A

Akademische_r Expert_in - AE

Der_die Akademische Expert_in ist eine akademische Bezeichnung, welche Absolvent_innen von Weiterbildungsprogrammen – so genannten „Academic Expert Programs“ – verliehen werden kann, die mindestens 60 ECTS-Punkte umfassen. Der Abschluss “Akademische_r Expert_in” ist kein akademischer Grad, und es erfolgt keine Eintragung in Urkunden (etwa den Reisepass). Für die Bezeichnung kann ein die jeweiligen Programminhalte kennzeichnender Zusatz festgelegt werden (z.B. Akademische_r Marketing Manager_in). Schwerpunktmäßige Weiterbildungsziele von „Academic Expert Programs“ können die Vermittlung von professionsorientierten und vertieften Kenntnissen in Fachmaterien und der Transfer in Anwendungsfelder sein.
Die Universität für Weiterbildung Krems führt neben den Academic Expert Programs auch Master- und Bachelorstudien der Weiterbildung sowie kürzere Weiterbildungsprogramme (Certificate Programs und Micro-Credential Programs) durch. Die PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Universität für Weiterbildung Krems.

Akkreditierung

Eine Akkreditierung ist ein Begutachtungsverfahren der Studien- und Lehrangebote auf Ebene staatlich anerkannter Hochschulen, das zur Sicherung und Beurteilung der Qualität führt und für mehr Transparenz sorgt. Die Universität für Weiterbildung Krems lässt einzelne Weiterbildungsstudien und -programme durch internationale Agenturen akkreditieren, obwohl dies nach österreichischem Recht für öffentliche Universitäten per Gesetz grundsätzlich nicht vorgesehen ist. So zählt die Universität für Weiterbildung Krems zu den ersten öffentlichen Universitäten Österreichs, deren PhD-Studien gemäß des Hochschul-Qualitätssicherungsgesetzes (HS-QSG), vollständig durch die AQ Austria akkreditiert wurden.

Akkreditierte Weiterbildungsstudien und -programme

Alumni

Als Alumni (plural zu Alumnus und Alumna bzw. wenn rein weibliche Absolventinnen: Alumnae) werden die Absolvent_innen einer Universität bezeichnet. Das Netzwerk der Absolvent_innen einer Universität wird häufig als Alumni-Club bezeichnet.

Zum Alumni-Club der Universität für Weiterbildung Krems

Alumni-Club

Alumni-Clubs oder Alumni-Verbände sind Netzwerke aus Absolventinnen und Absolventen einer Hochschule. Ziel ist es v.a., den Kontakt zur Alma Mater aufrecht zu erhalten. Zu diesem Zweck werden etwa Veranstaltungen zur Kontaktpflege organisiert, Weiterbildungen zu speziellen Konditionen angeboten, Kooperationen mit Unternehmen organisiert oder weitere nützliche Informationen zur Verfügung gestellt.

 

Der Alumni-Club der Universität für Weiterbildung Krems besteht aus rund 2.000 Club-Mitgliedern und vereint durch diverse Veranstaltungen und Serviceleistungen über 27.000 Absolvent_innen, Lehrende und über 8.000 Studierende. Die Aktivitäten des Alumni-Clubs sind darauf ausgerichtet, die Verbindung der Absolvent_innen zu ihrer Universität zu stärken und dauerhaft zu pflegen. Den Mitgliedern werden verschiedene Online- und Offline-Veranstaltungen zur Wissens- und Kompetenzerweiterung und zahlreiche weitere Möglichkeiten zum Aufbau beruflicher und persönlicher Kontakte angeboten.

Zum Alumni-Club der Universität für Weiterbildung Krems

AQ Austria – Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria

Die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ Austria) ist eine international anerkannte und in mehreren Ländern tätige unabhängige und weisungsfreie Qualitätssicherungsagentur. Sie wurde 2012 auf der Basis des Hochschul-Qualitätssicherungsgesetzes als Qualitätssicherungsagentur für die österreichischen Hochschulen gegründet. Die AQ Austria unterstützt die Hochschulen in der kontinuierlichen Qualitätsentwicklung und gibt aufgrund ihrer Expertise Impulse für die Weiterentwicklung des Hochschulsystems. Sie richtet sich nach den folgenden Werten aus: öffentliche Verantwortung für die Qualität in der Hochschulbildung, Sicherung der akademischen Freiheit und Autonomie der Hochschulen und Wissenschaftliche Integrität.

Die Universität für Weiterbildung Krems wurde aufgrund des Auditverfahrens gemäß Hochschul-Qualitätssicherungsgesetzes 2015 von der AQ Austria zertifiziert. Damit gehört die Universität für Weiterbildung Krems zu den ersten öffentlichen Universitäten Österreichs, deren PhD-Studien gemäß Hochschul-Qualitätssicherungsgesetz akkreditiert wurden.

Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria

Audimax

Das Audimax (Auditorium maximum) ist in der Regel der größte Hörsaal einer Hochschule.

An der Universität für Weiterbildung Krems wird das Audimax sowohl für Lehrveranstaltungen als auch für Symposien, Konferenzen oder Events genutzt.

Campus Plan

Ausweis für Studierende

Jede_r Studierende erhält zu Beginn des Studiums einen „Ausweis für Studierende“ oder Studierendenausweis. Dieser bescheinigt den Status als Studierende_r an einer Universität.
An der Universität für Weiterbildung Krems wird der Ausweis für Studierende auch als „StudienServiceCard“ bezeichnet. Sie bietet allen Studierenden eine Reihe von Vergünstigungen in Betrieben der Region, dient als Bibliotheksausweis, als Einfahrtsticket für die Parkgarage am „Campus West“ und berechtigt zur Teilnahme am umfangreichen Programm von Campus Cultur und des Universitäts-Sportinstituts Krems. Die StudienServiceCard erhalten Sie zu Beginn Ihres Studiums im Servicecenter für Studierende.

Zum Servicecenter für Studierende

Außerordentliches Studium

Als außerordentliches Studium werden nach Universitätsgesetz 2002, §51 Abs. 2 Zif. 20 alle Universitätslehrgänge (Weiterbildungsstudien und -programme) bezeichnet. Studierende in Weiterbildungsstudien und -programmen sind demnach außerordentliche Studierende. Im Gegensatz zu ordentlichen Studien werden außerordentliche Studien häufig berufsbegleitend angeboten. Die Zulassung zu einem außerordentlichen Studium ist im jeweiligen Curriculum geregelt. Das Universitätsgesetz 2002 sieht vor, dass Weiterbildungsstudienbeiträge (Teilnahmegebühren) einzuheben sind. 
Die Universität für Weiterbildung Krems führt Master- und Bachelorstudien der Weiterbildung sowie kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) durch. Als ordentliche Studien können an der Universität für Weiterbildung Krems PhD-Studien belegt werden.

Studium finden

B

Bachelor

Als „Bachelor“ wird der akademische Titel nach Abschluss eines Bachelorstudiums bezeichnet. In der Regel ist dies der erste Studienabschluss in Österreich. Der Titel kann je nach Studienfach variieren.
Die Universität für Weiterbildung Krems führt ab dem Wintersemester 2023/2024 Weiterbildungs-Bachelorstudien durch. Die Bachelorgrade der Weiterbildung sind gleichwertig mit Bachelorgraden aus Regelstudien. Sofern sie gleichlautend mit Bachelorgraden aus ordentlichen Studien sind, werden sie durch ein nachgestelltes „(CE)“ für „Continuing Education“ gekennzeichnet. Der „Bachelor Professional“ (BPr) bedarf keiner zusätzlichen Kennzeichnung durch nachgestelltes (CE), da dieser Abschluss eindeutig als Bachelorgrad der Weiterbildung erkennbar ist.

Basierend auf dem Universitätsgesetz 2002 können an der Universität für Weiterbildung Krems Master- und Bachelorstudien der Weiterbildung sowie kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) und PhD-Studien belegt werden. 

Bachelor of Arts (Continuing Education)

Der Bachelor of Arts (Continuing Education), abgekürzt BA (CE), ist ein akademischer Grad, der nach dem Abschluss eines Bachelorstudiums in der Weiterbildung erlangt wird. Dieser Titel wird nach Absolvierung eines künstlerisch-gestaltenden, sozial- oder kulturwissenschaftlichen Studiums verliehen und berechtigt sowohl für ein darauf aufbauendes Masterstudium in der Weiterbildung als auch für ein Regelmasterstudium.
Basierend auf dem Universitätsgesetz 2002 können an der Universität für Weiterbildung Krems Master- und Bachelorstudien der Weiterbildung sowie kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) und PhD-Studien belegt werden.

Bachelor of Science (Continuing Education)

Der Bachelor of Science (Continuing Education), abgekürzt BSc (CE), ist ein akademischer Grad, der nach dem Abschluss eines Bachelorstudiums in der Weiterbildung erlangt wird. Dieser Titel wird nach der Absolvierung eines ingenieurs-, natur-, wirtschafts- oder gesundheitswissenschaftlichen Studiums verliehen. Er berechtigt sowohl für ein darauf aufbauendes Masterstudium in der Weiterbildung als auch für ein Regelmasterstudium.
Basierend auf dem Universitätsgesetz 2002 können an der Universität für Weiterbildung Krems Master- und Bachelorstudien der Weiterbildung sowie kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) und PhD-Studien belegt werden. 

Bachelor Professional

Der Bachelor Professional (BPr) ist ein Weiterbildungsstudium im Umfang von 180 ECTS-Punkten. Das Studium wird in Zusammenarbeit mit außerhochschulischen Bildungseinrichtungen durchgeführt, mit Fokus auf angewandte Theorie und Transfer in die Praxis auf Basis universitärer Qualitätsstandards. Der Abschluss des Weiterbildungsbachelorstudiums berechtigt sowohl zu einem Masterstudium in der Weiterbildung als auch zu einem Regel-Masterstudium. Das Bachelor Professional-Studium ermöglicht berufserfahrenen Personen ohne allgemeine Hochschulreife (Matura) einen Zugang zu akademischer Weiterbildung.

Zusätzlich zum Weiterbildungsstudium mit dem Abschluss „Bachelor Professional“ werden an der Universität für Weiterbildung Krems Bachelorstudien mit dem Abschluss „Bachelor of Science (Continuing Education)“ und „Bachelor of Arts (Continuing Education)“ durchgeführt sowie Masterstudien und kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert ProgramsCertificate Programs und Micro-Credential Programs). Die PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Universität für Weiterbildung Krems.

Bachelorstudium

Ein Bachelorstudium kann - nach Universitätsgesetz 2002 - entweder als ordentliches Studium (dann zumeist als Grundstudium nach bestandener Matura) oder – seit Inkrafttreten der österreichischen Reform der hochschulischen Weiterbildung im Jahr 2021 – als Weiterbildungsstudium absolviert werden. Der Mindestaufwand für ordentliche Bachelorstudien wie auch Weiterbildungsbachelorstudien beträgt laut Universitätsgesetz 2002, §54 gleichermaßen mindestens 180 ECTS-Punkte. Ordentliche Bachelorstudien schließen, je nach Studienrichtung, entweder mit einem „Bachelor or Arts“ (kurz BA) oder einem „Bachelor of Science“ (kurz BSc) ab. Die gleichlautenden akademischen Grade der Weiterbildungsbachelorstudien werden zusätzlich mit einem nachgestellten „(CE)“ ausgezeichnet. Dies sorgt für Sichtbarkeit von Studien zur Weiterbildung und unterstützt beim Nachweis spezialisierter Expertise. Weiterbildungsbachelorstudien sind ordentlichen Bachelorstudien gleichwertig und berechtigen zur Zulassung sowohl zu Masterstudien der Weiterbildung als auch zu ordentlichen Masterstudien.

Berufsbegleitend studieren

Ein berufsbegleitendes Studium bietet den Studierenden die Möglichkeit, neben einem bestehenden Beschäftigungsverhältnis einen Abschluss an einer Hochschule zu erlangen. Das heißt unter anderem, dass die Lehrinhalte direkt in der Praxis angewendet werden können. 

Das Studienangebot der Universität für Weiterbildung Krems geht speziell auf die Anforderungen berufserfahrener Lernender ein. Mit Lehrenden aus Wissenschaft sowie Praxis und durch die Anwendung innovativer Lehr- und Lernmethoden fokussiert das lebensphasenbegleitende Studienmodell der Universität für Weiterbildung Krems auf eine Wissens- und Kompetenzentwicklung mit reflektiertem Anwendungsbezug. Dies ermöglicht die Umsetzung des erworbenen Wissens und der angeeigneten Kompetenzen im beruflichen Umfeld bei gleichzeitiger fachlicher und persönlicher Weiterentwicklung.


Die Lehre an der Universität für Weiterbildung Krems wird überwiegend in Form von Blended Learning abgehalten, einer Kombination aus zeitlich fixierten und zeitlich flexiblen online-Lernphasen, On-Campus-Lehreinheiten und hybriden (d.h. gleichzeitig online und vor Ort stattfindenden) Lehrveranstaltungen. Darüber hinaus gibt es Weiterbildungsprogramme, die zur Gänze in Form von Distance Learning – also ausschließlich online – abgehalten werden. Dies gewährleistet größtmögliche Flexibilität und die Integrierbarkeit wissenschaftlicher Weiterbildung in jedes Erwachsenen- bzw. Berufsleben.

Die Universität für Weiterbildung Krems führt Master- und Bachelorstudien der Weiterbildung sowie kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) durch. Die PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Universität für Weiterbildung Krems.

Berufsbegleitend Studieren

Blended Learning (BL)

Blended Learning kombiniert Online-Lernen mit Lehre am Campus und unterstützt berufsbegleitend Studierende beim zeitlich und örtlich flexiblen Lernen. Die didaktische und inhaltliche Abstimmung der beiden Komponenten stellt einen durchgängigen Lernprozess sicher, der die Flexibilität der Online-Lehre mit den Vorteilen gemeinsamer Präsenzphasen an physischen Orten (z.B. am Campus Krems, in Museen oder in Form von Exkursionen) verbindet. Die konkrete Ausgestaltung des Blended Learning-Designs orientiert sich an fachspezifischen Besonderheiten und wird in jedem Weiterbildungsprogramm individuell gestaltet.
Online-Phasen können zeitlich flexibel sein – sie unterstützen dann als reine Selbstlernphasen den individuellen Wissenserwerb mit digitalen Lernressourcen (Skripten, Videos, Podcasts, …). Zeitlich fixierte Online-Lernphasen sind hingegen geprägt durch Austausch und Zusammenarbeit von Fachexpert_innen und Studierenden im virtuellen Raum. Unterschiedliche Methoden und aktivierende Lernaktivitäten stellen einen abwechslungsreichen und studierendenzentrierten Kompetenzerwerb sicher. Ergänzend gibt es die Möglichkeit hybrider Lehreinheiten: Diese werden gleichzeitig sowohl On-Campus als auch Online durchgeführt, und Studierende können physisch vor Ort oder virtuell anwesend sein. Die Möglichkeit der hybriden Lernorte ist eine Besonderheit des Blended Learning-Formats an der Universität für Weiterbildung Krems.

Bologna-Prozess

Als Bologna-Prozess wird die europaweite Schaffung eines europäischen Hochschulraumes bezeichnet. Die Bologna-Ziele lauten:

  • Einführung eines Systems leicht verständlicher und vergleichbarer Abschlüsse (Diploma Supplement)
  • Schaffung eines zweistufigen Studiensystems (Bachelor, Master)
  • Einführung eines Leistungspunktesystems nach dem ECTS-Modell
  • Förderung größtmöglicher Mobilität von Studierenden, Lehrenden, Wissenschafter_innen und Verwaltungspersonal
  • Förderung der europäischen Zusammenarbeit in der Qualitätssicherung
  • Förderung der europäischen Dimension im Hochschulbereich
  • Lebensbegleitendes Lernen / Durchlässigkeit des Bildungssystems und Anerkennung von früher erworbenen Qualifikationen

 

Auch die Universität für Weiterbildung Krems setzt diese Ziele im Interesse der Studierenden bestmöglich um:

  • Ausweisung von ECTS-Punkten in allen Weiterbildungsstudien und -programmen
  • Ausstellung des Diploma Supplements gemeinsam mit dem Abschlusszeugnis
  • Vollteilnahmeberechtigung für Studierende und Personal an Mobilitätsprogrammen (Erasmus)
  • Qualitätssicherungssystem entsprechend den europäischen Standards
  • Förderung der Internationalisierung bei Studierenden und Vortragenden (hoher Anteil an internationalen Studierenden und Lehrenden) und unterstützende Sprachpolitik
  • Lebensbegleitendes Lernen durch die gezielte Gestaltung der Studienangebote für Berufstätige (Modularisierung, Blockveranstaltungen) und Anerkennung von früher erworbenen Qualifikationen
Studium und Bologna Prozess

C

Campus

Als Campus wird der Komplex aus Gebäuden und Freiflächen rund um eine Hochschule bezeichnet. Er bietet den Studierenden Möglichkeiten zur individuellen Gestaltung ihrer Lern- und Freizeit.

 

Der Campus Krems umfasst ein Areal, das gemeinsam mit der IMC Fachhochschule Krems, der Karl Landsteiner Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften und anderen Institutionen genutzt wird. Den Studierenden wird neben der guten Verkehrsanbindung und einer vielfältigen gastronomischen Infrastruktur mit Hotel am „Campus West“ - der 2008 eröffneten Erweiterung des Campus Krems - ein inspirierendes Arbeitsumfeld zum Lernen und Leben geboten. Der Campus der Universität für Weiterbildung Krems befindet sich in der Dr.-Karl-Dorrek-Straße 30, 3500 Krems.

Campus Krems

Certificate Program – CP

Ein Certificate Program ist eine fachspezifische Weiterbildung mit in der Regel 15 bis 30 ECTS-Punkten. Certificate Programs sind kürzere Weiterbildungsprogramme und dauern je nach Workload bzw. ECTS-Punkte-Zahl ein bis zwei Semester. Nach Abschluss dieses Weiterbildungsprogramms erhalten die Teilehmer_innen ein Zertifikat und eine Auflistung der absolvierten Module und Einzelnoten. Weiterbildungsprogramme mit dem Qualitätsmerkmal 'Stackable Program' können zudem miteinander kombiniert und bis zu einem akademischen Abschluss (Bachelor/Master) verbunden werden. Weiterbildungsziele von Certificate Programs können beispielsweise sein: Überblick und Einstieg in ein fachliches Gebiet oder auch vertiefte fachliche Kompetenzen in einem Spezialgebiet.

An der Universität für Weiterbildung Krems können neben den Certificate Programs Master- und Bachelorstudien der Weiterbildung sowie kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs und Micro-Credential Programs) und PhD-Studien belegt werden.

Studium suchen

Curriculum

Das lateinische Wort Curriculum steht für Lehrplan oder Lehrprogramm und bezeichnet die Inhalte und Ziele eines Studiums. Nach Universitätsgesetz 2002 ist das Curriculum die Verordnung, mit der das Qualifikationsprofil, der Inhalt und der Aufbau eines Studiums und die Prüfungsordnung festgelegt werden.

 

Das berufsbegleitende Studienangebot an der Universität für Weiterbildung Krems vereint das modularisierte, kompetenzorientierte und interdisziplinäre Curriculum. Nähere Informationen zu den jeweiligen Curricula finden Sie bei den spezifischen Studiengängen.

D

DFP - Diplom-Fortbildungs-Programm

Das Diplom-Fortbildungs-Programm (DFP) ist ein Weiterbildungsprogramm der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) zur Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen, strukturierten ärztlichen Fortbildung. Für einzelne Fortbildungen werden DFP-Punkte vergeben. Sie geben Orientierung über Umfang und Struktur der Weiterbildung. Das Programm schließt mit dem Fortbildungsdiplom (DFP-Diplom) ab.


Für einige Weiterbildungsprogramme und Veranstaltungen, die an der Universität für Weiterbildung Krems belegt werden können, werden DFP-Punkte der Österreichischen Ärztekammer vergeben. Die genaue Information dazu finden Sie in der jeweiligen Studienbeschreibung.

 

Ärzteakademie Österreich

DFP-Punkte

--> siehe DFP - Diplom-Fortbildungs-Programm

 

Distance Learning

Distance Learning beschreibt ein Lern-und Lehrformat, bei welchem mehr als 90 % des Workloads online studiert werden können. Dies kann in fixierten und in flexiblen Lernphasen stattfinden. Flexible Online-Lernphasen unterstützen dann als reine Selbstlernphasen den individuellen Wissenserwerb mit digitalen Lernressourcen (Skripten, Videos, Podcasts, …). Zeitlich fixierte Online-Lernphasen sind hingegen geprägt durch Austausch und Zusammenarbeit von Fachexpert_innen und Studierenden im virtuellen Raum. Unterschiedliche Methoden und aktivierende Lernaktivitäten stellen einen abwechslungsreichen und studierendenzentrierten Kompetenzerwerb sicher.

Doktorats-Studium

Laut Universitätsgesetz 2002 sind Doktoratsstudien ordentliche Studien, die der Weiterentwicklung der Befähigung zu selbstständiger wissenschaftlicher Arbeit sowie der Heranbildung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses dienen. Der akademische Grad „Dr.“ bzw. „PhD“ stellt den höchsten zu erreichenden akademischen Grad dar. Die Aufnahme eines Doktoratsstudiums setzt gemäß Universitätsgesetz 2002 in der Regel ein abgeschlossenes ordentliches Diplom- oder Masterstudium voraus. Die jeweiligen Zulassungen regeln die Hochschulen individuell.

Seit der Akkreditierung durch die AQ Austria im Mai 2015 führt die Universität für Weiterbildung Krems PhD-Studien durch. Diese unterstützen die Forschungsschwerpunkte der Universität in den Bereichen „Regenerative Medizin“, „Migration Studies“ , „Digitale Transformation, Gesundheit und Innovation in kohäsiven und nachhaltigen europäischen Gesellschaften“ und "Evidenzbasierte Gesundheitsforschung". Die PhD-Studierenden werden an der Universität für Weiterbildung Krems in ein aktives Forschungsteam eingebunden. Die Dauer des PhD-Studiums beträgt mindestens drei Jahre und es fallen keine Studiengebühren an. Die Zulassung zu einem Doktorats-Studium an der Universität für Weiterbildung Krems ist mit einem Auswahlprozess verbunden.

Die Universität für Weiterbildung Krems führt - neben den PhD-Studien - Masterstudien, Bachelorstudien und kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) durch. 

Studium finden

DUK-Gesetz / UWK-Gesetz 2004 - Bundesgesetz über die Universität für Weiterbildung Krems

Das "Bundesgesetz über die Universität für Weiterbildung Krems" (ehemals kurz DUK-Gesetz; DUK für Donau-Universität Krems bzw. UWK-Gesetz, Universität für Weiterbildung Krems Gesetz) war von 1. April 2004 bis 31. Dezember 2021 in Kraft und wurde vollständig in das Universitätsgesetz 2002 integriert.

DUK-Gesetz 2004

E

E-Learning/Online-Lernen

E-Learning/Online-Lernen beschreibt alle Formen von technologiegestützten Lehr- und Lernaktivitäten. Lernprozesse finden im virtuellen Raum statt und unterstützen zeitlich und örtlich flexibles Lernen, was insbesondere für berufsbegleitend Studierende relevant ist. Die didaktischen Ausprägungen sind vielfältig. Digitale Lernressourcen (eBooks, Skripten, Videos, Podcasts, Quizzes,…) fördern den individuellen Wissenserwerb in zeitlich flexiblen Online-Lernphasen. Durch die Bereitstellung von Kollaborationswerkzeugen (virtuelle Klassenzimmer, Foren, Wikis,…) und tutorielle Begleitung wird der gemeinsame Kompetenzerwerb in virtuellen Gruppen unterstützt. In zeitlich fixierten Online-Lernphasen arbeiten Studierende gleichzeitig gemeinsam im virtuellen Raum.  

Das an der Universität für Weiterbildung Krems überwiegend genutzte Format stellt Blended Learning dar. Dieses ermöglicht die Vorteile des Online-Lernens und Präsenzlernens zu verknüpfen und bietet als zusätzliche Möglichkeit hybride Lehreinheiten, die gleichzeitig sowohl On-Campus als auch Online durchgeführt werden. Das Studienangebot der Universität für Weiterbildung Krems beinhaltet zudem ausgewählte Programme, die überwiegend im Format des Distance Learning abgehalten werden (d.h. als reine Online-Lehre).

Lehrinnovation und Digitale Kompetenzentwicklung

ECTS

ECTS steht für European Credit Transfer System und wurde im Zuge des europäischen Bologna-Prozesses eingeführt. Basis dieses Europäischen Systems zur Anrechnung, Übertragung und Akkumulierung von Studienleistungen (ECTS-Punkten) ist das Arbeitspensum, das die Studierenden absolvieren müssen, um die Ziele eines Lernprogrammes zu erreichen. Durch das European Credit Transfer System können Studierende Studiengänge vergleichen und ihren Arbeitsaufwand einschätzen. Das System erleichtert die Mobilität und die Anerkennung von bereits erbrachten Leistungen/Studienleistungen.

Das European Credit Transfer System basiert auf der Übereinkunft, dass das Arbeitspensum von Vollzeitstudierenden während eines akademischen Jahres 60 ECTS-Punkte ergibt. In Österreich wurde ein ECTS-Anrechnungspunkt mit 25 Stunden Arbeitspensum der Studierenden festgelegt. In einem Vollzeitstudium ergibt sich ein Arbeitspensum von 30 ECTS-Punkten pro Semester. Das Arbeitspensum umfasst Vor- und Nachbereitungen für Lehrveranstaltungen, Besuch der Lehrveranstaltung (= Kontaktzeit bzw. Anwesenheitszeit in Präsenz ausgedrückt in Unterrichtseinheiten/UE), Prüfung und Prüfungsvorbereitung, selbstständiges Arbeiten und E-Learning-Aktivitäten.

 

Die ECTS-Punkte, die im Rahmen eines Studiums an der Universität für Weiterbildung Krems erworben werden, sind bei den jeweiligen Studienbeschreibungen angegeben.

EMBA - Executive Master of Business Administration

Der Executive MBA wendet sich an erfahrene Manager_innen aller Branchen mit mehrjähriger Berufs- und Führungserfahrung. Der akademische Abschluss Executive Master of Business Administration (EMBA) kann laut  Nationalem Informationszentrum für akademische Anerkennung sowie dem Universitätsgesetz 2002 wie in allen anderen öffentlichen Universitäten auch als Mastergrad in der Weiterbildung verliehen werden. 

An der Universität für Weiterbildung Krems können Master- und Bachelorstudien der Weiterbildung sowie kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) sowie PhD-Studien belegt werden.

Europäisches Dokumentationszentrum (EDZ)

Europäische Dokumentationszentren sind Bibliotheken, Archive und Informationszentren, welche von der Europäischen Kommission als Informationseinrichtung gefördert werden. Durch den Zugang zu wichtigen Publikationen der Europäischen Union und ihrer Institutionen haben sie die Aufgabe, Lehre und Forschung in der EU zu fördern und auszubauen. Sie bieten folgende Leistungen:

  • Wissensmanagement und Zugang zu offiziellen Veröffentlichungen und Dokumenten der EU (online und in gedruckter Form),
  • Unterstützung bei der Recherche nach ausführlichen Informationen zu Rechtsvorschriften, Integration, Politikfeldern und Einrichtungen in Europa,
  • Unterstützung von Studierenden und des wissenschaftlichen Personals der Universität bei Recherchen und Untersuchungen im Zusammenhang mit der EU.

EU-weit besteht das Netzwerk aus rund 400 Zentren und weltweit aus mehr als 600. In ihrer Gesamtheit bilden die Europäischen Dokumentationszentren das älteste und mitgliederstärkste Informationsnetzwerk innerhalb der Europäischen Union.

 

Das Europäische Dokumentationszentrum „Europe direct“ an der Universität für Weiterbildung Krems ist eines von neun österreichischen EDZs an österreichischen Universitäten. Mit seinen Spezialisierungen auf Europäisches Wirtschaftsrecht, Europäische Integration und Medizinrecht steht es nicht nur Studierenden, sondern auch der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Zum Europäischen Dokumentationszentrum an der Universität für Weiterbildung Krems

F

Fakultät

Eine Fakultät ist eine Organisationseinheit an einer Universität, die mehrere Departments zusammenfasst und gemeinsam verwaltet. Sie wird durch eine_n Dekan_in geleitet. (Im Englischen bezeichnet der Begriff „Faculty“ auch die Gesamtheit der Vortragenden.) 

 

An der Universität für Weiterbildung Krems bilden drei Fakultäten die Basis für das bestehende Lehr- und Forschungsangebot:

  • Fakultät für Gesundheit und Medizin
  • Fakultät für Wirtschaft und Globalisierung
  • Fakultät für Bildung, Kunst und Architektur

Weitere Untergliederungen in Departments und Zentren finden Sie auf der jeweiligen Fakultätsseite.

Zu den Fakultäten

Fernlehre

--> siehe Distance Learning.

Fernstudium

--> siehe Distance Learning.

Studium finden

Fortsetzungsmeldung

Ab dem 2. Semester ist für den weiteren Studienverlauf eine Fortsetzungsmeldung notwendig.

 

An der Universität für Weiterbildung Krems erfolgt diese innerhalb der Studiendauer laut Curriculum mit Bezahlung des Weiterbildungsstudienbeitrags.

Weitere Informationen

G

Grundstudium

Als Grundstudium wird in Österreich generell ein Bachelorstudium bezeichnet, wobei es auch noch einige Diplomstudiengänge gibt, die ebenfalls als Grundstudium zählen.  Alle weiteren Studiengänge, wie Master- oder Doktoratsstudien, sind als aufbauend und spezialisierend zu betrachten. 

Die Universität für Weiterbildung Krems führt Masterstudien und Bachelorstudien der Weiterbildung sowie kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) durch. 

Diese Weiterbildungsstudien und –programme dienen den Absolvent_innen eines Grundstudiums bzw. Personen mit gleichzuhaltender Berufserfahrung zur Spezialisierung, Vertiefung und Aktualisierung ihrer Kenntnisse. Die Universität für Weiterbildung Krems verfügt darüber hinaus über PhD-Studien, die an ihre Forschungsschwerpunkte angebunden sind

H

Hybridmodus

Hybride Lehreinheiten - als Teil von Blended Learning - werden gleichzeitig sowohl On-Campus als auch Online durchgeführt, und Studierende können physisch vor Ort oder virtuell anwesend sein. Die Möglichkeit der hybriden Lernorte ist eine Besonderheit des Blended Learning-Formats an der Universität für Weiterbildung Krems. Dabei kommen aktuelle Technologien wie Lernplattformen, Video-Applikationen und Online-Kollaborationstools zum Einsatz. Das in der Online-Lehre erworbene Wissen kann in geblockten Präsenzeinheiten intensiviert und ausgebaut werden. Auch der Austausch mit dem Lehrpersonal und anderen Studierenden erfolgt sowohl persönlich als auch über digitale Medien. Detaillierte Informationen über das konkrete didaktische Szenario finden Sie auf den jeweiligen Studienseiten.

I

Immatrikulation

Die erstmalige Zulassung zu einem Studium an einer Universität wird als Immatrikulation bezeichnet. Nach der Zulassung zum Studium erhalten die Studierenden eine Matrikelnummer, die österreichweit gültig ist. Das Erlöschen der Zulassung zu einem Studium wird als Exmatrikulation bezeichnet. Statt Immatrikulation werden heutzutage die Begriffe Einschreibung oder Zulassung verwendet.

 

Für eine Einschreibung und Zulassung zu einem Studium an der Universität für Weiterbildung Krems wenden Sie sich bitte an das Servicecenter für Studierende.

Zum Servicecenter für Studierende

Inskription

Als Inskription wird die Anmeldung zu einem bestimmten Studium bezeichnet. Eine Inskription ist nur nach erfolgreicher Immatrikulation möglich. In Österreich ist es notwendig, sich für jedes Semester neu zu inskribieren. Statt Inskription wird heutzutage der Begriff Fortsetzungsmeldung verwendet.

 

Für eine Einschreibung und Zulassung zu einem Studium an der Universität für Weiterbildung Krems wenden Sie sich bitte an das Servicecenter für Studierende.

Zu den Terminen und Fristen

L

Lehrbeauftragte

Lehrbeauftragte sind Personen, die an einer Hochschule Lehrveranstaltungen halten. In vielen Fällen stehen sie in einem freien Dienstverhältnis zur Universität.

An der Universität für Weiterbildung Krems sind Lehrbeauftragte sowohl Wissenschafter_innen als auch wissenschaftlich ausgewiesene Expert_innen aus der Praxis. Die Kombination aus internen und externen Lehrenden fördert einen hohen Transfer von Wissen und Kompetenzen in Lehre und Forschung.

Lehrgangsbeitrag

Die von der Universität für Weiterbildung Krems durchgeführten Weiterbildungsstudien und -programme sind im Sinne des Universitätsgesetzes 2002 Universitätslehrgänge. Das Gesetz sieht vor, dass alle öffentlichen Universitäten für Universitätslehrgänge Lehrgangsbeiträge einheben. An der Universität für Weiterbildung Krems werden diese Kosten als Weiterbildungsstudienbeitrag bezeichnet. 

Die genauen Weiterbildungsstudienbeiträge für die einzelnen Studien und Programme entnehmen Sie bitte den jeweiligen Studienseiten. 

Die Weiterbildungsstudienbeiträge beinhalten den ÖH-Beitrag, die Kosten für Lehrgangsunterlagen und die StudienServiceCard

Weiterbildungskosten sind als Werbungskosten oder als Betriebsausgaben von der Steuer absetzbar

Lernformat

Als Lernformat wird die Form bezeichnet, in der das Studium abgehalten wird. Unterschieden werden kann zunächst zwischen On-Campus-Lernformaten, die an physischen Standorten stattfinden (z.B. am Campus, in Form von Exkursionen etc.), und Online-Lernformaten. 

Online-Lernphasen können zeitlich flexibel gestaltet sein – sie unterstützen dann als reine Selbstlernphasen den individuellen Wissenserwerb mit digitalen Lernressourcen (Skripten, Videos, Podcasts, …). Zeitlich fixierte Online-Lernphasen sind hingegen geprägt durch direkten Austausch und Zusammenarbeit von Fachexpert_innen und Studierenden im virtuellen Raum, beispielsweise via zoom oder andere Videokonferenztools. Unterschiedliche Lernaktivitäten und aktivierende Methoden stellen einen abwechslungsreichen und studierendenzentrierten Kompetenzerwerb sicher. Eine Mischform, im Zuge derer Studierende zu fixierten Terminen wahlweise virtuell oder vor Ort am Campus anwesend sein können, bilden die hybriden Lernformate. 

Der Großteil der Lehre an der Universität für Weiterbildung Krems wird in Form von Blended Learning organisiert – einer Mischung aus zeitlich fixierten und zeitlich flexiblen Lernphasen in einer Kombination aus Online-Lernformaten und On Campus-Lehre. Die zusätzliche Möglichkeit der hybriden Lernorte ist eine Besonderheit des Blended Learning-Formats an der Universität für Weiterbildung Krems.  

LL.M. – Master of Laws

Der Master of Laws wird in rechtswissenschaftlichen Weiterbildungsstudien vergeben. Die lateinische Abkürzung LL.M. steht für Legum Magister/Magistra, wobei das doppelte „L“ auf den Plural – also verschiedene Felder des Rechts – verweist. Der „Master of Laws“ dient der Weiterqualifikation sowie der Spezialisierung in verschiedenen Bereichen der Rechtswissenschaften.

Neben den Studien mit LL.M.-Abschluss führt die Universität für Weiterbildung Krems Master- und Bachelorstudien der Weiterbildung sowie kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) sowie PhD-Studien durch. 

M

MA – Master of Arts

Der Master of Arts ist der häufigste Master-Abschluss in Österreich. Der Titel wird überwiegend für Studien der Sozial- und Geisteswissenschaften, der Kultur-und Sprachwissenschaften und der Wirtschaftswissenschaften verliehen. Ein durch die Universität für Weiterbildung Krems verliehener akademischer Grad Master of Arts trägt den Zusatz (CE). Dieser steht für „Continuing Education“ und weist den Abschluss eines Weiterbildungsstudiums als solchen aus.  

Neben den Weiterbildungsmasterstudien führt die Universität für Weiterbildung Krems Bachelorstudien der Weiterbildung sowie kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) und PhD-Studien durch

Master-Thesis

Eine Master-Thesis ist eine Arbeit nach wissenschaftlichen Kriterien, die zum Abschluss eines Masterstudiums verfasst wird. Mit der Master-Thesis erhalten Studierende die Möglichkeit, ihre Fähigkeit zur Problemdefinition, Methodenwahl, systematischen Durchführung und Präsentation der Erkenntnisse unter Beweis zu stellen. Das Thema der Master-Thesis wird mit der/dem Lehrveranstaltungsleiter_in abgestimmt.

Mastergrade aus ordentlichen Studien

Mastergrade aus ordentlichen Studien sind akademische Grade aus forschungs- oder anwendungsorientierten Studiengängen mit einem Umfang von mindestens 120 ECTS. Meist werden Masterstudien als Vollzeitprogramme angeboten. 

 

Die Universität für Weiterbildung Krems führt außerordentliche Studien als Master- und Bachelorstudien der Weiterbildung durch; weiters können kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) absolviert werden. Die PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Universität für Weiterbildung Krems.

Mastergrade in der Weiterbildung

Die Universität für Weiterbildung Krems führt Masterstudien im Umfang von 120 ECTS-Credits durch, welche gleichwertig mit ordentlichen Masterstudien sind, sowie Masterstudien im Umfang von 60 bis 90 ECTS-Credits, welche sowohl hinsichtlich ihres Umfanges als auch ihrer Anforderungen mit mehreren fachlich in Frage kommenden ausländischen Masterstudien vergleichbar sind. 

Ungeachtet dieser Unterschiede sind alle durch ein Studium an der Universität für Weiterbildung Krems erlangten Mastergrade österreichische akademische Grade, die uneingeschränkt geführt (z.B. Verwendung auf Visitenkarten) und in Österreich in Urkunden eingetragen werden können. Sie tragen – sofern sie gleichlautend mit Master-Graden aus ordentlichen Studien sind – den Zusatz (CE) für „Continuing Education”. Dies sorgt für Sichtbarkeit von Studien zur Weiterbildung und unterstützt beim Nachweis spezialisierter Expertise.

Weitere Informationen

Masterstudium

An der Universität für Weiterbildung Krems können Masterstudien der Weiterbildung (außerordentliche Studien mit Masterabschluss) belegt werden. Ihr Ziel ist die Vermittlung von vertieften wissenschaftlichen und praxisorientierten Kenntnissen, Fertigkeiten und Kompetenzen sowie des wissenschaftlichen Arbeitens auf hohem Niveau. Am Ende des Studiums wird eine Master-Thesis verfasst. 

 

Die Zulassung zum Masterstudium setzt den Nachweis der im Curriculum geforderten Voraussetzungen voraus. In allen Curriculums-Verordnungen der Universität für Weiterbildung Krems sind je Studium die von den Studierenden vorausgesetzten Eintrittskompetenzen als Zulassungsvoraussetzungen geregelt und im Mitteilungsblatt der Universität veröffentlicht. 

Die durch ein Studium an der Universität für Weiterbildung Krems erlangten Mastergrade sind österreichische akademische Grade, die uneingeschränkt geführt (z.B. Verwendung auf Visitenkarten) und in Österreich in Urkunden eingetragen werden können. 

 

Zusätzlich zu den Weiterbildungsstudien mit Masterabschluss werden an der Universität für Weiterbildung Krems Bachelorstudien der Weiterbildung sowie kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) sowie PhD-Studien durchgeführt. 

Weitere Informationen

MBA – Master of Business Administration

Der Master of Business Administration (MBA) wird vor allem für Masterstudien mit Management-Orientierung verliehen. Das MBA-Studium richtet sich an bereits berufserfahrene Personen und wird häufig berufsbegleitend absolviert. Die Universität für Weiterbildung Krems hat den Titel „Master of Business Administration“ (MBA) als erste Universität in Österreich bereits 1998 vergeben. 

 

Neben dem Master of Business Administration führt die Universität für Weiterbildung Krems weitere Masterstudien, Bachelorstudien und Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) durch. Die PhD-Studien sind angebunden an die Forschungsschwerpunkte der Universität für Weiterbildung Krems. 

MSc – Master of Science

Der Abschluss Master of Science steht überwiegend für die Fachbereiche der Naturwissenschaften, der Mathematik, der Technik oder der Informatik. Auch Studiengänge der Psychologie können mit einem MSc abschließen. Ein durch die Universität für Weiterbildung Krems verliehener akademischer Grad Master of Science trägt den Zusatz (CE) für „Continuing Education“. Dies sorgt für Sichtbarkeit von Studien zur Weiterbildung und unterstützt beim Nachweis spezialisierter Expertise.

 

Die Universität für Weiterbildung Krems führt Masterstudien und Bachelorstudien der Weiterbildung sowie kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) und PhD-Studien durch. 

O

On-Campus

Bei einem Studium in Präsenz ist eine Anwesenheit der Studierenden vor Ort am Campus notwendig. Berufsbegleitende Lehrveranstaltungen können auch hybrid abgehalten werden, d.h. Lehreinheiten werden gleichzeitig sowohl On-Campus als auch Online durchgeführt. Studierende können physisch vor Ort oder virtuell anwesend sein. 

An der Universität für Weiterbildung Krems wird der Großteil der Weiterbildungsstudien und –programme im Format Blended Learning durchgeführt, bei welchem Studierende zum Teil in flexiblen online-Lernphasen und zum Teil in fixierten on-Campus, hybriden oder online-Lernphasen lernen. 

Ordentliches Studium

Alle Weiterbildungsstudien sind laut Universitätsgesetz 2002, §51 Abs. 2 Zif. 20 außerordentliche Studien. Ordentliche Studien umfassen hingegen alle „regulären“ Bachelor-, Master- und Diplomstudien an öffentlichen Universitäten. Als Zulassungsvoraussetzung gilt in Österreich das Reifezeugnis. 

 

Die Universität für Weiterbildung Krems führt PhD-Studien als ordentliche Studien durch. Darüber hinaus können Master- und Bachelorstudien der Weiterbildung sowie kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) belegt werden.

Studium finden

Ö

Öffentliche Universität

Öffentliche Universitäten sind neben den Fachhochschulen, den Privatuniversitäten und Pädagogischen Hochschulen eine der vier postsekundären Bildungsinstitution in Österreich. Universitäten in öffentlicher Hand ermöglichen einen Zugang für alle Personen, welche die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

 

Die Universität für Weiterbildung Krems ist eine öffentliche Universität nach Universitätsgesetz 2002.

ÖH - Österreichische Hochschüler_innenschaft

Die ÖH (Österreichische Hochschüler_innenschaft) ist die gesetzliche Studierendenvertretung an den österreichischen Universitäten. Neben der politischen Vertretungsarbeit versucht die ÖH, die Studienbedingungen und Alltagssituation der Studierenden durch zahlreiche Serviceleistungen zu verbessern. 

Jede_r Studierende, der oder die an einer österreichischen Universität eingeschrieben ist, ist gesetzlich verpflichtet, einen ÖH-Beitrag zu zahlen. 

Die Aufgabe der Studierendenvertretung der Österreichischen Hochschüler_innenschaft an der Universität für Weiterbildung Krems besteht darin, die Interessen der Studierenden in den universitären Gremien – Universitätssenat, Curricula-Kommission, Arbeitskreis für Gleichbehandlungsfragen und Ehrungsausschuss – zu vertreten und alle Studierende mit Beratungs- und Serviceleistungen während ihres Studiums zu unterstützen. Für Fragen zu sozialen, studienrechtlichen und allgemeinen Themen betreffend das Studium wenden sich Studierende an die zentrale Anlaufstelle der Hochschulvertretung.

Zur ÖH an der Universität für Weiterbildung Krems

P

PhD

Der PhD (neulateinisch: philosophiae doctor; englisch: Doctor of Philosophy) ist der akademische Titel nach Abschluss eines Doktorats-Studiums. In Österreich ist dies der höchste Abschluss einer Universität. Die akademischen Grade nach dem Abschluss der Doktoratsstudien lauten abgekürzt „Dr.“ oder  „PhD“.

 

Seit der Akkreditierung durch die AQ Austria im Mai 2015 führt die Universität für Weiterbildung Krems PhD-Studien als ordentliche Studien durch. Die PhD-Studierenden werden an der Universität für Weiterbildung Krems in ein aktives Forschungsteam eingebunden. Die Dauer des PhD-Studiums beträgt mindestens drei Jahre und es fallen keine Studiengebühren an. Die Zulassung ist mit einem Auswahlprozess verbunden.

Die Universität für Weiterbildung Krems führt - neben PhD-Studien -  Masterstudien, Bachelorstudien und kürzere Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) durch.

Plagiat

Ein Plagiat ist ein Diebstahl geistigen Eigentums. Im Universitätsgesetz 2002 (§ 51 Abs. 2 Ziffer 31 und 32) wird ein Plagiat folgendermaßen definiert: "Ein Plagiat liegt jedenfalls dann vor, wenn Texte, Inhalte oder Ideen übernommen und als eigene ausgegeben werden. Dies umfasst insbesondere die Aneignung und Verwendung von Textpassagen, Theorien, Hypothesen, Erkenntnissen oder Daten durch direkte, paraphrasierte oder übersetzte Übernahme ohne entsprechende Kenntlichmachung und Zitierung der Quelle und der Urheberin oder des Urhebers. Vortäuschen von wissenschaftlichen oder künstlerischen Leistungen liegt jedenfalls dann vor, wenn jemand unerlaubte Hilfsmittel benutzt oder sich bei der Verfassung einer schriftlichen Arbeit oder Ablegung einer Prüfung oder bei der Erstellung einer künstlerischen Arbeit unerlaubter Weise einer anderen Person bedient oder wenn Daten und Ergebnisse erfunden oder gefälscht werden.“

 

Diese Definition ist für die Universität für Weiterbildung Krems ebenfalls richtungweisend. Die Verpflichtung zur Plagiatsprüfung von Abschlussarbeiten/Master-Thesen wurde ab Jänner 2014 in der Satzung der Universität für Weiterbildung Krems verankert.

R

Rektorat

Das Rektorat ist neben dem Universitätsrat und dem Senat eines der obersten Organe der Universität. Das Rektorat vertritt die Universität nach außen. Zu den Aufgaben des Rektorats zählen nach § 22 Abs. 1 des Universitätsgesetzes 2002:

  • Erstellung eines Organisationsplans und Übermittlung an den Universitätsrat zur Beschlussfassung
  • Erstellung eines Entwurfs der Leistungsvereinbarung
  • Bestellung der Leiter_innen von Organisationseinheiten
  • Erteilung der Lehrbefugnis
  • Zulassung der Studierenden
  • Veranlassung von Evaluierungen und deren Veröffentlichung
  • Vorlage des Rechnungsabschlusses und des Tätigkeitsberichts an den_die Bundesminister_in
Zum Rektorat der Universität für Weiterbildung Krems

S

Semester

Als Semester wird ein Studienhalbjahr an der Universität bezeichnet. Das Studienjahr besteht aus dem Wintersemester, dem Sommersemester und der lehrveranstaltungsfreien Zeit.

zu den Terminen und Fristen

Seminar

Als Seminar wird ein Lehrveranstaltungstyp bezeichnet, der durch verstärkte Interaktion zwischen den Teilnehmenden und eine geringe Gruppengröße gekennzeichnet ist. 

An der Universität für Weiterbildung Krems können Universitätsseminare zum Teil einzeln gebucht und sowohl mit als auch ohne Abschlussprüfung absolviert werden. Die Teilnehmer_innen erhalten am Ende ein Universitätszertifikat. Eine Zulassung ist nicht notwendig.

Senat

Der Senat ist neben dem Rektorat und dem Universitätsrat eines der obersten Leitungsorgane der Universität. Zu seinen Aufgaben zählen laut Universitätsgesetz 2002 u.a.:

  • Erlassung der Curricula
  • Festlegung von akademischen Graden und Bezeichnungen für die Absolvent_innen von Weiterbildungsstudien und -programmen
  • Ausschreibung der Funktion des Rektors/der Rektorin und Erstellung eines Dreiervorschlags für die Rektorswahl
  • Zustimmung zum Entwicklungsplan und zum Organisationsplan
  • Mitwirkung an Berufungsverfahren
  • Einrichtung eines Arbeitskreises für Gleichbehandlungsfragen
  • Nominierung eines weiblichen und eines männlichen Mitglieds für die Schiedskommission

 

Dem Senat gehören Vertreter_innen der Universitätsprofessor_innen (einschließlich der Leiter_innen von Organisationseinheiten mit Forschungs- und Lehraufgaben oder Aufgaben der Entwicklung und Erschließung der Künste und der Lehre der Kunst, die keine Universitätsprofessor_innen sind), der im Universitätsgesetz 2002 genannten Gruppen, des allgemeinen Universitätspersonals und der Studierenden an.

Zum Senat der Universität für Weiterbildung Krems

Servicecenter für Studierende

In allen Fragen der Studienadministration steht Interessent_innen und Studierenden das Team des Servicecenters für Studierende an der Universität für Weiterbildung Krems mit Rat und Tat zur Seite. Es ist verantwortlich für Zulassungs- und Fortsetzungsverfahren, die Studierendenverwaltung und -statistik sowie für die Administration des formalen Studienabschlusses.

Zum Servicecenter für Studierende

Stipendium

Ein Stipendium ist eine finanzielle Unterstützung für einkommensschwache und/oder besonders begabte Studierende, um den Ausbildungsweg zu ermöglichen oder zu unterstützen. Stipendien werden nach sozialen und leistungsorientierten Kriterien an Studierende vergeben. 

  

Über die Möglichkeiten der Studienfinanzierung an der Universität für Weiterbildung Krems geben die Studienleiter_innen und das Servicecenter für Studierende Auskunft. Ein Überblick aller Förderstellen, Informationen zur steuerlichen Begünstigung von Fortbildung und Links zu Förderdatenbanken sind online abrufbar.

Stipendien und Finanzierung

StudienServiceCard

--> siehe Ausweis für Studierende

U

Universitätsgesetz 2002

Das Universitätsgesetz 2002 ist ein österreichisches Bundesgesetz, mit dem weite Bereiche des österreichischen Universitätsrechts festgelegt werden.

 

Am 1. April 2004 trat das "Bundesgesetz über die Universität für Weiterbildung Krems" (kurz DUK-Gesetz 2004; DUK für Donau-Universität Krems, neu UWK-Gesetz) in Kraft. Das DUK-Gesetz baut auf dem österreichischen Universitätsgesetz 2002 (Teil I bis V) auf und beinhaltet Sonderbestimmungen zum Wirkungsbereich „Außerordentliche Studien“ oder „Weiterbildungsstudien“, die auf die Universität für Weiterbildung Krems anzuwenden sind. Mit der Veröffentlichung im Bundesgesetzblatt vom 12. März 2014 trat das Promotionsrecht der Universität für Weiterbildung Krems in Kraft.

Universitätsgesetz 2002

Universitätslehrgang

Nach dem Universitätsgesetz 2002 sind die Weiterbildungsstudien (Bachelor- und Masterstudien der Weiterbildung) und kürzeren Weiterbildungsprogramme (Academic Expert Programs, Certificate Programs und Micro-Credential Programs) der Universität für Weiterbildung Krems gleichzeitig auch Universitätslehrgänge.

Universitätsrat

Der Universitätsrat ist neben dem Rektorat und dem Senat eines der obersten Leitungsorgane der Universität. Laut Universitätsgesetz 2002 hat er die Funktion eines begleitenden und vorausschauend tätigen Aufsichtsorgans.

 

Der Universitätsrat ist u.a. dafür zuständig, den Entwicklungsplan, Organisationsplan und Entwurf der Leistungsvereinbarung der Universität sowie die Geschäftsordnung des Rektorats zu genehmigen. Er wählt die Rektorin oder den Rektor aus dem Dreiervorschlag des Senats und die Vizerektor_innen auf Vorschlag der Rektorin oder des Rektors und nach Stellungnahme des Senats. Die Mitglieder des Universitätsrats dürfen keine Universitätsangehörigen, keine Arbeitnehmer_innen der Universität und keine Mitarbeiter_innen des für die Angelegenheiten der Universitäten zuständigen Bundesministeriums sein.

Zum Universitätsrat

W

Weiterbildungsbachelorstudium

Mit der im Jahr 2021 beschlossenen Novelle des Universitätsgesetzes können zukünftig auch Bachelorstudien in der Weiterbildung durchgeführt werden. Die außerordentlichen Bachelorstudien schließen mit einem „Bachelor of Arts (Continuing Education)“, kurz BA (CE), „Bachelor of Science (Continuing Education)“, kurz BSc (CE) oder auch „Bachelor Professional“, kurz BPr ab.
 

An der Universität für Weiterbildung Krems werden Weiterbildungsstudien gemäß den neuen rechtlichen Rahmenbedingungen ab Wintersemester 2023/2024 durchgeführt.

Zur Weiterbildungsreform

Weiterbildungsmasterstudium

Mit der im Jahr 2021 beschlossenen Novelle des Universitätsgesetzes werden Weiterbildungsstudien in Österreich neu organisiert. Die mit der Reform erfolgte Angleichung des Weiterbildungsstudiums an die Bologna-Struktur (Bachelor – Master – PhD) ermöglicht eine Durchlässigkeit zwischen Regel- und Weiterbildungsstudien. 

 

Die neuen Abschlüsse von Weiterbildungsmasterstudien lauten nach Universitätsgesetz 2002 „Master of Arts (Continuing Education)“, kurz „MA (CE)”, Master of Science (Continuing Education), kurz „MSc (CE)”, „Master Professional”, kurz „MPr”, „Master of Laws“, kurz „LL.M.“, „Master of Business Administration“, kurz „MBA“ oder „Executive Master of Business Administration“, kurz „EMBA“. 

Zur Weiterbildungsreform

Weiterbildungsreform

Am 1. Oktober 2021 ist das Reformpaket der hochschulischen Weiterbildung (Hochschullegistikpaket) im Zuge der Novelle des Universitätsgesetzes in Kraft getreten. Mit dieser Reform wurden die Rahmenbedingungen für Weiterbildungsstudien in Österreich vereinheitlicht und in die Bologna-Struktur (Bachelor – Master – PhD) eingegliedert. 

  

An der Universität für Weiterbildung Krems werden Weiterbildungsstudien gemäß den neuen rechtlichen Rahmenbedingungen seit dem Wintersemester 2023/2024 durchgeführt.

 

Zur Weiterbildungsreform

Z

Zulassung

Voraussetzung für die Zulassung zu einem Bachelorstudium an der Universität für Weiterbildung Krems ist in der Regel die allgemeine Universitätsreife und mehrjährige Berufserfahrung. Eine Ausnahme hierbei bildet der Bachelor Professional (BPr), für den die allgemeine Hochschulreife nicht zwingend nötig ist.  

Für die Zulassung zu einem Weiterbildungsmasterstudium an der Universität für Weiterbildung Krems ist ein facheinschlägiges abgeschlossenes ordentliches Bachelorstudium oder Bachelorstudium der Weiterbildung und mehrjährige Berufserfahrung Voraussetzung; eine Ausnahme hiervon bildet lediglich der EMBA. Für die Zulassung zu einem PhD-Studium an der Universität für Weiterbildung ist der Abschluss eines Masterstudiums der Weiterbildung oder eines Regelmasterstudiums Voraussetzung. 

Die weiteren, spezifischen Zulassungsbedingungen für die einzelnen Weiterbildungsstudien und -programme entnehmen Sie bitte den jeweiligen Curricula

Allgemeine Informationen zur Zulassung

Sie haben Anregungen oder Feedback zum Glossar? Schicken Sie uns gerne ein E-Mail!

Zum Anfang der Seite