Early Prevention of Diabetes Complications in people with Hyperglycaemia in Europe (ePredice)

Das Department für klinische Neurowissenschaften und Präventionsmedizin erhielt im Mai 2011 eine Zusage für eine EU-Förderung für das Projekt e-PREDICE (Early prevention of diabetes complications in people with hyperglycaemia in Europe). E-PREDICE soll den Effekt von Lebensstilinterventionen unterstützt durch verschiedene medikamentöse Therapien für die Prävention von diabetologischen Komplikationen in Personen mit Hyperglykämie untersuchen.

E-PREDICE befasst sich im Sinne der Fortführung des DE-PLANs (Diabetes in Europe - Prevention using lifestyle, physical activity and nutritional intervention project) mit Frühprävention von Diabetes bzw. deren Folgeerscheinungen. Die Projektentwicklung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit Prof. Jaakko Tuomilehto. Das Zentrum für vaskuläre Prävention des Departments für klinische Neurowissenschaften und Präventionsmedizin wird als Kooperationspartner in diesem EU-Projekt mitarbeiten und für die Testungen in den Bereichen Kognition und Lebensqualität verantwortlich sein.

Leitung:

Univ.-Prof. Dr. Dr. Jaakko Tuomilehto (Principal Investigator)

Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Michael Brainin (Leiter Workpackage)

Details

Projektzeitraum 01.01.2012 - 01.01.2018
Fördergeber EU
Förderprogramm 7. Rahmenprogramm
Department

Department für Klinische Neurowissenschaften und Präventionsmedizin

Zentrum für Vaskuläre Prävention

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Univ.-Prof. Dr. Michael Brainin
Projekt­mitarbeit Mag. Alexandra Dachenhausen, MAS Ass.Prof. Dr. Yvonne Teuschl Jaakko Tuomilehto

Team

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK