Neuer Universitätslehrgang: Migrant Entrepreneurship Support (CP)

MigrantInnen von der Geschäftsidee bis zur Gründung beraten und unterstützen

19.06.2019

Ab Herbst 2019 bietet das Department für Migration und Globalisierung der Donau-Universität Krems einen neuen Universitätslehrgang „Migrant Entrepreneurship Support“ an. Das Certified Program (CP) umfasst in zwei Semestern drei Anwesenheitsmodule zu je drei Tagen in Krems, Berlin, Warschau sowie begleitende E-Learning-Module. Der Lehrgang richtet sich an TrainerInnen, MentorInnen und BeraterInnen in der Unterstützung von GründerInnen mit Migrationshintergrund. Im Vordergrund steht dabei die Verbindung von Theorie und Praxis in der Gründungsberatung für  MigrantInnen mit Geschäftsideen.

„Oft gefährden rechtliche, sprachliche oder kulturelle Barrieren die Verwirklichung von Geschäftsideen oder den wirtschaftlichen Erfolg neu gegründeter Unternehmen von MigrantInnen.“

MMag. Isabella Skrivanek

Lehrgangsleiterin

Entrepreneurship stellt einen zentralen Faktor für die wirtschaftliche Aktivität, Schaffung von Arbeitsplätzen und Innovation der europäischen Volkswirtschaften und Gesellschaften dar. MigrantInnen bilden dabei einen wichtigen Teil potentieller UnternehmerInnen und haben in vielen OECD-Ländern eine höhere Gründungsrate im Vergleich zur Bevölkerung ohne Migrationshintergrund. „Während ihre mitgebrachten Qualifikationen und Kompetenzen, ihr Blick von außen und die eigene Migrationserfahrung wertvolles Kapital für potentielle unternehmerische Aktivitäten bilden, können oft rechtliche, sprachliche oder kulturelle Barrieren die Verwirklichung von Geschäftsideen oder den wirtschaftlichen Erfolg neu gegründeter Unternehmen von MigrantInnen gefährden“, erklärt Lehrgangsleiterin MMag. Isabella Skrivanek vom Department für Migration und Globalisierung der Donau-Universität Krems.

MigrantInnen- bis Gründungsberatung
Europaweit besteht viel Expertise in der Beratung und Unterstützung von MigrantInnen von der Geschäftsidee bis zur Gründung, die der berufsbegleitende Universitätslehrgang „Migrant Entrepreneurship Support“ (CP) nun erstmals bündelt. Der zwei-semestrige Universitätslehrgang mit 15 ECTS schlägt „eine Brücke zwischen MigrantInnenberatung und Gründungsberatung und richtet sich an TrainerInnen und BeraterInnen, die Kompetenzen im Bereich von migrant entrepreneurship support erwerben und weiterentwickeln möchten“, sagt Skrivanek.

Unterstützung für Migrant Entrepreneurs
Der Fokus des Lehrgangs liegt auf der Vermittlung theoretischer und praktischer Kompetenzen zur Konzeption und Umsetzung von Unterstützungsmaßnahmen für potentielle migrant entrepreneurs, insbesondere Wissen über die spezifischen Anforderungen an die Beratung und Unterstützung von MigrantInnen bei der Gründung und Weiterentwicklung ihrer Unternehmen, Wissen über die wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen sowie Mentoring- und Vernetzungsangebote.

Drei Präsenzmodule in drei Ländern
Der interdisziplinäre, englischsprachige Universitätslehrgang wurde vom Department für Migration und Globalisierung in Kooperation mit sieben europäischen Partnern im Rahmen des EU-Projekts MAGNET entwickelt und startet im September 2019. Er umfasst 3 Präsenzmodule zu je 3 Tagen in Krems/Österreich (Oktober 2019), Berlin/Deutschland (Jänner 2020) und Warschau/Polen (März 2020) und begleitende E-Learning-Module. Dieser Aufbau im Umfang von 2 Semestern gibt den TeilnehmerInnen des Universitätslehrgangs sowohl Einblick in verschiedene Ecosysteme im Bereich Migrant Entrepreneurship Support, als auch die Möglichkeit mit ExpertInnen aus unterschiedlichen Sektoren in Austausch zu treten und ihr berufliches Netzwerk zu erweitern. Bewerbungen sind bis 30.6.2019 möglich.

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK