Sanierung und Revitalisierung

Master of Science
Master of Science
Akademische/r Experte/in in Sanierung und Revitalisierung

Fächer/Module

Sanierung und Revitalisierung - Planen und Entwickeln - MSc

Nachhaltigkeit

Lernergebnisse

Zukunftsfähiges klimagerechtes Bauen inkludiert den Einsatz von neuen Energieformen und ökologischen Baustoffen. Potentiale für eine entsprechende Umsetzung in der Sanierung von Altbauten sollen erkannt werden. Dazu gehören auch Kenntnisse zum Einfluss von bauchemisch relevanten Stoffen, sowie von Veränderungsprozessen, die durch Mikroorganismen auf (historischen) Baustoffen und Fassaden hervorgerufen werden.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Bauphysik und Gebäudetechnik

Lernergebnisse

Im Mittelpunkt stehen bauphyskalische Einflußfaktoren auf die Gebäudesubstanz sowie die Schadenserkennung durch Kondensatbildung, Wärmebrücken, Feuchte- und Salzschäden im Mauerwerk. Dazu werden Gegenmaßnahmen, bzw, Sanierungsmaßnahmen vorgestellt. In den Grundzügen wird auch die Berechnung und Beurteilung eines Energieausweises erlernt.

Weitere wichtige Themen, die in diesem Modul behandelt werden, sind die Vermeidung von Schimmelbildung und Maßnahmen zur Vermeidung von Schadstoffen in Innenräumen.

Im Bereich der Gebäudetechnik geht es um die Bedeutung und Wertigkeit der relevanten Normen sowie das  Erkennen brand- und schallschutzrelevanter Problemstellungen bei Sanierungen.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Bautechnik

Lernergebnisse

Es werden historische Konstruktionen und ihre Eigenschaften vorgestellt; damit verbunden werden deren wichtigste Bauschäden erörtert, sowie Ursachen und Sanierungsmöglichkeiten. Ein Thema, das in praktischer Weise im Modul 6 nochmals aufgegriffen werden wird, sind Problemstellungen zur Statik und Erdbebensicherheit von Gebäuden und deren Sanierungsmöglichkeiten.

Alternative Energiesysteme werden vom Blickpunkt der Nützlichkeit und bautechnischen Realisierbarkeit bei Gebäudesanierungen ein Thema sein.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Denkmalpflege und Baukultur

Lernergebnisse

Das Modul widmet sich den Grundlagen der Denkmalpflege und der Denkmaltheorie als Grundlage für die Anwendung der unterschiedlichen technischen Maßnahmen in der Sanierung, die zur Erhaltung historischer Bausubstanz notwendig sind. Wert gelegt wird auf das Verständnis der angewandten Prinzipien, deren Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit.

Bedeutsam ist dabei auch der Zugang zu den spezifischen Anforderungen einer Projektabwicklung im Denkmalschutz und deren praktische Anwendung, sowie das Erkennen der ökonomischen Trigger einer Sanierung. Weiters geht es darum, die Wechselbezüge zwischen Einzelobjekt und Umgebung zu erfassen und in der Sanierung zu berücksichtigen.

In anschaulichen Beispielen aus der Praxis kommt es zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit der denkmalpflegerischen Praxis.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Bauökonomie und Recht

Lernergebnisse

Das Verstehen der ausschlaggebenden Faktoren für eine langfristige Wirtschaftlichkeit von Immobilien und deren Sanierungsmaßnahmen im Bezug zur Finanzierbarkeit steht im Vordergrund. Dabei wird der lebenzyklischen Betrachtung von Immobilien als ein Kriterium ihrer Wirtschaftlichkeit besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Die sanierungsrelevante Rechtsmaterie im Steuerwesen, im Baurecht und im Miet- und Eigentumsrecht wird ebenfalls eingehend behandelt.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Revitalisierungskonzepte

Inhalte

Im Auslandsmodul, das in den italienischen Abruzzen stattfindet, werden vor Ort Baufehler und Schwächen von Konstruktionen in Erdbebengebieten analysiert und Maßnahmen zu deren Vermeidung erörtert und fachlich begleitet.

Das Verstehen von lokalen Gegebenheiten sowie die Einbeziehung der Bedürfnisse der betroffenen Menschen in die diskutierten Lösungsvorschläge sind wesentliche Parameter einer gelungenen Projektierung für die im Modul vorgesehene Gruppenarbeit.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

6

Städtebau und Infrastruktur

Inhalte

Das Kennen der Prinzipien von Siedlungs- und Stadtentwicklungen von ihren Ursprüngen bis in unsere Zeit und das grundlegende Verständnis von Stadtbaukonzepten sind die richtige Basis für Einzel- und Quartierssanierungen, die dem Gepräge eines Stadtbildes Rechnung tragen.

Es werden morphologische, hydrologische, topographische und weitere Aspekte betrachtet, die für die Stadtentwicklung relevant sind und in einem gelungenen Sanierungsprojekt ihre Widerspiegelung finden sollen.

Dazu gehört auch die methodische Auseinandersetzung mit den Wechselbeziehungen zwischen dem einzelnen Objekt und seiner städtischen Umgebung.

Das städtische Verkehrskonzept und das Erfassen der Möglichkeiten barrierefreien Bauens im öffentlichen Raum werden ebenfalls Themenschwerpunkte sein.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Immobilienwirtschaft

Inhalte

Es geht darum, ein prinzipielles Verständnis und einen Zugang zur Immobilienwirtschaft zu entwickeln und ihren Stellenwert innerhalb der Bauwirtschaft zu erkennen. Eine gelungene Gebäudesanierung muß den Markt berücksichtigen und den zukünftigen Nutzer in den Mittelpunkt der Betrachtungen stellen.

Erfolgreiche Realisierungen von umfassenden Sanierungen gelingen nur durch erfolgreiche Finanzierungsmaßnahmen, insbesondere auch unter Inanspruchnahme von Förderungen. Die Wichtigkeit der richtigen Vermarktung von Projekten ist dabei ebenfalls nicht gering zu schätzen. Daher werden in diesem Modul diverse Finanzierungs- und Vermarktungsinstrumente vorgestellt. Die Abschätzung von Herstellungskosten und die Berechnung des Immobilienwertes werden dabei in praktischen Übungen abgehandelt.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Inter- und transdisziplinäre Sanierungskonzepte

Inhalte

In diesem 2. Auslandsmodul des Lehrgangs, das in Kooperation mit Studierenden aus anderen Lehrgängen der Donau-Universität Krems sowie mit Studierenden aus den Bereichen der Architektur und der Humanwissenschaften aus anderen Universitäten abgehalten wird, soll in interdisziplinären Gruppen ein umfassendes Nutzungs-und Revitalisierungskonzept zu einer vorgegebenen Aufgabenstellung entwickelt werden.

Die Modulwoche findet in der tschechischen Stadt Telc statt, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

Besonderes Augenmerk wird auf den transdisziplinären Austausch und die Zusammenarbeit der Studenten gelegt, die in dieser fachlich begleiteten Projektarbeit voneinander lernen und eine projektbezogenen Kommunikation aufbauen sollen. Die Unterrichtssprache ist in diesem Falle Englisch.

Ziel der Projektwoche ist es, die Fähigkeit zur Projekterstellung unter Einbeziehung und Berücksichtigung interdisziplinärer Standpunkte zu entwickeln.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Planen und Entwerfen

Lernergebnisse

Die Prinzipien der Funktionsweise eines softwareunterstützten Gebäudeplanungs-, Ausführungs- und Bewirtschaftungssystems (BIM) werden in ihren Vorzügen und Herausforderungen vorgestellt.

Den Schwerpunkt des Moduls bildet die Vorstellung von diversen Entwurfsprinzipien und –methoden, die besonders in der Altbausanierung mit diversen typologischen Grundrissen von Bedeutung sind. Dabei werden auch die wichtigsten Parameter bei der Umgestaltung von Räumen exemplifiziert und in praktischen Anwendungsbeispielen mit dem Ziel einer Umsetzung in der eigenen Praxis eingeübt.

Die Studierenden erhalten einen praktischen Zugang zu Baustoffen, Materialien und deren Einsatzes in konkreten Bauteilen und Konstruktionen.

Das Thema der Barrierefreiheit wird vertieft und in seiner rechtlichen und praktischen Dimension nahe gebracht. Chancen und Probleme eines Objekts im Hinblick auf eine barrierefreie Sanierung werden dabei praxistauglich erörtert.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

9

Baukonstruktionslehre

Inhalte

 

 

Lernergebnisse

Dieses ist das 3. und letzte Auslandsmodul im Lehrgang; es wird vorzugsweise in der Schweiz, im Ort Mustair, Graubünden, an der Grenze zu Norditalien, abgehalten. Im karolingischen Kloster St. Johann in Müstair, das aus dem 8.Jdt. stammt, werden am Objekt die Inhalte des Moduls „Baukonstruktionslehre“ exemplifiziert. Fachlich begleitet wird das Modul unter anderem auch von Mitarbeitern der Bauhütte Müstair.

Es geht um ein anschauliches Verstehen der Grundlagen der Konstruktionsplanung bei historischen Konstruktionen. Aber auch das Verstehen des Einsatzes neuer Baukonstruktionen im historischen Kontext wird thematisiert. Die historischen Materialien und deren Wirkweise im Baugefüge, der Verlauf des Alterungsprozesses und die Sanierungsmöglichkeiten werden vertieft analysiert und erörtert und die in der Bauhütte Müstair entwickelten Techniken und Prozedere der Sanierung werden beispielhaft vorgestellt.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Wahlfach

Inhalte

Das Modul 12 ist frei wählbar aus einer vorgegebenen Anzahl von Möglichkeiten; die Wahlmodule sind alle Teil eines anderen Universitätslehrgangs an der Donau-Universität Krems.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Master-Thesis

Lernergebnisse

Im Rahmen der Master-Thesis erfolgt eine individuelle Vertiefung in eine sanierungs­spezifische Fachdisziplin wie beispielsweise Bautechnologie, Energietechnik, Denkmal­pflege oder Immobilien­wirtschaft.
Die Festlegung des behandelten Themas erfolgt individuell unter Absprache mit der Leitung und dem wissenschaftlichen Beirat des Universitätslehrgangs. Die Erarbeitung der Master-Thesis erfolgt mit einer fachlichen Betreuung durch eine kompetente Fachperson. Anlässlich der Abschlußprüfung ist die Master-Thesis vorzustellen und zu verteidigen.

ECTS-Punkte

20

Fächer/Module

Sanierung und Revitalisierung - MSc

Nachhaltigkeit

Lernergebnisse

Zukunftsfähiges klimagerechtes Bauen inkludiert den Einsatz von neuen Energieformen und ökologischen Baustoffen. Potentiale für eine entsprechende Umsetzung in der Sanierung von Altbauten sollen erkannt werden. Dazu gehören auch Kenntnisse zum Einfluss von bauchemisch relevanten Stoffen, sowie von Veränderungsprozessen, die durch Mikroorganismen auf (historischen) Baustoffen und Fassaden hervorgerufen werden.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Bauphysik und Gebäudetechnik

Lernergebnisse

Im Mittelpunkt stehen bauphyskalische Einflußfaktoren auf die Gebäudesubstanz sowie die Schadenserkennung durch Kondensatbildung, Wärmebrücken, Feuchte- und Salzschäden im Mauerwerk. Dazu werden Gegenmaßnahmen, bzw, Sanierungsmaßnahmen vorgestellt. In den Grundzügen wird auch die Berechnung und Beurteilung eines Energieausweises erlernt.

Weitere wichtige Themen, die in diesem Modul behandelt werden, sind die Vermeidung von Schimmelbildung und Maßnahmen zur Vermeidung von Schadstoffen in Innenräumen.

Im Bereich der Gebäudetechnik geht es um die Bedeutung und Wertigkeit der relevanten Normen sowie das  Erkennen brand- und schallschutzrelevanter Problemstellungen bei Sanierungen.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Bautechnik

Lernergebnisse

Es werden historische Konstruktionen und ihre Eigenschaften vorgestellt; damit verbunden werden deren wichtigste Bauschäden erörtert, sowie Ursachen und Sanierungsmöglichkeiten. Ein Thema, das in praktischer Weise im Modul 6 nochmals aufgegriffen werden wird, sind Problemstellungen zur Statik und Erdbebensicherheit von Gebäuden und deren Sanierungsmöglichkeiten.

Alternative Energiesysteme werden vom Blickpunkt der Nützlichkeit und bautechnischen Realisierbarkeit bei Gebäudesanierungen ein Thema sein.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Denkmalpflege und Baukultur

Lernergebnisse

Das Modul widmet sich den Grundlagen der Denkmalpflege und der Denkmaltheorie als Grundlage für die Anwendung der unterschiedlichen technischen Maßnahmen in der Sanierung, die zur Erhaltung historischer Bausubstanz notwendig sind. Wert gelegt wird auf das Verständnis der angewandten Prinzipien, deren Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit.

Bedeutsam ist dabei auch der Zugang zu den spezifischen Anforderungen einer Projektabwicklung im Denkmalschutz und deren praktische Anwendung, sowie das Erkennen der ökonomischen Trigger einer Sanierung. Weiters geht es darum, die Wechselbezüge zwischen Einzelobjekt und Umgebung zu erfassen und in der Sanierung zu berücksichtigen.

In anschaulichen Beispielen aus der Praxis kommt es zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit der denkmalpflegerischen Praxis.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Bauökonomie und Recht

Lernergebnisse

Das Verstehen der ausschlaggebenden Faktoren für eine langfristige Wirtschaftlichkeit von Immobilien und deren Sanierungsmaßnahmen im Bezug zur Finanzierbarkeit steht im Vordergrund. Dabei wird der lebenzyklischen Betrachtung von Immobilien als ein Kriterium ihrer Wirtschaftlichkeit besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Die sanierungsrelevante Rechtsmaterie im Steuerwesen, im Baurecht und im Miet- und Eigentumsrecht wird ebenfalls eingehend behandelt.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Revitalisierungskonzepte

Inhalte

Im Auslandsmodul, das in den italienischen Abruzzen stattfindet, werden vor Ort Baufehler und Schwächen von Konstruktionen in Erdbebengebieten analysiert und Maßnahmen zu deren Vermeidung erörtert und fachlich begleitet.

Das Verstehen von lokalen Gegebenheiten sowie die Einbeziehung der Bedürfnisse der betroffenen Menschen in die diskutierten Lösungsvorschläge sind wesentliche Parameter einer gelungenen Projektierung für die im Modul vorgesehene Gruppenarbeit.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

6

Städtebau und Infrastruktur

Inhalte

Das Kennen der Prinzipien von Siedlungs- und Stadtentwicklungen von ihren Ursprüngen bis in unsere Zeit und das grundlegende Verständnis von Stadtbaukonzepten sind die richtige Basis für Einzel- und Quartierssanierungen, die dem Gepräge eines Stadtbildes Rechnung tragen.

Es werden morphologische, hydrologische, topographische und weitere Aspekte betrachtet, die für die Stadtentwicklung relevant sind und in einem gelungenen Sanierungsprojekt ihre Widerspiegelung finden sollen.

Dazu gehört auch die methodische Auseinandersetzung mit den Wechselbeziehungen zwischen dem einzelnen Objekt und seiner städtischen Umgebung.

Das städtische Verkehrskonzept und das Erfassen der Möglichkeiten barrierefreien Bauens im öffentlichen Raum werden ebenfalls Themenschwerpunkte sein.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Immobilienwirtschaft

Inhalte

Es geht darum, ein prinzipielles Verständnis und einen Zugang zur Immobilienwirtschaft zu entwickeln und ihren Stellenwert innerhalb der Bauwirtschaft zu erkennen. Eine gelungene Gebäudesanierung muß den Markt berücksichtigen und den zukünftigen Nutzer in den Mittelpunkt der Betrachtungen stellen.

Erfolgreiche Realisierungen von umfassenden Sanierungen gelingen nur durch erfolgreiche Finanzierungsmaßnahmen, insbesondere auch unter Inanspruchnahme von Förderungen. Die Wichtigkeit der richtigen Vermarktung von Projekten ist dabei ebenfalls nicht gering zu schätzen. Daher werden in diesem Modul diverse Finanzierungs- und Vermarktungsinstrumente vorgestellt. Die Abschätzung von Herstellungskosten und die Berechnung des Immobilienwertes werden dabei in praktischen Übungen abgehandelt.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Inter- und transdisziplinäre Sanierungskonzepte

Inhalte

In diesem 2. Auslandsmodul des Lehrgangs, das in Kooperation mit Studierenden aus anderen Lehrgängen der Donau-Universität Krems sowie mit Studierenden aus den Bereichen der Architektur und der Humanwissenschaften aus anderen Universitäten abgehalten wird, soll in interdisziplinären Gruppen ein umfassendes Nutzungs-und Revitalisierungskonzept zu einer vorgegebenen Aufgabenstellung entwickelt werden.

Die Modulwoche findet in der tschechischen Stadt Telc statt, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählt.

Besonderes Augenmerk wird auf den transdisziplinären Austausch und die Zusammenarbeit der Studenten gelegt, die in dieser fachlich begleiteten Projektarbeit voneinander lernen und eine projektbezogenen Kommunikation aufbauen sollen. Die Unterrichtssprache ist in diesem Falle Englisch.

Ziel der Projektwoche ist es, die Fähigkeit zur Projekterstellung unter Einbeziehung und Berücksichtigung interdisziplinärer Standpunkte zu entwickeln.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Master-Thesis

Ziele

Im Rahmen der Master-Thesis erfolgt eine individuelle Vertiefung in eine sanierungs­spezifische Fachdisziplin wie beispielsweise Bautechnologie, Energietechnik, Denkmal­pflege oder Immobilien­wirtschaft.
Die Festlegung des behandelten Themas erfolgt individuell unter Absprache mit der Leitung und dem wissenschaftlichen Beirat des Universitätslehrgangs. Die Erarbeitung der Master-Thesis erfolgt mit einer fachlichen Betreuung durch eine kompetente Fachperson. Anlässlich der Abschlußprüfung ist die Master-Thesis vorzustellen und zu verteidigen.

ECTS-Punkte

17

Fächer/Module

Sanierung und Revitalisierung - Akademische/r ExpertIn

Nachhaltigkeit

Lernergebnisse

Zukunftsfähiges klimagerechtes Bauen inkludiert den Einsatz von neuen Energieformen und ökologischen Baustoffen. Potentiale für eine entsprechende Umsetzung in der Sanierung von Altbauten sollen erkannt werden. Dazu gehören auch Kenntnisse zum Einfluss von bauchemisch relevanten Stoffen, sowie von Veränderungsprozessen, die durch Mikroorganismen auf (historischen) Baustoffen und Fassaden hervorgerufen werden.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Bauphysik und Gebäudetechnik

Lernergebnisse

Im Mittelpunkt stehen bauphyskalische Einflußfaktoren auf die Gebäudesubstanz sowie die Schadenserkennung durch Kondensatbildung, Wärmebrücken, Feuchte- und Salzschäden im Mauerwerk. Dazu werden Gegenmaßnahmen, bzw, Sanierungsmaßnahmen vorgestellt. In den Grundzügen wird auch die Berechnung und Beurteilung eines Energieausweises erlernt.

Weitere wichtige Themen, die in diesem Modul behandelt werden, sind die Vermeidung von Schimmelbildung und Maßnahmen zur Vermeidung von Schadstoffen in Innenräumen.

Im Bereich der Gebäudetechnik geht es um die Bedeutung und Wertigkeit der relevanten Normen sowie das  Erkennen brand- und schallschutzrelevanter Problemstellungen bei Sanierungen.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Bautechnik

Lernergebnisse

Es werden historische Konstruktionen und ihre Eigenschaften vorgestellt; damit verbunden werden deren wichtigste Bauschäden erörtert, sowie Ursachen und Sanierungsmöglichkeiten. Ein Thema, das in praktischer Weise im Modul 6 nochmals aufgegriffen werden wird, sind Problemstellungen zur Statik und Erdbebensicherheit von Gebäuden und deren Sanierungsmöglichkeiten.

Alternative Energiesysteme werden vom Blickpunkt der Nützlichkeit und bautechnischen Realisierbarkeit bei Gebäudesanierungen ein Thema sein.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Denkmalpflege und Baukultur

Lernergebnisse

Das Modul widmet sich den Grundlagen der Denkmalpflege und der Denkmaltheorie als Grundlage für die Anwendung der unterschiedlichen technischen Maßnahmen in der Sanierung, die zur Erhaltung historischer Bausubstanz notwendig sind. Wert gelegt wird auf das Verständnis der angewandten Prinzipien, deren Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit.

Bedeutsam ist dabei auch der Zugang zu den spezifischen Anforderungen einer Projektabwicklung im Denkmalschutz und deren praktische Anwendung, sowie das Erkennen der ökonomischen Trigger einer Sanierung. Weiters geht es darum, die Wechselbezüge zwischen Einzelobjekt und Umgebung zu erfassen und in der Sanierung zu berücksichtigen.

In anschaulichen Beispielen aus der Praxis kommt es zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit der denkmalpflegerischen Praxis.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Bauökonomie und Recht

Lernergebnisse

Das Verstehen der ausschlaggebenden Faktoren für eine langfristige Wirtschaftlichkeit von Immobilien und deren Sanierungsmaßnahmen im Bezug zur Finanzierbarkeit steht im Vordergrund. Dabei wird der lebenzyklischen Betrachtung von Immobilien als ein Kriterium ihrer Wirtschaftlichkeit besondere Aufmerksamkeit geschenkt.

Die sanierungsrelevante Rechtsmaterie im Steuerwesen, im Baurecht und im Miet- und Eigentumsrecht wird ebenfalls eingehend behandelt.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

8

Revitalisierungskonzepte

Inhalte

Im Auslandsmodul, das in den italienischen Abruzzen stattfindet, werden vor Ort Baufehler und Schwächen von Konstruktionen in Erdbebengebieten analysiert und Maßnahmen zu deren Vermeidung erörtert und fachlich begleitet.

Das Verstehen von lokalen Gegebenheiten sowie die Einbeziehung der Bedürfnisse der betroffenen Menschen in die diskutierten Lösungsvorschläge sind wesentliche Parameter einer gelungenen Projektierung für die im Modul vorgesehene Gruppenarbeit.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

6

Abschlussarbeit

ECTS-Punkte

11

Termine

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK