DEUTSCH
Führung, Personal und Organisation Personalmanagement und Kompetenzentwicklung mit Neuen Medien, MA Inhalte Informationsmaterial Termine Methode Referenzen AbsolventInnen Anmeldung und Bewerbung Kontakt Förderung

Personalmanagement und Kompetenzentwicklung mit Neuen Medien

 

fühlte sich nicht alleine gelassen und ihre Erwartungen wurden mehr als erfüllt.

 

hat erst durch das Studium die Chance erhalten, ihre Fähigkeiten auch praktisch im Personalbereich eines mittelständischen Unternehmens unter Beweis zu stellen.

 

Stefanie Feder, MA

Stefanie Feder Personalmanagement

Absolventin des Master-Lehrgangs "Personalmangement und Kompetenzentwicklung mit Neuen Medien, MA"

 

Konzeptionistin und Projektleiterin

create Mediadesign GmbH

https://www.xing.com/profile/Stefanie_Feder

Wie bewerte ich das Studienangebot?

Ich bin mit den Erwartungen gestartet, dass viele praktische und theoretische Kompetenzen zum Thema Lehren und Lernen mit neuen Medien vermittelt werden. Diese wurden mehr als erfüllt. Das Studium ist sehr gut aufgebaut und vermittelt Schritt für Schritt Wissen im Bereich eLearning und Personalmanagement und Kompetenzentwicklung.

 

Es beinhaltet viele Praxisbeispiele, Übungen und Gruppenaufgaben. Die Module starten bei den Grundlagen wie “Lernen, Wissen, Können” und vermitteln nach und nach den Umgang mit verschiedenen Lernmethoden, didaktischen Konzepten und neuen Medien. Auch Module wie zum Beispiel Projektmanagement und BWL waren sehr hilfreich und rundeten den Kurs ab.

 

Die Kommunikation während des Studiums war sehr gut, die Proffessoren und StudienbegleiterInnen waren immer sehr bemüht und haben den Kurs wunderbar betreut. Ich habe mich nicht allein gelassen gefühlt. Schon nach kurzer Zeit gab es einen guten und stetigen Gruppenaustausch und man konnte viele spannende Menschen kennen lernen, die aus verschiedensten Orten kamen.

Die zwei Jahre Studium haben mein Leben sehr bereichert und sind nach meinem Gefühl auch schnell vergangen. Im Gegensatz zu anderen Fernstudiengängen oder Fernuniversitäten, hatte ich an der Donau Univeristät Krems nicht das Gefühl eine anonyme Studentin in einer Massenabfertigung zu sein.

 

Was hat das Studium für meine persönliche Weiterentwicklung gebracht?

Meinen Bachlorabschluss habe ich in dem Bereich Film und Medien gemacht und habe erst viel im Filmbereich gearbeitet. Über verschiedene Wege bin ich dann in dem Bereich eLearning und Weiterbildung gelandet und arbeite nun seit einigen Jahren als Konzeptionistin für Lern- und Medienkommunikation.

Meine Lern-Konzepte beruhten am Anfang vor allem auf Erfahrungen, Intuition und Verknüpfungen zu Medienkonzepten. Mir haben vorallem die Grundlagen der Didaktik und Wissensvermittlung und das Wissen über konkrete Lernmethoden gefehlt.

 

Ich wollte mich bewusst in dem Bereich Didaktik in Bezug auf neue Medien weiterbilden, meinen Master machen und mein praktisches Wissen durch theoretisches Wissen “unterfüttern”, so dass ich viele Entscheidungen in der Konzeption und im Projektmanagement begründen und bewusster treffen kann. Der Teil “neue Medien” stellte für micheher eine Auffrischung im Studium dar. Doch das Wissen aus vielen anderen Modulen konnte ich dann nach dem Studium in meinem Arbeitsalltag anwenden und das Wissen hat mir geholfen, bessere Lernkonzepte zu entwerfen und zu gestalten.

Das erlernte Wissen gab mir außerdem Sicherheit, kann vor Kunden meine Konzepte besser erklären und ich verbesserte mich allgemein in meinem Job.

 

Dieses berufsbegleitendes Fernstudiums konnte ich perfekt in meinen Arbeitsalltag und in mein Leben integrieren! Das Studium hat mir viel gebracht und ich bin froh, dieses Studium absolviert zu haben.

 

Miriam Schifferdecker, MA

Miriam Schifferdecker

 

Absolventin des Master-Lehrgangs "Personalmangement und Kompetenzentwicklung mit Neuen Medien, MA"

 

HR Controllerin
Telespazio VEGA Deutschland GmbH

http://www.telespazio-vega.de

 Wie bewerte ich das Studienangebot?

Wenn mal voll berufstätig ist, scheint es gar nicht so leicht sich nebenher noch weiterzubilden und vor allem einen weiteren akademischen Titel zu erlangen. Ich hatte mich besonders vor den festen Anwesenheitszeiten gescheut, die viele Studiengänge, die nach der Arbeit oder am Wochenende angeboten werden, fordern.

 

Mit dem Studiengang „Personalmanagement und Kompetenzentwicklung mit Neuen Medien“ hat man die volle Flexibilität. Als reiner Fernlehrgang ist man an sich nur an die Prüfungstermine und fixen Abgabezeitpunkte gebunden - aufwendige Reisen zu Präsenzveranstaltungen entfallen.

Ebenfalls sehr positiv sind mir die kollaborativen Module aufgefallen. Und meine anfänglichen Bedenken, wie ohne persönlichen Kontakt je eine gute Teamarbeit zustande kommen könnte, wurden schnell zerstreut. In den ersten Modulen eingebettet erlernt man zunächst, wie virtuelle Kooperationen gelingen kann und durch zahlreiche Aufgaben ist das Teambuilding auch schnell geschehen.


Ich persönlich empfand es als enorme Bereicherung in sehr heterogenen Gruppen zusammenzuarbeiten, in denen jeder seine ganz spezifischen Erfahrungen einbringen konnte. Neben den Modulen, die durch die Vortragenden und Tutoren sehr gut aufbereitet waren, muss an dieser Stelle unbedingt die persönliche Betreuung hervorgehoben werden. Auch wenn es mal auf der Arbeit stressig wurde, man Deadlines nicht einhalten konnte oder man Fragen zu Moodle oder Mahara hatte: immer war das PKNM-Team zur Stelle und hat bei der Lösungsfindung geholfen. Ein durch und durch gelungener Studiengang!

 

Was hat das Studium für meine persönliche Weiterentwicklung gebracht?

Als gelernte BWLerin hatte ich mir nach meinem Bachelor-Studium zunächst einmal berufliche Praxis aneignen wollen. Als Assistentin der Geschäftsführung stellte ich schnell fest, dass ich mich in Richtung Personalmanagement entwickeln wollte. Allerdings gab es in meinem – recht überschaubaren – Unternehmen keine Möglichkeit einen derartigen Schwerpunkt zu setzen.

 

Leider ist es heutzutage jedoch sehr wichtig, dass man bereits entsprechend tiefergehendes Wissen vorweisen kann, bevor man die Chance bekommt auch in der Praxis in diesen Bereich zu wechseln. Daher war der nächste logische Schritt, sich theoretisches Wissen aufzubauen. Umso besser, wenn dies in Form eines Studiums geschieht, an dessen Ende man sogar einen Titel erlangt.

Erst durch das Studium habe ich die Chance erhalten, meine Fähigkeiten nun auch praktisch im Personalbereich eines mittelständischen Unternehmens unter Beweis zu stellen. Ausschlaggebend waren aber nicht nur die in diesem Zuge erworbenen Fähigkeiten. Auch all die Kompetenzen, die ich durch das Studium neben dem Beruf an den Tag legen konnte - Durchhaltevermögen, effizientes Zeitmanagement, Offenheit und Wissbegierde - waren entscheidend.

 

Der Studiengang war für mich eine sehr gute Entscheidung und ich kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen.