Tools fOr Impact³ - Entwicklung von online-basierten Evaluierungs-Tools zur proaktiven und wirkungsorientierten Zusammenstellung von Projektkonsortien für ERASMUS+

Das Akronym TOI TOI TOI bildet eine Hommage an die abgeschlossenen Transfer-of-Innovation-Projekte im Rahmen des Programms für Lebenslanges Lernen „Leonardo da Vinci“. Das Projekt nutzt den aktuellen Übergang zwischen zwei Aktionsprogrammen, um mittels Evaluierung der abgeschlossenen Projekte online-basierte Tools zu entwickeln. Diese Evaluierungs-Tools können zukünftige ProjektkoordinatorInnen im Rahmen ihrer Antragstellung im Förderprogramm Erasmus+ noch in der Phase der Projektanbahnung dabei unterstützen, ihre Konsortien so zusammenzustellen, dass diese zukünftig bestmöglich wirkungsorientiert zusammenarbeiten können. Die Entwicklung der beiden TOI TOI TOI Evaluierungs-Tools stützt sich auf zwei forschungsbasierte Analyseschritte: Zunächst erfolgt eine Cluster-Evaluierung von abgeschlossenen Leonardo da Vinci Transferprojekten aus den beteiligten Projektpartnerländern. Dieser Analyseschritt bildet die Grundlage für aufbauende teilstandardisierte Interviews mit ehemaligen KoordinatorInnen und weiteren EntscheidungsträgerInnen in EU-Bildungsprojekten. Aus der Zusammenführung beider Ergebnisse lassen sich Kriterien auf Partner- und Konsortialebene ableiten, die in die Evaluierungstools eingehen. Diese Tools werden getestet und zum freien Download zur Verfügung gestellt.


Die Gesamtkoordination wird vom Department für Weiterbildungsforschung und Bildungsmanagement der Donau-Universität Krems (DUK) übernommen. Als weitere Entwicklungspartner konnten das Forschungsinstitut betriebliche Bildung (F-BB) aus Nürnberg in Deutschland, die Széchenyi István Universität (SZE) aus Györ in Ungarn und die Goce Delčev Universität (GDU) aus Štip in Mazedonien gewonnen werden. Mit der Sociedade Portuguesa de Inovação (SPI) aus Porto in Portugal übernimmt ein weltweit agierender Partner die Verbreitung der Projektergebnisse und die Entwicklung sämtlicher Disseminationsmaterialien. Mit der Firma „brainplus“ aus Österreich wurde zusätzlich ein eigener Qualitätsmanagement-Partner in das Projektteam aufgenommen.

Details

Projektzeitraum 01.10.2014 - 30.09.2016
Fördergeber EU
Förderprogramm ERASMUS+
Department

Department für Weiterbildungsforschung und Bildungstechnologien

Zentrum für Transdisziplinäre Weiterbildungsplanung und Bildungsforschung

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Univ.-Prof. Dr. Monika Kil
Projekt­mitarbeit Ingrid Muthsam

Fragen

Mag. Rainer Schabereiter

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK