DEUTSCH
Führung, Personal und Organisation

#sonicht: Was tun bei sexueller Belästigung und Machtmissbrauch?

Imagebild DUK - SeminarteilnehmerInnen
Neue Aufgaben für Führungskräfte nach #MeToo

Die Kampagnen #aufschrei und #metoo haben deutlich gezeigt, wie weit verbreitet sexuelle Belästigung und Machtmissbrauch sind.
Die Diskussionen darüber haben aber auch neue Fragen aufgeworfen:

o Wie kann man auf schlechtes Benehmen und unpassende Witze persönlich reagieren?
o Welche Möglichkeiten gibt es, elegant auf Dominanzgesten zu reagieren?
o Welche Maßnahmen müssen Führungskräfte setzen, um auf Beschwerden adäquat zu reagieren?
o Welche Beschwerdestellen in der Organisation sind für Frauen und Männer nützlich, um einen Reibungsverlust zu vermeiden?
o Welche Kompetenzen benötigen Frauen und Männer für einen neuen Umgang miteinander?
Ziele Die TeilnehmerInnen sollen Situationen, in denen hierarchische oder emotionale Machtverhältnisse ausgenützt werden
o schneller einschätzen
o rasch über die eigenen Handlungsmöglichkeiten entscheiden
o Überraschungsangriffe elegant abwehren können
o als Führungskraft die richtigen Antworten finden und Maßnahmen setzen können
Zielgruppe Führungskräfte aus allen Branchen
Vortragende Christine Bauer-Jelinek
Wirtschaftscoach und Machtanalytikerin
Methode(n) Theoretische Inputs zu Fragen der sexuellen Belästigung und Machtstrukturen.
Praktische Übungen zur Abwehr von Grenzüberschreitung in unterschiedlichen Arbeitssituationen.
Von Begrüßungsritualen bis hin zu informellen Begegnungen und Meetings werden mit Rücksicht auf kulturelle Codes verbale und nonverbale Reaktionen präsentiert und trainiert.
Als Methode dienen professionelle Techniken aus Schauspiel und Regie.
Sprache Deutsch
Termin(e) / Beginn 30. März 2019
9:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr 490 Euro
420 Euro (ermäßigt für Studierende und Alumnis der DUK)
Veranstaltungsort Donau-Universität Krems
Dr.-Karl-Dorrek Straße 30
A-3500 Krems
Veranstalter Department für Wirtschafts- und Managementwissenschaften
Kontakt und Information Christa Haselbacher
Telefon: +43 (0)2732 893-2827,  Fax: +43 (0)2732 893-4150
E-Mail: christa.haselbacher@donau-uni.ac.at

Wir stellen vor

 

Vortrag:

Christine Bauer-Jelinek
Christine Bauer-Jelinek ist renommierter Wirtschaftscoach in Wien, Seminarleiterin und internationale Referentin für Macht-Kompetenz, Gastdozentin an der Donau-Universität Krems zum Thema „Macht und Mikropolitik in Organisationen“, Vorstandsmitglied im Club of Vienna. Sie wurde durch ihre Bestseller wie z.B. „Die geheimen Spielregeln der Macht“ und zahlreiche Interviews in den Medien als Expertin für Karriere-, Macht- und Genderfragen bekannt.

Christine Bauer-Jelinek zählt zu den Pionieren des Coachings und begleitet Menschen bei Karrieren, Krisen und Neuanfängen. Zu ihren Klienten zählen Entscheidungsträger/innen aus Wirtschaft, Verwaltung und Politik, Gründer- und Unternehmer/innen, Funktionäre/innen von Interessensvertretungen und Non Profit Organisationen. Sie entwickelte die Clearingstelle des Parlaments für Frauen und Männer bei sexueller Belästigung und Machtmissbrauch.

In ihren Seminaren und internationalen Vorträgen vermittelt Christine Bauer-Jelinek effiziente Methoden für die Mitarbeiterführung, für schwierige Verhandlungen mit Vorgesetzten, Behörden und Kunden sowie Strategien zur Durchsetzung von Zielen und zur Abwehr von Übergriffen unter Beachtung von Ethik und Verantwortung.

 

Praktische Übungen:

Cornelia Rainer
Regisseurin, inszenierte u.a. am Burgtheater Kasino, am Thalia Theater Hamburg, bei den Salzburger Festspielen, an der Philharmonie Luxemburg und beim Festival d’Avignon. Auszeichnungen u.a.: Outstanding Artist Award. Lehrtätigkeit an der Kunstuniversität Graz, am Privatkonservatorium Wien und beim Impulstanz Festival. Mit ihrer Theatercompanie TMR/ Theater Montagnes Russes ist sie international vertreten und leitet in Wien u.a.
das TMR/ International Masterclass Program und die TMR/ Theater- und Filmakademie.

 

Matthias Mamedof
Schauspieler, absolvierte die Skischule Stams als Skispringer, anschließend die Schauspielausbildung am Privatkonservatorium der Stadt Wien. Engagements u.a.: am Theater der Jugend, Dietheater Künstlerhaus, Hamakom Nestroyhof; sechs Jahre Ensemblemitglied am Wiener Volkstheater. Nominierungen für den Nestroypreis in
der Kategorie „Bester Nachwuchs“ und „beste Nebenrolle“, Auszeichnungen u.a. mit dem Dorothea Neff „Publikumspreis“ und „Nachwuchspreis“. Mitglied der Theatercompanie TMR/ Theater Montagnes Russes

 

Informationen zu Weiterbildungsmöglichkeiten für Führungskräfte finden Sie hier:

"Leadership and Management, MSc, MBA"
 

Online-Anmeldung

Ich melde mich hiermit verbindlich zum Seminar "#sonicht: Was tun bei sexueller Belästigung und Machtmissbrauch?" am 30. März 2019 an der Donau-Universität Krems an.

Die Teilnahmegebühr beträgt 490 Euro (ermäßigt 420 Euro*). Ich habe die Stornobedingungen*) gelesen und erkläre mich damit einverstanden.

* Ermäßigung für Studierende und Alumnis der Donau Universität Krems
Anrede Frau
Herr
Titel vorgestellt
Vorname **
Nachname **
Titel nachgestellt
Sind Sie bereits StudentIn oder AbsolventIn der Donau-Universität Krems? StudentIn
AbsolventIn
Nein
Rechnungsanschrift Privatadresse
Institution/Firma
Straße, Hausnummer **
PLZ, Ort **
Land
E-Mail **
E-Post Hiermit erkläre ich mein jederzeit widerrufliches Einverständnis elektronische Zusendungen durch die Donau-Universität Krems zu erhalten.
**   Pflichtfelder bitte vor dem Absenden ausfüllen!
zurücksetzen senden

*) Stornobedingungen

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur schriftliche Stornierungen anerkennen können. Bei Rücktritt ab sieben Kalendertagen vor Veranstaltungsbeginn verrechnen wir 50% des Teilnahmebeitrags. Bei Rücktritt einen Kalendertag vor Beginn der Veranstaltung sowie am Veranstaltungstag bzw. bei Nicht-Erscheinen wird der gesamte Teilnahmebeitrag verrechnet.

Die Donau-Universität Krems behält sich das Recht vor, Universitätsveranstaltungen, insbesondere wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmeranzahl, abzusagen.
Bereits geleistete Zahlungen werden zurückerstattet. Weitere bereits getätigte Aufwendungen werden nicht rückerstattet.

Aufgrund begrenzter Teilnehmerzahlen werden Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Einlangens berücksichtigt.