Biocompatibility and Process Development of Citrate Anticoagulation

Description

Beim Einsatz von extrakorporalen Blutreinigungssystemen stellt die Citrat-Antikoagulation eine vielversprechende Alternative zur konventionellen Gerinnungshemmung mit Heparin dar. Dabei wird durch den Zusatz von Citrat und der damit einhergehenden Absenkung des ionisierten Kalziums (iCa) am Beginn des extrakorporalen Kreislaufs die Gerinnung im gesamten extrakorporalen Kreislauf gehemmt und – um normale physiologische Funktionen des Kalziums im Körper des Patienten zu gewährleisten - wird Kalzium vor Rückführung des Blutes in den Patienten wieder zugeführt. Dabei ist es wichtig, die Citrat- und Kalziumdosis an die aktuelle Kalziumkonzentration und den Hämatokrit des Patienten, die Flussbedingungen des extrakorporalen Blutreinigungsverfahrens sowie den verwendeten Filter/Adsorber anzupassen. In diesem Projekt sollen die Einflussmöglichkeit von Citrat bzw. der Absenkung des iCas auf die Bioverträglichkeit von verwendeten Materialien und – neben der Gerinnungshemmung und der Reduktion der Komplementaktivierung - weitere Vorteile (Unterdrückung von diversen Entzündungsreaktionen) von Citrat auch in Systemversuchen getestet werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Untersuchung der Größe der Endotoxin-Aggregate und deren biologischer Aktivität in Abhängigkeit von der Citrat-Konzentration. Außerdem werden im Rahmen der Entwicklung von neuen Verfahren, Filter hinsichtlich des Verhältnisses von Citrat zu Harnstoff-, Kreatinin- und der Kalzium- Elimination - auch bei für die Zitratantikoagulation ungünstigeren Flussbedingungen - untersucht und modelliert werden. Anschließend wird der Algorithmus für die Citrat-Kalzium Antikoagulation weiterentwickelt und validiert. Da Zitrat an manche Adsorbermaterialien gebunden wird, soll auch der Einfluss der Zitratantikoagulation auf die Adsorptionskapazität der zu entfernenden Toxine untersucht werden.

Details

Duration 01/01/2015 - 31/12/2015
Funding Bundesländer (inkl. deren Stiftungen und Einrichtungen)
Program Technologieförderung NÖ
Department

Department for Biomedical Research

Center for Biomedical Technology

Principle investigator for the project (Danube University Krems) Ass.Prof. Dr. Jens Hartmann

Publications

Hartmann, J.; Strobl, K.; Falkenhagen, D.; Harm, S. (2014). New aspects for the extracorporeal treatment of sepsis. In: Groth T., Lecture Notes of the ICB Seminar - Advances in Membrane and Adsorber Technology in Life Sciences: 69-74, Warsaw

Lectures

Citrate vs Heparin Anticoagulation in Extracorporeal Liver Support: A Glimpse on Biocompatibility

2nd World Conference on Targeting Liver Diseases, Malta, 25/06/2015

Einfluss von Ca2+- und Mg2+-Konzentration auf Komplementaktivierung und Inflammation – Eine in vitro Studie

Wiener Intensivmedizinische Tage 2015, 14/02/2015

Back to top

 

To Glossary

This website uses cookies to improve your user experience and for analytical purposes for optimizing our systems. By clicking on „OK" or continuing to browse the site, you are agreeing to the use of cookies. More information concerning privacy policy and data protection official.

OK