Professional Teaching and Training

Certified Program
Akademische/r Experte/in in Professional Teaching and Training
Master of Arts (Professional Teaching and Training)

Module

Kontextkompetenz

Inhalte
  • Europäischer und nationaler Qualifikationsrahmen
  • Das österreichische Bildungssystem
  • Gender, Diversity und Inklusion
  • Literaturrecherche
Lernergebnisse
  • Ziele und Funktion des europäischen Qualifikationsrahmens erläutern können. Seine Rolle für das europäische Bildungswesen kritisch würdigen können. Den Bezug des österreichischen Qualifikationsrahmens zum europäischen Qualifikationsrahmen erläutern und seine Rolle im österreichischen Bildungswesen kritisch würdigen können.
  • Das österreichische Bildungssystem in seinem Aufbau und in seinen Ausprägungen beschreiben und seinen Bezug zum europäischen Qualifikationsrahmen aufzeigen können. Das österreichische Bildungssystem kritisch würdigen können.
  • Gender Main Streaming, konstruktiver Umgang mit Diversity und Inklusion als Aufgabe der Weiterbildung erläutern können. Ansätze zur Lösung dieser Aufgabe beispielhaft aufzeigen können.
  • Formen wissenschaftlicher Quellen kennen. Eine gezielt Quellensuch durchführen können. Die Relevanz von Quellen kritisch beurteilen können.
  • Zielsetzung und Aufbau einer wissenschaftlichen Abhandlung, korrekter Quellenausweis
ECTS-Punkte

6

Selbstkompetenz

Inhalte
  • Kompetenz-Diagnose (Status-quo) und Kompetenz-Entwicklungsziele
  • Rhetorik und Präsentationstechnik
ECTS-Punkte

4

Sozialkompetenz

Inhalte
  • Grundlagen der Kommunikation
  • Übungen zur Kommunikation für Unterricht und Beratung
  • Lösungsorientierte Kommunikation (Umgang mit Konfliktsituationen)
Lernergebnisse
  • Relevante Kommunikationsmodelle erläutern können (z.B. Schulz von Thun "Kommunikationsquadrat", Transaktionsanalyse). Diese bei der Gesprächsführung praktisch umsetzen können. Fragetechniken etnwickeln ("Sokratischer Dialog"). Konstruktives Feesback geben können. Eine offene kommunikative Grundhaltung entwickeln, die alle Personen einbezieht.
  • In Übungen in unterschiedlichen Settings (Unterrichtsgespräch, Beratungsgespräch, Einzeldialoge, Gruppensituation) die persönlichen Kommunikationskompetenzen entwickeln. Gruppendynamische Prozesse verstehen, beobachten und gegebenenfalls durch Interventionen steuern können.
  • In potenziellen Konliktsituationen ein lösungsorientiertes Gespräch führen können: sich an einem idealtypischen Ablauf orientieren können, eine Lösungsvision etnwickeln helfen.
ECTS-Punkte

5

Didaktische Kompetenz - Grundlagen

Inhalte
  • Nachhaltig lernen: Erkenntnisse aus Lerntheorie und Hirnforschung
  • Kollaboratives Lernen (Arbeit mit Moodle)
  • Wissen, Fertigkeiten, Kompetenzen: Lern- und Kompetenzziele
  • Lernen begleiten und beraten (Rolle der Lehrenden)
Lernergebnisse
  • Die drei klassischen Lernparadigmen Behaviorismus, Kognitivismue und Konstruktivismus erläutern und abgrenzen können. Ihre jeweilige Relevanz für bestimmte Lernsituationen beurteilen können und an Beispielen darstellen können. Neurodidaktische Erkenntnisse aus der Hirnforschung (z.B. Bedeutung der emotionalen Beteiligung) beschreiben und ihre anwednung in der Praxis beispielhaft demonstrieren können. Die Bedeutung der lerntheoretischen Ansätze im Hinblick auf die Nachhaltigkeit des Lernens erläutern können.
  • Kollaboratives Lernen in seiner Bedeutung für nachhaltiges Lernen erklären können. Die Rolle kollaborativen Lernens in der heutigen vernetzten Gesellschaft beschreiben können. Die Lernplattform Moodle als eine Möglichkeit der Unterstützung von kollaborativem Lernen verstehen und einsetzen können. Eine Gesprächsmoderation über Moodle durchführen können.
  • Lernergebnisse als erreichte Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen eines/einer Lernenden gemäß der Definition der europäischen Kommission beschreiben können. Entsprechende Lernziele definieren können. Lernniveaus in Anlehnung an Lernzieltaxonomien  unterscheiden können. Die Leistungsbeurteilung (als Feststellung von Lernergebnissen) in Übereinstimmung mit dem Lernziel und dem Lernniveau vornehmen können.
  • Die Rollen des/der Lehrenden aus den Lernparadigmen und der Hirnforschung ableiten können. Kriterien kennen und in Handlungen umsetzen können, diese Rollen auszufüllen. Einen partnerschaftlichen, lernerzentrierten Lehrstil entwickeln.
ECTS-Punkte

4

Didaktische Kompetenz - Anwendung

Inhalte
  • Didaktik Grundlagen
  • Didaktische Planung: Fachlandkarte, „Einatmen / Ausatmen“, Didaktische Reduktion
Lernergebnisse
  • Den Begriff "Didaktik" abgrenzen können. Didkatik aus verschiedenen Sichtebenen reflektieren können. Didaktische Kompetenzen beschreiben können. Didaktische Theorien erklären können: bildungstheoretische, lerntheoretische, konstruktuvistische
  • Lehr- und Lerninhalte mit Hilfe einer "Fachlandkarte" strukturieren und gewichten können. Didaktische Abläufe nach dem Modell "Eintamen / Ausatmen" organisieren können. Die Bedeutung der "Didaktischen Reduktion" verstehen und Instrumente zur sinnvollen didaktischen Reduktion einsetzen können.
ECTS-Punkte

5

Didaktische Kompetenz - Methoden

Inhalte

Methoden aktiven Lernens: Einführung und Workshop

Lernergebnisse

Lernen als interaktiven Prozess gestalten können. Aktivierende Unterrichtselemente kennen und adäquat einsetzen können (z.B. Fragen, Antworten, Diskussion, unmittelbare Anwednungsübungen, Beispiele, Brain Storming, Erfahrungsberichte, Lösungsvorschläge).

ECTS-Punkte

6

Module

Kontextkompetenz

Inhalte
  • Europäischer und nationaler Qualifikationsrahmen
  • Das österreichische Bildungssystem
  • Gender, Diversity und Inklusion
  • Literaturrecherche
Lernergebnisse
  • Ziele und Funktion des europäischen Qualifikationsrahmens erläutern können. Seine Rolle für das europäische Bildungswesen kritisch würdigen können. Den Bezug des österreichischen Qualifikationsrahmens zum europäischen Qualifikationsrahmen erläutern und seine Rolle im österreichischen Bildungswesen kritisch würdigen können.
  • Das österreichische Bildungssystem in seinem Aufbau und in seinen Ausprägungen beschreiben und seinen Bezug zum europäischen Qualifikationsrahmen aufzeigen können. Das österreichische Bildungssystem kritisch würdigen können.
  • Gender Main Streaming, konstruktiver Umgang mit Diversity und Inklusion als Aufgabe der Weiterbildung erläutern können. Ansätze zur Lösung dieser Aufgabe beispielhaft aufzeigen können.
  • Formen wissenschaftlicher Quellen kennen. Eine gezielt Quellensuch durchführen können. Die Relevanz von Quellen kritisch beurteilen können.
  • Zielsetzung und Aufbau einer wissenschaftlichen Abhandlung, korrekter Quellenausweis
ECTS-Punkte

6

Selbstkompetenz

Inhalte
  • Kompetenz-Diagnose (Status-quo) und Kompetenz-Entwicklungsziele
  • Rhetorik und Präsentationstechnik
ECTS-Punkte

4

Sozialkompetenz

Inhalte
  • Grundlagen der Kommunikation
  • Übungen zur Kommunikation für Unterricht und Beratung
  • Lösungsorientierte Kommunikation (Umgang mit Konfliktsituationen)
Lernergebnisse
  • Relevante Kommunikationsmodelle erläutern können (z.B. Schulz von Thun "Kommunikationsquadrat", Transaktionsanalyse). Diese bei der Gesprächsführung praktisch umsetzen können. Fragetechniken etnwickeln ("Sokratischer Dialog"). Konstruktives Feesback geben können. Eine offene kommunikative Grundhaltung entwickeln, die alle Personen einbezieht.
  • In Übungen in unterschiedlichen Settings (Unterrichtsgespräch, Beratungsgespräch, Einzeldialoge, Gruppensituation) die persönlichen Kommunikationskompetenzen entwickeln. Gruppendynamische Prozesse verstehen, beobachten und gegebenenfalls durch Interventionen steuern können.
  • In potenziellen Konliktsituationen ein lösungsorientiertes Gespräch führen können: sich an einem idealtypischen Ablauf orientieren können, eine Lösungsvision etnwickeln helfen.
ECTS-Punkte

5

Didaktische Kompetenz - Grundlagen

Inhalte
  • Nachhaltig lernen: Erkenntnisse aus Lerntheorie und Hirnforschung
  • Kollaboratives Lernen (Arbeit mit Moodle)
  • Wissen, Fertigkeiten, Kompetenzen: Lern- und Kompetenzziele
  • Lernen begleiten und beraten (Rolle der Lehrenden)
Lernergebnisse
  • Die drei klassischen Lernparadigmen Behaviorismus, Kognitivismue und Konstruktivismus erläutern und abgrenzen können. Ihre jeweilige Relevanz für bestimmte Lernsituationen beurteilen können und an Beispielen darstellen können. Neurodidaktische Erkenntnisse aus der Hirnforschung (z.B. Bedeutung der emotionalen Beteiligung) beschreiben und ihre anwednung in der Praxis beispielhaft demonstrieren können. Die Bedeutung der lerntheoretischen Ansätze im Hinblick auf die Nachhaltigkeit des Lernens erläutern können.
  • Kollaboratives Lernen in seiner Bedeutung für nachhaltiges Lernen erklären können. Die Rolle kollaborativen Lernens in der heutigen vernetzten Gesellschaft beschreiben können. Die Lernplattform Moodle als eine Möglichkeit der Unterstützung von kollaborativem Lernen verstehen und einsetzen können. Eine Gesprächsmoderation über Moodle durchführen können.
  • Lernergebnisse als erreichte Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen eines/einer Lernenden gemäß der Definition der europäischen Kommission beschreiben können. Entsprechende Lernziele definieren können. Lernniveaus in Anlehnung an Lernzieltaxonomien  unterscheiden können. Die Leistungsbeurteilung (als Feststellung von Lernergebnissen) in Übereinstimmung mit dem Lernziel und dem Lernniveau vornehmen können.
  • Die Rollen des/der Lehrenden aus den Lernparadigmen und der Hirnforschung ableiten können. Kriterien kennen und in Handlungen umsetzen können, diese Rollen auszufüllen. Einen partnerschaftlichen, lernerzentrierten Lehrstil entwickeln.
ECTS-Punkte

4

Didaktische Kompetenz - Anwendung

Inhalte
  • Didaktik Grundlagen
  • Didaktische Planung: Fachlandkarte, „Einatmen / Ausatmen“, Didaktische Reduktion
Lernergebnisse
  • Den Begriff "Didaktik" abgrenzen können. Didkatik aus verschiedenen Sichtebenen reflektieren können. Didaktische Kompetenzen beschreiben können. Didaktische Theorien erklären können: bildungstheoretische, lerntheoretische, konstruktuvistische
  • Lehr- und Lerninhalte mit Hilfe einer "Fachlandkarte" strukturieren und gewichten können. Didaktische Abläufe nach dem Modell "Eintamen / Ausatmen" organisieren können. Die Bedeutung der "Didaktischen Reduktion" verstehen und Instrumente zur sinnvollen didaktischen Reduktion einsetzen können.
ECTS-Punkte

5

Didaktische Kompetenz - Methoden

Inhalte

Methoden aktiven Lernens: Einführung und Workshop

Lernergebnisse

Lernen als interaktiven Prozess gestalten können. Aktivierende Unterrichtselemente kennen und adäquat einsetzen können (z.B. Fragen, Antworten, Diskussion, unmittelbare Anwednungsübungen, Beispiele, Brain Storming, Erfahrungsberichte, Lösungsvorschläge).

ECTS-Punkte

6

Kompetenzmodelle und Kompetenzentwicklung

Inhalte
  • Bedeutung von Kompetenzmodellen – Begriffsabgrenzungen
  • Methoden der Kompetenzdiagnose und Entwicklung von Kompetenzprofilen
Lernergebnisse
  • Kompetenzmodelle beschreiben und kritisch würdigen können. Unterschiedliche Kompetenzdimensionen unterscheiden können (z.B. Personale Kompetenz, Aktivitäts- und Handlungskompetenz, Sozial-kommunikative Kompetenz, Fach- und Methodenkompetenz)
  • Als Beispiele für Kompetenzmodelle und Kompetenzdiagnose das Verfahren KODE® kennen und kritisch würdigen können. Das Verfahren KODE®X als Instrument kennen und kritisch würdigen können, um Kompetenzprofile für bestimmte Zielgruppen zu entwickeln.
ECTS-Punkte

4

Kompetenzorientiertes Lehren und Lernen

Inhalte
  • Erfahrungsbasiertes Lernen
  • Fallbeispiele
  • Rollenspiele
  • Problem Based Learning
Lernergebnisse
  • Die Wirksamkeit des Erfahrungsbasierten Lernens durch das kostruktivistische Lernparadigma und Erkenntnisse der Hirnforschung begründen können. Prinzipien des Erfahrungsbasierten Lernens kennen und umsetzen können.
  • Die Ziesetzung und die Eignung von Fallstudien beim Lernen erläutern können. Merkmale einer didaktischen Fallstudie erläutern können. Eine didaktische Fallstudie aus einem Vorfall ableiten und lernwirksam gestalten können. Fallstudien in einer Lernsituation effektiv einsetzen können.
  • Die Bedeutung von Emotionen für persönliches Verhalten und in der zwischenmenschlichen Kommunikation beschreiben können. In Rollenspielen "emotionale Intellligenz" entwickeln. Rollenspiele in Trainingssituationen erleben, reflektieren und selbst einsetzen können.
  • Den Begriff "Problem Based Learning (PBL)"erläutern können. Das Prinzip des "Siebensprung" bei PBL beschreiben können. Selbsterfahrung mit PBL machen. Die Rolle des/der Lehrenden bei PBL reflektieren. PBL im eigenen Trainingsbereich einsetzen können.
ECTS-Punkte

5

Arbeitsintegriertes Lernen

Inhalte
  • Moderation
  • Coaching
  • Projekte
Lernergebnisse
  • Moderation als "Arbeitsintegriertes Lernen" beschreiben können. Ziele von Moderationen darstellen können.Die typischen Phasen einer moderation erläutern können. Eine Moderation wirksam und mit adäquaten Instrumenten gestalten können.
  • Die Aufgabe von Coaching erläutern und abgrenzen können. Prinzipien des Coaching darstellen können. Die Beziehung zwischen Coach und Coachee erläutern können. Ein Coachinggespräch erfolgreich gestalten können.
  • Merkmale von Projekten beschreiben können. Aufgaben des Projektmanagements erläutern können. Phasen eines Projekts darstellen können. Ein Projekt planen und dürchführen können.
ECTS-Punkte

4

IT- und Web-basiertes Lernen (E-Learning)

Inhalte
  • Konzepte und Methoden des E-Learning
  • Anwendung von E-Learning
  • Lernplattformen und ihre Anwendung
Lernergebnisse
  • Die zunehmende Bedeutung von E-Learning erklären können. Relevante lerntheoretische Grundlagen des E-Learning darstellen können. Modelle des E-Learning beschreiben können.
  • Praktische Beispiele zum effektiven Einsatz von E-Learning kritisch würdigen können.
  • Verschiedene Formen vernetzten Lernens nutzen und als TrainerIn gestalten können (Moodle, Virtuelle Klassenräume, Mobile Learning)
ECTS-Punkte

5

Wissensmanagement

Inhalte
  • Konzepte und Tools des Wissensmanagements
  • Wissensmanagement in der Praxis
Lernergebnisse
  • Explizites und implizites Wissen charakterisieren können. Individuelles und organisatorisches Wissen erläutern können. Instrumente des Wissensmanagements beschreiben können. Meilensteine der Umsetzung von Wissensmanagement darstellen können. Erfolgsfaktoren aufzeigen können. Die Bedeutung von Wissensarbeit und WissensarbeiterInnen in unserer heutigen Gesellschaft erkären können.
  • Ein Fallbeispiel aus der Praxis analysieren und kritisch würdigen können.
ECTS-Punkte

4

Wissenschaftliche Projektarbeit

ECTS-Punkte

8

Module

Kontextkompetenz

Inhalte
  • Europäischer und nationaler Qualifikationsrahmen
  • Das österreichische Bildungssystem
  • Gender, Diversity und Inklusion
  • Literaturrecherche
Lernergebnisse
  • Ziele und Funktion des europäischen Qualifikationsrahmens erläutern können. Seine Rolle für das europäische Bildungswesen kritisch würdigen können. Den Bezug des österreichischen Qualifikationsrahmens zum europäischen Qualifikationsrahmen erläutern und seine Rolle im österreichischen Bildungswesen kritisch würdigen können.
  • Das österreichische Bildungssystem in seinem Aufbau und in seinen Ausprägungen beschreiben und seinen Bezug zum europäischen Qualifikationsrahmen aufzeigen können. Das österreichische Bildungssystem kritisch würdigen können.
  • Gender Main Streaming, konstruktiver Umgang mit Diversity und Inklusion als Aufgabe der Weiterbildung erläutern können. Ansätze zur Lösung dieser Aufgabe beispielhaft aufzeigen können.
  • Formen wissenschaftlicher Quellen kennen. Eine gezielt Quellensuch durchführen können. Die Relevanz von Quellen kritisch beurteilen können.
  • Zielsetzung und Aufbau einer wissenschaftlichen Abhandlung, korrekter Quellenausweis
ECTS-Punkte

6

Selbstkompetenz

Inhalte
  • Kompetenz-Diagnose (Status-quo) und Kompetenz-Entwicklungsziele
  • Rhetorik und Präsentationstechnik
ECTS-Punkte

4

Sozialkompetenz

Inhalte
  • Grundlagen der Kommunikation
  • Übungen zur Kommunikation für Unterricht und Beratung
  • Lösungsorientierte Kommunikation (Umgang mit Konfliktsituationen)
Lernergebnisse
  • Relevante Kommunikationsmodelle erläutern können (z.B. Schulz von Thun "Kommunikationsquadrat", Transaktionsanalyse). Diese bei der Gesprächsführung praktisch umsetzen können. Fragetechniken etnwickeln ("Sokratischer Dialog"). Konstruktives Feesback geben können. Eine offene kommunikative Grundhaltung entwickeln, die alle Personen einbezieht.
  • In Übungen in unterschiedlichen Settings (Unterrichtsgespräch, Beratungsgespräch, Einzeldialoge, Gruppensituation) die persönlichen Kommunikationskompetenzen entwickeln. Gruppendynamische Prozesse verstehen, beobachten und gegebenenfalls durch Interventionen steuern können.
  • In potenziellen Konliktsituationen ein lösungsorientiertes Gespräch führen können: sich an einem idealtypischen Ablauf orientieren können, eine Lösungsvision etnwickeln helfen.
ECTS-Punkte

5

Didaktische Kompetenz - Grundlagen

Inhalte
  • Nachhaltig lernen: Erkenntnisse aus Lerntheorie und Hirnforschung
  • Kollaboratives Lernen (Arbeit mit Moodle)
  • Wissen, Fertigkeiten, Kompetenzen: Lern- und Kompetenzziele
  • Lernen begleiten und beraten (Rolle der Lehrenden)
Lernergebnisse
  • Die drei klassischen Lernparadigmen Behaviorismus, Kognitivismue und Konstruktivismus erläutern und abgrenzen können. Ihre jeweilige Relevanz für bestimmte Lernsituationen beurteilen können und an Beispielen darstellen können. Neurodidaktische Erkenntnisse aus der Hirnforschung (z.B. Bedeutung der emotionalen Beteiligung) beschreiben und ihre anwednung in der Praxis beispielhaft demonstrieren können. Die Bedeutung der lerntheoretischen Ansätze im Hinblick auf die Nachhaltigkeit des Lernens erläutern können.
  • Kollaboratives Lernen in seiner Bedeutung für nachhaltiges Lernen erklären können. Die Rolle kollaborativen Lernens in der heutigen vernetzten Gesellschaft beschreiben können. Die Lernplattform Moodle als eine Möglichkeit der Unterstützung von kollaborativem Lernen verstehen und einsetzen können. Eine Gesprächsmoderation über Moodle durchführen können.
  • Lernergebnisse als erreichte Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen eines/einer Lernenden gemäß der Definition der europäischen Kommission beschreiben können. Entsprechende Lernziele definieren können. Lernniveaus in Anlehnung an Lernzieltaxonomien  unterscheiden können. Die Leistungsbeurteilung (als Feststellung von Lernergebnissen) in Übereinstimmung mit dem Lernziel und dem Lernniveau vornehmen können.
  • Die Rollen des/der Lehrenden aus den Lernparadigmen und der Hirnforschung ableiten können. Kriterien kennen und in Handlungen umsetzen können, diese Rollen auszufüllen. Einen partnerschaftlichen, lernerzentrierten Lehrstil entwickeln.
ECTS-Punkte

4

Didaktische Kompetenz - Anwendung

Inhalte
  • Didaktik Grundlagen
  • Didaktische Planung: Fachlandkarte, „Einatmen / Ausatmen“, Didaktische Reduktion
Lernergebnisse
  • Den Begriff "Didaktik" abgrenzen können. Didkatik aus verschiedenen Sichtebenen reflektieren können. Didaktische Kompetenzen beschreiben können. Didaktische Theorien erklären können: bildungstheoretische, lerntheoretische, konstruktuvistische
  • Lehr- und Lerninhalte mit Hilfe einer "Fachlandkarte" strukturieren und gewichten können. Didaktische Abläufe nach dem Modell "Eintamen / Ausatmen" organisieren können. Die Bedeutung der "Didaktischen Reduktion" verstehen und Instrumente zur sinnvollen didaktischen Reduktion einsetzen können.
ECTS-Punkte

5

Didaktische Kompetenz - Methoden

Inhalte

Methoden aktiven Lernens: Einführung und Workshop

Lernergebnisse

Lernen als interaktiven Prozess gestalten können. Aktivierende Unterrichtselemente kennen und adäquat einsetzen können (z.B. Fragen, Antworten, Diskussion, unmittelbare Anwednungsübungen, Beispiele, Brain Storming, Erfahrungsberichte, Lösungsvorschläge).

ECTS-Punkte

6

Kompetenzmodelle und Kompetenzentwicklung

Inhalte
  • Bedeutung von Kompetenzmodellen – Begriffsabgrenzungen
  • Methoden der Kompetenzdiagnose und Entwicklung von Kompetenzprofilen
Lernergebnisse
  • Kompetenzmodelle beschreiben und kritisch würdigen können. Unterschiedliche Kompetenzdimensionen unterscheiden können (z.B. Personale Kompetenz, Aktivitäts- und Handlungskompetenz, Sozial-kommunikative Kompetenz, Fach- und Methodenkompetenz)
  • Als Beispiele für Kompetenzmodelle und Kompetenzdiagnose das Verfahren KODE® kennen und kritisch würdigen können. Das Verfahren KODE®X als Instrument kennen und kritisch würdigen können, um Kompetenzprofile für bestimmte Zielgruppen zu entwickeln.
ECTS-Punkte

4

Kompetenzorientiertes Lehren und Lernen

Inhalte
  • Erfahrungsbasiertes Lernen
  • Fallbeispiele
  • Rollenspiele
  • Problem Based Learning
Lernergebnisse
  • Die Wirksamkeit des Erfahrungsbasierten Lernens durch das kostruktivistische Lernparadigma und Erkenntnisse der Hirnforschung begründen können. Prinzipien des Erfahrungsbasierten Lernens kennen und umsetzen können.
  • Die Ziesetzung und die Eignung von Fallstudien beim Lernen erläutern können. Merkmale einer didaktischen Fallstudie erläutern können. Eine didaktische Fallstudie aus einem Vorfall ableiten und lernwirksam gestalten können. Fallstudien in einer Lernsituation effektiv einsetzen können.
  • Die Bedeutung von Emotionen für persönliches Verhalten und in der zwischenmenschlichen Kommunikation beschreiben können. In Rollenspielen "emotionale Intellligenz" entwickeln. Rollenspiele in Trainingssituationen erleben, reflektieren und selbst einsetzen können.
  • Den Begriff "Problem Based Learning (PBL)"erläutern können. Das Prinzip des "Siebensprung" bei PBL beschreiben können. Selbsterfahrung mit PBL machen. Die Rolle des/der Lehrenden bei PBL reflektieren. PBL im eigenen Trainingsbereich einsetzen können.
ECTS-Punkte

5

Arbeitsintegriertes Lernen

Inhalte
  • Moderation
  • Coaching
  • Projekte
Lernergebnisse
  • Moderation als "Arbeitsintegriertes Lernen" beschreiben können. Ziele von Moderationen darstellen können.Die typischen Phasen einer moderation erläutern können. Eine Moderation wirksam und mit adäquaten Instrumenten gestalten können.
  • Die Aufgabe von Coaching erläutern und abgrenzen können. Prinzipien des Coaching darstellen können. Die Beziehung zwischen Coach und Coachee erläutern können. Ein Coachinggespräch erfolgreich gestalten können.
  • Merkmale von Projekten beschreiben können. Aufgaben des Projektmanagements erläutern können. Phasen eines Projekts darstellen können. Ein Projekt planen und dürchführen können.
ECTS-Punkte

4

IT- und Web-basiertes Lernen (E-Learning)

Inhalte
  • Konzepte und Methoden des E-Learning
  • Anwendung von E-Learning
  • Lernplattformen und ihre Anwendung
Lernergebnisse
  • Die zunehmende Bedeutung von E-Learning erklären können. Relevante lerntheoretische Grundlagen des E-Learning darstellen können. Modelle des E-Learning beschreiben können.
  • Praktische Beispiele zum effektiven Einsatz von E-Learning kritisch würdigen können.
  • Verschiedene Formen vernetzten Lernens nutzen und als TrainerIn gestalten können (Moodle, Virtuelle Klassenräume, Mobile Learning)
ECTS-Punkte

5

Wissensmanagement

Inhalte
  • Konzepte und Tools des Wissensmanagements
  • Wissensmanagement in der Praxis
Lernergebnisse
  • Explizites und implizites Wissen charakterisieren können. Individuelles und organisatorisches Wissen erläutern können. Instrumente des Wissensmanagements beschreiben können. Meilensteine der Umsetzung von Wissensmanagement darstellen können. Erfolgsfaktoren aufzeigen können. Die Bedeutung von Wissensarbeit und WissensarbeiterInnen in unserer heutigen Gesellschaft erkären können.
  • Ein Fallbeispiel aus der Praxis analysieren und kritisch würdigen können.
ECTS-Punkte

4

Wissenschaftliche Projektarbeit

ECTS-Punkte

8

Organisationsentwicklung

Inhalte
  • Unternehmenskultur 
  • Ziele und Methoden der Organisationsentwicklung
  • Change Management und Arbeit mit Großgruppen
Lernergebnisse
  • Merkmale der Unternehmenskultur charakterisieren können. Die Entstehung von Unternehmenskultur erläutern können. Ebenen der Organisationskultur beschreiben können. Veränderungen begründen und umsetzen können.
  • Organisation als komplexes System, systemische Grundregeln zu Veränderungen, Veränderungsenergie, Spielarten der Veränderung, Selbstveränderungspotenzial des Management
  • Den sinnvollen Einsatz von Großruppenmoderation an Beispielen erläutern können. Fördernde Voraussetzungen für Großgruppenmoderation beschreiben können. Methoden der Großgruppenmoderation beschreiben und ihre praktische Umsetzung erläutern können.
ECTS-Punkte

6

Gesellschaftliche Fragen der Weiterbildung und Bildungsberatung

Inhalte
  • Einführung in die Soziologie 
  • Chancengerechtigkeit in der Weiterbildung und Inklusion
Lernergebnisse
  • Den Erkenntnisgegenstand der Soziologie erläutern können. Die Relevanz soziologischer Forschung im Bereich Bildung und Weiterbidung an Beispielen darstellen können.
  • Bildungs- und Weiterbildungssysteme im Hinblick auf Chancengerechtigkeit anaylsieren können. Ansätze zur Herstellung von Chancengerechtigkeit aufzeigen und kritisch würdigen können. Das Ziel der "Inklusion" erläutern und beispielhaft Maßnahmen zu seiner Erreichung aufzeigen können.
ECTS-Punkte

6

Philosophisch-ethische Fragen der Weiterbildung und Bildungsberatung

Inhalte
  • Einführung in die Philosophie und Ethik 
  • Philosophische Grundlagen der Weiterbildung und Bildungsberatung
  • Aktuelle ethische Fragen der Weiterbildung und Bildungsberatung
Lernergebnisse
  • Philosophische und ethische Betrachtung abgrenzen können. Jeweils typische Fragestellungen beschreiben können.
  • Das Verständnis von "Bildung" aus unterschiedlichen Sichtweisen erläutern können. Wichtige Bildungstheorien darstellen können. Bildungsphilosophische Überlegungen beispielhaft beschreiben können. Fragen der Selbstbestimmung und Verantwortung in ihrem Spannungsverhältnis diskutieren können.
  • Aktuelle ethische Fragen der Weiterbildung und Bildungsberatung an Bespielen darstellen können. Social Responsibility als ethische Frage diskutieren können. Die Erhaltung physischer und psychischer Gesundheit am Arbeitplatz unter den Aspekten von Verantwortung und Nachhaltigkeit beschreiben können.
ECTS-Punkte

6

Wirtschaftliche Fragen der Weiterbildung und Bildungsberatung

Inhalte
  • Strategische und operative Planung 
  • Budgetierung und Controlling
  • Sicherung der Nachhaltigkeit
Lernergebnisse
  • Strategische Ziele von Weiterbildung und Bildungsberatung im Zusammenhang mit der Gesamtstrategie einer Organisation betrachten und definieren können. Relevante operative Ziele aus den strategischen Zielen ableiten können.
  • Ein Budget für Weiterbildung und Bildungsberatung erstellen und ein Kosten- und Effizienzcontrolling durchführen können.
  • Nachhaltigkeit der Weiterbildung und Beratung beschreiben und als wirtschaftliche Zielsetzung begründen können. Erläutern können, welche Faktoren Nachhaltigkeit fördern. Methoden der Evaluation von Nachhaltigkeit beschreiben können.
ECTS-Punkte

6

Sozialwissenschaftliche Forschungsmethoden

Inhalte
  • Einführung in die Forschungstheorie 
  • Quantitative Methoden der empirischen Bildungs- und Sozialforschung
  • Qualitative Methoden der empirischen Bildungs- und Sozialforschung
Lernergebnisse
  • Unterschiedliche Erkenntniszugänge charakterisieren können. Beim empirischen Forschungszugang die quantitative und die qualitative Methodologie kennzeichnen können. Die Eignung der unterschiedlichen Forschungszugänge vor dem Hintergrund der relevanten Forschugnsfragen kritisch beurteilen können. Den forschungslogischen Ablauf "Entdeckungs-, Begründungs- und Verwertungzusammenhang" erklären können.
  • Ein quantitatives empirisches Forschungsprojekt schlüssig und relevant planen sowie systematisch durchführen können. Die adäquaten Qualitätskriterien beachten.
  • Ein qualitatives empirisches Forschungsprojekt schlüssig und relevant planen sowie systematisch durchführen können. Die adäquaten Qualitätskriterien beachten.
ECTS-Punkte

6

Interkulturelles Lernen

Inhalte
  • Empirisch-wissenschaftliche Grundlagen des interkulturellen Lernens 
  • Religionswissenschaftliche Grundlagen des interkulturellen Lernens
Lernergebnisse
  • Den Begriff "Kultur" erläutern können. Missverständnisse zwischen Kulturen an Beispielen erklären können. Erklärungsmodelle zur Kennzeichnung unterschiedlicher Kuklturen beschreiben können. Die Begriffe interkulturelle Kompetenz und interkulturelle Intellienz erklären können. Analysetools kennen zur Verortung des eigenen Standorts im Gefüge der Kulturen (Präferenzen, Sencibilität).
  • An Beispielen Einflüsse der Religionszugehörigkeit auf Werthaltungen und Verhalten von Menschen erläutern können. Sich mit aktuellen Fragen religiöser Zwiste konstruktiv und vorurteilsfrei auseinadersetzen können.
ECTS-Punkte

6

Research Proposal

Inhalte
  • Konzeption eines Research Proposal 
  • Ausarbeitung des Research Proposal
Lernergebnisse
  • Ein Forschungsexposé für die eigene Master-These erstellen können
ECTS-Punkte

4

Master-Thesis

ECTS-Punkte

20

Termine

Terminübersicht für den Lehrgangsstart 2020 folgt

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK