Programme

Stabsstelle für Gleichstellung und Gender Studies

Mentoring III - Karriere_Mentoring III

Gemeinsames Mentoring-Programm für Wissenschafterinnen der Johannes Kepler Universität Linz, Paris Lodron Universität Salzburg und Universität für Weiterbildung Krems.

Mentoring Linz Salzburg KremsDie Universitäten Linz, Salzburg und Krems haben 2010 gemeinsam das Programm "Mentoring III" entwickelt, um die wissenschaftliche Laufbahn von Frauen an allen drei Universitäten zu fördern und Synergien durch die Zusammenarbeit dreier Universitäten zu nutzen.
"Mentoring III" bzw. ab 2017 "Karriere_Mentoring III" ermöglicht Wissenschafterinnen fachspezifische Mentoringbeziehungen zu etablierten WissenschafterInnen aufzubauen, sich Wissen in zentralen Kompetenzbereichen des wissenschaftlichen Feldes anzueignen und berufliche Netzwerke zu erweitern.


Folder Karriere_Mentoring III

Vierter Durchgang "Karriere_Mentoring III 2019-2021" offiziell gestartet

Am 18. September 2019 fand der offizielle Start des 4. Durchgangs des gemeinsamen Mentoring-Programms der Universitäten Krems, Linz und Salzburg mit einer Kick-off-Veranstaltung in Gmunden statt.

Zuvor hatten die sieben angereisten Mentorinnen und Mentoren die Gelegenheit, sich bei einer eigens für sie konzipierten „Mentoring-Lounge“ über das Programm und dessen Ablauf sowie über die Aufgaben und Möglichkeiten von MentorInnen und Mentees zu informieren.

Ein Improtheater, durchgeführt von Andrea Schnitt und Günther Weiß, diente dem lockeren Kennenlernen der Kremser, Linzer und Salzburger Mentees und MentorInnen.

Am Abend gab es dann noch die Gelegenheit, beim Netzwerkdinner vertiefte Gespräche zu führen und die Vernetzung weiter voranzutreiben.

In den darauf folgenden Tagen (bis Samstag 21.09.) wurden von den Mentees bereits die ersten Module absolviert:

Dissertantinnen: „Vision possible: berufliche Standortbestimmung, Ziele und Visionen“, Trainerin Dr.in Lisa Horvath

Habilitandinnen: „Karriereplanung und Work Life-Balance“, Trainerin PDin Dr.in Alexandra Strohmaier und „Erfolgsstrategien für Habilitierende“, Trainerin: Mag.a Ute Riedler.

Allgemeines zum Programm

Pro Universität nehmen je vier Dissertantinnen und vier Habilitandinnen, insgesamt 22 Mentees (durch kurzfristigen Berufswechsel weniger als 24), teil. Über fachspezifische Mentoringbeziehungen zu etablierten Mentorinnen und Mentoren, Einzelcoachings durch externe Coaches sowie über zahlreiche Workshops werden die teilnehmenden Mentees in ihrer individuellen Laufbahnplanung und Karriereentwicklung unterstützt und gestärkt. Es werden parallel zwei getrennte Schienen jeweils für Dissertantinnen und Habilitandinnen angeboten, mit zusätzlichen Veranstaltungen zur Vernetzung der beiden Gruppen.

Folgende wissenschaftliche Mitarbeiterinnen der Universität für Weiterbildung nehmen als Mentees an diesem Programm teil:

Dissertantinnen:
Mag.a Bates Romana
Mag.a Pinter Elisabeth
Prandstätter Hanna, MA BA
Mag.a Surtmann Marlies

Habilitandinnen:

Mag.a PhD De Luna Andrea
Dr.in Franczukowska Arleta Anna
Dr.in Neuhold Elfriede
Dr.in Rössl Lydia

Programmteam

Dr.in Czepa Doris (Krems)
Mag.a Gindl Michaela (Krems)
Loidl Astrid, MA (Linz)
Dr.in Waid Margit (Linz)
Hager-Kern Ruth (Salzburg)
Reznicek Janet (Salzburg)

Kick-off-Veranstaltung in Gmunden

Zielgruppe

Mitarbeiterinnen der Universitäten Linz, Salzburg und Krems mit
 

  • Mindestens einem folgenden akademischen Abschluss: Diplom-, Master,- Doktorat-, PhD-Studium
  • Aufrechtem Dienstverhältnis zur Universität (inklusive freie Dienstnehmerinnen, Lektorinnen ausgenommen) und
  • Mindestens einem Jahr Berufserfahrung im wissenschaftlichen Arbeitsfeld (z.B. als Universitätsassistentin, Mitarbeiterin in einem wissenschaftlichen Projekt, wissenschaftliche Mitarbeiterin)

 

Pro Universität nehmen je vier Dissertantinnen und vier Habilitandinnen teil.

Rückschau

Start des dritten Durchgangs "Karriere_Mentoring III, 2017-2019"

Die Universitäten Krems, Linz und Salzburg starteten am 13. September 2017 in Gmunden offiziell den dritten Durchgang des gemeinsamen, erfolgreichen Karriereentwicklungsprogramms für Wissenschafterinnen der drei Universitäten.

Neben den 24 qualifizierten Mentees nahmen hochkarätige Mentorinnen und Mentoren aus dem In- und Ausland an den Veranstaltungen teil:

Nach dem Kick-off durch das Programmteam der drei Universitäten, fanden die ersten Workshops jeweils für Dissertantinnen und Habilitandinnen getrennt statt.

Für die an diesem Durchgang teilnehmenden Mentorinnen und Mentoren wurde vom Programmteam parallel eine „Mentoring Lounge“ angeboten, in der diesen das Programm umfassend dargestellt und viele Fragen geklärt werden konnten.

Als Abschluss des ersten Tages wurde am Abend ein gemeinsames Dinner mit allen Mentees, den Trainerinnen der Workshops, den Mentorinnen und Mentoren sowie dem gesamten Programmteam durchgeführt, bei dem sich alle Mentees untereinander intensiv vernetzten und auch bereits mit ihren Mentorinnen und Mentoren austauschen konnten.

Das weitere Programm für die Dissertantinnen umfasste zwei, das der Habilitandinnen vier Tage mit Workshops und zwei Abendveranstaltungen.

Kick-Off-Veranstaltung

Bereits am Nachmittag wurden die 18 Mentees aus Krems, Linz und Salzburg durch die Programmverantwortlichen aller drei Universitäten über die Inhalte und den genauen Ablauf des Programms informiert. Als Innovation und auch Resultat der Evaluierung des ersten Durchgangs wurde anschließend erstmals ein Gruppencoaching zur Gruppenbildung und zum Kennenlernen angeboten.

Parallel dazu trafen sich die Programmverantwortlichen mit einigen der 18 Mentorinnen, die extra nach Krems angereist waren, zu einem informellen Austausch in der Mentoring Lounge. Am Abend fand schließlich die offizielle Eröffnung durch Vizerektorin Univ.-Prof.in Dr.in Viktoria Weber statt, die in Ihrer Rede unter anderem auch auf ihre sehr positiven Erfahrungen als Mentorin im ersten Durchgang von Mentoring III einging.

In der anschließenden Podiumsdiskussion "Mentoring wohin?" mit Dr.in Edith Blaschitz (DUK), Mag. Alexander Fleischmann (Akademie der Bildenden Künste, Wien), Univ.-Prof.in Dr.in Silke Gahleitner (DUK), Univ.-Prof. Dr. Ralph Poole (Universität Salzburg) unter der Moderation von den Programmverantwortlichen der DUK, wurde über Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung wie auch über zukünftige Entwicklungen von Mentoring unter reger Beteiligung des Publikums diskutiert.

Der sehr gelungene Abend fand mit einem kleinen Buffet und Networking seinen Abschluss.

Der 2017 gestartete dritte Durchgang wurde aufbauend auf den Evaluierungsergebnissen der bisherigen Programme umfassend überarbeitet. Nun werden parallel zwei getrennte Schienen jeweils für Dissertantinnen und Habilitandinnen angeboten, mit zusätzlichen Veranstaltungen zur Vernetzung der beiden Gruppen.

Mentees der Donau-Universität Krems:

  • Dr.in Elisabeth Donat, Department für Europapolitik und Demokratieforschung
  • Dr.in MA MA Barbara Margarethe Eggert, Department Kunst- u. Kulturwissenschaften
  • Mag.a, BA Lisa Jost, Department für Wirtschaftsrecht u. Europäische Integration
  • Mag.a Christina Kien, Department für Evidenzbas. Medizin u. Klein. Epidemiologie
  • Dr.in Eva Krczal, Department f. Gesundheitswissenschaften u. Biomedizin
  • MMag.a Isabella Skrivanek, Department für Migration u. Globalisierung
  • Dr.in Mag.a Eva Maria Stöckler, Zentrum für Angewandte Musikforschung
  • MMag.a Gundula Wilscher, Department für Kunst- u. Kulturwissenschaften

Fotos der Podiumsdiskussion

Die sechs Teilnehmerinnen der Donau-Universität Krems waren:

  • Dr.in Tania Berger, Department für Migration und Globalisierung
  • Dr.in Doris Burger, Department für Wirtschafts- und Managementwissenschaften
  • Mag.a Anna Faustmann, Department für Migration und Globalisierung
  • Mag.a Christina Frank, Department für Psychotherapie und Biopsychosoziale Gesundheit
  • Dr.in Eva Mayr, Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement
  • Mag.a Dejana Petrovic-Luef, MBA, Department für Gesundheitswissenschaften und Biomedizin
Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK