MediaArtHistories Preis an Barbara Stafford

Preis der von Donau-Universität Krems getragenen internationalen MediaArtHistories-Konferenz wird an renommierte Kunsthistorikerin verliehen

01.09.2015

Krems (kpr). Prof. Dr. Barbara Maria Stafford wird am 7. November 2015 in Montreal mit dem Award der Konferenz-Serie MediaArtHistories ausgezeichnet. Stafford gehört zu den international renommiertesten und innovativsten Kunsthistorikerinnen der Gegenwart. Die MediaArtHistories-Konferenz-Serie wird vom Institut für Bildwissenschaften der Donau-Universität Krems unter Leitung von Univ.-Prof. Dr. Oliver Grau getragen.

In Wien geboren und von Ernst Gombrich am Warburg Institute in London promoviert, lehrte Prof. Dr. Barbara Stafford Jahrzehnte an der Universität Chicago u.a. als Lehrstuhlinhaberin. Ihre vielzitierten Forschungen zur Verbindung von Kunst, Wissenschaft und optischen Medien wirkten richtungweisend für die historische Einordnung der Medienkunst und die Rekonstruktion ihrer Verbindungslinien in die Kunst und Wissenschaftsgeschichte. Seit zehn Jahren praktiziert die alle zwei Jahre auf einem anderen Kontinent stattfindende MediaArtHistories-Weltkonferenz, die vom Department für Bildwissenschaft der Donau-Universität getragen wird und diesmal gemeinsam an der Concordia Universität und der Université du Québec in Montreal durchgeführt wird, diesen Ansatz.

Staffords Wegmarken waren u.a. das der Bildgeschichte von Anatomie und Life Sciences gewidmete Buch Body Criticism sowie Artful Science und Devices of Wonder, die die Bedeutung der visuellen und sensuellen Künste manifestierten oder jüngst die Werke Echo Objects und A Field Guide to a New Metafield, welche aktuelle Erkenntnisse der Neurowissenschaften mit der Kunst- und Bildtheorie kurzschlossen.

Bereits 2005 auf der ersten MediaArtHistories-Weltkonferenz in Banff sowie in Göttweig 2007 hielt Stafford die Keynote und fungierte darauf als Mitglied des internationalen Beirats der Konferenzserie. Stafford, die von 1972 bis zur Emeritierung 2010 in Chicago lehrte, wurde zu zahllosen Vorträgen und Fellowships in alle Welt eingeladen (u.a. Guggenheim Museum, Getty Institute, Humboldt Universität, Smithonian, University of Melbourne, Wissenschaftskolleg zu Berlin). Seit 2010 arbeitet sie als Visiting Professor am GeorgiaTech. Mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet - u.a. den Wissenschaftspreis der Aby-Warburg-Stiftung in Hamburg - fungierte sie in einflussreichen Beiräten vom Getty Center Los Angeles über die Pariser Bibliotheque National bis hin zur EXPO 2000 in Hannover.

Mit dem MediaArtHistories-Ehrenpreis, der nach einem internationalen Vorschlagsverfahren ausgewählt wird, wird Barbara Stafford in einer Plenarzeremonie in Montreal am 7. November 2015 vom Präsidium der Konferenz-Serie ausgezeichnet: Prof. Dr. Sean Cubitt (Goldsmith), Prof. Dr. Dr. h.c. Oliver Grau (Donau-Universität Krems), Prof. Dr. Linda Henderson (Austin), Prof. Dr. Erkki Huhtamo (Los Angeles), Prof. Dr. Douglas Kahn (Sydney), Prof. Dr. Martin Kemp (Oxford), Prof. Dr. Machiko Kusahara (Tokio), Prof. Dr. Tim Lenoir (Duke), Prof. Dr. Gunalan Nadarajan (Ann Arbour) und Prof. Dr. Paul Thomas (Sydney).

Rückfragen

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK