Zentrum für Migration, Integration und Sicherheit

Department für Migration und Globalisierung

Zentrum für Migration, Integration und Sicherheit

Migration und Integration sind Phänomene, die unseren Alltag prägen, sei es in der Schule, auf dem Arbeitsplatz, im Wohnbereich, in der gesellschaftlichen Entwicklung oder in der öffentlichen Debatte. Migration und Integration sind Zukunftsthemen, die Spezialwissen erfordern, damit Menschen an den Brennpunkten der Gesellschaft kompetent agieren können.

Das Zentrum für Migration, Integration und Sicherheit versteht sich als Verbindungsstelle zwischen Wissenschaft und Praxis in diesem Themenfeld. Wir vermitteln Spezialwissen im Migrations- und Integrationsmanagement und bereiten Menschen auf die Herausforderungen im Umgang mit anderen Kulturen, Traditionen und Sprachen vor. Wir bieten Lehrgänge an und erweitern unseren Wissensstand über Forschung und Politikberatung.

Unsere Forschungsschwerpunkte umfassen Bildung, Arbeitsmarkt, Wohnen, soziale und menschliche Sicherheit und in Verbindung mit den anderen Zentren und Fachbereichen des Departments.

Unser Lehrangebot wendet sich an Menschen im Bildungsbereich, an Beschäftigte im öffentlichen Sektor, in der Privatwirtschaft und in NGOs, an politische Entscheidungsträger, damit sie die zunehmende kulturelle und sprachliche Vielfalt der Menschen besser schätzen und nutzen lernen. Wir bilden aber auch die Migrationsforscherinnen und Migrationsforscher der Zukunft aus, die mit ihren Forschungserkenntnissen dazu beitragen sollen, unsere Welt verständnisvoller zu machen.

 

„Bei gesellschaftlich stark diskutierten Themen wie Migration und Integration hat die Wissenschaft die Aufgabe, Fakten und wissenschaftlich fundierte Analysen zu liefern.“

Univ.-Prof. Dr. Mathias Czaika

Leiter des Departments für Migration und Globalisierung

Fachbereich Arbeit, Bildung und Soziales

Schwerpunkt des Fachbereichs Arbeit, Bildung und Soziales ist die Arbeitsmarktforschung im Kontext von Migration und Globalisierung und den Wechselwirkungen mit dem Bildungs- und Sozialsystem.

Die Forschung des Fachbereichs zeichnet sich durch

• einen interdisziplinären Zugang,
• einen Fokus auf theoriegeleitete, empirische Analysen mit Methoden der empirischen Sozial- und Wirtschaftsforschung (quantitativ und qualitativ) und
• forschungsgeleitete Lehre in verschiedenenen Lehrgängen der Donau-Universität Krems aus.

Forschungsfelder des Fachbereichs sind auf Mikro-, Meso- und Makroebene

• Ungleichheit und Teilhabemöglichkeiten in Bildung, Arbeit und Gesellschaft,
• Beschäftigungsfähigkeit und Aktivierung (Migration, Alter, Gesundheit, Geschlecht),
• Beschäftigung und Arbeitsbedingungen im Wandel,
• Arbeitsmarkt und Wohlfahrtsstaat in vergleichender Perspektive,
• Funktion und Effekte von Qualifikationen in Bildungssystemen und Arbeitsmärkten.

Fachbereich Sozialraum und Migration

Wir beschäftigen uns mit dem sozialen Raum in städtischen und ländlichen Regionen aus einer Perspektive des Zusammenlebens von heterogenen Gesellschaftsgruppen. Wir gehen von einer auf Indikatoren basierenden vergleichenden Analyse der Sozial-räume aus. Darauf aufbauend schenken wir der Partizipation, der Gemeinwesenarbeit und der Vernetzung im Sozialraum besonderes Augenmerk. Wir identifizieren Konflikt-felder und erarbeiten mit den Betroffenen Handlungsstrategien. Wir legen einen Fokus auf Urbanisierungsprozesse in Europa ebenso wie auf Entwicklungen von Megacities des Globalen Südens, darunter auch auf die Rahmenbedingungen von informellen Siedlungen. Unser Interesse gilt vor allem der Sicherstellung eines friedlichen Zusammenlebens in der Vielfalt.

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK