Soziale Arbeit zur Integration von Flüchtlingen

Certified Program

Certified Program

Der Universitätslehrgang wird als berufsbegleitende Studienvariante
in Modulform und in deutscher Sprache abgehalten. Die Organisation
des Studiums berücksichtigt Elemente des Blended Learning.

Die Präsenzveranstaltungen finden jeweils an vier Tagen von Donnerstag
bis Sonntag an der Donau - Universität Krems statt. Weiters sind
noch ein eintägiges Praktikum, Peergruppen und eine Supervision und
Kollegiale Beratung zu absolvieren.
Für jedes Modul sind Prüfungsleistungen zu absolvieren, die mündlich
und schriftlich stattfinden. Das Programm wird mit einem Universitätszertifikat abgeschlossen.

Unterrichtsprogramm

Pflichtfächer

Praxisfelder der Integration und Inklusion

Ziele
  • Die LehrgangsabsolventInnen kennen unterschiedliche Phasen und Formen der Unterbringung bzw. der Wohnraumversorgung von AsylwerberInnen und Flüchtlingen.
  • TN können die wesentlichen Herausforderungen in Zusammenhang mit der Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen benennen
  • TN wissen um die wesentlichen Unterstützungsstrukturen zur Förderung der Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen
  • TN wissen um die komplexen Zusammenhänge zwischen Migration und Gesundheit
  • TN kennen wesentliche Faktoren, die die Gesundheit von Flüchtlingen beeinflussen
  • TN wissen um die wesentlichen AkteurInnen in Migrations- und Integrationspolitik – und Arbeit.
  • TN können Perspektivenwechsel vornehmen und gewinnen daraus neue Impulse für ihr konkretes Handeln.
  • TN können wesentliche Herausforderungen bei der Integration von Flüchtlingen ins Bildungswesen benennen
  • TN können einige Herausforderungen bei der Integration von Flüchtlingen im Handlungsfeld Bildung anhand von Beispielen beschreiben
Inhalte
  • Migration als anthropologisches Phänomen
  • Integrationsmodelle
  • AkteurInnen, politische Rahmenbedingungen und Handlungsfelder der Integrationsarbeit
  • Integration von MigrantInnen (Fokus Flüchtlinge) im Schulwesen
  • Migration und Bildung im Kontext von Erwachsenenbildung und Arbeitsmarktpolitik
  • Anerkennung von Qualifikationen und Validierung von Kompetenzen: Zugänge, Verfahren, Institutionen
  • Einflussfaktoren von Flucht auf physische und psychische Gesundheit
  • Qualitätskriterien, Phasen und Formen für Unterbringung und Wohnraum von AsylwerberInnen und Flüchtlingen
  • Integration langfristig: Konflikte im Wohnumfeld (Fallbeispiel)
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

5

Rechtliche Rahmenbedingungen

Ziele

Die Teilnehmer/innen sollten nach Vortrag in der Lage zu sein ihre Klientel dahingehend zu beraten, inwiefern diese in den jeweiligen Rechtsmaterien anspruchsberechtig ist bzw falls die dazu ergehenden Bescheide der 1. Instanz abschlägig beschieden werden, die entsprechenden Rechtsmittel zu ergreifen. 

Die TeilnehmerInnen kennen die rechtlichen Grundlagen des Fremdenrechts, insb. des Asylrechts, und sind in der Lage KlientInnen zum Asylverfahren, zu Fragen der Familienzusammenführung und Optionen bei positivem/negativem Verfahrensausgang in fremdenrechtlicher Hinsicht zu beraten.

Inhalte

Österreichisches Fremdenrecht mit Schwerpunkt auf Asylrecht (Verfahren zur Gewährung eines Schutzstatus, Rechte und Pflichten von Asylwerbern, anerkannten Flüchtlingen, subsidiär Schutzberechtigten sowie rechtskräftig negativen Asylwerbern bzw. Personen mit rechtswidrigem Aufenthalt); Menschenrechte; europa- und verfassungsrechtliche Grundlagen

  • Anspruchsvoraussetzungen und Ausschlussgründe vom  Grundversorgungsgesetz Bund/Land, Mindestsicherungsgesetz und von  ausgewählten Sozialversicherungsgesetzen
  • Formulieren von Berufungen bzw Beschwerden
  • Behörden- und  Rechtsmittelzuständigkeit
  • Kurzer Abriss der Stufenbau der Rechtsordnung und Kompetenzverteilung in der Bundesverfassung aufgrund des unterschiedlichen Instanzenzuges
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

5

Methoden der Sozialen Arbeit in der Flüchtlingsbetreuung

Ziele

Die TeilnehmerInnen können sich in die Situation ankommender Fremder hineinversetzen. Sie können den eigenen kulturellen „Bias“ reflektieren.
Sie kennen Handlungsoptionen, um mit befremdenden Situationen umzugehen.

Das Seminar vermittelt einen Überblick hinsichtlich systemischer und sozialräumlicher Ansätze bezüglich Gesprächsführung, Beratung und Intervention in der Sozialen Arbeit am Beispiel unbegleitete minderjährige Geflüchtete. Zudem wird dargestellt, wie sozialräumliche Vernetzung und nachbarschaftliches Engagement zu sinnvollen und verlässlichen Wohn- und Lebenssituationen führen kann. Praxisbeispiele der Teilnehmer und deren Reflexion runden das Seminar ab.

Inhalte
  • Kulturalität als Perspektive
  • Erlernen von Kultur als „stille Sprache“ (E.T. Hall)
  • Normalitätserwartungen und kultureller Bias
  • Fremdsein und Fremdheitssituationen
  • Die Fremdheitssituation Geflüchteter
  • Die Bedeutung von Fremdheit in der professionellen Rolle
  • Handlungsoptionen
  • Systemische Sozialarbeit:
    Systemische Theorien, Kernbegriffe, Systemische Fragen, Genogrammarbeit, GROW Modell, Wirklichkeitsmodell
  • Sozialraumorientierung:
    Freiwilligkeit, Ehrenamt, Nachbarschaftliches Engagement, Wille und Aktivierung, Fallspezifische Arbeit, Fallunspezifische Arbeit, Analyse von Handlungsfeldern
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

5

Peer–Gruppen

Inhalte

Intervisorischer Austausch mit Reflexion des beruflichen Handelns

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

2

Anwendungsorientierte Methoden der Stressbewältigung

Ziele
  • Die TeilnehmerInnen lernen die situationsorientierte Reflexion mittels Soziodrama als Methode der Entlastung nach Stresssituationen kennen.
  • Sie erkennen Zusammenhänge zwischen dem individuellen Handeln und allgemeinen sozio-politischen und kulturellen Rahmenbedingungen im Kontext der Arbeit mit Geflüchteten.
  • Sie reflektieren eigene und fremde Handlungs- und Rollenmuster.
  • Sie erproben entlastende bzw. vorbeugende Handlungsoptionen, um mit befremdenden Situationen umzugehen.
Inhalte
  • Reflexion von Spannungsfeldern, die in Situationen im Kontext der Arbeit mit Geflüchteten entstehen können
  • Sozio-politische Rahmenbedingungen sozialer Arbeit mit Geflüchteten
  • Anwendung des Konzepts von Kultur als „stille Sprache“ (E.T. Hall)
  • Vertiefung zu Aspekten des Fremdseins und zu Fremdheitssituationen
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

1

Praktikum

Inhalte

Besuch von Erstaufnahmezentren oder anderen Organisationen der Flüchtlingsbetreuung

Das Praktikum wird mit einer Hausarbeit abgeschlossen.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

1

Supervision

Ziele

Erkennen von strukturellen Begrenzungen und deren Auswirkungen auf die Psyche und die Handlungskompetenz. Reflexion um Bedürfnisse und Fähigkeiten in Umgang mit speziellen Zielgruppen

Inhalte

Erkennen von strukturellen Begrenzungen und deren Auswirkungen auf die Psyche und die Handlungskompetenz. Reflexion um Bedürfnisse und Fähigkeiten in Umgang mit speziellen Zielgruppen

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

2

Termine

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK