Sportrecht

Akademische Expertin / Akademischer Experte in Sportrecht
Master of Legal Studies
Master of Laws in Sportrecht
Master of Business Administration

Erfahrungen unserer Studierenden und Absolventinnen

„JUST DO IT!“

Name: Gernot Baumgartner

Lehrgang: Sportrecht LL.M.

Derzeitiger Beruf: ÖGB Sekretär der Fußballergewerkschaft VdF; Vorsitzender Sektion Sport, freie Berufe im ÖGB

Ich habe mich für den Lehrgang entschieden, weil… mich die Materie Sportrecht sehr interessiert und ich mich weiterbilden wollte.

Wenn ich an meine Zeit im Lehrgang zurückdenke… vermisse ich die anregenden Diskussionen mit meinen Kollegen.

Meine persönlichen Highlights während der Studienzeit waren... die heißen Auseinandersetzungen mit einem meiner Kollegen, die stets auf gegenseitigem Respekt beruhten.

Die Verbindung aus Sport und Recht ist aus meiner Erfahrung wichtig, weil… der Sport in seiner Ausprägung immer komplexer wird und es ein rechtliches Fundament für alle Beteiligten benötigt.

Beruflich und privat verbinde ich mit Sport… privat könnte ich mehr davon aktiv machen, beruflich mehr passiv ;).

Das Spannendste an meinem Beruf ist… die Komplexität meiner Aufgaben, die manchmal aber auch belastend sein können.

Wenn mich jemand fragt, ob er/sie den Lehrgang machen soll… würde ich sagen: JUST DO IT!!!!!

Meine StudienkollegInnen… sind ein Segen und begleiten mich privat so wie beruflich noch heute!!!

Name: Felix Schrutka

Lehrgang: Sportrecht LL.M.

Derzeitiger Beruf: Abt. II/B/4 Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport

Ich habe mich für den Lehrgang entschieden, weil… ich die Chance gesehen habe, Juristisches mit meiner großen Leidenschaft „Sport“ zu verbinden.

Wenn ich an meine Zeit im Lehrgang zurückdenke…, denke ich an ein tolles Teilnehmerteam aus verschiedenen Berufsfeldern. Wir haben von den Lehrenden und vor Allem von einander gelernt.

Mein persönliches Highlight während der Studienzeit war die Studienreise nach Innsbruck, wo wir einerseits Kurse besucht haben und andererseits Besichtigungen der Schanze Berg Isel, der Olympia World Innsbruck, des Eiskanals Igls und des Innsbrucker Tivoli-Stadions vorgenommen haben.

Die Verbindung aus Sport und Recht ist aus meiner Erfahrung wichtig, weil… der Sport kein rechtsfreier Raum ist und es mit der wachsenden wirtschaftlichen Bedeutung auch eines besonderen rechtlichen Know-Hows bedarf.

Beruflich und privat verbinde ich mit Sport… Begeisterung und Vielseitigkeit.

Das Spannendste an meinem Beruf ist… die Besonderheiten einer jeden Sportart und die dort beschäftigten Menschen kennenlernen zu dürfen.

Wenn mich jemand fragt, ob er/sie den Lehrgang machen soll… würde ich Ihm/Ihr sagen, dass man wahrscheinlich bereut, was man nicht gemacht hat.

Meine StudienkollegInnen… sind absolute Vollprofis in ihren Bereichen. Ich bin sehr dankbar, dass ich sie kennenlernen durfte!

„Ich habe mich für den Lehrgang entschieden, weil ich eine Affinität zu Sport und Recht habe und es sich bei Sportrecht um eine ganz wichtige Zukunftsmaterie handelt, für die ich akademisch ausgebildet sein möchte.“

Name: Dr. Leo Levnaic-Iwanski

Lehrgang: Erster Sportrechtslehrgang Donauuni Krems

Derzeitiger Beruf: Senatspräsident des Oberlandesgerichtes Wien

Ich habe mich für diesen Lehrgang entschieden, weil ich eine Affinität zu Sport und Recht habe und es sich bei „Sportrecht“ um eine ganz wichtige „Zukunftsmaterie“ handelt, für die ich akademisch ausgebildet sein möchte.

Wenn ich an meine Zeit im Lehrgang zurückdenke, erinnere ich mich an viele interessante Menschen und spannende Vorträge – ich möchte das Studium auf jeden Fall beenden.

Mein persönliches Highlight während der Studienzeit war, dass ich den Olympiasieger Mario Reiter kennengelernt habe.

Die Verbindung aus Sport und Recht ist aus meiner Erfahrung wichtig, weil ihr in der Zukunft große Bedeutung zukommen wird, was schon die Schaffung eines „Anwalts für Sportrecht“ in Deutschland zeigt.

Beruflich und privat verbinde ich mit Sport sehr viel, Sport ist mehr als die wichtigste Nebensache der Welt.

Das Spannendste an meinem Beruf ist, dass jeder Fall anders ist und ich stets auf der Suche nach nicht nur rechtlich richtigen, sondern auch insgesamt „passenden“ Lösungen bin.

Wenn mich jemand fragt, ob er/sie den Lehrgang machen soll, würde ich das wärmstens empfehlen.

Meine Studienkollegen sind alle interessante, in ihren Bereichen überaus kompetente Menschen, die ich mich freue, kennengelernt zu haben.

„Ich blicke ich auf eine spannende, lehrreiche Zeit zurück, die besonders durch die bunte Mischung der Gruppe attraktiv war.“

Name: Mag. Teresa Hobiger, LL.M.

Lehrgang: Masterlehrgang Sportrecht

Derzeitiger Beruf: Juristin/Legistin im Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport

Ich habe mich für den Lehrgang entschieden, weil ich mich beruflich verändern und dabei meiner Leidenschaft für den Sport nachgehen wollte.

Wenn ich an meine Zeit im Lehrgang zurückdenke blicke ich auf eine spannende, lehrreiche Zeit zurück, die besonders durch die bunte Mischung der Gruppe – durch die man Erkenntnisse aus den unterschiedlichen Sichtweisen von Sportlern, im Sport tätigen Personen und Juristen gewinnen konnte – attraktiv war.

Mein persönliches Highlight während der Studienzeit waren die Menschen, die ich in dieser Zeit kennenlernen durfte.

Die Verbindung aus Sport und Recht ist aus meiner Erfahrung wichtig, weil in vielen Bereichen des Sports noch nicht genügend Rechtssicherheit und somit oft Unwissenheit herrscht. Teilweise befinden sich die im Sport tätigen Personen in Graubereichen. Dies wird sich in den kommenden Jahren hoffentlich ändern.

Beruflich und privat verbinde ich mit Sport Ausdauer, Kompromissbereitschaft und vor allem Spaß. Sport ist auf jeden Fall eine gute Basis dafür, um auch im Arbeitsleben trotz aller Schwierigkeiten dran zu bleiben, aktiv an Projekten zu arbeiten und nicht aufzugeben.

Das Spannendste an meinem Beruf ist dass ich durch meine Arbeit aktiv zu einer Verbesserung der rechtlichen Situation und zur Wertigkeit der Arbeit von Sportlern sowie im Sport tätigen Personen beitragen kann.

Wenn mich jemand fragt, ob er/sie den Lehrgang machen soll kann ich den Lehrgang wirklich jeder und jedem Interessierten nur ans Herz legen. Durch die Spezialisierung konnte ich mir unter anderem auch den Traum des Jobwechsels ermöglichen.

Meine StudienkollegInnen kamen aus den unterschiedlichsten Bereichen und sind mir in der gemeinsamen Zeit sehr ans Herz gewachsen.

Vielen Dank!

Was uns unterscheidet

7 Gründe für ein Weiterbildungsstudium am Department für Rechtswissenschaften und Internationale Beziehungen

1. Größte Erfahrung, umfangreichstes Angebot. Wir haben in Österreich die längste Erfahrung in juristischer Weiterbildung und decken mit unseren Universitätslehrgängen thematisch das breiteste Spektrum ab.

2. Jährliches kostenfreies Update für unsere AbsolventInnen. Weil Weiterbildung nie abgeschlossen ist und Wissen eine immer kürzere Halbwertszeit hat: Unsere Studierenden können sich – solange der Lehrgang besteht – jährlich im Rahmen eines kostenfreien „Update-Tages“ auf den neuesten Stand ihres Fachgebietes bringen lassen.

3. Wertschätzung für unsere Studierenden. Ein Studium in Krems bedeutet Lernen in Kleingruppen und individuelle Betreuung, insbesondere beim Verfassen der Master-Thesis. Unsere Türen stehen offen für Ihre Anliegen.

4. Forschungsgeleitete Lehre. Wir beforschen die Themenbereiche der von uns angebotenen Lehrgänge auf interdisziplinärer Basis und bauen unsere Lehrinhalte auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse: Wissenschaftliche Weiterbildung beinhaltet viel mehr als bloße Weiterbildung.

5. Hervorragendes Studierendenservice. Sie bekommen von uns sämtliche für Ihr Studium erforderlichen Lehrmaterialien elektronisch zur Verfügung gestellt.

6. Umfangreiches Alumninetzwerk. Die Universität betreibt europaweit ein umfangreiches Alumninetzwerk: Nach Abschluss Ihres Studiums bleiben Sie nicht nur in Kontakt mit Ihren StudienkollegInnen, sondern können auch universitätsweit mit AbsolventInnen anderer Studienprogramme in Kontakt treten und von vielen Veranstaltungen profitieren.

7. Studieren am schönsten Campus Österreichs. Der Campus – am Tor zur Wachau gelegen – besteht nicht nur aus einem beeindruckenden Architekturensemble und zahlreichen Grünflächen, sondern bietet etwa auch mehrere Lokale, ein Hotel, ein Programmkino und Sporteinrichtungen („Campus Sport“) – eingebettet in einer der schönsten Kulturlandschaften Österreichs.

Infomaterial

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK