Applying the New Paradigm to Constructivist Intercultural Training

Ziele

  • Studierende können Modelle interkultureller Kommunikation in ein Programmdesign für Trainingsmaßnahmen übersetzen.
  • Studierende können für ihre jeweilige Zielgruppe Strategien zum Umgang mit Ethnozentrismus entwickeln.

Vortragender

Prof. Milton J. Bennett, Ph.D.

 

Die Anmeldung zum Modul ist über die Seminarseite möglich.

 

 

Inhalte

Praktische Anwendungen (Beispiele, Fallstudien, Übungen) werden in folgenden Dimensionen des interkulturellen Trainings durchgeführt:

  • Definition von „Kultur“ und anderen Begriffen auf eine Weise, die für verschiedene Zielgruppen theoretisch glaubwürdig und sinnvoll ist
  • Verstehen, wie Definitionen für bestimmte Arten von Widerstand verwendet werden können
  • Etablierung der Ideen „Analyseebene“ und „Grenzkonstruktion“ als zentrale Konzepte zur Definition einer dynamischen kulturellen Identität
  • Einbeziehung von Wahrnehmungsprinzipien in interkulturelle Beobachtungsstrategien
  • Einführung von Rahmenbedingungen, um systematische interkulturelle Beobachtungen für die Kommunikation relevant zu machen
  • Probleme im Zusammenhang mit Ethnozentrismus ausreichend lösen, um interkulturelles Lernen zu fördern
  • Umgang mit Fragen der Ethik und Authentizität, die im Ethnorelativismus auftreten
  • Erleichterung des nachhaltigen Betriebs des interkulturellen Bewusstseins
Abschluss Zeugnis/Leistungsnachweis
Lernformat Blended Learning
ECTS-Punkte 7
Teilnahmegebühr EUR 950,--
Termine
05.12.2019 - 08.12.2019
08.10.2020 - 11.10.2020
Sprache Englisch
Veranstalter

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK