Description

Ziel der prospektiven Beobachtungsstudie ist es den Effekt einer einmaligen intramuskulären Injektion mit Botulinumtoxin A (BoNT-A) auf das spastisch ataktische Gangbild von Patient_innen mit Upper Motor Neuron Syndrom vier Wochen nach Injektion zu untersuchen. Das Upper Motor Neuron Syndrom, verursacht durch eine Läsion des ersten motorischen Neurons im Zentralnervensystem, führt zu einem komplexen Krankheitsbild mit ausgeprägten Motordefiziten häufig begleitet durch Spastizität. Als Therapie bei Spastik wird neben der Physiotherapie, die medikamentöse Therapie mit oralen Antispastika und die Injektion von BoNT-A empfohlen. Der Effekt von BoNT-A wurde bislang vor allem anhand passiver Ziele wie der Veränderung des Muskeltonus oder der Beweglichkeit einzelner Gelenke gemessen. Nur wenige randomisierte kontrollierte Studien (RCTs) haben bislang aktive Ziele für BoNT-A Therapie bei Spastizität in den unteren Extremitäten, z.B. die Verbesserung der Gangfunktion, als primären Zielparameter definiert. In der geplanten prospektiven Studie wird das Gangbild von Patient_innen mit Läsionen des ersten Motoneuron mittles einer instrumentellen Ganganalyse vor und drei Wochen nach Injektion von BoNT-A evaluiert. Bei erfolgsversprechenden Ergebnissen folgt eine multizentrische randomisierte klinische Studie.

Details

Duration 01/05/2021 - 30/06/2022
Department

Department for Clinical Neurosciences and Preventive Medicine

Center for Neurorehabilitation

Principle investigator for the project (University for Continuing Education Krems) Univ.-Prof. Dr. Michaela M. Pinter, MAS
Project members Mag. Alexandra Dachenhausen, MAS Assistenz Prof. Dr. Karl Matz
Back to top