SMB Rotatorenmanschettenruptur

Description

Als Rotatorenmanschettenruptur wird die Ruptur eines oder mehrerer Muskeln oder Sehnen einer Muskelgruppe im Schulterbereich bezeichnet. Die Ruptur kann dabei traumatisch oder degenerativ bedingt sein. Je nach Schweregrad hat die Rotatorenmanschettenruptur eine mehr oder weniger ausgeprägten Funktionsstörung bis hin zum vollständigen Funktionsverlust des betroffenen Schultergelenks zur Folge. Zur Behandlung stehen sowohl chirurgische als auch konservative Behandlungsmethoden zu Verfügung. Der therapeutische Erfolg operativer Behandlungen ist dabei besonders umstritten. Im Rahmen dieses Projekts im Auftrag des Swiss Medical Boards soll gemeinsam mit der Cochrane Deutschland Stiftung der therapeutische Nutzen chirurgischer Interventionen im Vergleich zur konservativen Therapie bei nicht-traumatischen und traumatischen Rotatorenmanschettenrupturen systematisch aufgearbeitet und evaluiert werden.

Details

Duration 01/05/2018 - 31/12/2018
Funding andere internationale Organisationen
Program Direktvergabe
Department

Department for Evidence-based Medicine and Evaluation

Principle investigator for the project (Danube University Krems) Viktoria Titscher, MSc
Back to top

 

To Glossary

This website uses cookies to improve your user experience, for analytical purposes for optimizing our systems "This website uses cookies to improve your user experience, for analytical purposes for optimizing our systems and for marketing purposes. By clicking on „OK" or continuing to browse the site, you are agreeing to the use of cookies. More information concerning privacy policy and data protection official.

OK