Interkulturelle Kompetenzen

Master of Arts

Master of Arts

Ein informierter und sensibler Umgang mit Angehörigen anderer Kulturen wird zunehmend zum Kriterium von Erfolg auf wirtschaftlicher, politischer, sozialer, humanitärer und persönlicher Ebene.

Dieser Universitätslehrgang bildet zu einer neuen beruflichen Spezialisierung aus: interkulturelle Expertise mit breitem interdisziplinärem Grundlagenwissen und praktischen Kommunikations-, Handlungs- und Trainingskompetenzen im Umgang mit internationalen und interkulturellen Herausforderungen. Die Absolventinnen und Absolventen werden vor allem in Schlüsselfunktionen der Wirtschaft, der Verwaltung, der Beratung und im Non-Profit-Bereich durch interkulturelles, interdisziplinäres und kreatives Denken nachhaltige Lösungen entwickeln.

Bestandteile des Lehrprogramms sind:
a) zielorientierte Wissensaneignung aktueller interdisziplinärer wissenschaftlicher Erkenntnisse
b) Entwicklung persönlicher Fähigkeiten zur kulturellen Adaptation sowie
c) Vermittlung von Methoden und anwendungsbezogenen Grundlagen der interkulturellen Kooperation in managementrelevanten Bereichen

Denn es geht um viel mehr, als um Verbeugungen und sonstige kulturelle Bräuche und Praktiken. Wer in einer diversen Welt erfolgreich ist, ist sich seiner interkulturellen Kompetenzen bewusst. Nur wer flexibel und schnell genug mit der Vielfalt von Kulturen umgehen kann, verfügt schließlich über Handlungsmöglichkeiten und innovative Perspektiven. Dies ist ein entscheidender Vorteil auf allen Ebenen – in Unternehmen und Organisationen, in Politik und Kultur aber auch in einer globalen Gesellschaft.

Pflichtfächer

Lernumgebung und Studienorganisation

Ziele
  • Studierende kennen das Lehrgangsteam und die für ihr Studium relevanten Infrastrukturen, Abläufe und Prozesse.
  • Studierende können die für ihr Studium relevanten universitären Infrastrukturen bedienen und nutzen
  • Studierende können wissenschaftliche Literatur erkennen, mit einer Literaturverwaltungssoftware (Zotero) umgehen und einfache Literaturrecherchen durchführen.
  • Studierende kennen die Anforderungen an Seminar- und Abschlussarbeiten

Vortragende

Mag. Friedrich Altenburg, MSc, Mag. Dr. Lydia Rössl

Inhalte
  • Systeme an der DUK (Digi-Bib, Moodle, DUK-online)
  • Organisation des modularen Systems
  • Rahmen und Flexibilität im Lehrplan
  • Diversität und Teambildung
  • Literatur und Literaturverwaltungssoftware
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

2

Termine

17.10. - 18.10.2019, 22.10. - 23.10.2020


Einzeln buchbar

Wissenschaftliches Arbeiten

Ziele
  • Studierende können eine Forschungsfrage (bereits in Hinblick auf ihre Master Thesis) formulieren und dabei die eigene Position als Forschende im Forschungsfeld analysieren, reflektieren, und kommunizieren.
  • Studierende kennen unterschiedliche methodische Ansätze und können diese bzw. die mit diesen Methoden erzielten Ergebnisse bewerten und hinterfragen

Vortragende

Mag. Friedrich Altenburg, MSc, Mag. Dr. Lydia Rössl

Inhalte
  • Formulierung einer Forschungsfrage
  • Einführung in Methoden Designs
  • Projektmanagement für Projektarbeit und Master-Thesis
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

5

Termine

19.10. - 20.10.2019, 24.10. - 25.10.2020


Einzeln buchbar

Wirtschaftliche und politische Grundlagen der Globalisierung

Ziele
  • Studierende können Grundbegriffe und Konzepte ökonomischer Theorien und ökonomischen Denkens unterscheiden und die Funktionsweise von Handelsbeziehungen und Arbeitsmärkten für die Globalisierung beschreiben.
  • Studierende können Aus- und Wechselwirkungen von Globalisierung auf internationaler und lokaler Ebene und interkulturelle Begegnungen unterscheiden und diskutieren.
  • Studierende können Zusammenhänge zwischen wirtschaftlichen Prozessen und Migrationen herstellen und erklären.

Vortragende

Univ. Prof. Dr. Mathias Czaika, MMag. Dr. Manfred Kohler, DDr. Amadou-Lamine Sarr, Mag. Katharina Demel

Inhalte
  • Grundbegriffe relevanter ökonomischer und politischer Theorien
  • Verständnis historischer und globaler Veränderungsprozesse (u.a. postcolonial studies)
  • Aus- und Wechselwirkungen von Globalisierung auf Arbeits- und Handelsmärkte
  • Einführung in ökonomische Theorien und ökonomisches Denken
  • Theorien und Wirkungsweisen der Globalisierung in Bezug auf Handelsbeziehungen und Arbeitsmarkt
  • Entwicklung, Entwicklungszusammenarbeit, interkulturelle Aspekte und Migration
  • Außereuropäische Deutungen der Globalisierung
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

7

Termine

Sozialanthropologische und kulturwissenschaftliche Grundlagen

Ziele
  • Studierende differenzieren auf Basis unterschiedlicher theoretischer Zugänge kulturell relevante Praktiken und Weltanschauungen in einer globalisierten Welt.
  • Studierende erfahren die Unterschiede und die Gemeinsamkeiten kulturellen Handelns und Denkens.
  • Studierende reflektieren eigene individuelle und kulturell geprägte Zugänge im Vergleich mit unterschiedlichsten Zugängen.

Vortragende

Mag. Ariadne von Schirach, Dr. Pradeep Chakkarath, Mag. Dr. Michaela Griesbeck, Dr. Bardia Monshi

Inhalte
  • Einführung in relevante sozialanthropologische und kulturwissenschaftliche Theorien
  • Auseinandersetzung mit internationalen Kulturbegriffen (global flows and scapes)
  • Multidisziplinäre Zugänge zu Kultur und interkultureller Wahrnehmung
  • Differenzierung zwischen Weltanschauungen, religiösen und kulturellen Praktiken sowie Kongruenzen
  • Unterschiede und Gemeinsamkeiten als Basis interkulturellen Erlebens, Universalität von Menschlichkeit
  • Wahrnehmungspraktiken in einer globalen Welt
  • Kulturelles Denken und Handeln
  • Kulturpsychologische Ansätze und Theorien
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

7

Termine

Religionswissenschaftliche Grundlagen der Globalisierung

Ziele
  • Studierende haben Definitionen von Diaspora, Globalisierung und Transnationalismus im Kontext der Religionen und Kulturen kennengelernt und können diese reflektieren.
  • Studierende haben sich mit dem Zusammenhang zwischen staatlicher Governance von Religionsgemeinschaften und deren Entwicklung auseinandergesetzt und können diese Erkenntnisse anwenden.

Vortragende

Sr. MMag. Silke Mallmann, CPS, Univ. Prof. Dr. Wolfgang Palaver

Inhalte
  • Zusammenhang von Identität, Religion, Transnationalismus und Diaspora
  • Zusammenhang von staatlicher Governance, von Religion und deren Entwicklungsdynamiken
  • Definition und Reflexion der Grundbegriffe Diaspora, Globalisierung und Transnationalismus im Kontext von Religion und Migration und Kultur
  • Religionssoziologische, soziologische und anthropologische Grundlagen
  • Zusammenhang von staatlicher Governance von Religion, und der Entwicklung von Religionsgemeinschaften in pluralen bzw. multikulturellen Gesellschaften
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

7

Termine

Soziologische und psychologische Aspekte interkultureller Begegnungen

Ziele
  • Studierende unterscheiden Konzepte von Kultur im Kontext von Gesellschaft, Macht und Struktur
  • Studierende reflektieren ihre eigene Biographien bzw. individuelle Biographien im Kontext von Interkultur

 

Inhalte
  • Einführung in relevante soziologische, psychologische und psychoanalytische Theorien
  • Verständnis sozialer und psychologischer Herausforderungen (u.a. ingroup- und outgroup Prozesse, „Othering“, „Whiteness“)
  • Interdependenzen zwischen Kultur und Gesellschaft und Individuum
  • Einfluss von politischen bzw. wirtschaftlichen Systemen und technologischen Entwicklungen auf den Menschen
  • Post-koloniale Ansätze, Diskurse von Nationenbildung, Macht und Beziehung sowie ethnischen und sozialen Strukturen
  • Unterschiedliche Konzepte von Kultur, Perspektiven von Ordnung und Struktur
  • Einflüsse von Diskursen auf persönliche Biographien
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

7

Termine

Grundlagen Interkultureller Kommunikation

Ziele
  • Studierende reflektieren eigene Wahrnehmungspraktiken und Erfahrungen kultureller Praxis im Kontext der globalisierten Welt.
  • Studierende differenzieren rezente Erkenntnisse interkultureller Kommunikation aus dem wissenschaftlichen Diskurs.
  • Studierende entwerfen auf Basis von Theorien und Diskursen einen eigenen Zugang zu interkultureller Kommunikation sowie Begegnungen in interkulturellen Kontexten.

Vortragende

Dr. Sabine Aydt, Univ.-Prof. Mag. Dr. Inci Dirim, Dr. Petra Herczeg, Mag. Dr. Elisabeth Reif

Inhalte
  • Einführung in relevante kommunikations-, sprach- und bildwissenschaftliche Theorien
  • Bedeutung von sozialem Gedächtnis (Kulturalisierung, Stereotypenbildung)
  • Interkulturelle Kommunikation an der Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis
  • Kritische Auseinandersetzung mit den bisherigen Zugängen (z.B. Gert Hofstede, Fons Trompenaars, Alexander Thomas) und Dekonstruktion von vorhandenen Theorien
  • Innovative Zugänge und Entwicklungen im Bereich interkultureller Kommunikation
  • Individuelle und persönliche Erfahrungen interkultureller Kompetenzen sowie Selbstreflexion und Selbstaufmerksamkeit in Bezug auf kulturelle Praktiken
  • Herausforderungen interkultureller Kommunikation
  • Multidisziplinäre Zugänge (Sprachwissenschaft, Kommunikationswissenschaft, etc.) zu interkultureller Kommunikation
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

7

Termine

Praxis Interkultureller Kommunikation

Ziele
  • Studierende analysieren Unterschiedlichkeiten interkultureller Praxis am Beispiel realer Szenarien.
  • Studierende diskutieren Aspekte interkultureller Praxis und reflektieren Handlungsoptionen.

Vortragende

Univ.-Prof. Dr. Ingo Schneider, Tzruya Calvão Chebach, MA, Dr. Manfred Niedermeyer, Dipl.-Ing. Friedbert Ottacher

Inhalte
  • Praktisches Einüben in den Umgang mit Herausforderungen interkultureller Kommunikation
  • Einübung in virtuelle Kommunikation, empathisches Verstehen und Vertrauensbildung
  • Internationale und globale Interaktion im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis, zwischen Scheitern und Gelingen
  • Erfahrungen und Praxisbeispiele interkultureller Begegnungen und Kooperationen, Einblicke in Zusammenarbeit mit besonderem Fokus auf interkulturelle Relevanz
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

7

Termine

Interkulturelles und Internationales Management

Ziele
  • Studierende unterscheiden interkulturelle Praktiken in unterschiedlichen Kontexten
  • Studierende argumentieren Gemeinsamkeiten und Unterschiede interkultureller Praktiken anhand von realen Szenarien

Vortragende

Prof. Dr. Holger Siemons, Mag. Sandra Kozeschnik, Mag. Erich Cibulka

Inhalte
  • Auseinandersetzung mit neueren Ansätzen Interkulturellen und Internationalen Managements
  • Bearbeitung von Case Studies und Verknüpfungen eigener Erfahrungen und Kenntnisse mit im Modul vermittelten Theorien
  • Interkulturelles Management bzw. Management im interkulturellen Kontext – Diversität innerhalb eines Unternehmens oder Institution trifft auf Diversität bei Kooperationspartnern und Kooperationspartnerinnen sowie bei Kundschaft
  • Herausforderungen interkultureller Interaktion basierend auf Theorie und die tatsächliche Ausprägung in der Praxis
  • Unterschiedliche Formen von Zusammenarbeit unter besonderer Fokussierung interkultureller Relevanz
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

7

Termine

Human Resource Management und Diversity

Ziele
  • Studierende kennen Diversity-Konzepte und können diese auf ihre konkretes berufliches bzw. organisatorisches Umfeld übertragen.
  • Studierende können Herausforderungen für wesentliche Akteurinnen und Akteure in einer Organisation erkennen und Strategien dafür entwickeln.

Vortragende

Mag. Roland Engel, Mag.a Nadja Schefzig

Inhalte
  • Grundlagen des Diversity Managements als Teil der Umsetzung von Personalmanagement
  • Strategische Umsetzung von Methoden des Diversity Managements als Teil des Personalmanagements
  • Theorien der sozialen Identität als Grundlage diversity-bezogener Reflexion von Gruppenprozessen
  • Implementierungswege, Analyseinstrumente und Konflikte

 

Die Anmeldung zu den verschiedenen Terminen ist auf der Seminarseite möglich.

Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

7

Termine

05.11. - 08.11.2020, 27.05. - 30.05.2021


Einzeln buchbar

Wahlfächer

Aktuelle Themen von Migration und Globalisierung

Ziele
  • werden individuell für die jeweilige Lehrveranstaltung formuliert.
Inhalte
  • Interdisziplinäre Vermittlung von neueren Theorien und Konzepten zu Themen von Migration und Globalisierung
  • Möglichkeit aktuelle Themen der jeweiligen Lehrgänge aufzugreifen, z. B. im Rahmen des alljährlichen Dialogforums Migration und Integration

--> Link zur homepage des Dialogforums

 

Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

7

Termine

11. DialogForum: Zwischen Hochqualifizierten, Selbstständigkeit und Rückkehrmigration | 26.08. - 29.08.2019


Einzeln buchbar

Interkulturelles Coaching

Ziele
  • Studierende vertiefen und implementieren interkulturelle Kompetenzen
  • Studierende identifizieren die reflexive Analyse bisheriger individueller Praktiken und Zugänge

Vortragende

Dr. Bardia Monshi, Dr. Pradeep Chakkarath

Inhalte
  • Vermittlung verschiedener Coaching-Tools
  • Eigenständige Entwicklung und Erweiterung des Repertoire an Methoden und Werkzeugen des interkulturellen Coachings
  • Aufbauend auf den Erkenntnissen der kultur- und sozialwissenschaftlichen Theorien und Praktiken sollen praxisrelevante Kompetenzen entwickelt und geschult werden
  • Kulturpsychologische Vertiefung
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

7

Termine

Kulturpsychologie und interkulturelle Praxis

Lernergebnisse
  • Grundlagen und Vertiefung von Kulturpsychologie
  • Kritik und Adaption interkultureller Praxis in Didaktik, Training und Arbeit
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

7

Termine

Applying the New Paradigm to Constructivist Intercultural Training

Ziele
  • Studierende können Modelle interkultureller Kommunikation in ein Programmdesign für Trainingsmaßnahmen übersetzen.
  • Studierende können für ihre jeweilige Zielgruppe Strategien zum Umgang mit Ethnozentrismus entwickeln.

Vortragender

Prof. Milton J. Bennett, Ph.D.

 

Die Anmeldung zum Modul ist über die Seminarseite möglich.

 

 

Inhalte

Praktische Anwendungen (Beispiele, Fallstudien, Übungen) werden in folgenden Dimensionen des interkulturellen Trainings durchgeführt:

  • Definition von „Kultur“ und anderen Begriffen auf eine Weise, die für verschiedene Zielgruppen theoretisch glaubwürdig und sinnvoll ist
  • Verstehen, wie Definitionen für bestimmte Arten von Widerstand verwendet werden können
  • Etablierung der Ideen „Analyseebene“ und „Grenzkonstruktion“ als zentrale Konzepte zur Definition einer dynamischen kulturellen Identität
  • Einbeziehung von Wahrnehmungsprinzipien in interkulturelle Beobachtungsstrategien
  • Einführung von Rahmenbedingungen, um systematische interkulturelle Beobachtungen für die Kommunikation relevant zu machen
  • Probleme im Zusammenhang mit Ethnozentrismus ausreichend lösen, um interkulturelles Lernen zu fördern
  • Umgang mit Fragen der Ethik und Authentizität, die im Ethnorelativismus auftreten
  • Erleichterung des nachhaltigen Betriebs des interkulturellen Bewusstseins
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

7

Termine

05.12. - 08.12.2019, 08.10. - 11.10.2020


Einzeln buchbar

Interkulturelle Konflikttransformation und Mediation

Ziele
  • Studierende wissen um ihre eigene kulturelle Prägung und sind sich deren Einfluss auf Konfliktverhalten und Lösungsmöglichkeiten bewusst.
  • Studierende können daraus Strategien für ihren jeweiligen beruflichen oder persönlichen Kontext und die Transformation von Konflikten entwickeln.

Vortragende

Prof. Dr. Benedikta Deym-Soden

Inhalte
  • Kennenlernen und Auseinandersetzung mit neueren Ansätzen zur Konfliktentstehung, -diagnose und -transformation im interkulturellen Kontext
  • Erfahrungsgeleitete, praktische Bearbeitung von Strategien für De-eskalation und Mediation
  • Konfliktentstehungsprozesse
  • Grundlagen, Elemente und Methoden der Mediation
  • Kulturelle Prägungen
  • Relevanz interkultureller Kompetenzen in der Konfliktbearbeitung
  • Umsetzung in praktischen Übungen
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

7

Termine

02.07. - 05.07.2020


Einzeln buchbar

Internationaler Studienaufenthalt

Ziele
  • Studierende erfahren spezifische Aspekte der interkulturellen Kommunikation, Migration und Integration vor Ort in einem internationalen Kontext.
Inhalte
  • Mehrtägige Exkursion zu regionalen Brennpunkten, die aktuell für interkulturelle Zusammenarbeit und Migration relevant sind oder in eine Region, die wirtschaftlich oder politisch von zentraler Bedeutung ist
  • Inhalte abhängig von der Destination
  • Mögliche Zielorte: Brüssel, Sarajevo, Naher Osten
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

7

Termine


Einzeln buchbar

Pädagogik im interkulturellen Kontext

Ziele
  • Studierende benennen und reflektieren Herausforderungen pädagogischer Arbeit im interkulturellen Setting und können auf diese ambiguitätstolerant reagieren.
  • Studierende sind in der Lage, die eigene Rolle in Abgrenzung zu jener anderer Akteurinnen und Akteure (z.B. Jugendliche, Eltern, Lehrpersonen, Personen aus Sozialarbeit oder Jugendarbeit) im Kontext diversitätsoffener Lernumgebungen zu definieren.
  • Vortragende

    MMag. Manfred Zentner u.a.

Inhalte
  • Diversität und Interkulturalität im schulischen Bereich
  • Konzepte der Migrationspädagogik
  • Global Competences in der Lehre
  • Fallstudien zum Umgang mit Interkulturalität in Schulen
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

7

Termine


Einzeln buchbar
Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK