Österreichische Migrationspolitik: Vision und Entwicklung eines Monitoring-Systems

Description

In dem vorliegenden Studienvorhaben wird nicht auf die unterschiedlichen Ursachen der Zuwanderung nach Österreich eingegangen (Arbeitsmigration, Familienmigration, Fluchtmigration), sondern der Fokus auf die Arbeitsmigration gelegt. Bei der Zuwanderung wird zwischen jener aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die im Artikel 45 der Europäischen Union (Arbeitnehmerfreizügigkeit) geregelt ist, und jener aus Drittstaaten unterschieden. Aufgrund der quantitativen Bedeutung der Zuwanderung aus Mitgliedstaaten der Europäischen Union sollte diese jedenfalls in ein umfassendes Migrations-Monitoring-System eingebettet werden. Im Rahmen eines Migrations-Monitoring-Systems kann quantitativ dargestellt werden, in welchen Regionen Europas oder außerhalb Europas Potenziale für Zuwanderung nach Österreich bestehen und ob bzw. in welchem Ausmaß Barrieren bestehen, die einer Migrationsentscheidung nach Österreich entgegenstehen.

Details

Duration 15/09/2014 - 30/06/2015
Funding Bund (Ministerien)
Program ---
Department

Department for Migration and Globalization

Center for Migration, Integration and Security

Principle investigator for the project (Danube University Krems) Univ.-Prof. Mag. Dr. Gudrun Biffl
Project members Mag. Dr. Thomas Pfeffer Mag. Mag. Isabella Skrivanek
Back to top

 

To Glossary

This website uses cookies to improve your user experience and for analytical purposes for optimizing our systems. By clicking on „OK" or continuing to browse the site, you are agreeing to the use of cookies. More information concerning privacy policy and data protection official.

OK