Neues aus dem Projekt easyRights

Forschungsprojekt easyRights unterstützt Zuwanderer bei der Suche nach Antworten auf unterschiedliche Bedürfnisse

23.07.2020

easyRights ist ein europäisches H2020-Projekt, mit dem Ziel der Kombination von "Co-Creation" und "AI-Technology", um es den Einwanderern leichter zu machen, die Dienstleistungen, auf die sie Anspruch haben, zu verstehen und Zugang zu erleichtern.

Durch die Zusammenführung von Einwanderern, dem öffentlichen Sektor und privaten Organisationen wird easyRights eine Plattform entwickeln, die ihren Nutzern personalisierte, kontextbezogene Informationen unter Berücksichtigung von Hintergrund, Demografie und Sprachkenntnissen zur Verfügung stellt.

Die Plattform des Projekts wird Zuwanderer bei der Suche nach Antworten auf unterschiedliche Bedürfnisse unterstützen, und zwar auf eine Weise, die sowohl für die Zuwanderer als auch für das Personal der Sozialdienste, Zeit spart und die Kosten für die öffentliche Verwaltung senkt.
 
Die easyRights-Plattform wird an vier Pilotstandorten (Birmingham, Larissa, Palermo und Malaga) entwickelt und eingesetzt.

Factbox

Enabling immigrants to easily know and exercise their rights (easyRights)

  • Projektzeitraum: 01.01.2020 - 30.06.2022
  • Projektverantwortung: Mag. Dr. Lydia Theresia Rössl - Donau-Universität Krems 
  • Fördergeber: Ein Projekt im Forschungsrahmenprogramm der EU Horizon 2020, gefördert von der EU Kommission

Rückfragen

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung und für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme, sowie Google Maps zur Darstellung von Plänen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie- und Google Maps Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK