Digit@l lehren und lernen

LehrerInnen-Tagung EDU|days setzt neue Impulse für Digitalisierung an österreichischen Schulen

05.04.2017

Mehr als 300 LehrerInnen nehmen von 5. bis 6. April an den EDU|days 2017 in Krems teil. Die Kooperationsveranstaltung der Donau-Universität Krems und der Pädagogischen Hochschule für Niederösterreich soll digitales Lehren und Lernen an österreichischen Schulen reflektieren und weiterentwickeln. In Vorträgen, Workshops und Diskussionen kommen dabei ForscherInnen, PraktikerInnen und auch VertreterInnen aus der Politik zu Wort.

Die EDU|days sind eine Tagung für Lehrende aller Unterrichtsfächer mit dem Ziel, Lehren und Lernen mit digitalen Medien an den Schulen kritisch zu reflektieren und Impulse für einen optimalen Einsatz zu geben. Die Veranstaltung richtet sich an LehrerInnen in Österreich und den Nachbarländern. In über 75 Sessions werden unter anderem der Einsatz von Smartphones und Tablets, Robotik, multimedialen Büchern und E-Portfolios an Schulen behandelt.

Digital Natives und Medienkompetenzen

In seinem Eröffnungsvortrag wird Philipp Ikrath vom Institut für Jugendkulturforschung erläutern, warum auch Digital Natives Medienkompetenzen erwerben müssen. Univ.-Prof. Dr. Peter Baumgartner, Leiter des Departments für Interaktive Medien und Bildungstechnologien an der Donau-Universität Krems, wird anschließend die wichtigsten Erkenntnisse zu digitaler Bildung aus dem dritten nationalen Bildungsbericht vorstellen. Die vor kurzem präsentierte Digitalisierungsstrategie für Österreichs Schulen wird Heidrun Strohmeyer vom Bundesministerium für Bildung erläutern. Zu diesem Thema werden anschließend VertreterInnen der Parlamentsparteien am Podium diskutieren und dabei der Frage nachgehen, wie Medienkompetenzen Lehren und Lernen im digitalen Zeitalter fördern können.

Vielfältiges Programm – im realen und virtuellen Raum

Die EDU|days sind eine bunte Mischung aus Vorträgen, Workshops, Pecha Kucha und Projektvorstellungen, Open Space-Präsentationen, World Café und Praxisberichten. Für alle, die nicht persönlich in Krems anwesend sein können, bietet sich die Möglichkeit an virtuellen Sessions teilzunehmen oder die Konferenz über die offizielle Twitterwall zu verfolgen (#edudays bzw. edudays.tweetwally.com). Ausgewählte Vorträge werden auf Video aufgezeichnet und auf der Website veröffentlicht. Hier können auch die Videos der EDU|days 2016 abgerufen werden. (www.edudays.at)

Die EDU|days sind ein Kooperationsprojekt der Donau-Universität Krems, der Pädagogischen Hochschule für Niederösterreich, des Bundesministeriums für Bildung, des Projektes KidZ und zahlreicher weiterer Partner. Diese Partnerschaft ermöglicht eine kostenlose Teilnahme für LehrerInnen.

Zum Anfang der Seite

 

Zum Glossar

Diese Website verwendet Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung, für analytische Zwecke zur Optimierung unserer Systeme und für Marketingmaßnahmen. Indem Sie auf „OK" klicken bzw. die Website weiter verwenden, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Information zum Datenschutz.

OK