Lange Nacht der Forschung 2016

Donau-Universität Krems lädt mit 27 Stationen zum Mitmachen, Informieren und Austauschen

07.04.2016

Krems (kpr). Auch heuer nimmt die Donau-Universität Krems an der österreichweiten "Langen Nacht der Forschung" am 22. April teil. 27 Stationen für jede Altersgruppe laden zum Mitmachen, Informieren und Austauschen ein. Von Biomedizin über Bildungsforschung bis hin zu Sensorik und Thermographie reicht das vielfältige Themenspektrum der gezeigten Experimente und Forschungsergebnisse. ORF III wird live vom Campus der Donau-Universität Krems berichten. Eine Detektiv-Rallye für Kids begibt sich auf die Suche nach der verschwundenen Forscherin Dorothea Donau. Der Eintritt ist frei!

Wie kann man Knochen wiederherstellen? Wie wirkt der Klimawandel auf unsere Seen? Wie war der Alltag der Arbeiterinnen der Tabakfabrik Krems-Stein, dem Gebäude, in dem heute die Donau-Universität Krems beheimatet ist? Und wie wird Blut außerhalb des Körpers gereinigt? Am 22. April erhalten BesucherInnen Antworten auf diese und viele weitere Fragen und können die Welt der Forschung hautnah miterleben – von der Medizin über Kunst und Architektur bis zu den Bildungs-, Natur- und Technikwissenschaften.

 

ORF-III berichtet live vom Campus

Das Kultur und Informationsprogramm des Österreichischen Rundfunks, ORF III wird live vom Campus der Donau-Universität Krems über die Lange Nacht der Forschung berichten. Moderatorin Barbara Stöckl stellt im Rahmen eines „Science.talk Spezial" Stationen der Donau-Universität Krems vor und führt Interviews mit ForscherInnen der Universität für Weiterbildung.

 

Detektiv-Rallye für Kids

Junge BesucherInnen können sich heuer auch als WissenschaftsdetektivInnen versuchen. Auf Kinder, die die Aufgaben an den Stationen richtig lösen, wartet eine tolle Überraschung. Im Mittelpunkt der Detektiv-Rallye steht die verschwundene Wissenschaftlerin Dorothea Donau. Wer die Rätsel an sieben Forschungsstationen der Donau-Universität Krems löst, erhält die entscheidenden Hinweise, um die Forscherin zu finden. Erst dann kann sie eine neue Erfindung bei der Langen Nacht der Forschung präsentieren.

Rückfragen

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK