Schlaf und Schmerz

Beschreibung

blueZiel des bilateral angelegten Kooperationsprojekts ist es, unterschiedliche ineinandergreifende Konzepte und Technologien wirksamer Prävention und Intervention gegen Menschenhandel aus multidisziplinärer und interinstitutioneller Perspektive zu entwickeln, um sie im Einsatz gegen den Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung konkret für Schulungs-, Interventions- und Konzeptionszwecke zur Verfügung zu stellen. Im Zentrum des Projekts steht die Entwicklung eines in dieser Form noch nicht vorliegenden technischen Gerätes zur Auffindung betroffener minderjähriger Opfer, das im Zusammenspiel mit dem sozial- und rechtswissenschaftlich ermittelten Präventions- und Interventionskonzept die Vorbeugung wirksamer gestalten soll. Das Projekt besteht aus sieben Arbeitspaketen, hinter den institutionellen Partnern steht ein grenzüberschreitendes multidisziplinäres Projektkonsortium von WissenschaftlerInnen und PraxisexpertInnen mit unterschiedlichen Forschungs- bzw. Tätigkeitsschwerpunkten. Dadurch sollen verschiedene und doch ineinandergreifende Expertisen mit dem Fokus auf grenzüberschreitenden Menschenhandel zum Zweck sexueller Ausbeutung im Sinne einer Verbesserung der zivilen Sicherheitsarchitektur der beiden europäischen Staaten Österreich und Deutschland zusammengeführt werden. Besonders der von den Bedarfsträgern eingebrachte momentan stark wachsende Bedarf an qualifizierenden Schulungen an der SIAK im konkreten Umgang mit Menschenhandelsopfern soll durch die Ergebnisse des Projekts mithilfe konkreter Konzepte für qualifizierte Schulungsreihen im Bereich der Prävention und Intervention von Menschenhandel besser gedeckt werden.

Details

Projektzeitraum 01.08.2013 - 30.09.2017
Fördergeber Sonstige
Department

Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit

Zentrum für Psychosomatische Medizin und Biopsychosoziale Interventionen

Projekt­verantwortung (Donau-Universität Krems) Univ.-Prof Dr. Christoph Pieh
Projekt­mitarbeit Mag. Mag. Dr. Markus Böckle

Team

Publikationen

Jank, R.; Pieh, C. (2016). Die Auswirkung von Schichtarbeit auf das Schmerzempfinden. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, 46(1): 51-52

Pieh, C.; Liegl, G.; Boeckle, M.; Leitner, A.; Geisler, P.; Schrimpf, M. (2016). Sleep deprivation influences pain perception. Journal of Psychosomatic Research, 85: 76

Pieh, C.; Liegl, G.; Boeckle, M.; Schrimpf, M.; Leitner, A. (2016). The Effect of Sleep Deprivation on the Experience of Pain in healthy Subjects: A Metaanalysis. Zeitschrift für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, 64: 76-77

Schrimpf, M.; Boeckle, M.; Liegl, G.; Leitner, A.; Geisler, P.; Pieh, C. (2015). The effect of sleep deprivation on pain perception in healty participants: A meta-analysis. Sleep Medicine, 16: 1313–1320

Schrimpf, M.; Liegl, G.; Boeckle, M.; Geisler, P.; Leitner, A.; Pieh, C. (2015). Conference Paper: The effect of sleep deprivation on pain perception: A meta-analysis. Psychotherapy and Psychosomatics, 84, S1: 63

Vorträge

Die Auswirkung von Schichtarbeit auf das Schmerzempfinden

Deutscher Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, 17.03.2016

Die Auswirkungen von Schlafdeprivation auf das Schmerzempfinden gesunder Probanden: Eine Metaanalyse

Deutscher Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, 17.03.2016

Auswirkungen von Schlafdeprivation auf das Schmerzempfinden - eine Meta-Analyse

23. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin e.V., 04.12.2015

The effect of sleep deprivation on pain perception in healthy participants: A meta-analysis

23rd World Congress on Psychosomatic Medicine, Glasgow (UK), 20.08.2015

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK