Gesundheit und Ökonomie kein Gegensatz

Donau-Universität Krems bietet Interdisziplinäre Fortbildung zu den wirtschaftlichen Aspekten des Gesundheitssystems in Kooperation mit MSD

24.10.2016

Medizinische Innovationen, die Bewertung von Gesundheit an sich sowie die Kosten-Nutzen-Frage stellen das Gesundheitssystem vor zunehmende Herausforderungen. Die Donau-Universität Krems bietet von 18.-19. November 2016 eine zweitägige Fortbildung und Fachtagung zu diesem Thema mit dem Titel "Gesundheit, Ökonomie & Nutzen" an. Die Fortbildung und Fachtagung wird in Kooperation mit dem Gesundheitsunternehmen Merck Sharp & Dohme, kurz MSD, durchgeführt.

Die Entwicklung und der Einsatz von modernen Medikamenten, sowie neue Therapiemaßnahmen oder angepasste Therapiestrategien führen in vielen Bereichen zu einer Verbesserung der Lebensqualität bzw. einer längeren Lebensdauer. Diese positive Entwicklung wirft jedoch Fragen auf, die nicht nur hinsichtlich der Bereitstellung von Ressourcen im Sozialsystem zu stellen sind, sondern einen holistischen Ansatz verlangen: Welchen Nutzen hat diese Entwicklung für die Gesellschaft im Allgemeinen? Wie kann ich diesen messen und wie stehen sich Kosten-Nutzen gegenüber angesichts des Budgetdrucks?

Die Vermittlung allgemeiner Grundkenntnisse zur Bewertung von Aufwand und Nutzen sowie eines ganzheitlichen und praxisnahen Verständnisses für die gesundheitsökonomische Situation in Österreich, das ist der Inhalt der zweitägigen interdisziplinären Fortbildung. Die Vorträge geben Einblick von den Grundlagen der Gesundheitsökonomie bis zur aktuellen Situation und zukünftigen Entwicklungen in Österreich. Fachkundige ReferentInnen stellen unterschiedliche Perspektiven dar und diskutieren Lösungsansätze mit dem Ziel, die beste Versorgung leistbar zu machen.

 

ReferentInnen aus Wissenschaft und Praxis

Univ.-Prof. MMag. Dr. Gottfried Haber, Vizedekan der Fakultät für Gesundheit & Medizin: "Gesundheit und Ökonomie sind keine Gegensätze - es geht dabei um den effizienten Umgang mit knappen Ressourcen im Sinne einer Qualitätssteigerung und einer Verbesserung des Patientennutzens."

Chantal Friebertshäuser, MA, Geschäftsführerin MSD Österreich: "Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam mit der Donau-Universität Krems dieses interessante Projekt umsetzen. Uns liegt viel daran, in einem professionellen Umfeld ein ganzheitliches Bild der gesundheitsökonomischen Situation zu zeigen und gemeinsam an Lösungsansätzen zu arbeiten."

Die weiteren ReferentInnen: Prof. Dr. Bernhard Rupp, Priv.Doz.Dr.phil. Claudia Wild, Prim. Univ.-Prof. DDr. Barbara Maier, Dr. Evelyn Walter, Dr. Anna Vavrovsky, MSc, Prim. Univ-Prof. Dr. Richard Greil sowie Sebastian Mörth.

Die Fortbildungsveranstaltung bietet neben Vorträgen auch den Austausch mit den ReferentInnen bei der Podiumsdiskussion und den Möglichkeiten zum Networking. Sie richtet sich primär an die MitarbeiterInnen diverser österreichischer Gesundheitsinstitute, die Grundlagenwissen im Bereich Gesundheitsökonomie aufbauen oder vertiefen möchten.

 

Über die Donau-Universität Krems

Die Donau-Universität Krems ist die einzige öffentliche Universität für Weiterbildung in Österreich. Sie konzentriert sich mit ihrem Studienangebot speziell auf die Bedürfnisse von Berufstätigen und bietet exklusive Master-Studiengänge und Kurzprogramme in fünf Studienbereichen an. Mit rund 9.000 Studierenden aus 93 Ländern und 20.000 Absolventinnen und Absolventen zählt sie zu den führenden Anbietern von Weiterbildungsstudien in Europa. Die Donau-Universität Krems verbindet 20 Jahre Erfahrung in postgradualer Bildung mit Innovation und höchsten Qualitätsstandards in Forschung und Lehre und trägt das Qualitätssiegel der AQ-Austria.

 

Über MSD

MSD ist ein internationales Gesundheitsunternehmen mit zwei Namen: In den USA und Kanada Merck & Co., Inc., mit Sitz in Kenilworth, NJ, USA. Im Rest der Welt kennt man MSD. Gemessen am Umsatz ist MSD der fünftgrößte Arzneimittelhersteller weltweit (2015 Financial Times Global 500 List).

Seit 125 Jahren entwickeln die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von MSD neue Lösungen für einige der wichtigsten Gesundheitsprobleme weltweit. Dabei wird auf zwei Säulen gesetzt: im Kerngeschäft erforschen, entwickeln, produzieren und vertreibt MSD verschreibungspflichtige Arzneimittel, Impfstoffe, Biologika und Präparate für die Tiergesundheit. Darüber hinaus bieten sie mit vielfältigen Corporate Responsibility-Programmen Lösungen für Gesundheitsprobleme in aller Welt. So schafft MSD kontinuierlich einen wirtschaftlichen und einen gesellschaftlichen Mehrwert.

 

Fortbildungsveranstaltung "Gesundheit, Ökonomie & Nutzen"
Wann: Freitag, 18. bis Samstag, 19. November 2016
Beginn: 09:30h
Ort: Seminarraum SE 2.4
13 DFP-Punkte

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK