis

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

20

Methodenkompetenzen

Wissenschaftliches Arbeiten & Präsentationstechniken

Ziele

In der Lehrveranstaltung sollen kognitive und fachspezifische Kenntnisse und Fähigkeiten erworben werden, um Problemfelder innerhalb des eigenen Berufsfeldes sowie in wissenschaftlichen Disziplinen zu erkennen und durch wissenschaftliche Fragestellungen präzise einzuengen.

Dazu werden Techniken der Themenfindung und Problemformulierung vermittelt: die TeilnehmerInnen sollen befähigt werden,

  • ein selbst gewähltes Thema bzw. eine Fragestellung einer vorgegebenen oder selbst gewählten Thematik in fachlich kompetenter Weise abzugrenzen;
  • die zu bearbeitende Fragestellung (das Problem) durch Formulierung von Arbeitshypothesen (Thesen) zu präzisieren.
     

Die Studierenden sollen…

  • die Kriterien für die Bearbeitung einer wissenschaftlichen Fragestellung und den Prozess der wissenschaftlichen Forschung kennenlernen
  • vertraut werden mit Techniken der Informationsbeschaffung, der Literaturrecherche, Literaturverwaltung und Quellendokumentation
     

Die TeilnehmerInnen sollen nach Abschluss des LV in der Lage sein:                                              

  • Grundlegendes Wissen zum wissenschaftlichen Arbeitsprozess anzuwenden
  • die Befähigung erlangen, Forschungsergebnisse auf deren wissenschaftliche Gültigkeit hin zu bewerten. Das nötige Rüstzeug erlangen, um selbständig wissenschaftliche Studien (eine Forschungsarbeit) mit berufsfeldbezogenen Fragestellungen unter Anwendung wissenschaftlicher Methoden weitgehend planen zu können
Inhalte

Folgende Schwerpunkte werden vermittelt:

  • Kurze Einführung in die Wissenschaftstheorie
  • Kriterien wissenschaftlichen Arbeitens (Gütekriterien)
  • Themenfindung, Konkretisierung und Formulierung einer Fragestellung
  • Informationsbeschaffung (Literaturrecherche) und Dokumentation; Zitieren (Zitierregeln)
  • Wissenschaftlicher Methoden (hermeneutische, qualitative und quantitative Methode) und empirische Techniken der Datenerhebung im Überblick
  • Struktur und Gliederung einer wissenschaftlichen Arbeit (i.B. der Master Thesis)
ECTS-Punkte

4

Angewandte Marktforschung

ECTS-Punkte

2

Qualitative Sozialforschung

Ziele

Dieses Seminar zu "Qualitativer Sozialforschung" soll Studierende in aktuellen Forschungsprozessen zur Projektarbeit und Master-Thesis unterstützen.
Es soll aufbauend auf bereits erworbene Inhalte des Moduls "Wissenschaftliches Arbeiten" der Universitätslehrgänge konkrete Fragestellungen hinsichtlich Planung, Umsetzung und Anwendung ausgewählter Methoden der qualitativen Sozialforschung vertiefende Erkenntnisse vermitteln.

Diese Veranstaltung ist einerseits eine Weiterführung nach dem Modul "Wissenschaftliches Arbeiten" und dient auch als Aktualisierung für AkademikerInnen um den "State of the Art" derzeit aktueller Forschungsmethodologie aufzufrischen.

Idealerweise nehmen Studierende konkrete Fragen zum Seminar mit bzw. haben die Möglichkeit anhand eigener Forschungsprozesse innerhalb dieser Veranstaltung konkrete Fragen zu klären, zu üben und selbstständig anzuwenden.

Inhalte

Es werden Grundprinzipien und -haltungen qualitativer Forschungsmethodologie, Ziele und mögliche Fragestellungen qualitativer Forschung, Ablauf des Forschungsprozesses, ausgewählte Erhebungsverfahren sowie ausgewählte Auswertungsmethoden besprochen.
Der Unterricht setzt sich aus Theorieinputs, Übungen und Rollenspielen zusammen.

 

Lernformat

Präsenzlehre

Quantitative Sozialforschung

Ziele

Möglichkeiten und Grenzen quantitativer Erhebungsmethoden kennenlernen und eigene Fragebögen erstellen und auswerten können

Inhalte

Studierende sollen einen Überblick über die Möglichkeiten der quantitativen Methoden der Erhebung mit Schwerpunkt Fragebogenerstellung und Stichprobenziehung kennenlernen und gute von schlechten Fragebögen unterscheiden lernen (Gütekriterien), sowie eigene quantitative Erhebungen planen und auch durchführen können.

Lernformat

Präsenzlehre

Leadership

Leadership Development

Ziele

Dieses Modul gibt einen fundierten Einblick in das Thema Führung. Dabei liegt der Schwerpunkt neben der Vermittlung von Wissen über Führungstheorien und motivationalen Aspekten von Führung in der Arbeit mit der eigenen Person als Führungskraft. Die Teilnehmer werden mitgenommen auf eine Reise zur Entwicklung einer eigenen Führungsidentität, in den interaktiven Austausch, zur weiteren Stärkung und Förderung der individuellen sozialen und kommunikativen Kompetenzen.

Inhalte

Relevante Führungsbegriffe und  -theorien werden vermittelt und auf die Anwendbarkeit im Alltag hin diskutiert. Das eigene Menschenbild „Mitarbeiter“ wird erarbeitet und Wissensinput zu Motivation von Mitarbeitern gegeben. Ein theoretischer Rahmen von Persönlichkeit, sozialen Kompetenzen und Kommunikation wird vermittelt. Selbstreflektion über die eigene Persönlichkeit, soziale und kommunikative Kompetenzen sollen ermöglichen, professioneller mit Mitarbeitern zu kommunizieren. Diese Skills werden in Form von Verhaltensexperimenten und Rollenübungen trainiert. Aspekte Gesunder Führung in Zeiten des Wandels werden vermittelt und eingeübt. Im Selbstmanagementteil soll eine persönliche Work-Life Balance als Führungskraft entworfen werden.

ECTS-Punkte

3

Kundenkommunikation

ECTS-Punkte

3

MitarbeiterInnen- und Teamführung

ECTS-Punkte

3

Best Practice & Case Studies (Exkursionen und/oder Abendvorträge)*

Case Studies in Entrepreneurship

ECTS-Punkte

2

Case Studies in Innovationsmanagement

ECTS-Punkte

2

Case Studies in Tourismusmarketing

ECTS-Punkte

2

* Stattdessen kann auch ein Schwerpunkt in Eventmanagement oder Digitalisierung in der Freizeitwirtschaft gewählt werden.

Termine

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK