Thrombolyse innerhalb der „Golden Hour“ im klinischen Alltag – Daten des Österreichischen Schlaganfallregisters.

Schlaganfallpatienten, die innerhalb der ersten 90 Minuten mittels intravenöser Thrombolysetherapie behandelt werden, weisen gegenüber später lysierten Patienten ein doppelt so gutes funktionelles Outcome auf. In der klinischen Praxis können nur wenige Patienten innerhalb der ersten 90 Minuten behandelt werden.

Ziel dieser Studie ist es den Einfluss von verschiedenen Lysezeitpunkten zusammen mit demographischen und schlaganfallbezogenen Merkmalen sowie vaskulären Risikofaktoren auf das funktionelle Outcome bei Schlaganfallpatienten zu bestimmten. Die Daten des österreichischen Schlaganfallregister bilden die Grundlage für diese Datenanalyse.

Projektmitarbeiter:

Dr. Peter Santer

Dr. Stefan Krebs

DI Leonahrd Seyfang

Dr. Yvonne Teuschl

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK