Digitale Kompetenzen in der Sozialen Arbeit

24.07.2019

Innovative Lernszenarien bereiten vor!

Digitale Kompetenzen werden im Master-Programm „Social Work“ forciert

Neue Tools der digitalen Medien, finden Eingang im Studienprogramm des MSc Social Work an der Donau-Universität Krems

(24.07.19): Der Umgang mit digitalen Medien, wie das Einberufen und Abhalten von Webkonferenzen oder die Online-Moderation von Peer-Gruppen Meetings, sind neue Bestandteile des Studienprogramms Social Work, MSc am Department für Wirtschaft und Gesundheit der Donau-Universität Krems. Da der gesamte Bereich der Sozialen Arbeit dem Wandel der Digitalisierung entsprechen muss, sind diese Kompetenzen sehr gefragt.

„Wer die Zielgruppen der Sozialen Arbeit erreichen möchte, vor allem im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit, benötigt auch das Know-how! Wir bieten Studierenden des MSc Social Work, digitale Tools beim Lernen und Kommunizieren an, diese sind Teil des Universitätslehrgangs. Sie helfen beim Organisieren und Abhalten von Meetings im virtuellen Raum, sowohl synchron als auch asynchron. Ich sehe darin eine wichtige persönliche Kompetenzsteigerung für das Feld der Sozialen Arbeit“, lautet die Auffassung der Studiengangsleiterin Claudia Caruso, BSc MSc, am Zentrum für Wirtschaftspsychologie, Sozial- und Freizeitwirtschaft.

Schon seit einigen Jahren zählt der MSc Social Work, als berufsbegleitender Universitätslehrgang, zu den innovativsten Programmen. Denn es wird hier nicht nur in den Präsenzphasen gelernt, sondern auch virtuell, sowohl in Gruppen als auch im Selbststudium. Und das lange bevor die Studierenden zu den Vorträgen an der Donau-Universität persönlich erscheinen. Unterschiedliche E-Learning Modelle kommen hier zum Einsatz, um eine bessere Wissensgrundlage zu schaffen und einen Erfahrungsaustausch schon vorab zu ermöglichen.

Eine weitere wichtige Aktivität des Studienprogramms ist der Reflexionsprozess im Rahmen der Kollegialen Beratung. Dieses Pflichtfach muss anhand mehrerer Gruppen-Meetings pro Semester absolviert werden. Die absolute Neuerung dabei ist, dass ab dem Wintersemester 19/20 nun auch Online – Meetings möglich werden! Ein Teil der Kollegialen Beratung wird dann über Online – Konferenzen abgehalten und trainiert dabei eben auch digitale Kompetenzen.

„Wir bereiten Studierende somit besser auf die aktuelle und zukünftige Situation vor. Es ist nicht zu unterschätzen, dass Treffen im Webspace eine ganz andere Form der Kommunikation bedeutet“, so die Vorausschau der Studiengangsleitung.

Nähere Informationen

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK