Web and Mobile Media Design

Akademische/r Experte/in in Web and Mobile Media Design
Master of Science (Web and Mobile Media Design)

✒ Master (MSc)-Studium zu Frontend-Design - grundlegend, Fall- & UX-spezifisch!

Web and Mobile Media Design (=WMMD) fokussiert anhand aktueller Projekte konkrete Frontend-Webdesign- & mobile App-UX in Bezug auf
✦ elementare Grundlagen,
✦ etablierte Standards,
✦ nachhaltige Zukunftsaspekte
gegenwärtiger Digital Media-Produktion. Neben User-zentrierten bilden responsive Gestaltungsansätze und Web-Basistechnologien wie HTML5, CSS3, JavaScript (jQuery) oder Ajax Schwerpunkte des WMMD-Studiums.

Zielgruppe

MitarbeiterInnen von Web-/(Multi)Media-/Full Service-Agenturen bzw. allgemein Internetdienstleistern oder Freelancer aus Produktionskontexten der Kreativwirtschaft.
Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Zulassung zum Studium auf Basis einer gleichzuhaltenden Eignung (d.h. ohne Vorliegen eines akad. Abschlusses wie Mag., Dipl.-Ing. oder Bakkalaureat) möglich.

Studienvariante
Akademische/r Experte/in in Web and Mobile Media Design
Master of Science (Web and Mobile Media Design)
Zulassungs­voraussetzungen
Studium oder Berufserfahrung lt. Verordnung
Studium oder gleichzuhaltende Qualifikation lt. Verordnung
Lernformat
Dauer
3 Semester, berufsbegleitend
4 Semester, berufsbegleitend
ECTS-Punkte
60
90
Lehrgangsbeitrag
EUR 8.175,--
EUR 10.900,--
Beginn
Sommersemester 2020, 22. Mai 2020
Sommersemester 2020, 22. Mai 2020
Sprache
Deutsch
Deutsch
Verordnung (Curriculum)
Studienort
Donau-Universität Krems
Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30
3500 Krems
Veranstalter

Kontakt

Infomaterial

Web and Mobile Media Design

Hier können Sie unseren Folder und weiteres Informationsmaterial für den Universitätslehrgang Web and Mobile Media Design digital oder analog anfordern.

Jetzt bestellen

Insgesamt konzentriert sich das WMMD-Studium auf
✦ Planen und Entwerfen,
✦ Gestalten und Codieren,
✦ Vermarkten und Auswerten
dynamisch angelegter Web-(Frontend-)Design- und -Development-Fallbeispiele sowie deren IK-technologische Voraussetzungen und Schnittstellen wie z.B. PHP, mySQL, die XAMP-Serverarchitektur, Web-Apps, native Apps, Hybrid-Apps, aber etwa auch Usability und User Experience im Licht der Gestalttheorie.

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK