Waldorfpädagogik

Master of Arts
Akademische/r Experte/in in Waldorfpädagogik
Certified Program

Module

Anthropologische Grundlagen I

Ziele

Kennenlernen unterschiedlicher Menschenbilder

  • Erfassen des Menschenbildes hinter pädagogischen Theorien
  • Verstehen der Anthropologie R. Steiner im Verhältnis zu anderen Anthropologien

Kennenlernen ausgesuchter Kunstwerke verschiedener Kulturepochen
Verstehen der Kunstgeschichte als Bewusstseinsgeschichte

Sich der spezifischen Herausforderungen unserer Zeit an die Kinder und Jugendlichen bewusst werden.
Verstehen von Jugendkulturen und deren Bedeutung für die biographische Entwicklung der Kinder und Jugendlichen erfassen.

Inhalte

Anthropologische Grundlagen der Waldorfpädagogik im Verhältnis zum Menschenbild anderer Pädagogiken

  • Entwicklung der Anthropologien des vergangenen Jahrhunderts
  • Geisteswissenschaft im Sinne W. Diltheys
  • Die Anthropologie R. Steiners

 

Die Entwicklung des Bewusstseins – onto- /phylogenetisch

  • Unterschiedliche Bewusstseinsformen in ihrem historischen Kontext phylogenetisch verstehen
  • Bewusstseinsentwicklung in der Ontogenese unter entwicklungsdynamischem Aspekt
  • Konzepte zur Erklärung von Bewusstseinsentwicklung

 

Erziehungsfragen in einer Welt des Umbruchs

  • Signaturen der Zeit, gesellschaftliche Trends, Moden und Identitäten
  • Lifeskills
  • Personale und soziale Kompetenzen
Lernformat

Blended Learning

ECTS-Punkte

3

Anthropologische Grundlagen II

Ziele
  • Bewusstseinsformen in Beziehung zu Körper-Seele-Geist verstehen
  • Die Entwicklung von Bewusstseinsformen fördern
  • Die Transformation von Bewusstseinsformen anleiten
Inhalte

Bewusstseinsformen

  • Dreigliederungskonzepte in Philosophie und Anthropologie
  • Bewusstseinsformen und ihre Beschreibung
  • Körper-Seele-Geist-Konzepte
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

1

Wissenschaftstheorie

Ziele
  • Begriffe wie Wissen, Bewusstsein und Geist definieren
  • Die Voraussetzungen der Waldorfpädagogik verstehen
  • Methoden der Erkenntnisgewinnung verstehen
  • Erkenntnisprobleme auf wissenschaftstheoretischer Basis reflektieren
  • Kennenlernen der Methoden der Praxisreflexion
  • Praxisreflexion in die Unterrichtsevaluation implementieren und bei den Hospitationen anwenden
Inhalte

Waldorfpädagogik als geisteswissenschaftliche Pädagogik

  • Zentrale Begriffe der Waldorfpädagogik
  • Die erkenntnistheoretischen, wissenstheoretischen und geisteswissenschaftlichen Voraussetzungen der Waldorfpädagogik

Methoden der Praxisreflexion und der Geisteswissenschaft

  • Definition von Praxisreflexion
  • Erkennen aus transzendentalphilosophischer, hermeneutischer, phänomenologischer und konstruktivistischer Sicht
  • Formen der Reflexion der Handlung
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

2

Allgemeine Methodik und Didaktik I

Ziele
  • Das Spiel als Existentiale menschlichen Daseins erfassen
  • Die Bedeutung des Spiels für die menschliche Entwicklung erkennen
  • Formen des Spiels und ihre entwicklungsdynamischen Potenzen
  • Sinnesaktivitäten erkennen, anregen und schulen
  • Zusammenhänge von Bewusstseinentwicklung, Moralität und Sinnesausbildung verstehen
  • Basale Sinneserfahrungen in ihrer salutogenetischen Bedeutung entdecken
Inhalte

Vom Spiel zur Arbeit

  • Spiel als menschliches Existential
  • Spieltheorien
  • Formen des Spiels

Sinneslehre und Sinnesentwicklung

  • Sinneskonzepte, die die Wahrnehmung als Bedingung der menschlichen Entwicklung beschreiben
  • Die Sinne als Modalitäten der Welt-, Leib- und Sozialerfahrungen.
  • Definitionen der Sinne, ihre physiologischen Grundlagen und Erfahrungsfelder.
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

3

Allgemeine Methodik und Didaktik II

Ziele
  • Vertieftes Kennenlernen der Entwicklungsschritte des Jugendalters
  • Erarbeiten fachdidaktischer Fragestellungen und Zugänge
  • Vernetzen von unterschiedlichen Fachinhalten auf der Folie der jugendlichen Entwicklung
  • Verständnis für die Bedeutung des Rhythmus als wesentlichem Element gelingenden Unterrichts entwickeln
  • Ideen und Anregungen zur rhythmischen Gestaltung pädagogischer Praxis entwickeln und ihre Umsetzung erproben
Inhalte

Methodik und Didaktik der 1.-12. Schulstufe

  • Darstellung entwicklungspsychologischer Grunddaten des Jugendalters
  • Vermittlung fachdidaktischer Ansätze zum Jugendalter

Rhythmus und Zeitstruktur des Unterrichts

  • Die Bedeutung des Rhythmus im Unterricht
  • Die Gestaltung des rhythmischen Teils
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

3

Entwicklungspsychologie I

Ziele
  • Kenntnis der universellen Bewegungsspuren
  • Erkennen des Zusammenhanges von Entwickelung, Individualität und Zeichnung
  • Verständnis für Kindliche Kreativität
  • Die pädagogische Bedeutung der Märchen erkennen
  • Möglichkeiten der Gestaltung von Märchenerzählungen bzw. -darstellungen entwickeln
  • Eigene Zugangsmöglichkeiten zu Märchen entdecken
Inhalte

Entwicklung des Kindes von der Geburt bis zur Schulreife

  • Betrachtungen von Kinderbildern aus aller Welt (Vorschulalter)
  • Der Entwicklungsbedingte Verlauf des Zeichenprozesses in den ersten sieben Lebensjahren.
  • Individuelle und universelle Zeichenphänomene.

Mythos, Märchen, Bildbewusstsein

  • Märchen und ihre Bedeutung für die kindliche Entwicklung
  • Zentrale Motive ausgewählter Märchen als Bilder menschlicher Entwicklungsprozesse
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

4

Entwicklungspsychologie II

Ziele
  • Die Reifeschritte in ihrer Abfolge verstehen.
  • Lernen in seiner Vielfalt erfassen.
  • Die Bedeutung der sozialen Um- und Mitwelt für die Entwicklung erfassen.
  • Kennenlernen der Entwicklungsschritte des Jugendalters
  • Erarbeiten der anthropologischen Grundlagen eine Pädagogik des Jugendalters
  • Entwicklung eines dem Jugendlichen verantworteten pädagogischen Diskurses
Inhalte

Entwicklung von 7 bis 14 Jahre

  • Physische und psychische Reifeschritte
  • Lernbegriffe
  • Wollen – Fühlen – Denken als Organisatoren von Entwicklungsprozessen

Entwicklung im Jugendalter

  • Darstellung entwicklungspsychologischer Grunddaten des Jugendalters
  • Vermittlung pädagogischer Ansätze zum Jugendalter
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

2

Geschichte der Erziehung und Bildung

Ziele
  • Das Gemeinsame und Besondere der Reformpädagogiken aus ihren Motiven verstehen, um das Besondere der Waldorfpädagogik erfassen zu können.
  • Reflektierendes Verständnis der Initialmotive der Waldorfpädagogik und Fragestellung zu deren Aktualität.
Inhalte

Das Selbstverständnis der Waldorfpädagogik im Rahmen der Pädagogiken

  • Grundzüge der Reformpädagogiken
  • Gemeinsame Ziele der Reformpädagogiken.
  • Das pädagogische Konzept der Waldorfpädagogik auf Grundlage des Entwicklungsgedankens und Autonomiebegriffs Rudolf Steiners in Verbindung mit seiner Biografie.
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

1

Pädagogisch-künstlerische Workshops I

Ziele
  • Kunst als Medium des freien Ausdrucks erproben
  • Kunst als Sinnesschulung erleben
  • Kunst als Begegnungskunst erfahren
Inhalte

Singen, Eurythmie, Bildende Kunst

  • Mehrstimmiges Singen von einfacher bis mittelschwerer Chorliteratur und Kanons
  • Einführung in Living Movement und in Grundelemente der Eurythmie
  • Farbenlehre und freie Komposition; Techniken: Aquarell Nass-in-Nass Technik, Aquarell Schichttechnik
  • Mehrstimmiges Singen von einfacher bis mittelschwerer Chorliteratur und Kanons
  • Einführung in Living Movement und in Grundelemente der Eurythmie
  • Farbenlehre und freie Komposition; Techniken: Aquarell Nass-in-Nass Technik, Aquarell Schichttechnik
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

5

Pädagogisch-künstlerische Workshops II

Inhalte

Kunst als Quelle der Pädagogik

  • Vielfältiges Üben in den Zeit- und Raumkünsten
  • Formen eines erweiterten Kunstbegriffs – u.a. bei Goethe und Steiner
  • Die Lehrerin, der Lehrer als KünstlerIn

Singen, Eurythmie, Bildende Kunst

  • Mehrstimmiges Singen von einfacher bis mittelschwerer Chorliteratur und Kanons
  • Einführung in Living Movement und in Grundelemente der Eurythmie
  • Farbenlehre und freie Komposition; Techniken: Aquarell Nass-in-Nass Technik, Aquarell Schichttechnik

Bildhauen, Plastizieren, Sprecherziehung

  • Bildhauen: Vom Naturobjekt zur individuellen Plastik
  • Plastizieren: Herstellung eines menschlichen Hauptes aus Ton mit dem Fokus auf folgenden Fragestellungen: Bestimmung des Alters, weibliche und männliche Gesichtszüge, Temperament
  • In der Sprachgestaltung wird die Stimme, das Hauptwerkzeug der LerhrerInnen, behutsam geschult

Segeln

  • Segelstunden mit LehrerInnen
  • Selbständige Segelübstunden
  • Theoriestunden
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

7

Pädagogisch-künstlerische Workshops III

Ziele
  • Die praktizierten künstlerischen Übungen beschreiben, reflektieren und im pädagogischen Kontext verorten.
  • Kunst als Medium des freien Ausdrucks erproben
  • Kunst als Sinnesschulung erleben
  • Kunst als Begegnungskunst erfahren
  • Jeder Student, jede Studentin soll seinen / ihren Fähigkeiten entsprechend 2-3 Lieder auswendig solistisch innerhalb der Kleingruppe vortragen.
Inhalte

Kunst als Quelle der Pädagogik

  • Vielfältiges Üben in den Zeit- und Raumkünsten
  • Die Lehrerin, der Lehrer als KünstlerIn

Singen, Eurythmie, Bildende Kunst

  • Die StudentInnen leiten während der Choreinheit selbständig eine Einheit oder übernehmen die Einstudierung eines Chorstückes. Es wird weiterhin unterschiedlich schwere Chorliteratur gesungen.
  • Malen: exemplarische Übungen zur Geschichte, Geographie, Pflanzenkunde und Tierkunde, Natur– und Jahreszeitenstimmungen.
  • Zeichnen: Schattenlehre, Freihand-Geometrie, die menschlichen Proportionen und ihre Darstellung, Tafelzeichnung.

Stimmbildung, Instrumentalmusik

  • Es wird an den persönlichen musikalischen Fähigkeiten und der Singstimme gearbeitet.
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

6

Praktika I

Ziele
  • Begleitung des Unterrichts
  • Beobachtung der Unterrichtsstruktur
  • Reflexion der eigenen Beobachtung
Inhalte
  • Die Hospitationen umfassen Unterrichtsbesuche sowie Teilnahmen an Schüleraufführungen, Monatsfeiern, Jahresarbeiten.
  • Bestandteil der Hospitationen sind Gespräche mit Mentoren.
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

2

Projektarbeit I

Ziele
  • Gestaltung einer nach wissenschaftlichen Methoden verfassten kontextorientierten Darstellung.  
  • Nachweis, dass die in den Seminaren vermittelten Kenntnisse zu Formen der Reflexion und Methoden der Praxisforschung auf die eigene Berufsrealität bezogen und dort angewendet werden können.
Inhalte

Die TeilnehmerInnen beobachten und beschreiben ausgehend von persönlichen Tätigkeitsfeldern bzw. mittels der vorgesehenen Hospitationen, die eigene oder eine ausgewählte Organisation.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

10

Praktika II

Ziele
  • Kinderbeobachtung und Beobachtung der Differenzierungsformen des Unterrichts
  • Erste Unterrichtsversuche
  • Schriftliche Vor- und Nachbereitung der Lehrproben
Inhalte
  • Das Schulpraktikum umfasst Unterrichtsbesuche sowie Teilnahmen an Schüleraufführungen, Monatsfeiern, Jahresarbeiten, Teilnahme an Elternabenden und Konferenzen
  • Bestandteil des Pratikums sind Gespräche mit Mentoren.
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

3

Projektarbeit II

Ziele

Die Studierenden entwickeln auf der Basis der "Kontext-Sondierung" im Rahmen der Projektarbeit im 1. Studienabschnitt für die Projektarbeit im 2. Studienabschnitt eine fokussierte Fragestellung, die sie wissenschaftlich bearbeiten.

Inhalte

Die bereits in der Projektarbeit des 1. Studienabschnittes angewandten Aspekte des wissenschaftlichen Arbeitens werden im Rahmen eines Praxisforschungsprojektes vertieft.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

10

Anthropologie

Ziele
  • Die Erkenntnistheorie Rudolf Steiners erfassen und mit anderen Ansätzen vergleichen.
  • Erkennen, inwieweit Freiheit als Selbstbestimmung sowohl Bildung als auch Ethik fundieren.
  • Freiheit definieren und von Willkür unterscheiden  
  • Die personalen Bedingungen von Freiheit für sich erfassen und reflektieren
  • Jene Rahmenbedingungen sozialer und gesellschaftlicher Art formulieren, die Freiheit ermöglichen
  • Kennen lernen unterschiedlicher religionsdidaktischer Konzepte
  • Erarbeiten der anthropologischen Grundlagen religiöser Erziehung in der Waldorfpädagogik
  • Verstehen einer trinitarischen Anthropologie und Pädagogik aus den Grundlagen der Trinitätstheologie
  • Begriffsklärung von Rechtzeitigkeit im Entwicklungs- und Lernprozess
  • Kennenlernen der Resultate chronobiologischer Forschung in ihrer Relevanz für die Pädagogik
  • Unterrichtsorganisation unter dem Aspekt eines gesunden Zeitmanagements beobachten
Inhalte

Anthropologie der Freiheit

  • Lektüre und Interpretation der "Philosophie der Freiheit" Rudolf Steiners
  • Verständnis der "Philosophie der Freiheit" im Kontext erkenntnistheoretischer und ethischer Fragestellungen

Freiheit als Erziehungsideal

  • Definitionen von Freiheit
  • Freiheit in Kunst, Wissenschaft, Religion
  • Pädagogische Phantasie
  • Rahmenbedingungen freien Handelns

Anthropologie der Religion

  • Vorstellung und Besprechung religionspädagogischer Ansätze
  • Vermittlung der trinitätstheologischen Relevanz der Waldorfpädagogik
  • Darstellung der Aufgabe und Position des Religionsunterrichtes an Waldorfschulen

Erziehung unter dem Aspekt der Rechtzeitigkeit, Multikulturalität

  • Der Mensch als Entwicklungswesen
  • Entwicklungsgesetze des Menschen in ihren allgemeinen, ideellen und individuellen, konkreten Erscheinungsformen
  • Rhythmus als Element des Lebens
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

4

Praktika III

Ziele
  • Kinderbeobachtung zur Kinderbesprechung und Zeugnisgestaltung ausweiten
  • Zusammenhängende Unterrichtseinheiten (Projekte, Epochen) überblicken und gestalten
  • Übungen zur Unterrichtsvor- und Nachbereitung
  • Methodisierung der Stoffauswahl unter entwicklungsdynamischem Aspekt und Differenzierungsüberlegungen für einzelne  SchülerInnen
  • Kooperationsmöglichkeiten mit Fachkollegen kennenlernen und praktizieren
Inhalte

Das Schulpraktikum umfasst Unterrichtsbesuche sowie Teilnahmen an Schüleraufführungen, Monatsfeiern, Jahresarbeiten, Elternabenden und Konferenzen
Bestandteil des Pratikums sind Gespräche mit Mentoren.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

4

Empirische Methoden

Ziele
  • Pädagogische Fähigkeitsbildung durch Menschenerkenntnis.
  • Konkrete Hilfestellungen bei pädagogischen Fragen.
Inhalte

Methoden der Kinderbeobachtung

  • Wahrnehmungsübungen am Kinde
  • Wahrnehmung der Lebensprinzipien im Physischen
  • Wahrnehmung der seelischen Beschaffenheit am Verhalten
  • Wahrnehmung der individuellen Veranlagung
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

3

Künstlerisches Projekt

Ziele
  • Die praktischen Aspekte einer Inszenierung in Erfahrung bringen.
  • Lebendiges Unterrichten als Form eines Gesamtkunstwerkes erfahren.
Inhalte

Eine von der Gruppe mit einem Regisseur erarbeitete Komposition aus Sprache, Musik, Gesang und Bewegung.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

4

Wissenschaftliches Arbeiten

Ziele
  • Reflexion der zur Master Thesis führenden Prozesse wissenschaftlichen Arbeitens.
  • Vermittlung der Methoden der wissenschaftlichen Recherche; Vermittlung der Methoden des wissenschaftlichen Schreibens (Gliederung, Zitieren, Argumentieren, Bibliographie)
Inhalte

Seminar zur Master Thesis

  • Methodische und inhaltliche Fragen diskutieren
  • Arbeitsschritte optimieren

Wissenschaftliche Methodik

  • Wissenschaftliche Methoden zur Anfertigung Wissenschaftlicher Arbeiten
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

10

Master Thesis

Ziele

Die Abschlussarbeit gibt dem/r TeilnehmerIn die Möglichkeit, ein Thema in einem Teilbereich des Lehrgangs zu bearbeiten, sich dadurch Spezialwissen anzueignen und eine wissenschaftlich fundierte Studie zu erstellen und dadurch ihre/seine Fähigkeit der Zielformulierung, Problemdefinition, Methodenwahl, systematischen Durchführung und Präsentation unter Beweis zu stellen.

Inhalte

Im Zentrum der Master Thesis steht die wissenschaftliche Theoriebildung.
Die Abschlussarbeit ist eine wissenschaftliche Arbeit und dient dem Erkenntnisgewinn im jeweiligen Fachbereich. Die Studierenden lernen, relevante Fragen zu stellen, ein Problem zu definieren, abzugrenzen, aber auch in einen breiteren Kontext zu stellen, ein Projekt zu managen, für das Problem relevante Literatur anzuwenden, inhaltliche und methodische Entscheidungen zu argumentieren, durch einen schriftlichen und mündlichen Bericht am wissenschaftlichen Diskurs teilzunehmen.

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

20

Didaktik für Klassenlehrer

Ziele
  • Kennenlernen musikalischer Grundprinzipien
  • Erarbeiten der anthropologischen Grundlagen im Zusammenhang mit dem Auftreten von Musik – Die musikalische Disposition des Menschen
  • Die Klassenlehrerin, der Klassenlehrer als Musiker
  • Die musikalische Struktur des Unterrichts
  • Erfassen methodischer und didaktischer Elemente des Unterrichts in den jeweiligen Fächern.
  • Kenntnisse der entwicklungsdynamischen Grundlagen für den Aufbau des entsprechenden Lehrplans.
  • Die Anthropologie R. Steiners als Grundlage der Pädagogik und der gesellschaftlichen Organisation erkennen
  • Erfassen der Menschenbilder hinter gesellschaftlichen Theorien
  • Verstehen der Schulgestalt als Organismus
  • Möglichkeiten der weiteren Entwicklung des Schulorganismus skizzieren
  • Kompetenzbewusstsein entwickeln für das Arbeiten in einer sich selbst verwaltenden Organisation
Inhalte

Allgemeine Methodik und Didaktik für Klassenlehrer (1.-8. Schulstufe)

Das musikalische Prinzip des Unterrichts für Klassenlehrer (1.-8. Schulstufe)

  • Musica mundana – musica humana – musica instrumentalis
  • Melos – Rhythmus -Harmonie
  • Tonlehre
  • musikalische Klimazonen
  • Grundzüge der Harmonielehre
  • Dynamik und Agogik
  • Kompositionsprinzipien
  • Musikalische Formenlehre
  • Aufbau und Struktur des Unterrichts
  • Komposition einer Epoche, eines Projekts

Fachdidaktik für Klassenlehrer

  • Fachdidaktik 1 für Klassenlehrer: Geschichte
  • Fachdidaktik 2 für Klassenlehrer: Geographie
  • Fachdidaktik 3 für Klassenlehrer: Muttersprache
  • Fachdidaktik 4 für Klassenlehrer: Naturkunde
  • Fachdidaktik 5 für Klassenlehrer: Mathematik
  • Fachdidaktik 6 für Klassenlehrer: Naturwissenschaften
  • Schulentwicklung und Schulorganisation für Klassenlehrer

Dreigliederung und Sozialgestalt der WS für Klassenlehrer (1.-8. Schulstufe)

  • Überblick über die Geschichte der Dreigliederungsbewegung
  • Die soziale Dreigliederung abgeleitet aus der funktionalen Dreigliederung des Menschen
  • Schule als drei- und vielgliedriger sozialer Organismus  
  • Die Aufgaben eines LehrerInnen-Kollegiums als Organ und die dafür notwendigen Fähigkeiten
  • Das Soziale Hauptgesetz und seine Bedeutung für die Schule
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

13

Oberstufendidaktik

Ziele
  • Kennenlernen musikalischer Grundprinzipien
  • Erarbeiten der anthropologischen Grundlagen im Zusammenhang mit dem Auftreten von Musik – Die musikalische Disposition des Menschen
  • Die Oberstufenlehrerin, der Oberstufenlehrer als Musiker
  • Die musikalische Struktur des Unterrichts
  • Erfassen methodischer und didaktischer Elemente des Unterrichts in den jeweiligen Fächern.
  • Kenntnisse der entwicklungsdynamischen Grundlagen für den Aufbau des entsprechenden Lehrplans.
  • Die Anthropologie R. Steiners als Grundlage der Pädagogik und der gesellschaftlichen Organisation erkennen
  • Erfassen der Menschenbilder hinter gesellschaftlichen Theorien
  • Verstehen der Schulgestalt als Organismus
  • Möglichkeiten der weiteren Entwicklung des Schulorganismus skizzieren
  • Kompetenzbewusstsein entwickeln für das Arbeiten in einer sich selbst verwaltenden Organisation
  •  
Inhalte

Allgemeine Methodik und Didaktik für die Oberstufe (9.-12. Schulstufe)

Das musikalische Prinzip des Unterrichts für die Oberstufe (9.-12. Schulstufe)

  • Musica mundana – musica humana – musica instrumentalis
  • Melos – Rhythmus -Harmonie
  • Tonlehre
  • musikalische Klimazonen
  • Grundzüge der Harmonielehre
  • Dynamik und Agogik
  • Kompositionsprinzipien
  • Musikalische Formenlehre
  • Aufbau und Struktur des Unterrichts
  • Komposition einer Epoche, eines Projekts

Fachdidaktik für die Oberstufe

  • Didaktik des Epochenunterrichtes/Fachunterrichtes
  • Didaktische Grundformen
  • Evaluationsprozesse im Unterricht
  • Schulentwicklung und Schulorganisation für die Oberstufe

Dreigliederung und Sozialgestalt der WS für die Oberstufe

  • Überblick über die Geschichte der Dreigliederungsbewegung
  • Die soziale Dreigliederung abgeleitet aus der funktionalen Dreigliederung des Menschen
  • Schule als drei- und vielgliedriger sozialer Organismus  
  • Die Aufgaben eines LehrerInnen-Kollegiums als Organ und die dafür notwendigen Fähigkeiten
  • Das Soziale Hauptgesetz und seine Bedeutung für die Schule
Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

13

Heilpädagogik

Ziele
  • Kennenlernen musikalischer Grundprinzipien
  • Erarbeiten der anthropologischen Grundlagen im Zusammenhang mit dem Auftreten von Musik – Die musikalische Disposition des Menschen
  • Die Lehrerin, der Lehrer als Musiker
  • Die musikalische Struktur des heilpädagogischen Unterrichts
  • Erfassen methodischer und didaktischer Elemente des Unterrichts in den jeweiligen Fächern.
  • Kenntnisse der entwicklungsdynamischen Grundlagen für den Aufbau des entsprechenden Lehrplans.
  • Die Anthropologie R. Steiners als Grundlage der Pädagogik und der gesellschaftlichen Organisation erkennen
  • Erfassen der Menschenbilder hinter gesellschaftlichen Theorien
  • Verstehen der Schulgestalt als Organismus
  • Möglichkeiten der weiteren Entwicklung des Schulorganismus skizzieren
  • Kompetenzbewusstsein entwickeln für das Arbeiten in einer sich selbst verwaltenden Organisation
Inhalte

Allgemeine Methodik und Didaktik in der Heilpädagogik

Das musikalische Prinzip des Unterrichts in der Heilpädagogik

  • Musica mundana – musica humana – musica instrumentalis
  • Melos – Rhythmus -Harmonie
  • Tonlehre
  • musikalische Klimazonen
  • Grundzüge der Harmonielehre
  • Dynamik und Agogik
  • Kompositionsprinzipien
  • Musikalische Formenlehre
  • Aufbau und Struktur des Unterrichts
  • Komposition einer Epoche, eines Projekts

Fachdidaktik in der Heilpädagogik

  • Diagnostische Grundelemente
  • Heilpädagogische Didaktik und Methodik
  • Das Waldorf-Curriculum für heilpädagogische Schulen
  • Pädagogik und Medizin

Schulentwicklung und Schulorganisation in der Heilpädagogik

Dreigliederung und Sozialgestalt der WS in der Heilpädagogik

  • Überblick über die Geschichte der Dreigliederungsbewegung
  • Die soziale Dreigliederung abgeleitet aus der funktionalen Dreigliederung des Menschen
  • Schule als drei- und vielgliedriger sozialer Organismus  
  • Die Aufgaben eines LehrerInnen-Kollegiums als Organ und die dafür notwendigen Fähigkeiten
  • Das Soziale Hauptgesetz und seine Bedeutung für die Schule

 

Lernformat

Präsenzlehre

ECTS-Punkte

13

Infoabende

  • 12. Juni 2019 um 19.00h
  • 18. September 2019 um 19.00h

Ort: Zentrum für Kultur und Pädagogik, Tilgnerstr. 3, 1040 Wien

Am Samstag, 15. Juni 2019 besteht die Möglichkeit, unverbindlich während eines Studienwochenendes zu schnuppern.


Information und Anmeldung

Termine 1. Studienjahr

Wintersemester 2019/20

20. - 22. September 2019
11. - 13. Oktober 2019
15. - 17. November 2019
13. - 15. Dezember 2019
24. - 26. Jänner 2020
28. Februar -01. März 2020

Sommersemester 2020

27. - 29. März 2020
13. - 18. April 2020: Intensivwoche Ostern
13. - 15. Mai 2020: INASTE Kongress = zugleich Studienwochenende
19. - 21. Juni 2020
12. - 25. Juli 2020: Sommerintensivwochen

 

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung und für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK