Das Zentrum für Wirtschaftspsychologie, Sozial- und Freizeitwirtschaft ergänzt in seinem vielfältigen und erfolgreichen Lehrgangsangebot die Tätigkeiten des Departments für Wirtschaft und Gesundheit in den drei namensgebenden Gebieten:

Wirtschaftspsychologie – Sozialwirtschaft – Freizeitwirtschaft

Die Wirtschafts- und Organisationspsychologie erforscht eingehend und analysiert praxisnah die psychologischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenhänge in der betrieblichen Praxis, um Studierende auf das professionelle „Management of People“ vorzubereiten. Dabei werden verschiedene Teilbereiche der Psychologie u.a. Arbeits- und Organisationspsychologie oder Kommunikationspsychologie näher beleuchtet.

Das Studienangebot der Sozialwirtschaft, widmet sich bereits seit vielen Jahren inhaltlich der sozialen Arbeit und dem sozialen Management. Dabei liegt der Schwerpunkt einerseits auf Klientenzentrierter Sozialer Arbeit vielfältiger Bereiche (Familie, Kinder- und Jugendhilfe) und andererseits im Management von sozialen Einrichtungen. Wir berücksichtigen in den Studienprogrammen die dynamischen Veränderungen von Prozessen und Organisationsformen dieser Branche. Ein spezieller neuer Fokus wird daher mit einem eigenen Certified Program auf die Integration von Flüchtlingen gerichtet.

Um theoretisches und praktiziertes Know-how gleichermaßen vermitteln zu können, arbeitet das Zentrum für Wirtschaftspsychologie, Sozial- und Freizeitwirtschaft eng mit Organisationen, Verbänden und anderen Einrichtungen aus dem In- und Ausland zusammen. Die angebotenen Universitätslehrgänge verbinden somit fachwissenschaftliche Aktualität mit zeitgemäßen (Management-)Kompetenzen und Methoden. Sie richten sich an Personen, die mit der richtigen Mischung aus Strategie und Pragmatik Aufgaben in den verschiedensten beruflichen Handlungsfeldern und Branchen übernehmen wollen.

Interim. Leitung: Mag. Dejana Petrovic-Luef, MBA

Zum Anfang der Seite