Formative Math-Skill-Testing for Promoting MINT-Studies

Description

Vertiefte Mathematik-Kompetenzen sind eine wesentliche Voraussetzung für das erfolgreiche Betreiben eines Studiums im MINT-Bereich. Gerade dieser Bereich ist aber gekennzeichnet von heterogenen Hintergründen und Vor-kenntnissen der Lernenden. Unterschiedliche Schulformen setzen verschie-den starke Schwerpunkte auf Mathematik im Allgemeinen auf unterschiedliche Teilaspekte im Speziellen. Durch Initiativen zur Förderung des Interesses an MINT-Studien und neuen, ausdifferenzierten Studienangeboten mit spezifi-schen Anforderungen stellen sich diese Herausforderungen in den letzten Jahren verstärkt . Das vorgeschlagene Projekt adressiert diese Herausforderungen und hat das Ziel, eine differenzierte psychometrisch validierte Messung von Mathematik-kompetenzen zu ermöglichen, um individuell formatives Feedback für mögli-chen vertiefenden und ergänzenden Lernbedarf anzubieten. Dies bedingt In-strumente, die erlauben, den individuellen Stand der Mathematik-Kenntnisse und -Fähigkeiten differenziert zu erfassen, um daraus an die jeweiligen Be-dürfnisse angepasste Lern- und Unterstützungsangebote abzuleiten. Um diese Anforderungen zu erfüllen, muss ein differenziertes und operationa-lisierbares Kompetenzmodell entwickelt und durch geeignete Testaufgaben psychometrisch validiert werden (Arbeitspaket 1). Auf Basis dessen können formative Diagnoseinstrumente entwickelt werden, die es ermöglichen, den aktuellen Stand der Kenntnisse und Fähigkeiten IT-gestützt zu erheben und daraus individuelle Rückmeldungen ableitbar zu machen (Arbeitspaket 2). Die Nutzung moderner digitaler Medien und die entsprechende Aufbereitung der entwickelten Testverfahren und -werkzeuge ist dabei für die orts- und zeitun-abhängige Inanspruchnahme der Unterstützungsangebote unabdingbar (Ar-beitspaket 3). Im Sinne der gesamtgesellschaftlichen Relevanz der Thematik ist der Einsatz der Projektergebnisse nicht auf das Feld der akademischen Ausbildung im MINT-Bereich beschränkt. Vielmehr sollen die Projektergebnisse als offene Bildungsressourcen (OER) so zur Verfügung gestellt werden, dass sie auch für andere institutionelle Träger im sekundären und tertiären Bildungsbereich sowie die interessierte Öffentlichkeit verfügbar und konsumierbar sind.

Details

Duration 01/03/2020 - 29/02/2024
Funding Bund (Ministerien)
Department

Department for Continuing Education Research and Educational Technologies

Center for Digital Learning and Interactive Design

Principle investigator for the project (Danube University Krems) Univ.-Prof Dipl.-Ing. Dr. Stefan Oppl, MBA
Back to top

 

To Glossary

This website uses cookies to improve your user experience, for analytical purposes for optimizing our systems and for marketing purposes. By clicking on „OK" or continuing to browse the site, you are agreeing to the use of cookies. More information concerning privacy policy and data protection official.

OK