Seminare und Zeitplan

Für detaillierte Inhalte siehe >HIER oder bitte nach unten scrollen!

Leitbildentwicklung – Visionen und Werte im Unternehmen verankern (23.11.2021, 09.30–16.30), online via Zoom

Markterfordernis und Bildungsbedarf - ein Spannungsfeld? (Frühjahr 2022, jeweils 09.30–12.30), online (via zoom)

Vielfalt als Möglichkeit zur besseren Positionierung am Markt (Frühjahr 2022, jeweils 09.30-12.30), online (via Zoom)

Transparenz, Evaluation und Validierung - Lernergebnisorientierung als Entwicklungsfeld in der Erwachsenenbildung (Frühjahr 2022), online (via Zoom)

Rechtliche Grundlagen in der Erwachsenenbildung (Frühjahr 2022, 09.30–16.30), online (via Zoom)

Controlling und strategische Steuerung in Bildungsorganisationen (Frühjahr 2022, 09.30–16.30), online (via Zoom)

Flexibles Lehren und Lernen als Alleinstellungsmerkmal (Frühjahr 2022), online (via Zoom)

Mit agilstabiler Zusammenarbeit zum Erfolg in Bildungsorganisationen (Frühjahr 2022, 09.30–16.30), online (via Zoom)

Führung und Motivation in herausfordernden Zeiten (Frühjahr 2022), online (via Zoom)

Beurteilung von persönlichen und sozialen Kompetenzen (Frühjahr 2022), online (via Zoom)

Detaillierte Inhalte

Seminar: Leitbildentwicklung – Visionen und Werte im Unternehmen verankern

Leitbildentwicklung – Visionen und Werte im Unternehmen verankern

Di, 23.11.2021, 09:30 – 16:30, hybrid (Universität für Weiterbildung Krems und online)

Referent: Karl Wappel


Ziel des Kurzseminars ist es, einen Weg aufzuzeigen, wie die Werte und Leistungen des eigenen Unternehmens nach außen sichtbar gemacht und den Mitarbeitenden gleichzeitig Orientierung vermittelt werden kann - gerade in Zeiten von COVID-19 bekommt diese identitätsstiftende Reflexion eine besondere Bedeutung und Qualität. Prüfen und bewerten Sie Ihr bestehendes Leitbild oder erfahren Sie, wie eine (Neu-) Entwicklung erfolgreich gelingen kann.

Inhalte

  • Begriffsdefinitionen und Unterschiede von Strategie, Vision, Mission und Leitbild
  • Bedeutung von Leitbild, Unternehmenskultur und Werten in der Innen- und Außenwirkung, Identitätsstiftung zur Stärkung der Marktposition
  • Leitbildentwicklung als Führungsaufgabe
  • Prozesse und Methoden zur Leitbildentwicklung – partizipative Ausrichtung und Gestaltungselemente
  • Nachhaltige Integration des Leitbildes in die Unternehmenskultur
  • Leitbildentwicklung unter COVID-19-Rahmenbedingungen

Learning Outcomes

Die Teilnehmenden werden in die Lage versetzt …

  • Unterschiede zwischen Strategie/Vision/Mission und Leitbild zu benennen und deren Bedeutung zu beurteilen
  • eine Standortbestimmung betreffend das eigene Leitbildbild bzw. dessen Entwicklung abzuleiten
  • den Bedarf für die (Neu-)Gestaltung eines Leitbildes abzuleiten
  • die Abfolge und Methoden eines erfolgreichen Leitbildprozesses zu kennen
  • die Rolle der Führungskräfte und Mitarbeitenden für die Gestaltung eines Leitbildes zu beschreiben
  • eine kritische Reflexion über die Möglichkeiten eines Leitbildprozesses vorzunehmen.

Seminar: Markterfordernis und Bildungsbedarf: ein Spannungsfeld?

Markterfordernis und Bildungsbedarf: ein Spannungsfeld?

Frühjahr 2022, jeweils 09:30 – 12:30, online (via Zoom)

Referent: Christian Kloyber


Ein Schlüssel für den Erfolg von Bildungsorganisationen ist ihre Fähigkeit, Bedarfe, Bedürfnisse und unterschiedliche Interessen zu erkennen, zu analysieren und auf nachvollziehbaren und transparenten Grundlagen ein Bildungsangebot zu entwickeln. Diese Fähigkeiten stehen permanent im Spannungsfeld von Markterfolg, Interessen, Wünschen und Zielen unterschiedlicher gesellschaftlicher und ökonomischer AkteurInnen auf der einen Seite und den Zielen und Wünschen jedes und jeder Einzelnen. Das Ergebnis von Erhebungen von Bildungsbedarf stellt ein Alleinstellungsmerkmal von Unternehmen dar und ermöglicht Zieldimensionen zu erkennen und Handlungsstrategien abzuleiten.

Inhalte

  • Bedarfserhebung zwischen individuellen und institutionellen Zielen, Klärung von Zielen und Handlungsorientierung
  • Vom Interesse und Bedarf zum Lernen (Entwicklungsräume, Formate, Ziele)
  • Weiterbildung als Dialog zwischen Interessen und Bedarf (Institution, Markt, Person)
  • Zusammenhänge von Ergebnissen erkennen und als innovative Impulse nützen

Learning Outcomes

Die Lernenden sind befähigt …

  • zwischen Bedarf und Interesse zu unterscheiden,
  • aus eigener Praxis ein Bedarfsfeld zu erkennen und für dafür entsprechende Instrumente der Erhebung einzusetzen,
  • Grundlagen für Entscheidungen daraus abzuleiten, unter Berücksichtigung der Zusammenhänge zwischen Markt, Institutionen und Personen/Stakeholdern,
  • erste Planungsschritte für Weiterbildungsmaßnahmen einzuleiten.

Seminar: Vielfalt als Möglichkeit zur besseren Positionierung am Markt

Vielfalt als Möglichkeit zur besseren Positionierung am Markt

Frühjahr 2022, jeweils 09:30 – 12:30, online (via Zoom)

Referent: Roland Engel


Gemeinsamkeiten schaffen Vertrauen, Unterschiede ermöglichen Entwicklung. In Zeiten der steigenden Digitalisierung unterstützt Diversitätsmanagement Bildungsorganisationen (in der Balance beider Aspekte) dabei, im Umgang mit der internen und externen Vielfalt die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Inhalte

  • Grundlagen und Kontext zu Diversity Management (DM)/Diversity & Inklusion (und überschneidenden Konzepten wie Gendermainstreaming und transkulturelle Kompetenz)
  • Die 6 wesentlichen Unterschiedsdimensionen: rechtliche Grundlagen und Vermittlung der jeweils wesentlichen Aspekte
  • Vorurteilsmanagement statt „vorurteilsfrei” werden: Forschungskontext und funktionale Anwendungsmethoden im Umgang mit „kognitiven Biases (interaktiv mit Filmen und Bildern).
  • Didaktische Berücksichtigung von DM bei der Planung von Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen (spezieller Fokus auf Online-Optionen und Blended Learning)
  • Überblick über die Maßnahmenoptionen bei der Implementierung in unterschiedlichen Bildungsorganisationen
  • Exklusionsmechanismen erkennen (& Umgang mit der Diversität der Kommunikationsstile im Bildungsalltag).

Learning Outcomes

Die Teilnehmenden sind in der Lage ...

  • Kenntnisse über die Grundlagen zu Diversity Management in Aus- und Weiterbildungsorganisationen zu erlangen,
  • die wesentlichen Differenzdimensionen des Diversity Managements zu kennen (mit speziellem Fokus, wie diese bei der Gestaltung und Durchführung von Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen berücksichtigt werden können),
  • unterschiedliche Maßnahmen zum Umgang mit Differenzen innerhalb der Organisation und Möglichkeiten, wie diese die Chancengleichheit und Produktivität verbessern können, diskutieren zu können,
  • Diversity Potenziale und Ausschlussmechanismen in der didaktischen Gestaltung zu erkennen,
  • konkrete Handlungsstrategien (auch in Bezug auf die Kriterien von CERT NÖ) anzuwenden.

Seminar: Transparenz, Evaluation und Validierung: Lernergebnisorientierung als Entwicklungsfeld in der Erwachsenenbildung

Transparenz, Evaluation und Validierung: Lernergebnisorientierung als Entwicklungsfeld in der Erwachsenenbildung

Frühjahr 2022, online (via Zoom)

Referent: Wolfgang Bliem


Die inhaltliche Transparenz und Vergleichbarkeit von Bildungsangeboten wird in einer stark segmentierten Aus- und Weiterbildungslandschaft immer wichtiger und zunehmend zu einem Wettbewerbsfaktor. Instrumente wie der Nationale Qualifikationsrahmen oder die Validierung von Kompetenzen gewinnen damit für Bildungsanbieter immer größere Bedeutung. Im Seminar werden die grundlegenden Informationen erarbeitet, damit die Teilnehmenden die Bedeutung und den Nutzen solcher Instrumente für die eigene Institution beurteilen können und erforderlichenfalls erste notwendige Schritte für eine Implementierung setzen können.

Inhalte

  • Nationaler und europäischer Qualifikationsrahmen
  • Weitere Transparenzinstrumente und ihre Bedeutung in der Aus- und Weiterbildung im Überblick (ECTS, ISCED, ECVET, …,)
  • Lernergebnisorientierung / Kompetenzorientierung
  • Bedeutung von kompetenzorientiertem Formulieren von Lernergebnissen
  • Evaluierung und Validierung in der Weiterbildung/ErwachsenenbildungValidierungsinstrumente
  • Anerkennung non-formaler Kompetenzen
  • Internationale Dimension
  • Praxisbeispiele, Nutzen und Wirkung

Learning Outcomes

Die Teilnehmenden können ...

  • zentrale Transparenzinstrumente wie den NQR erklären und die Anwendungsbereiche verschiedener Transparenzinstrumente unterscheiden,
  • die Bedeutung verschiedener Transparenz- und Validierungsinstrumente für die eigene Institution beurteilen,
  • die Grundlagen und Bedeutung der Kompetenzorientierung erklären,
  • die Einsatzmöglichkeiten, Voraussetzungen und den Nutzen von Evaluation und Validierung für die eigene Institution beschreiben,
  • einen etwaigen Handlungsbedarf hinsichtlich Transparenz, Evaluation und Validierung der Bildungsangebote in der eigenen Institution beurteilen und daraus erforderliche erste Schritte ableiten,
  • relevante Informations- und Servicestellen recherchieren.

Seminar: Rechtliche Grundlagen in der Erwachsenenbildung

Rechtliche Grundlagen in der Erwachsenenbildung

Frühjahr 2022, 09:30 – 16:30, online (via Zoom)

Referent: Hannes Knett


Die Missachtung rechtlicher Bestimmungen kann teuer werden, die nachträgliche Behebung des Schadens ist aufwendig und verbraucht unnötig Ressourcen. Die Vertragsgestaltung mit externen ExpertInnen, die Beachtung des Urheberrechts bei den eingesetzten Unterlagen, abgesicherte Marktkommunikation oder auch die Beachtung des Datenschutzrechts - die Kenntnis der Rahmenbedingungen ermöglicht gesicherte Konzentration auf das Kerngeschäft.

Inhalte

  • Überblick über Rahmenbedingungen in der Erwachsenenbildung, einschließlich besondere Bestimmungen über die Förderung der Erwachsenenbildung in Österreich
  • Vertragsgestaltung mit TrainerInnen
  • Vertragsgestaltung mit Teilnehmenden, einschl. Fernabsatz-Bestimmungen (= Verbrauchervertrag über die Lieferung von Waren oder über die Erbringung von Dienstleistungen unter ausschließlicher Verwendung von Briefen, Katalogen, Telefonanrufen, E-Mails und anderen Fernkommunikationsmitteln)
  • Praktische Auswirkungen von Urheberrecht und Datenschutzrecht

Learning Outcomes

Die Teilnehmenden sind befähigt ...

  • rechtliche Rahmenbedingungen der Erwachsenenbildung zu kennen und
  • deren jeweilige Bedeutung für das eigene Unternehmen einschätzen zu können.

Seminar: Controlling und strategische Steuerung in Bildungsorganisationen

Controlling und strategische Steuerung in Bildungsorganisationen

Frühjahr 2022, 09:30 – 16:30, online (via Zoom)

Referent: Hannes Knett


Bildungscontrolling - umfassend verstanden - unterstützt bei der Führung des (Bildungs-)Unternehmens, indem es nicht nur den Qualitätsanspruch absichert, sondern auch einen Beitrag zur besseren Platzierung am Markt leistet. Bildungscontrolling ist damit eine strategisch-vorausschauende Ergänzung zu den notwendigen kurzfristigen Ad hoc-Entscheidungen.

Inhalte

  • Steuerung der Qualität und relevante Parameter
  • Funktionen und Kreislauf des Bildungscontrollings
  • Preispolitik und Kostendeckung
  • Kostenmanagement
  • Beachtung der Wertschöpfungskette
  • Kennzahlen
  • Strategische Programmsteuerung

Learning Outcomes

Die Teilnehmenden können ...

  • Evaluation, Bildungscontrolling und Qualitätsmanagement als Steuerungs-Kontinuum verstehen und einsetzen,
  • aktive Preispolitik als Teil der Positionierung erkennen und anwenden,
  • Angebotspolitik über Themen und Zielgruppen betreiben.

Seminar: Mit agilstabiler Zusammenarbeit zum Erfolg in Bildungsorganisationen

Mit agilstabiler Zusammenarbeit zum Erfolg in Bildungsorganisationen

Frühjahr 2022, online (via zoom)

Referent: Richard Pircher


Das Umfeld gestaltet sich heute nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Bildungsorganisationen jeder Art sehr dynamisch: Lehrinhalte wie deren Vermittlung sollten laufend hinterfragt und an aktuelle Entwicklungen angepasst werden. Wie gut das gelingt, hängt nicht nur vom vorhandenen Fachwissen, sondern auch von der Art der Zusammenarbeit intern ab: Durch die Verbindung von klarer, stabiler Ausrichtung und Positionierung einerseits und dynamischer, agiler Organisation andererseits steigern Bildungsorganisationen ihren Erfolg.

Inhalte

  • Agilität und Stabilität in Organisationen
  • Überblick zu neuen Formen der Selbstorganisation (Holacracy, Spotify Modell, KonsenT, syst. Konsensieren, etc.) und konkreten Beispielen (Österreich und international)
  • Informationsaustausch und Entscheidungen optimieren
  • Erfolgsfaktoren für Bildungsorganisationen – Do´s und Dont´s
  • Roadmap für den Weg zur Einführung von für das jeweilige Umfeld geeigneten Elementen der Selbstorganisation

Learning Outcomes

Die Teilnehmenden sind in der Lage ...

  • traditionelle von neuartigen, agilen Ansätzen der Zusammenarbeit und Organisation im Überblick zu unterscheiden und Vorteile zu identifizieren,
  • Möglichkeiten für den Einsatz solcher neuen Ansätze im eigenen Arbeitsumfeld zu ermitteln,
  • Erfolgsfaktoren beim Transformationsprozess zu berücksichtigen.

Seminar: Flexibles Lehren und Lernen als Alleinstellungsmerkmal

Flexibles Lehren und Lernen als Alleinstellungsmerkmal

Frühjahr 2022, jeweils 09:30 – 12:30, online (via Zoom)

Referent: Martin Lehner

Flexibilität in der Lehre ist in der gegenwärtigen Zeit notwendiger denn je. Wie lassen sich Lehr-/Lernarrangements so gestalten, dass das Verarbeiten der Inhalte allen Beteiligten Freude bereitet, die Lehrperson ein gewisses Maß an Flexibilität behält und der Transfer in der eigenen Berufspraxis vorbereitet wird? In diesem Workshop lernen Sie Praxishilfen für Trainings und Seminare kennen, mit denen Sie Ihr Wissen teilnehmendengerecht und motivierend aufbereiten und dabei auf situative Erfordernisse angemessen reagieren können.

Inhalte

  • Prinzip Flexibilität: Formen von Flexibilität, Constructive Alignment, Lernergebnisse & didaktische Freiheitsgrade, Wirkfaktoren des Lehrens: Kognitive Aktivierung und konstruktive Unterstützung, Lerntätigkeiten, Subjektivität flexiblen Lehrens: Bedenken, Ängste usw.
  • Methoden: Wider die „Methoden-Illusion“, die Unterscheidung von „großen“ und „kleinen“ Methoden, „Kleine“ Methoden: Mini-Aufgaben, buzz groups, peer instruction, Twitterwall usw., die unterrichtliche Dramaturgie flexibel halten, Methoden entwickeln und adaptieren
  • Inhalte: „Verstehen“ und die Verstehenselemente, Übersichts- und Orientierungswissen, Inhaltliche Tiefenbohrungen, Repräsentationen: Strukturen, Bilder, Beispiele usw., Duale Kodierung vs. „Erklär-Folien-Switch“
  • Impulse: Aufmerksamkeit herstellen, Mini-Aufgaben entwickeln und einsetzen, Fragen und Aufgaben, Lehrverhalten und Flexibilität

Learning Outcomes

Nach Absolvierung dieses Moduls sind die Teilnehmenden in der Lage ...

  • Präsenz- und Online-Lehrveranstaltungen auf der Basis von lernpsychologischen und didaktischen Überlegungen zu planen,
  • durch den Einsatz von didaktischen Methoden und Techniken (für eher geringe Zeitbudgets) die aktive Auseinandersetzung der LernerInnen mit den Inhalten zu organisieren.

Seminar: Führung und Motivation in herausfordernden Zeiten

Führung und Motivation in herausfordernden Zeiten

Frühjahr 2022, 09:30 – 16:30, hybrid (Universität für Weiterbildung Krems/online)

Referent: Kurt Baumgart


MitarbeiterInnenführung stellt auch in kleinen Organisationen eine besondere und oft täglich neue Herausforderung dar. Ziel der Weiterbildungsveranstaltung ist es, sich mit dem eigenen Verständnis und den damit verbunden Anforderungen an sich selbst und der Motivation und Lenkung von MitarbeiterInnen und ReferentInnen auseinanderzusetzen und mehr persönliche Sicherheit zu gewinnen.

Inhalte

  • Führung und Motivation im Generationenvergleich
  • Die eigene Führungsmotivation
  • Commitment an das Team und die Organisation
  • Der persönliche Führungsstil

In diesem Seminar kommt ein (kostenpflichtiger) online-Test (€ 50,-) zur Erfassung des eigenen Führungsstils zum Einsatz. Die Seminargebühr beträgt insgesamt € 270,- (Teilnahmegebühr 220,- plus 50,- online-Test).

Learning Outcomes

Die Teilnehmenden sind befähigt ...

  • Grundlagen der Führung wiederzugeben,
  • sich mit der eigenen Motivation zur MitarbeiterInnenführung auseinanderzusetzen,
  • eine gezielte Beurteilung im Hinblick auf einen Generationenvergleich vorzunehmen können,
  • das Commitment von MitarbeiterInnen und ReferentInnen einzuschätzen,
  • das eigene Führungsverhalten kritisch zu reflektieren und zu verbessern.

Seminar: Beurteilung von persönlichen und sozialen Kompetenzen

Beurteilung von persönlichen und sozialen Kompetenzen

Frühjahr 2022, 09:30 – 16:30, hybrid (Universität für Weiterbildung Krems/online)

Referent: Kurt Baumgart


Die Fähigkeit zur treffsicheren Beurteilung und Einschätzung von HandlungsträgerInnen ist eine fundamentale Voraussetzung einer guten und erfolgreichen Zusammenarbeit. Das betrifft nicht nur MitarbeiterInnen, sondern auch KooperationspartnerInnen und ReferentInnen, deren Kompatibilität zum eigenen Organisationsverständnis, den eigenen Zielen und Werten bis zum optimale Personaleinsatz und der Potenzialförderung.

Inhalte

  • Grundlagen einer aussagekräftigen Personalauswahl und -beurteilung
  • Von der intuitiven Menschenkenntnis zur fundierten Beurteilung
  • Analyse des persönlichen Beurteilungsstils
  • Methoden und Techniken der modernen Personalbeurteilung und Potenzialeinschätzung

Learning Outcomes

Die Teilnehmenden sind in der Lage ...

  • sich mit Fragen der eigenen Wahrnehmung und Personalbeurteilung auseinanderzusetzen,
  • Methoden der modernen Kompetenzanalyse und Eignungsdiagnostik zu nennen,
  • eine kritische Reflexion der eigenen Beurteilung von Personen vorzunehmen,
  • die eigene Beurteilungsfähigkeit im nichtfachlichen Bereich zu verbessern,
  • an einem Erfahrungsaustausch teilzunehmen.

 

Zum Anfang der Seite